Lade Inhalt...

Planung einer Kurseinheit Bauch- Beine- Po

Hausarbeit 2014 27 Seiten

Sport - Bewegungs- und Trainingslehre

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Planung einer Kurseinheit
1.1 Begründung der Themenwahl
1.2 Beschreibung der Kurseinheit
1.2.1 Zielgruppe
1.2.2 Externe Bedingungen
1.2.3 Interne Bedingungen
1.2.4 Allgemeine und spezielle Kursziele
1.2.5 Beschreibung der Kursinhalte: Unterrichtsplanung in tabellarischer Form
1.3 Reflexion und Abschlusskommentar

2. Zuweisung der sportmotorischen Fähigkeiten
2.1 Verbesserung der Kraft
2.2 Verbesserung der Ausdauer
2.3 Verbesserung der Beweglichkeit
2.4 Koordination
2.5 Schnelligkeit
2.6 Hauptsächlich angesprochene sportmotorische Fähigkeiten
2.7 Begründung, warum diese in der Kurseinheit trainiert werden

3. Literaturverzeichnis

1. Planung einer Kurseinheit

1.1 Begründung der Themenwahl

Ziel der vorliegenden Hausarbeit ist es, eine Kurseinheit aus dem Bereich Gruppentraining zu erstellen. Ich entschied mich für die Planung einer Bauch- Beine- Po Kurseinheit, die auf einem mittleren bis fortgeschrittenen Trainingsniveau basiert und 60 Minuten umfasst. Zu dieser Themenwahl bewegen mich persönliche Gründe: Ich bin seit einigen Jahren begeisterte Teilnehmerin an BBP- Kursen und entdeckte meine Leidenschaft für das Gruppentraining speziell durch die Teilnahme an BBP- Kurseinheiten. Des Weiteren faszinierte mich schon immer die Vielseitigkeit kraftorientierter Kurse, speziell BBP, da Teilnehmer aller Alterssegmente und Trainingsniveaus angesprochen werden. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene haben Spaß an Bauch-Beine- Po Kursen, was ein ausschlaggebender Grund dafür ist, dass diese Art von Kurseinheit in keinem Fitnessstudio fehlen darf. Besonders Frauen haben in der Regel ein großes Interesse an der Kräftigung der „Problemzonen“ Bauch, Beine und Po und besuchen BBP- Kurse sehr regelmäßig und mit viel Motivation. Ein weiterer für mich persönlich wichtiger Grund bei der Wahl meines Themas war, dass Trainingserfolge besonders bei BBP Kurseinheiten schnell feststellbar sind. Die Teilnehmer sowie auch der Trainer können sich an der Anzahl an Wiederholungen einer bestimmten Übung, die man bewältigen kann, orientieren und die Steigerung messen. Mir als Teilnehmer fiel auf, dass ich nach wenigen Kursstunden deutlich mehr Lunges oder Crunches als in der ersten Kurseinheit meisterte, was zu fortwährender Motivation führte.

1.2 Beschreibung der Kurseinheit

Bauch- Beine- Po Kurse fallen in den Bereich der kraftorientierten Programme im Gruppentraining und stellen ein effektives und forderndes Krafttraining für die Partien Bauch, Beine und Gesäß dar. In dem für alle Alterssegmente und Trainingslevel geeigneten Kurs werden unter Anleitung eines speziell ausgebildeten Gruppentrainers und mit Musikbegleitung einzelne Muskelpartien mit Schwerpunkt auf Bauch, Beine und Po in Intervallen trainiert. Ziel ist die Kräftigung von Bauch-, Bein- und Gesäßmuskulatur, das Formen und Straffen des Körpers sowie die Verbesserung der Balance durch unterschiedlichste Übungen, die auf der Matte oder auch im Stand durchgeführt werden können. Die Kräftigungsübungen sollten mit hoher Anstrengung und Intensität verbunden sein, um die Muskelkräftigung zu fördern. Wir arbeiten im Bereich Kraftausdauer und führen Übungen mit zwölf und mehr Wiederholungen pro Satz durch. Die Übungen können durch Hinzunahme von Kleingeräten wie Kurzhanteln, Thera- Bändern, Tubes oder Pezibällen variiert und intensiviert werden. Wichtig ist, wie in allen gruppenorientierten Kursen, dass der Trainer auf eine exakte Ausführung der Bewegung achtet und die Teilnehmer gegebenenfalls korrigiert, um Folgebeschwerden zu verhindern. Um eine optimale Steigerung des Trainingseffekts zu erzielen, ist das mehrfache Wiederholen der Trainingseinheiten wichtig. Zwischen den einzelnen Übungen gibt es Ruhephasen, die die Kursteilnehmer auf die nächste intensive Einheit vorbereiten.[1] Wichtig für eine BBP- Kurseinheit ist, dass immer zusammenhängende Muskelgruppen trainiert werden sollten. Nach der Begrüßung, einem allgemeinen und einem speziellen Warm-Up, folgt der Hauptteil, in welchem die Bauch-, Bein- und Gesäßmuskulatur gekräftigt werden. Möglich sind hier neben den auf diese speziellen Partien fokussierten Übungen auch Ganzkörperübungen, die mehrere Muskelgruppen ansprechen sowie auch die Koordination der Teilnehmer schulen. Abgeschlossen wird der Kurs durch einen Cool down. Im folgenden Abschnitt werden weitere Faktoren erläutert. In den folgenden Abschnitten wird näher auf die angerissenen Punkte eingegangen.

