Lade Inhalt...

Soziale Bewegungen auf der Internetplattform Attac

Konsequenzen aus der steigenden Internetnutzung von sozialen Bewegungen

Hausarbeit 2012 13 Seiten

Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbände

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

1. Einleitung
1.1 Einführung in die Thematik

2. Soziale Bewegung
2.1 Definition
2.2 Globalisierungskritische Bewegungen

3. Attac
3.1 Gründung
3.2 Interne Strukturen
3.3 Arbeitsweise
3.4 Zentrale Punkte der Globalisierungskritik

4. Internetpräsenz von Attac
4.1 Form der Internetnutzung
4.2 Gründe für die Internetnutzung

5. Konsequenzen aus der Internetnutzung
5.1 Begünstigung von hierarchischen Strukturen

6. Fazit
6.1 Zusammenfassung & Ausblick

7. Anhang
7.1 Literaturverzeichnis

1. Einleitung

1.1 Einführung in die Thematik

Im Rahmen der Globalisierung findet eine weltweite Vernetzung der Menschen und ihrer Lebensstrukturen statt. Bei diesem Prozess verkörpert das Internet einen entscheidenden Faktor. Es stellt seinen Nutzern vielseitige Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung und prägt somit ihren Alltag. Internetdienste wie z.B. Email, Telefonie, Online-Banking, Online Shopping, TV, Radio und soziale Netzwerke wie Facebook, lassen es fast unmöglich machen, dass ein Nutzer auf das Internet verzichten könnte. Dies führt zu der Tatsache, dass sich im Netz immer mehr soziale Bewegungen entwickeln, deren Basis die weltweite Onlinevernetzung ist. Das Internet hat die Strukturierung dieser Bewegungen bedeutend verändert. Betrachtet man soziale Bewegungen aus der Vergangenheit wie z.B. die Arbeiterpartei, ist zu erkennen, dass diese zentralisch organisiert waren. Gegenwärtig jedoch kann man sehen, dass die innere Struktur der sozialen Bewegungen an Wertigkeit abgenommen hat. Der Fokus liegt vielmehr auf der Kommunikation der Gruppenagehörigen. Das Internet dient somit als Informationsplattform, auf der sich in kürzester Zeit so viele Menschen wie möglich austauschen und organisieren können. Die Strukturierung der Ziele und Pläne verläuft virtuell und findet einen schnelleren Zugang zu möglichen Interessenten. Doch die Internetnutzung in diesem Zusammenhang verbirgt ebenso seine Schattenseiten.

Diese Problematik werde ich in meiner Hausarbeit behandeln. Ich werde der Frage nachgehen, welche Folgen durch die zunehmende Internetnutzung von sozialen Bewegungen entstehen. Die Probleme der internen Strukturen werde ich anhand der sozialen Bewegung Attac festhalten.

Hierbei werde ich gezielt auf die hierarchischen Strukturen innerhalb von Attac eingehen. Meine Hausarbeit unterteile ich in sechs Bereiche. Nun, da ich die Thematik dieser Hausarbeit im ersten Teil vorgestellt habe, werde ich im nächsten Abschnitt die Definition des Begriffes ,, soziale Bewegung" nahelegen. In diesem Zusammenhang beziehe ich mich auf globalisierungskrtische Bewegungen. Anschließend stelle ich die Organisation Attac vor. Daraufhin folgt im nächsten Abschnitt die Darstellung der Internetpräsenz von Attac.Schließlich werde ich auf die einhergehenden Konsequenzen der Internetnutzung eingehen und meinen Fokus auf die internen, hierarchischen Strukturen von Attac setzen. Nachfolgend erläutere ich das Fazit und führe zusätzlich einen Ausblick an.

