Lade Inhalt...

Einführung in die romanische Sprachwissenschaft

Vorlesungsmitschrift

Prüfungsvorbereitung 2014 15 Seiten

Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde

Leseprobe

Einführung in die romanische Sprachwissenschaft

Funktion der Sprache: Vorstellungsinhalte/Ideen werden mit Hilfe von sprachlichen Zeichen vermittelt

- Sprachliche Zeichen werden an eine Lautform gebunden und sind immer linear (sie werden auf einer „Realisationsebene“ realisiert)
- Sprachliche Zeichen bedeuten die Realisierung eines Wortes noch ohne Bedeutung

Sprecher:

- die Idee ist im Kopf nicht linear
- es erfolgt bei ihm eine Kategorisierung (das Objekt wird einer Kategorie und einem Wortlaut zugeordnet): dies findet in einer gemeinsamen Sprache statt, sodass der beliebige Hörer die Informationen ebenfalls verstehen kann

Hörer:

- er referiert zu demselben Objekt (Referenz: Konzept ist dem Hörer bekannt) und versteht die Idee des Sprechers (dank der Konzeptualisierung)

Artikulationsorgane:

Nasenraum, Lippen, Zähne, Zahndamm, harter Gaumen, weicher Gaumen, Zäpfchen, Mundhöhle, Zungenspitze, Zungenrücken, Kehlkopf, Stimmlippen, Luftröhre

Organe, die an der Lautbildung beteiligt sind:

Nase, Kehlkopf, Gaumen, Rachen, Zunge, Kehldeckel, Luftröhre, Schlüsselbein, Brustbein und Rippen, Lunge, Zwerchfell

Voraussetzung zur Lauterzeugung:

Atmung und Ausatmung, Kehlkopfschwingung

Phonologie/Phonetik

Das Luftstromverhalten ist beeinträchtigt bei Konsonanten, nicht bei Vokalen.

Beim Reden: Öffnungs- und Schließbewegungen wechseln sich ab

Artikulationsarten (Konsonanten):

Frikative (leichte Engbildung:): [s], [z]

Laterale (partieller Verschluss): [l]

Vibrante: [r], [rr]

Nasale (Senkung des Gaumens): [n]

Plosive (vollständiger Verschluss): [t], [d]

Affrikate (Reibelaut): [ts], [tsch]

Vokale (Differenzierungen):

1. Öffnungsgrad (geschlossen/halb geschlossen/halboffen/offen)
2. Zungenstellung (vordere (palatale)/mittlere (zentrale)/hintere (velare))
3. Lippenstellung (gerundet/gespreizt)
4. Stellung des Gaumensegels (Nasalität)

Vokaltrapez:

Beschreibt die Kardinalvokale (Extrempositionen der Zunge)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

vorne/zentral/hinten

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783656708377
ISBN (Buch)
9783656712817
Dateigröße
468 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v278091
Institution / Hochschule
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – Romanistik
Note
Schlagworte
einführung sprachwissenschaft vorlesungsmitschrift

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Einführung in die romanische Sprachwissenschaft