Lade Inhalt...

Rezension zu "Prinz von Baden genannt Kaspar Hauser. Eine Biographie" von Leonhardt, U.

Rezension / Literaturbericht 2013 6 Seiten

Pädagogik - Familienerziehung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Die Autorin

2. Rezension: Prinz von Baden genannt Kaspar Hauser

3. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Einleitung: Die Autorin

Dr. Ulrike Leonhardt wird 1923 in Velbert bei Düsseldorf geboren und stammt aus einer Maler- und Musikerfamilie im Rheinland. Sie studiert die Sprachen Deutsch, Französisch und Englisch, bevor sie diese schließlich von 1951 bis 1984 an verschiedenen Gymnasien lehrt. Frau Dr. Leonhardt ist verheiratet und hat zwei Kinder. Heute lebt sie in Hamburg. „Prinz von Baden genannt Kaspar Hauser. Eine Biographie.“ erscheint 1987 und ist ihr erstes Buch.

2. Rezension: Prinz von Baden genannt Kaspar Hauser

Leonhardt, U. (N.-A. 2002): Prinz von Baden genannt Kaspar Hauser. Eine Biographie. Reinbek: Rowohlt Taschenbuch. ISBN: 3499130394. Preis: 8, 50 €.

Eine Reihe von Autoren beschäftigen sich leidenschaftlich mit der Person und dem Schicksal des Kaspar Hauser, dem wohl meist bekannten und zugleich rätselhaftesten Findelkind, welches 1828 im Alter von sechzehn Jahren auf mysteriöse Art und Weise in Nürnberg auftaucht, kaum Worte sprechen und aufrecht gehen kann. Und doch kann Kaspar mitteilen, dass er in einem engen Verlies eingesperrt festgehalten worden ist. Außer seines Namens kann er nichts schreiben. Nach und nach lernt er in den fünf Jahren nach seinem Auftauchen all dies, was ihm als Kind verwehrt geblieben ist. Schließlich wird er 1833 ermordet und bis heute konnte niemand herausfinden, wer der Täter gewesen ist. Auch Ulrike Leonhardt befasst sich in ihrer Biographie mit Kaspar Hausers Geschichte. Wie der Buchtitel dem Leser schon vorgibt, scheint das Rätsel der Herkunft Kaspar Hausers mit dem Erscheinen des Buches endgültig entschlüsselt und dieser solle von nun an weltweit als der legitime Erbprinz von Baden gehandelt werden. Denn vor 150 Jahren bereits wird die Gräfin Hochberg, Gattin des Großherzogs Karl Friedrich, verdächtigt, den Sohn des Erbprinzen Karl von Baden und seiner Frau Stephanie aufgrund einer Erbfolgeänderung mit einem sterbenden Baby vertauscht zu haben. Die Autorin ist davon zweifelsfrei überzeugt. Offiziell wird damals der Tod des Säuglings des Erbprinzen kundgegeben, doch inoffiziell soll Kaspar Hauser der rechtmäßige Erbprinz und eingebuchtet bis zu seinem 16. Lebensjahr spurlos verschwunden sein. Diese Legende ist allseits bekannt. 1833 wird Kaspar Hauser im Ansbacher Hofgarten ermordet.

[...]

Details

Seiten
6
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656766704
Dateigröße
383 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v281582
Institution / Hochschule
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Note
2,3
Schlagworte
rezension prinz baden kaspar hauser eine biographie leonhardt

Autor

Zurück

Titel: Rezension zu "Prinz von Baden genannt Kaspar Hauser. Eine Biographie" von Leonhardt, U.