1.2.1 Zielgruppe

Im Allgemeinen richten sich Bauch- Beine- Po Kurse an männliche sowie weibliche Teilnehmer aller Altersstufen und Trainingsniveaus, die Spaß am Training unter Anleitung haben und im Rahmen eines Kurses die Körperpartien Bauch, Beine und Gesäß kräftigen möchten. Ich persönlich beobachtete in meinem Fitnessstudio über Jahre hinweg, dass die Bauch- Beine- Po Kurse schwerpunktmäßig von einer sehr frauenlastigen Zielgruppe im Alter von 18- 60 Jahren besucht werden, was ich auf darauf zurückführe, dass die Partien Bauch, Beine und Gesäß zu den typischen „Problemzonen“ einer Frau zählen und diese aufgrund dessen beim Training oft fokussiert werden. Teilnehmer jedes Trainingsniveaus, von Anfängern bis hin zu Fortgeschrittenen, haben die Möglichkeit an dieser Form von Kursen zu partizipieren, da man jede Übung durch die Hinzunahme von Kleingeräten wie Gewichtsscheiben, Tubes, Hanteln, Pezi Bällen und vielem mehr intensivieren kann. Zu den Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Gruppentraining zählt auserdem, wie auch bei anderen Kursen, dass die Teilnehmer keine starken gesundheitlichen Beschwerden haben, die eine Gefährdung darstellen könnten.

1.2.2 Externe Bedingungen

Um einen optimalen individuellen Trainingserfolg sowie die Zufriedenheit der Kursteilnehmer gewährleiten zu können, gilt es diverse externe Bedingungen einzuhalten.

1.2.2.1 Trainingsraum

Der geplante Bauch-Beine-Po Kurs sollte in einem mit Laminat oder Schwingboden ausgelegtem Trainingsraum stattfinden, der groß genug ist, um allen Teilnehmern genügend Bewegungsfreiraum zu bieten und somit zur Gewährleistung eines möglichst hohen Trainingserfolges eines jeden Teilnehmers beizutragen. Im Optimalfall befinden sich Spiegelflächen an der Frontseite des Kursraumes, was den Teilnehmern die Möglichkeit der Selbstkorrektur von Übungsausführungen ermöglicht. An der Frontseite des Kursraumes sollte ein Podest vorhanden sein, auf dem der Trainer die Gruppe gut sichtbar anleiten kann und Übungen im Stand sowie in Bodenlage präsentieren kann.

Eine weitere Grundvoraussetzung ist, dass der Kursraum gut beleuchtet sein sollte, um Kurse zu jeder Tageszeit durchführen zu können und eine freundliche Atmosphäre zu schaffen. Kleingeräte wie Kurzhanteln, Pezi Bälle, Tubes und vieles mehr sollten ausreichend vorhanden sein und sicher in Schränken oder Regalen verstaut sein, sodass sie nicht auf die Trainingsfläche rollen und eine Verletzungsgefahr für die Teilnehmer darstellen können.

1.2.2.2 Klimatisierung

Die möglichen Auswirkungen von Extremtemperaturen auf das Herz-Kreislaufsystem dürfen besonders in den heißen Sommermonaten nicht unterschätzt werden. Man sollte beispielsweise die Mittagshitze umgehen und Kurse in die Abendstunden legen, sodass die Temperaturen bereits wieder erträglicher sind. Es ist wichtig, dass der Trainingsraum eine gute Klimatisierung aufweist und eine Be- und Entlüftung jederzeit möglich ist, um ein angenehmes Raumklima zu schaffen.

