Lade Inhalt...

Mit Motivation zur Entwicklung der Persönlichkeit und Selbstverwirklichung?

Fachbuch 2015 13 Seiten

Ratgeber - Lebenshilfe, Psychologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Hauptteil
2.1 Was ist Motivation?
2.2 Was motiviert Menschen?
2.3 Was demotiviert Menschen?
2.4 Motivator Geld und Statussymbole?
2.5 Das richtige Ziel. Intrinsisch oder extrinsisch?
2.6 Wie starte ich die Motivation? Wie sollten die Ziele aussehen?
2.7 Ich bin nicht mehr motiviert. Warum?
2.8 Leben in der Komfortzone!
2.9 Reicht Motivation alleine aus, um Ziele zu erreichen?
2.10 Nimm Dir Zeit, und nicht das Leben!

3. Zusammenfassung

4. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

„Da unsere Handlungen von unserer Motivation gesteuert werden, sollten wir versuchen, diese zu kontrollieren.“ (Dalai Lama).

Diese Abschlussarbeit ist dem Thema gewidmet: „Mit Motivation zur Entwicklung der Persönlichkeit und Selbstverwirklichung?“

Motivations-Shows sind „In“. Die Halle ist voll besetzt. Das Saallicht geht aus. Das Spektakel beginnt. Auf der Bühne leuchtet gelbes und weißes Licht. Die Nebelanlage läuft auf Hochtouren, aus den Boxen dröhnt laute, emotionale Rock-Musik die einen pusht. Verfolger-Spots gehen an, fliegen über die Besucher hinweg. Aus den Boxen ertönt plötzlich live die Stimme des Motivations-Gurus, noch bevor er zu sehen ist. „Du musst es nur wollen! Du musst dich motivieren. Und du musst es unbedingt wollen. Dann kannst du alles im Leben erreichen“. Die Besucher applaudieren, flippen aus. Standing Ovation schon bevor die Motivations-Show beginnt. Nach zwei Stunden ist die Show vorbei, es gibt kein Halten mehr. Die Besucher gehen hoch motiviert nach Hause, nehmen sich dies und jenes vor. Träumen schon das Erreichen ihrer großen Ziele. Denn man kann ja alles erreichen. Doch geändert hat sich nach ein paar Monaten nur bei den Wenigsten etwas. Warum? Weil es zum Erreichen von Zielen, beim Erreichen von persönlichen Wünschen, Bedürfnissen, zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, mehr gehört als ein Strohfeuer der Motivation bei einer Zwei-Stunden-Motivations-Show. Es gehört mehr dazu, als an das Universum hinauszubrüllen was ich will. Wie alles im Leben muss ein Mensch auch lernen, sich selbst zu motivieren. Er muss lernen, was Motivation heißt. Wie diese funktioniert. Wie er damit umgehen und arbeiten muss, um Motivation gezielt für das Erreichen seiner Ziele einzusetzen.

Ich möchte in dieser Arbeit versuchen zu hinterfragen, ob es tatsächlich möglich ist, nur mit Motivation seine Ziele zu erreichen. Oder ob es auch noch andere Eigenschaften braucht, um sich persönlich zu entwickeln und sich selbst zu verwirklichen. Gerade im Hinblick auf die psychologische Beratung von Menschen, die an einem „Scheideweg“ stehen, wäre es von Vorteil zu wissen, was Motivation ist, wie sie funktioniert. Wie ein Berater dies dem Ratsuchenden Menschen erklären kann. Wie sich diese Menschen selbst motivieren können um ihre Ziele zu erreichen, und ob sie dazu noch andere Eigenschaften benötigen.

Auch möchte ich wissen, warum manche Menschen ihre Ziele erreichen, und manche nicht. Warum bei manchen Menschen die Motivation größer ist, als bei anderen.

2. Hauptteil

2.1 Was ist Motivation?

Für den Begriff Motivation gibt es keine einheitliche Definition. Motivation kommt aus dem lateinischen „movere“, sich bewegen. Motivation lässt sich zum einen definieren als die aktivierende Ausrichtung des momentanen Lebensvollzugs auf einen positiv bewerteten Zielzustand (Vgl. Rheinberg, 2008, S. 15). Also eine Aktivität zum Erreichen eines Zieles. Der allgemeine Begriff Motivation dient der Erklärung, welche innerpsychischen Gründe, Impulse das Verhalten von Personen bestimmen. Die Frage nach der Motivation stellt sich beispielsweise, wenn man nach den außerintellektuellen Gründen für das Versagen eines Schülers oder nach den Gründen für den Kauf eines bestimmten Produkts sucht (Vgl. Petzold & Speichert, 1981, S. 306).

Ein Mensch muss ein Ziel haben, welches er erreichen möchte. Hinter diesem Ziel steht ein Grund, weshalb er dieses Ziel erreichen möchte. Das ist das Motiv. Hat ein Mensch ein Motiv, etwas Bestimmtes zu erreichen, also weiß er selbst, warum er das erreichen möchte, dann beginnt die Motivation. Hierbei wird auch unterschieden zwischen intrinsischen Zielen, also Zielen, welche aus bzw. von dem Menschen direkt kommen, und extrinsische Ziele. Das sind Ziele, welche von außen auf den Menschen einwirken.

