Lade Inhalt...

Beim Fussballspiel Räume und Gegner sehen (Unterrichtspraktische Prüfung Sport)

Unterrichtsentwurf 2012 22 Seiten

Gesundheit - Sport - Sportarten: Theorie und Praxis

Leseprobe

INHALT

1. Zuordnung der Unterrichtsstunde zu den pädagogischen Perspektiven und den Bewegungs - und Inhaltsfeldern:
1.1. Relevante pädagogische Perspektiven
1.2. Bewegungsfelder
1.3. Inhaltsfelder und inhaltliche Schwerpunkte:

2. Teillernziele:

3. Einbettung der Stunde in das Unterrichtsvorhaben

4. Begründung der methodisch, didaktischen Entscheidungen
4.1. Curriculare Begründung des Unterrichtsvorhabens
4.2. Analyse der Lerngruppe und daraus folgende Konsequenzen für die Unterrichtspraxis
4.3. Differenzierung:
4.4. Einstieg:
4.5. Methodisch-didaktisches Vorgehen:
4.6. Sicherung:

5. Literatur:

6. Verlaufsplan

7. Antizipierte Ergebnisse

Arbeitsaufträge für aktive Schülerinnen und Schüler

Thema des Unterrichtsvorhabens:

Erweiterung der Spielfähigkeit in Sportspielen am Beispiel des Fußballspiels durch die Verbesserung von technisch-koordinativen – und taktisch-kognitiven Fähigkeiten unter besonderer Berücksichtigung individueller Leistungsvoraussetzungen

Thema der Unterrichtsstunde:

(7. Std. in der Reihe)

Das Raum- und Gegnersehen in Wettkampfsituationen zur individuellen Erweiterung der Orientierungsfähigkeit in Sportspielen am Beispiel des Fußballspiels

Thema der vorhergehenden Stunde:

Passen wie Ronaldo: Der Innenseitstoß als Allround Passform in spielnahen Übungsformen zur Verbesserung eines kontrollierten und präzisen Zu – und Abspiels

Thema der nächsten Stunde:

Wie kann ich den ballführenden Spieler meiner Mannschaft unterstützen? Entwicklung taktischer Laufwege ohne Ball in speziellen Spielsituationen zur Erhaltung des Ballbesitzes

Zentrales Stundenziel:

Nachdem die Schülerinnen und Schüler ihre praktischen Erfahrungen aus Übungsformen zum Raum - und Gegnersehen beschrieben (AFB I) und ausgewertet haben (AFB I+II), erläutern sie auf dieser Grundlage Kriterien der Orientierungsfähigkeit für ein erfolgreiches Fußballspielen (AFB II/III), welche auf Basis einer abschließenden Spielinszenierung beurteilt werden (AFB III).

1. Zuordnung der Unterrichtsstunde zu den pädagogischen Perspektiven und den Bewegungs - und Inhaltsfeldern:

1.1. Relevante pädagogische Perspektiven

- Leitende pädagogische Perspektive: Wahrnehmungsfähigkeit verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern (A)
- Weitere pädagogische Perspektiven: Das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen (D)
- Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen (E)

1.2. Bewegungsfelder

- Spielen in und mit Regelstrukturen – Sportspiele (7)
- Das Spielen entdecken und Spielräume nutzen (2)

1.3. Inhaltsfelder und inhaltliche Schwerpunkte:

a Bewegungsstruktur und Bewegungslernen

- Informationsaufnahme und Informationsverarbeitung bei sportlichen Bewegungen
- Wahrnehmung (und Körpererfahrung)

e Kooperation und Konkurrenz

- Mit- und Gegeneinander (in kooperativen und konkurrenzorientierten Sportformen)

2. Teillernziele:

Motorische Lernziele (Anbahnung der Bewegungs – und Wahrnehmungskompetenz àtechnisch-koordinativ)

- Die SuS1 verbessern ihre Orientierungsfähigkeit, indem sie beim Aufwärmspiel „Ball-weg-kicken“ und bei der Übungsform „Pylonen Haus“ den Blick vom Ball lösen und so verschiedene Räume und den Gegner besser wahrnehmen.
- Die SuS verbessern ihre Umstellungsfähigkeit, indem sie sich während des Spiels „Pylonen-Haus“ den Umgebungsbedingungen anpassen und auf evtl. veränderte Spielsituationen eine neue Spielhandlung einleiten.
- Die SuS erweitern ihre Spielfähigkeit im Fußballspiel, indem sie im Abschlussspiel die aufgestellten Kriterien zur Orientierungsfähigkeit praktisch anwenden.

Kognitive Lernziele: (Anbahnung der Bewegungs – und Wahrnehmungskompetenz àtaktisch-kognitiv, Zeigen der Urteilskompetenz)

- Die SuS erweitern ihre sportspielspezifische Wahrnehmungsfähigkeit von Handlungssituationen, indem sie ihre praktischen Erfahrungen aus den Übungsformen zum Raum - und Gegnersehen beschreiben und auswerten (AFB I+II).
- Die SuS erweitern ihr taktisch-kognitives Spielverständnis, indem sie Kriterien der Orientierungsfähigkeit für ein erfolgreiches Fußballspielen erläutern und auf dieser Grundlage in der Spielform angemessen agieren (AFB II/III).
- Die SuS zeigen ihre Urteilskompetenz, indem sie die im Abschlussspeil bewältigten Handlungssituationen beurteilen (AFB III).

