Lade Inhalt...

Die globale Verfügbarkeit von nicht-energetischen Rohstoffen: Seltene Erden

Hausarbeit 2011 16 Seiten

Geowissenschaften / Geographie - Geologie, Mineralogie, Bodenkunde

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1 Einleitung

2 Definition und Einteilung von Rohstoffen

3 Nutzung und Bedeutung von nicht-energetischen Rohstoffen

4 Globale Verfügbarkeit von nicht-energetischen Rohstoffen
4.1 Allgemeine Überlegungen
4.2 Zahlen und Fakten

5 Schlussbemerkung

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Die Rohstoffschlange

Abbildung 2: Anbaufläche für nachwachsende Rohstoffe in Deutschland 2011

Abbildung 3: Verwendung von Seltenen Erden (in t Seltener Erdoxide) nach Einsatzbereichen in den Jahren 2006 und 2012

Abbildung 4: Abbaustellen, Lagerstätten und Vorkommen mit einem erhöhten Anteil (>15%) von schweren Seltenen Erden

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Kennzahlen und Einteilung der Seltenen Erden-Elemente

Tabelle 2: Steine und Erden-Rohstoffe in Baustoffen eines typischen Einfamilienhauses

Tabelle 3: Förderung, Reserven, Ressourcen und Reichweiten ausgewählter Metalle 2004

1 Einleitung

Beschäftigt man sich in der heutigen Zeit mit dem Thema Rohstoffe, so rücken meist Energierohstoffe wie Erdöl oder Erdgas und deren nicht-fossile Alternativen – beispielsweise agrarische Rohstoffe zur Gewinnung von Bioethanol – in den Mittelpunkt der Betrachtung. Als mindestens genauso wichtig sowohl für die Industrie als auch für den Einzelnen sind aber auch nicht-energetische Rohstoffe anzusehen. Denn für die Herstellung einer Autokarosserie oder auch Dosensuppe sind Rohstoffe per definitionem ebenso unabdingbar wie etwa für die Fertigung von Fensterscheiben, Bekleidungstextilien, Wohnmöbeln und nicht zuletzt Produkten des sich stetig weiterentwickelnden Hochtechnologie-Sektors. Gerade letzterer hebt sich durch einen großen Bedarf an sehr spezifischen Materialien hervor. Diese sind aber meist selten und nur regional begrenzt vorhanden, sodass in Zeiten der massenhaften Produktion von Smartphones, LCD-Fernsehern und Co. die Frage nach einer entsprechenden Verfügbarkeit der notwendigen Rohstoffe gestellt werden muss. So liegt derzeit ein Fokus auf den so genannten „Seltenen Erden“, auf die im Folgenden besonders eingegangen wird. An diesem aktuellen Beispiel soll die globale Verfügbarkeit von nicht-energetischen Rohstoffen näher betrachtet werden.

2 Definition und Einteilung von Rohstoffen

Wenn von Rohstoffen die Rede ist, dann handelt es sich bei diesen nach Haas und Scharrer (2005, S. 403) um „in der Natur vorgefundene, stoffliche Substanzen oder Agrarprodukte systematisch angebauter Nutzpflanzen, die bis auf ihre Trennung von ihrer natürlichen Verortung noch keine weitere Verarbeitung erfahren haben.“ Sie bilden damit für die Industrie die Grundlage zur Herstellung von Gütern aller Art. (Bauer et al. 1982). Man kann also sagen, dass sämtliche industriellen Produkte aus Zusammensetzungen verschiedenster Rohstoffe bestehen.

