Lade Inhalt...

Mitarbeitergespräch. Formen und Anforderungen im kooperativen Führungsstil der Polizei NRW

Hausarbeit 2012 11 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Begriff Mitarbeitergespräch

3 Formen und Anlässe
3.1 Jahresgespräch
3.2 Konfliktgespräch
3.3 Zielvereinbarungsgespräch
3.4 Beurteilungsgespräch
3.5 Problemgespräch Sucht

4 Vorgesetzte und Mitarbeiter
4.1 Anforderungen
4.2 Gesprächs- und Verhaltensregeln

5 Fazit und Ausblick

6 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

Diese Hausarbeit zum Thema „Mitarbeitergespräch“ soll einen Einblick in die verschiedenen Gesprächsformen und Anlässe und der damit verbundenen Anforderungen an Vorgesetzte und Mitarbeiter geben. In einer Organisation wie der Polizei NRW erscheint die Führung ohne zielführende Kommunikation zwischen Führungskräften und ihren Mitarbeitern kaum denkbar. Die alltägliche, zwischenmenschliche Kommunikation am Arbeitsplatz ist für eine Erörterung über Anforderungen, Konflikte, Ziele, Arbeitsergebnisse, Fragen der Zusammenarbeit sowie persönliche Anliegen des Mitarbeiters nicht geeignet. Deshalb sollen diese Gespräche in einem vertraulichen Rahmen und mit der gebotenen Ruhe und Sorgfalt vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet werden.

Hierzu bietet sich ein strukturiertes Mitarbeitergespräch an. Strukturierte Mitarbeitergespräche (MAG) werden als Führungsinstrument eingesetzt und sollten zumindest einmal pro Jahr oder anlassbezogen zwischen einem Mitarbeiter und dem direkten Vorgesetzten stattfinden. Zudem sind Mitarbeitergespräche Teil des kooperativen Führungsstils der Polizei NRW. Sie bezwecken eine Grundlage für eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit zu schaffen sowie die Zufriedenheit aller Beteiligten maßgeblich zu fördern. Dadurch wird positiv auf das zwischenmenschliche Klima Einfluss genommen.

Der zweite Hauptteil der Arbeit widmet sich der erfolgreichen Durchführung von Mitarbeitergesprächen und den daran gestellten Anforderungen an Vorgesetzte und Mitarbeiter. Mit den Anforderungen an die Kommunikation an sich, deren Einfluss auf das Gespräch und mögliche Fehlerquellen sowie einem Ausblick soll diese Arbeit abgeschlossen werden.

2 Das Mitarbeitergespräch

Bei der Polizei NRW gewinnt das Mitarbeitergespräch zunehmend an Bedeutung. Als Führungsinstrument hat es eine wichtige Funktion für eine positive und erfolgreiche Entwicklung aller Beteiligten eingenommen. Durch Gespräche zwischen einem Vorgesetzten und dem nachgeordneten Mitarbeiter über die behördenstrategische und persönliche Entwicklung, über das Erreichen von persönlichen Zielen, zu erfüllenden Zielvorgaben und Ergebnissen wird eine positive Arbeitsatmosphäre geschaffen und die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiter und Vorgesetztem werden zum festen Bestandteil von Führungsaufgaben.

Da für den Begriff des MAG keine einheitliche Definition vorhanden ist, wird in der vorliegenden Arbeit die Meinung von Mentzel aufgegriffen. Dieser stellt fest: „Eine offene, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern ist nur möglich, wenn alle anstehenden Probleme im gemeinsamen Gespräch geklärt werden. Jedes Gespräch zwischen einem Vorgesetzten und seinem Mitarbeiter, das über einen kurzen Wortwechsel in der routinemäßigen Alltagskommunikation hinausgeht, gilt dabei schon als Mitarbeitergespräch.“[1]

Weiter wird das Mitarbeitergespräch bei der Polizei im Rahmen der Aus- und Fortbildung und der Erarbeitung von Karrierepfaden auch als Entwicklungs- oder Fördergespräch bezeichnet. Es soll somit auch der beruflichen Weiterentwicklung des Mitarbeiters dienen und seine Arbeitszufriedenheit steigern. Im Arbeitsheft „Steuerung und Führung der Polizei NRW“ heißt es hierzu: „Regelmäßiges Gespräch zwischen Vorgesetztem und seinem Mitarbeiter, unabhängig von einem konkreten Anlass. Sie dienen zur Vereinbarung von Arbeitszielen und bieten Gelegenheit zu einem intensiven Meinungsaustausch und zur Klärung bestehender Probleme.“[2]

Nicht zuletzt sei erwähnt, dass der Mitarbeiter ein Anrecht und der Vorgesetzte eine Verpflichtung auf Führung eines Mitarbeitergespräches hat. Dies ergibt sich unmittelbar aus § 4 GO KPB.[3]

3 Formen und Anlässe

3.1 Jahresgespräch

Zumindest einmal pro Jahr[4] gemeinsam mit dem Mitarbeiter auf die vergangenen Monate zurückzublicken, die Erreichung oder Verfehlung von vereinbarten Zielen zu analysieren und Ziele für die Zukunft zu vereinbaren sollte für Vorgesetzte der herausragende Zweck dieser Gesprächsform sein. Auf diese Weise wird der Mitarbeiter, insbesondere im Hinblick auf die immer wiederkehrende Beurteilung, in die Lage versetzt, sich in Bezug auf die ihm übertragenen Aufgaben, den Anforderungen und seiner erbrachten Leistungen in einzelnen Bereichen einen Überblick zu verschaffen. Für den Vorgesetzten ist die Kontrolle der erbrachten Leistung die notwendige Ergänzung zu den Führungsinstrumenten Delegation und Zielvereinbarung. Schon deshalb müssen Vorgesetzte und Mitarbeiter in einem regelmäßigen und offenen Dialog stehen.[5] Weiter kann diese Gesprächsform auch der Erhebung von Fortbildungswünschen des Mitarbeiters oder der Erörterung von durch den Vorgesetzten erkannten Fortbildungsbedarf dienen. Sollte der Mitarbeiter besondere Stärken und Fähigkeiten besitzen, dient das Jahresgespräch ebenso der gemeinsamen Erarbeitung von Entwicklungsmaßnahmen im Sinne eines Fördergesprächs.

[...]


[1] Mentzel 2006, S. 8.

[2] MIK des Landes Nordrhein-Westfalen, Steuerung und Führung der Polizei NRW, S. 86.

[3] GO KPB NRW 2004, S. 1.

[4] MIK des Landes Nordrhein-Westfalen, Grundsätze für Zusammenarbeit und Führung, S. 14.

[5] Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Verwaltungsmodernisierung in Nordrhein-Westfalen. Führung, S. 7.

Details

Seiten
11
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656638872
ISBN (Buch)
9783656638858
Dateigröße
384 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v271965
Institution / Hochschule
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen; Köln
Note
1,0
Schlagworte
Mitarbeitergespräch Mitarbeiterführung Kommunikation Instrument Organisation Polizei

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Mitarbeitergespräch. Formen und Anforderungen im kooperativen Führungsstil der Polizei NRW