Sozial-affektive Lernziele: (Anbahnung der Bewegungs - und Wahrnehmungskompetenz)

- Die SuS festigen ihre Kooperationsfähigkeit, indem sie in Spielformen regelgerecht und situativ angemessen sowie fair und mannschaftsdienlich agieren.
- Die SuS zeigen ihr Leistungsdenken, indem sie in den Praxisphasen mit Wettkampfcharakter ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten einsetzen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten.

Methodische Lernziele:

- Die SuS erweitern ihre Methodenkompetenz, indem etwaige passive Teilnehmer Schiedsrichteraufgaben übernehmen

3. Einbettung der Stunde in das Unterrichtsvorhaben

Anmerkung:

- Stunde 1 – 9: konvergente Differenzierung: Alle SuS erreichen das gleiche Ziel
- Stunde 9+ : Divergente Differenzierung: Beide Leistungsgruppen erhalten unterschiedliche Aufträge entsprechend ihren bis dahin erworbenen Fähigkeiten.

4. Begründung der methodisch, didaktischen Entscheidungen

4.1. Curriculare Begründung des Unterrichtsvorhabens

Bei der curricularen Begründung berufe ich mich auf den neuen Kernlehrplan der Sekundarstufe I.

Da das Unterrichtsvorhaben methodisch und didaktisch vom spielgemäßen Konzept getragen wird (vgl.5.5.), bei dem Übungen zu Spielformen eingestreut werden, steht das Erlernen von spezifischen Bewegungsabläufen in Spiel – und Übungsformen im Fokus des Unterrichtsvorhabens. Demnach wird hier in erster Linie das Bewegungsfeld „Spielen in und mit Regelstrukturen – Sportspiele (7)“ angesprochen.

Konkret fordert der Kernlehrplan für die Jahrgangsstufe 7-9 im Bereich der Wahrnehmungs – und Bewegungskompetenz „sportspielspezifische Handlungssituationen differenziert wahrzunehmen sowie im Spiel technisch-koordinativ und taktisch-kognitiv angemessen zu agieren“2. Demzufolge liegt der Schwerpunkt der Stunde in der Vermittlung und der kriteriengeleiteten Anwendung der technisch-koordinativen Aspekts der Orientierungsfähigkeit und deren Reflexion und Anwendung auch auf kognitiv-taktischer Ebene. Durch die Theorie-Praxis Verknüpfung der Stunde wird die geforderte differenzierte Wahrnehmung der durchgeführten Handlungssituationen vorgenommen. Dies geschieht zudem schon nach der Warm Up Phase, wenn die SuS anhand ihrer Praxiserfahrung ihre Wahrnehmungen in Bezug auf räumliches Sehen einschätzen. Dabei werden im Zuge der curricularen Forderungen durch das Aufstellen von Kriterien am Beispiel der Orientierungsfähigkeit im Fußballspiel „wichtige Bedingungen spielspezifisch für erfolgreiches Spielen erläutert“3.

Diese Vorgehensweise schult zugleich die Urteilskompetenz des Bewegungsfeldes 7, indem die SuS „die Bewältigung von Handlungssituationen im Spiel kriteriengeleitet bewerten sowie die individuelle Spielfähigkeit beurteilen“4. Denn die erstellten Kriterien zur Orientierungsfähigkeit für ein erfolgreiches Fußballspiel werden auf Grundlage des Abschlusspiels beurteilt und auf eine Metaebene gehoben.

Weiterhin fordert der Kernlehrplan der Sek.I für die Jgst. 9 „das jeweils ausgewählte große Mannschaftsspiel auf fortgeschrittenem Spielniveau regelgerecht und situativ angemessen sowie fair und mannschaftsdienlich (zu) spielen.“5 Durch den kriteriengeleiteten Schwerpunkt der Spielform wird eine Erhöhung des individuellen Spielniveaus angestrebt. Fairplay, Teamgeist und mannschaftsdienliches Verhalten haben wir bewusst ganz am Anfang des Unterrichtsvorhabens thematisiert und gelten als Basis und Grundvoraussetzung für alle Spielformen, so dass heute eine thematische Fokussierung auf die koordinative Eigenschaft der Orientierungsfähigkeit gelegt werden kann.

Darüber hinaus beinhaltet die Methodenkompetenz des Bewegungsfeldes Sportspiele, dass SuS Schiedsrichtertätigkeiten übernehmen.6 Im Abschlussspiel werden etwaige passive Teilnehmer als Schiedsrichter eingesetzt, da diese bereits über Kenntnisse unseres Regelwerks verfügen.

[...]


1 Zur besseren Lesbarkeit kürze ich „Schülerinnen und Schüler“ mit „SuS“ ab

2 Kernlehrplan, S. 34.

3 Ebd. S.34.

4 Ebd. S.35.

5 Ebd. S.34.

6 Vgl. Ebd.

Details

Seiten
22
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656910633
ISBN (Buch)
9783656910640
Dateigröße
476 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v288196
Note
1,0
Schlagworte
beim fussballspiel räume gegner unterrichtspraktische prüfung sport

Autor

Zurück

Titel: Beim Fussballspiel Räume und Gegner sehen (Unterrichtspraktische Prüfung Sport)