Innerhalb der riesigen Fülle an Rohstoffen, die vom Menschen genutzt werden, lassen sich diese noch genauer diversifizieren. Eine weithin bekannte Untergruppe der Rohstoffe sind die Bodenschätze. Dabei handelt es sich um nicht erneuerbare Berg- oder Tagebauprodukte unterschiedlichster Form und Art. In der Literatur werden diese Rohstoffe oft unter dem Begriff mineralische Rohstoffe zusammengefasst. (Haas & Scharrer 2005, S. 403). Als eigenständige Gruppe lassen sich aber die fossilen Rohstoffe – zu ihnen gehören Erdöl, Erdgas und Kohle – betrachten. Im Hinblick auf die industrielle Nutzung der einzelnen Rohstoffe macht auch eine Unterteilung in metallische Rohstoffe, nicht-metallische Industrieminerale und Energierohstoffe Sinn. Mit Eisenerz, Bauxit oder Kupfererz sind einige wichtige Vertreter der metallischen Rohstoffe zu nennen. Auch die eingangs genannten Seltenen Erden sind metallische Erze. Auf diese soll später noch gesondert eingegangen werden. Auf Seiten der Industrieminerale hingegen haben zum Beispiel Sand und Kies, aber auch nicht-energetisch genutztes Erdöl eine besondere Bedeutung (vgl. Abbildung 1).

Abbildung 1: Die Rohstoffschlange

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Haas & Scharrer 2005, S.404.

Weniger trennscharf lassen sich die Energierohstoffe der Gruppe der mineralischen Rohstoffe zuordnen, denn trotz der weitaus größeren Bedeutung fossiler Energieträger werden mittlerweile vom Menschen auch pflanzliche Stoffe zur Energiegewinnung genutzt. (FNR 2011a, S. 6f).

Doch nicht nur der energetischen Nutzung kommen nachwachsende Rohstoffe zugute. Prinzipiell kann man zwischen Energie- und Industriepflanzen unterscheiden, wobei unter letzteren zum Beispiel Ölpflanzen oder Arznei- und Färbepflanzen verstanden werden. Heute wird ein beachtlicher Teil der landwirtschaftlichen Nutzfläche für den Anbau nachwachsender Rohstoffe verwendet. (vgl. Abbildung 2). Allgemein definiert die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. solche als „land- und forstwirtschaftlich erzeugte Produkte, die nicht als Nahrungs- oder Futtermittel Verwendung finden.“ (FNR 2011b).

Abbildung 2: Anbaufläche für nachwachsende Rohstoffe in Deutschland 2011

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: FNR 2011c.

Wie bereits erwähnt wurde, soll im Rahmen dieser Arbeit besonders auf die so genannten Seltenen Erden eingegangen werden. Dieser Begriff dient als zusammenfassende Bezeichnung für die Elemente Yttrium und Scandium sowie Lanthan und die auf das Lanthan im Periodensystem folgenden vierzehn Elemente. (BGR 2009, S. 1). Diese werden zusätzlich in schwere und leichte Seltene Erden unterteilt (vgl. Tabelle 1). Seltene Erden können nicht unabhängig voneinander, sondern stets nur zusammen abgebaut werden, da sie in gemischten Erzen konzentriert sind. Je nach Zusammensetzung der Lagerstätte ergeben sich somit unterschiedliche Mengen an gewinnbaren Seltenen Erdoxiden. (BGR 2009, S. 1). Wie deren Name bereits vermuten lässt, sind die weltweiten Vorkommen von Seltenen Erden eher rar. Ihre ungleichmäßige Verteilung rund um den Globus erschwert die Zugänglichkeit zu diesen für bestimmte Zwecke unerlässlichen Rohstoffen zusätzlich. Einer genauen Auseinandersetzung mit der tatsächlichen Verfügbarkeit Seltener Erden und anderer Rohstoffe soll nun aber zunächst eine kurze Übersicht über deren Bedeutung für Mensch und Industrie vorausgehen.

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656848806
ISBN (Buch)
9783656848813
Dateigröße
1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v284624
Institution / Hochschule
Universität Augsburg – Institut für Geographie
Note
1,7
Schlagworte
Verfügbarkeit nicht-energetische Rohstoffe seltene Erden global regional Rohstoffe

Autor

Zurück

Titel: Die globale Verfügbarkeit von nicht-energetischen Rohstoffen: Seltene Erden