Wenn von Motivation gesprochen wird, sollte man aber auch immer bedenken, dass es hierzu vor allem auch die Selbstmotivation braucht. Selbstmotivation ist die Fähigkeit eines Menschen, aus eigenem Antrieb und ohne unmittelbare Ermutigung oder Zwang durch andere Personen eine Anstrengung zu beginnen und sorgfältig und konsequent durchzuführen, bis das gesetzte Ziel erreicht ist. Selbstmotivation ist keine Charaktereigenschaft, sondern sie ist das Ergebnis eines Prozesses, zu dem es mehrere Schritte benötigt. Und diese kann jeder Mensch erlernen und auch trainieren (Vgl. Stritzelberger, 2014, S. 21).

Für also jedes noch so kleine Ziel im Leben brauchen wir die Motivation. Selbst wenn jemand zu Hause im Fernseh-Sessel sitzt und plötzlich die Lust auf eine Tafel Schokolade bekommt, braucht er die Motivation, um das Ziel „Schokolade zu essen“, zu erreichen. Um aus dem Sessel aufzustehen und zum Beispiel in die Küche zu laufen, um dort die Schokolade zu holen. Die Motivation aus dem Sessel aufzustehen war, das eigene Verlangen an der Schokolade zu befriedigen, weil das Essen von Schokolade den meisten Menschen Glücksgefühle beschert. Und dieses Glücksgefühl zu erlangen war die Motivation, aus dem Sessel aufzustehen.

2.2 Was motiviert Menschen?

Die Motivations-Forscher befassen sich mit den drei großen Themengebieten der Motivation:

1. Leistungsmotivation
2. Anschluss- & Intimitätsmotivation
3. Machtmotivation

Das Leistungsmotiv ist nach Atkinson das Motiv, um Erfolg anzustreben. Es wird von ihm als eine stabile Disposition der Person aufgefasst. Unter der Bezugnahme auf Murray definiert er das Leistungsmotiv als die Fähigkeit, Stolz nach Erfolg zu erleben (Vgl. Rudolph, 2003, S. 125).

Bei der Anschluss- und Intimitätsmotivation geht es um Menschen, die dann motiviert sind, wenn sie mit anderen Menschen zusammen kommen oder gemeinsam mit anderen Menschen arbeiten. Solche anschlussmotivierte Menschen sind offen anderen gegenüber, haben auch das starke Bedürfnis, von anderen gemocht zu werden (Vgl. Felser, 2010, S. 26).

Machtmotiviert sind Menschen vor allem dann, wenn sie über andere Menschen mit dem Erreichen ihres Zieles triumphieren wollen. Das kann im Sport sein, aber auch im Berufsleben. Was aber nichts negatives sein muss. Denn auch andere Menschen können gerade im Berufsleben von solchen Macht motivierten Menschen profitieren. Zum Beispiel wenn ein solcher Mitarbeiter plötzlich befördert wird, dabei aber an seine alten Kollegen & Kolleginnen denkt.

Aber natürlich gibt es nicht nur diese drei Motivationsbereiche. Jeder Mensch hat für sich selbst Gründe, warum er motiviert ist bzw. motiviert sein möchte und findet dementsprechende, eigene Gründe für seine Motivation.

2.3 Was demotiviert Menschen?

Wenn es Ziele gibt, die Menschen motivieren, so muss es auch Dinge geben, welche Menschen demotivieren, das heißt Gründe, warum viele Menschen aufhören, ihre Ziele zu verfolgen. Immer wieder hört man Aussagen wie „ich war nicht motiviert genug“ oder „mir fehlte die Motivation“. Oder „der innere Schweinehund war stärker“. Doch was demotiviert einen Menschen? Da gibt es natürlich die unterschiedlichsten Gründe, was einen Menschen demotiviert. In den meisten Fällen ist ein falsch gestecktes Ziel der Grund der Demotivation. Sowohl im Berufsleben, als auch im Privatleben. Das heißt, das Motiv, warum dies und jenes gemacht wird, ist nicht das richtige, oder jemand kann das Ziel/Bedürfnis nicht ausleben. Somit fehlt die Antriebskraft/Motivation. So kann zum Beispiel ein Arbeitnehmer, der schlecht bezahlt wird, aber in seiner Arbeit Erfüllung findet, mehr motiviert sein, als der Kollege, der mehr verdient, aber dem die Arbeit keinen Spaß macht.

[...]

Details

Seiten
13
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783656878377
ISBN (Buch)
9783656878384
Dateigröße
451 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v287568
Institution / Hochschule
Impulse e.V. - Schule für freie Gesundheitsberufe
Note
1,0
Schlagworte
Motivation Willenskraft Selbstvertrauen Persönlichkeitsentwicklung Motivationspsychologie

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Mit Motivation zur Entwicklung der Persönlichkeit und Selbstverwirklichung?