Lade Inhalt...

Das Konzept Achtsamkeit in Beratung und Therapie am Beispiel MBSR

Hausarbeit 2013 20 Seiten

Psychologie - Beratung, Therapie

Leseprobe

1 Einleitung

2 Das Konzept Achtsamkeit
2.1 Achtsamkeit im Buddhismus
2.2 Das Konzept Achtsamkeit in der Psychologie und Psychotherapie

3 Achtsamkeitsbasierte Therapieansätze am Beispiel Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) nach Kabat-Zinn

4 Die Achtsamkeitspraxis im MBSR-Programm.
4.1 Formale Praxis
4.2 Informelle Praxis

5 Empirische Fundierung von MBSR und Achsamkeit
5.1 Stand der empirischen Forschung
5.2 Achtsamkeit aus der Perspektive der Neurowissenschaften
5.2.1 Elektrische Hirnaktivität
5.2.2 Bildgebende Verfahren

6 Achtsamkeit im Kontext sozialer Arbeit
6.1 Achtsamkeit und Klientin
6.2 Achtsamkeit und Beraterin

7 Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Konzept der Studienarbeit

Abbildung 2 Entwicklung der Forschungsaktivität in Bezug auf MBSR (vgl. Ott, 2010 S. 160)

1 Einleitung

Auf der einen Seite lässt sich eine immer stärkere „naturwissenschaftliche“ Ausrichtung der Psychologie beobachten, das spirituelles Konzept der Achtsamkeit scheint dazu im Gegensatz zu stehen. (vgl. Heidenreich & Michalak, 2009, S.11) „Die schlichte Tatsache, dass eine zunehmende Zahl von Forschungsarbeiten über Achtsamkeit sowie deren klinischen Anwendungen finanziert und veröffentlicht werden, und dass in den Dissertation Abstracts eine Zunahme der Anzahl von Doktorarbeiten über Achtsamkeit zu verzeichnen ist, legt nahe, dass es sich dabei um ein Gebiet handelt, dass gegenwärtig beachtliches Interesse hervorruft. Vielleicht ist dieses vermehrte Interesse primär von der Absicht motiviert, dass durch die weitere Erforschung dieses Gebiets neue Dimensionen therapeutischen Nutzens und neue Einsichten über Interaktionen zwischen Körper und Geist gewonnen werden können.“ (Heidenreich & Michalak, 2009, S.106) Worin liegt nun dieses steigende Interesse an einem jahrtausendealten Konzept begründet? Es ist nicht davon auszugehen, dass ich diese Frage abschließend klären kann. Gleichwohl ist es mein Ziel, dass Konzept Achtsamkeit und sein Potenzial für Beratung und Therapie umfassend darzustellen.

Ich habe den Themenkomplex in fünf Schwerpunkte aufgeteilt. Zu Beginn werde ich das Konzept der Achtsamkeit darstellen, wie es heute in Psychologie und Psychotherapie verstanden wird. Diese Darstellung basiert auf der Betrachtung von Achtsamkeit aus der Perspektive des Buddhismus. Mein zweiter Schwerpunkt ist die Darstellung achtsamkeitsbasierter Therapieansätze. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Ansatz von Kabat-Zinn (MBSR), der im weiteren für die beispielhafte Darstellung einer Achtsamkeitspraxis dienen wird. Auch bei der Betrachtung der empirischen Forschung und der Darstellung der Ergebnisse der Neurowissenschaften spielt MBSR eine wesentliche Rolle. Mein fünfter Schwerpunkt ist eine Analyse der Rolel von Achtsamkeit im Kontext sozialer Arbeit. Die Arbeit ist entsprechend wie folgt aufgebaut:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Konzept der Studienarbeit

2 Das Konzept Achtsamkeit

Um das Konzept Achtsamkeit und seine Bedeutung für die Psychotherapie zu verstehen, ist es notwendig, sich seine Wurzeln in ausreichender Tiefe zu erarbeiten. Diese liegen hauptsächlich im Buddhismus. Gleichwohl gibt es verwandte Konzepten in anderen Religionen wie im Christentum. (vgl. Manstetten, 2011; Frick, 2011; Rose & Walach,2009) Achtsamkeit ist also nicht einer bestimmten Form der Spiritualität zuordenbar) und damit für Anhänger einer anderen Form der Spiritualität damit zwangsläufig kein Zugang besteht).

2.1 Achtsamkeit im Buddhismus

„Der Buddhismus bezeichnet mit Achtsamkeit eine bestimmte Art von Aufmerksamkeit – bezogen auf die Erfahrung des gegenwärtigen Moments, ohne zu bewerten oder sich mit ihnen zu identifizieren. […] Sie bezieht sich auf die bloße Wahrnehmung der Erfahrungen des Bewusstseins, ihres Entstehens und Vergehens – ohne weitere Ausarbeitung oder Reaktionen wie Urteile, Zensur, Auswahl oder Interpretation.“ (Rose & Walach ,2009, S. 28). Achtsamkeit bildet dabei eines der Kernstücke der buddhistischen Lehre. (vgl Kabat-Zinn, 2009, S.109). Wie diese Art von Aufmerksamkeit im Kontext des Buddhismus zu verstehen ist, wird an folgenden sieben Merkmalen deutlich:

„1 Menschen sind sich im allgemeinen ihrer Erfahrungen von Augenblick zu Augenblick nicht bewusst, und sie operieren häufig im Autopiloten-Modus.
2 Der Mangel an Bewusstsein bezüglich der eigenen geistigen Inhalte und Prozesse bietet einen guten Nährboden für fehlerhafte Wahrnehmungen und Selbsttäuschungen.
3 Wir sind in der Lage dazu, die Fähigkeit zu entwickeln, von Augenblick zu Augenblick ein nicht wertendes und höchst differenziertes Bewusstsein unserer geistigen Inhalte aufrecht zu erhalten.
4 Die Entwicklung dieser Fähigkeit geht allmählich vonstatten, nimmt langsam zu und erfordert ständiges Üben.
5 Durch das Bewusstsein der Erfahrungen von Augenblick zu Augenblick entsteht ein reichhaltigeres und vitaleres Lebensgefühl, insofern als die Erfahrungen dabei lebhafter werden und unbewusste Reaktivität durch achtsame Anteilnahme ersetzt wird.
6 Durch eine solche beständige, nicht wertende Beobachtung geistiger Inhalte entsteht langsam ein größerer Wahrheitsgehalt der Wahrnehmungen.
7 Weil eine genauere Wahrnehmung der eigenen geistigen Reaktionen auf äußere und innere Stimuli erreicht wurde, werden dadurch zusätzliche Informationen gewonnen, die wiederum wirksame Handlungen in der Welt fördern und zu einem stärkeren Gefühl der Kontrolle führen.“ (Grossman, 2009, S.76)

[...]

Details

Seiten
20
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656579021
ISBN (Buch)
9783656579014
Dateigröße
617 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v267226
Institution / Hochschule
Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Sozialwesen
Note
1,0
Schlagworte
TCM Buddhismus Alternative Heilmethoden

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Das Konzept Achtsamkeit in Beratung und Therapie am Beispiel MBSR