Lade Inhalt...

Das Konzept der Salutogenese. Die Definiton von Gesundheit nach Aaron Antonovsky und der WHO

Hausarbeit 2014 15 Seiten

Gesundheit - Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Fragegestellung
1.2 Definition
1.2.1 Gesundheit - Definition der WHO
1.2.2 Gesundheit - Definition nach A. Antonovsky
1.2.3 Salutogenese
1.3 Motivation

2 Hauptteil
2.1 Biomedizinisches Krankheitsmodell
2.2 Der Gesundheitsbegriff
2.3 Das Konzept der Salutogenese
2.3.1 Die salutogenetische Fragestellung nach A. Antonovsky
2.3.2 Gesundheits-Krankheits-Kontinuum (G-K-K)
2.3.3 Das Kohärenzgefühl
2.4 Neutrale Wiedergabe der Theorie
2.5 Beschreibung der Ist-Situation
2.6 Soll-Ist-Vergleich
2.7 Kritische Analyse
2.8 Lösungsvorschlag

3 Schluss
3.1 Zusammenfassung
3.2 Theoretische Bewertung
3.3 Praktische Bewertung
3.4 Eigene Stellungnahme
3.5 Schlussbetrachtung

4 Literaturnachweis
4.1 Bücher
4.2 Skripte/Zeitschriften
4.3 Internetseiten

5 Glossar

6 Abkürzungsverzeichnis

7 Abbildungsverzeichnis

1.Einleitung

Die Wörter Gesundheit und Krankheit definiert jeder von uns anders. Selbst in der Literatur findet man unterschiedliche Definitionen. In dieser Hausarbeit beschäftige ich mich mit dem Konzept der Salutogenese nach Aaron Antonovsky und vergleiche seine Definition mit der der WHO. Die Kernpunkte dieser Arbeit sind die Interpretation von Antonovsky und die Unterschiede der beiden Definitionen.

1.1 Fragegestellung

Wie interpretiert Antonovsky den Gesundheits-Krankheitsbegriff und welche Unterschiede sind im Vergleich zur Definition der WHO erkennbar?

1.2 Definition

Im Folgenden werden die drei Hauptbereiche dieser Arbeit definiert.

1.2.1 Gesundheit - Definition der WHO

"Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen."

(http://www.pflegewiki.de/wiki/Gesundheit 17.08.2014 13:26 Uhr)

1.2.2 Gesundheit - Definition nach A. Antonovsky

„Gesundheit ist kein Zustand, sondern muss als Prozess verstanden werden.“ (http://www.pflegewiki.de/wiki/Salutogenese 17.08.2014 13:43 Uhr)

1.2.3 Salutogenese

„Der Begriff Salutogenese... ...bedeutet soviel wie Gesundheitsentstehung oder die Ursprünge von Gesundheit und wurde vom israelisch-amerikanischen Medizinsoziologen Aaron Antonovsky ... ...in den 1970er Jahren entwickelt.“ (http://www.pflegewiki.de/wiki/Salutogenese 17.08.2014 13:24 Uhr)

1.3 Motivation

Durch meinen Beruflichen Alltag habe ich mit Patienten zu tun, die verschiedene Krankheitsbilder aufzeigen. Sehr häufig fällt mir auf, dass therapeutische Maßnahmen sehr stark auf die Erkrankung fokussiert sind und weniger auf die Gesundheitsförderung des Patienten. So werden z.B. Spezialmatratzen nur von den Krankenkassen übernommen wenn ein Dekubitus vorhanden ist jedoch nicht wenn es um die Prävention bei einer hohen Gefährdung geht. A. Antonovsky zeigt mit seiner Interpretation von Gesundheit im Gegensatz zur WHO einen Ansatz hin zum umdenken im Gesundheitswesen. Besonders interessiert mich sein Konzept der Salutogenese im Hinblick auf eine Definition von Gesundheit.

2 Hauptteil

2.1 Biomedizinisches Krankheitsmodell

Unter Einfluss des naturwissenschaftlichen Denkens, entwickelte sich Anfang des 19. Jahrhunderts ein Biomedizinisches Krankheitsverständniss. Dieses Modell vergleicht den menschlichen Körper mit einer Maschine. Die organischen Defekte bilden die Krankheit. Psychische Auffälligkeiten werden auf organische Dysfunktion zurück geführt und somit wird nur das „fehlerhafte“ Organ behandelt. Diese Denkweise hat zu großen medizinischen Erfolgen geführt. Als Beispiel lassen sich die Erfolge in der Behandlung von Stoffwechselstörungen und die Bekämpfung von Infektionen aufführen. Dennoch wurde dieses Krankheitsverständnis stark kritisiert und im Verlauf um psychische Faktoren ergänzt. Auch die Ergänzung der psychischen Faktoren konnte keine Neuorientierung in der Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit bewirken. (vgl. J.Bengel et. al, 2009, S. 16-18) „...obwohl gerade bei der zunehmenden chronisch-degenerativen Erkrankungen die Bedeutung von psychosozialen und kulturellen Faktoren nachgewiesen ist, bestimmt nach wie vor das biomedizinische Krankheitsmodell die heutige Schulmedizin und Prävention.“ (J.Bengel et. al, 2009, S. 18)

Dies wird besonders in unserem pathogenetischen Gesundheitssystem deutlich.

Der begriff „Krankheit“ dominiert dieses System. So sprechen wir z.B. vom Krankenhaus, der Krankenkasse oder der Krankenschwester. Ein erster Schritt in das gesundheitsorientierte Denken wurde durch die Änderung der Berufsbezeichnung von der Krankenschwester/Krankenpfleger zur Gesundheits- und Krankenpflegekraft gemacht. Dies verdeutlicht den Aufgabenschwerpunkt hin zur Gesundheitsförderung. Kritisch betrachtet lässt sich aber auch durch die Änderung der Berufsbezeichnung das Berufsverständnis nicht ändern. Geld lässt sich weiterhin nur mit Krankheit verdienen und somit beschränken sich die gesundheitsfördernden Maßnahmen des Pflegepersonals auf prophylaktische Maßnahmen. (vgl. D.Donner, 2014, S.5-6)

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783668039612
ISBN (Buch)
9783668039629
Dateigröße
443 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v306068
Institution / Hochschule
Bildungszentrum Ruhr
Note
1,0
Schlagworte
Salutogenese Aaron Antonovsky Antonovsky Gesundheit Kohärenz Kohärenzgefühl Gesundheits-Krankheits-Kontinuum G-K-K WHO

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Das Konzept der Salutogenese. Die Definiton von Gesundheit nach Aaron Antonovsky und der WHO