2. Soziale Bewegung

2.1 Definition

Derzeit gibt es keine offizielle Defnition von dem Begriff ,, soziale Bewegung", da man diesen Terminus schwer identifizieren kann. Durch die unterschiedlichen Strukturen, Zielsetzungen und Aktivitäten unterscheiden sich viele soziale Bewegungen voneinander, was eine allgemeingültige Definition für diesen Begriff erschweren lässt. Zudem sind soziale Bewegungen durch ihre offenen Strukturen nicht mit Organisationen gleichzustellen. Organisationen sind materiell-konkrete Einrichtungen mit Personal, Gebäuden, einem Haushalt und einer eigenen Struktur. Trotzdessen erkennen die Experten einige Parallelen mit Organisationen an.

Dieter Rucht hat in seinen Arbeiten das Verständnis von sozialen Bewegungen näher erläutert. Nach Angaben von Rucht, seien drei Faktoren für eine soziale Bewegung von besonderem Wert. In erster Linie beruhe eine soziale Bewegung, die er ebenfalls als ein Netzwerk von Gruppen beschreibt, auf einer kollektiven Identität. Des Weiteren sei das Ziel eines jenen Netzwerkes soziale Veränderungen in Gang zu setzen. Um ihre Ziele zu verwirklichen, greife das Netzwerk schließlich zu nicht-institutionalisierten Taktiken und vor allem zum Mittel des öffentlichen Protests zurück (vgl. Dink et al. 2004: 3 f.; vgl. Hepp/ Vogelsang 2005: 232; vgl. Nicoll 2005: 32).

2.2 Globalisierungskritische Bewegungen

Die Entstehung von Attac entwickelte sich in den 1990er Jahren und sie gehört zu einer neueren Form von sozialen Bewegungen. Das wichtigste Merkmal dieser neuen Bewegung ist die Kritik an der neoliberalen Globalisierung. Diese Bewegung lehnt sich gegen all jene Einrichtungen und Entwicklungen auf, die mit der neoliberalen Globalisierung in Verbindung gebracht werden. In ihren Demonstrationen appelieren sie gegen multinationale Konzerne, supranationale Organisationen sowie gegen einzelne Regierungen.

Im Grunde genommen stellen globalisierungskritische Bewegungen keinen einheitlichen Block dar. Nichts desto Trotz lassen sich einige Charakteristika aufzählen. Ein wichtiges Merkmal, ist die Tatsache, dass jene Netzwerke zunehmend auf die Nutzung von neueren Informations- und Kommunikationstechnologien setzen. In diesem Zusammenhang ist die Hervorhebung des Internets mehr als relevant, da es genau dieses Netzwerk ist, dem die globalisierungskritischen Bewegungen ihren Bedeutungszuwachs zu verdanken haben. Weiterhin bedeutend ist die einfache Netzwerkstruktur der neuen Bewegungen.Meistens fehlt es den einzelnen Netzwerken an einer alles bestimmenden Zentrale, stattdessen sind einzelne Netzwerkgruppen über den ganzen Globus zerstreut und organisieren sich auf lokaler Ebene selbst. Um sich dennoch auf transnationaler Ebene konstituieren zu können, beispielweise in Form einer Protestkundgebung, greifen Netzwerke auf das Internet zurück (vgl. Rucht 2005: 49 ff.; vgl. Nicoll 2005: 17 ff.).

3. Attac

3.1 Gründung

Attac ist ein globalisierungskritisches Bündnis, welches im Juni 1998 in Paris gegründet wurde. Für das Bestehen von Attac ist der damalige Chefredakteur von Le Monde diplomatique, Ignacio Ramonet, verantwortlich. Dieser verfasste im Dezember 1997 unter dem Eindruck der Asienkrise 1997/ 98 einen Artikel mit dem programmatischen Titel „Die Märkte entwaffnen“. Dieser Aufruf führte schließlich zur Gründung von Attac.