1.2.2.3 Musik

Dem Trainer sollte eine adäquate Musikanlage für CD sowie mp3 mit Anschluss für Apple Produkte wie Ipad oder Iphone und Mikrofon zur Verfügung stehen, die gewährleistet, dass die vom Trainer optimal auf die verschiedenen Kursphasen ( Warm-up, Hauptteil, Cool Down) und Stundeninhalte abgestimmte Musik problemlos abgespielt werden kann. Im Warm- up und dem Hauptteil sollte die Musik eine Anzahl von 120- 125 bpm aufweisen, im Cool down sollte sie sich im Bereich 100-120 bpm bewegen.

1.2.2.4 Voraussetzungen der Teilnehmer

Zu den Voraussetzungen der Teilnehmer ist zu sagen, dass sie über ein gewisses Grundfitness- Niveau verfügen sollten. Auf Teilnehmer mit Gelenkbeschwerden sollte der Trainer speziell eingehen und ihnen eine Alternative zu stark belastenden Übungen vorschlagen. Eine weitere Voraussetzung der Teilnehmer sollte der Spaß an der Teilnahme an Kursen, die unter Anleitung eines Trainers mit Musikbegleitung durchgeführt werden, sein.

1.2.3 Interne Bedingungen

Neben den externen Parametern, die den Erfolg eines Kurses beeinflussen, gilt es ebenso interne Faktoren zu beachten.

1.2.3.1 Trainerverhalten

Der den Kurs leitende Trainer hat bestimmte Funktionen als Vorbild, Dienstleister, Animateur, Lehrer und Teammitglied[2], die er verkörpern sollte. Er sollte gute äußere Bedingungen schaffen, pünktlich und gut vorbereitet zum Kurs erscheinen, Ansprechpartner für die Teilnehmer sein und neue Teilnehmer integrieren. Er sollte das vorleben, was er den Kursteilnehmern vermitteln möchte. Besonders wichtig ist es, dass der Trainer auf eine korrekte Ausführung der Übungen und Schritte achtet und die Teilnehmer stets auf Fehler aufmerksam macht. Ein guter Trainer geht flexibel auf das Trainingsniveau der Gruppe ein, sodass auch Einsteiger nicht vom Kurs ausgeschlossen werden und jeder auf seine Kosten kommt. Ein guter Trainer sollte eine intrinsische Motivation mitbringen, die bewirkt, dass er seinen Beruf voller Leidenschaft auslebt und seine innere Begeisterung auch nach außen trägt. Der Gruppentrainer sollte unbedingt positiv, freundlich und voller Energie an die Arbeit gehen und seine Teilnehmer mitreißen können, da der Spaß der Teilnehmer einen extrem wichtigen Aspekt für den Erfolg eines Kurses darstellt. [3]

1.2.4 Allgemeine und spezielle Kursziele

Bei BBP- Angeboten handelt es sich um Kraftausdauerkurse, die vorwiegend die Muskelgruppen Bauch, Beine und Po trainieren. Die geplante Bauch-Beine-Po Kurseinheit hat zum allgemeinen Ziel die Verbesserung der Körperform und die Steigerung der Kraftausdauer der folgenden Muskelgruppen: Bauchmuskultur (m. rectus abdominis, m. obliquus internus abdominis, m. obliquus externus adominis, m. transversus abdominis), Beinmuskulatur (unter anderem m. quadriceps femoris, m. biceps femoris, m. adduktor magnus, m. adduktor longus, m. adduktor brevis, m. gracilis, m. ten-sor fascie latae) und Gesäßmuskulatur (m. glutaeus maximus, m. glutaeus medius, m. glutaeus minimus).[4]

[...]


[1] Fitness First, 2014

[2] Lehrbrief BSA, S.189

[3] Lehrbrief BSA, S.189

[4] Lehrbrief BSA, S.207

Details

Seiten
27
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783656947257
ISBN (Buch)
9783656947264
Dateigröße
1.2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v298277
Institution / Hochschule
BSA-Akademie Saarbrücken – BSA
Note
1
Schlagworte
planung kurseinheit bauch- beine-

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Planung einer Kurseinheit Bauch- Beine- Po