Die Bezeichnung „Attac“ stammt vom Französischen und bedeutet „Association pour la taxation des transactions financières pour l’aide aux citoyens“ (Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen zur Hilfe der Bürger). Nachdem sich Attac in Frankreich etabliert hat, weitete sich die Gründung über den gesamten Globus aus. Nach der Jahrtausendwende erreichte die Bewegung auch Deutschland und galt fortan als eine renommierte, globalisierungskritische Gruppe. Weltweit wird Attac als ein wichtiges Bündnis der globalisierungskritischen Bewegung angesehen und findet zudem auch Gehör bei politischen Akteuren. (vgl. Nicoll 2005: 7 ff.; vgl. Nicoll 2005: 42; vgl. Nicoll 2005; 66 ff.).

3.2 Interne Strukturen

Nach aktuellem Stand zählt Attac heute weltweit 90 000 AnhängerInnen (Stand: Oktober 20081 ). Die Mitgliedschaft stützt sich auf eine Unterzeichnung der Attac-Erklärung.

Demnach können der Bewegung Privatpersonen, Organisationen, Städte und Gemeinden beitreten. Die Zusammensetzung von Attac ist ziemlich durcheinander und unübersichtlich, weil sich in dem Bündnis Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen und Berufen vorfinden lassen. Zu nennen wären da u.a. AkademikerInnen, Arbeitlose und ebenso RentnerInnen (vgl. Nicoll 2005: 66 ff.).

Wie ich bereits vermerkte, gibt es keine Zentrale in der Organisationsstruktur von Attac. In jedem Land und in jedem Lokal organisieren sich die Mitglieder von Attac eigenständig und für sich selbst verantwortlich.Die nationalen Attac-Organisationen wiederum sind in dutzende Ortsgruppen gespalten, die ihrerseits auch autonom arbeiten. Daraus folgt, dass Attac nicht als nationale soziale Bewegung zu begreifen ist, sondern als ein globales Netzwerk lokaler, regionaler und nationaler Gruppierungen.

Vergleicht man die Organisation von Attac in Deutschland mit dem Bündnis in Frankreich, ist festzustellen, dass sie sie in Frankreich sehr viel professionalisierter arbeitet. Hierzulande gibt es nur neun hauptamtliche Mitarbeiter, die im Bundesbüro in Frankfurt am Main tätig sein, während in Frankreich ebenso ein Attac-Vorsitzender die Spitze der Organisation darstellt. Insgesamt hat das Bündnis auf Bundesebene zehn Organe - den Ratschlag, den Koordinierungskreis, den Attac-Rat, den wissenschaftlichen Beirat, das Bundesbüro, die Kampagnen und Arbeitsgruppen, feministAttac sowie Kulturattac (vgl. Nicoll 2005: 83 ff.).

3.3 Arbeitsweise

Man kann die Arbeit von Attac auf drei Säulen unterteilen- Bildung, Expertise und Aktion.

Die Bildungsarbeit dient hierbei dazu, die Menschen mental auszubilden und somit handlungsfähig zu machen, damit sie zur Mitgestaltung von Lebensverhältnissen befähigt sind. Zentral ist dabei dabei die Definition der Globalisierung und ihrer Folgen. Die Expertise hingegen kommt entweder von den jeweiligen Arbeitsgruppen oder insbesondere von den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirates. Die Letzteren erforschen spezielle Themen intensiv, wodurch viel Hintergrundmaterial für das Bündnis gewonnen wird. Die Aktionen dagegen sollen auf bestimmte Missstände aufmerksam machen. Die Veranstaltungen von Attac reichen von harmlosen Infoständen bis hin zu Demonstrationen und Boykotts (vgl. Leidig et al. 2004: 121 ff.).

[...]

Details

Seiten
13
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656549277
ISBN (Buch)
9783656548935
Dateigröße
423 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v265393
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – Sozialwissenschaften
Note
2,00
Schlagworte
soziale bewegungen internetplattform attac konsequenzen internetnutzung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Soziale Bewegungen auf der Internetplattform Attac