Lade Inhalt...

Lehrwerksvergleich für den DaF-Unterricht. "Aspekte. Mittelstufe Deutsch 2" (Langenscheidt) und "Studio d. Die Mittelstufe B2/1" (Cornelsen)

Authentizität, Mediale Ausstattung, Fertigkeit Hören, Plurizentrik

Seminararbeit 2011 17 Seiten

Didaktik - Deutsch - Deutsch als Fremdsprache

Leseprobe

Inhaltsangabe

Einleitung

Äußerer Eindruck

Authentizität der Schrifttexte

Mediale Ausstattung & Konzeption

Fremdsprachendidaktische Aktualität in Bezug auf die Fertigkeit Hören

Plurizentrik mit Berücksichtigung der Landeskunde

Resümee

Quellenangabe
Primärtexte
Sekundärtexte

Einleitung

In meiner Arbeit möchte ich mich hauptsächlich auf zwei Lehrwerke stützen; dabei habe ich mich auf neue Lehrwerke aus zwei unterschiedlichen Verlagen beschränkt. Beide Verlage, Cornelsen und Langenscheidt, haben bereits mehrere Lehrwerke im DaF / DaZ Bereich herausgebracht. Die im letzten Jahr erschienenen Bücher mit stetig gestiegenem Zusatzmaterial sind Erstausgaben und für LernerInnen der Stufe B2/1 konzipiert worden.

In meiner Arbeit werde ich die Lehrwerke auf vier Punkte hin untersuchen: auf die Authentizität des im Lehrwerks behandelten Stoffes und die benützte Form der Hör und Schrifttexte, da eine Sprache wohl fast immer auch für den aktiven Gebrauch im Herkunftssprachenland gelernt wird,auf die Fertigkeit des Hören und inwiefern sie gefordert, geschult und an einen natürlichen Sprachgebrauch gewöhnt wird, Plurizentrik, da es nicht wenige Deutschlerner gibt, die Sprache die nicht in Deutschland und / oder nicht für einen Deutschlandaufenthaltlernen, und zu guter Letzt auf die mediale Ausstattung, welche generell sehr wichtig für die LernerInnenist und auch in Bezug auf die Ausstattung, die sie von einem Lehrwerk erwarten können und dann dicht mehr selbst erbringen müssten. Onlinematerialien generell sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, vor allem in einer so schnelllebigen Zeit wie heute ist es eine Chance für die Verlage, sich von den Konkurrenten zu unterscheiden, indem sie mehrere, aktuellere und bessere Unterrichtsmaterialien, Übungen etc. online anbieten. Wie die Verlage dies tun werde ich herausstellen.

Äußerer Eindruck

Beide Lehrbücher beziehen sich auf die Niveaustufe B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen und liegen je in einer zweibändigen Ausgabe vor. Ein Vergleich mit Aspekte in der zweibändigen Version, die es für die Stufe B2 auch in einer einbändigen Ausgabe gibt, bietet sich an, da es studio d zum Erstellungszeitpunkt dieser Arbeit nur für das Niveau B2/1 gibt.

AspekteMittelstufe Deutsch ist 2010 beim Langenscheidt Verlag erschienen, wurde von vier AutorInnenverfasst,„orientiert sich an den Niveaustufen des Europäischen Referenzrahmens und bereitet in den Bänden 2 und 3 auch auf die Prüfungen im Niveau B2 und C1 vor. Das Lehrwerk richtet sich an (junge) Erwachsene. Jeder Teilband der 6-bändigen Ausgabe enthält jeweils 5 Kapitel.“[1] Diese sind thematisch einheitlich gegliedert in die Lehrbuchkapitel Auftakt, Modul 1-4, Portrait, Grammatik, Filmseiten und in Arbeitsbuchkapitel Wortschatz, Modul 1-4 und Selbsteinschätzung. anschließend gibt es noch einen Lösungsschlüssel zu den Übungen, Transskripte der Hörtexte sowie grammatikalische Hinweise.Damit bringt das Buch es auf 207 Seiten inklusive zweier CDs. Zusätzlich sind Lehrerhandreichungen, eine DVD und Unterrichtsmaterialien auf der Aspekte-Homepage, auf die ich noch später eingehen werde, erhältlich.

Studio d Die Mittelstufe ist ebenfalls 2010, allerdings beim Cornelsen Verlag, erscheinen. Studio d wurde von sieben AutorInnen erstellt. Mit dem Lehrbuch soll man laut Verlagshomepage „Produktive Textkompetenz entwickeln, Grammatik im Kontext verstehen und sicher anwenden, die kommunikative Kompetenz verbessern - Wortverbindungen einüben, den Wortschatz systematisch erweitern“[2] können. Studio d bietet zudem ein Vorwort, in dem ausführlich erklärt wird, zu welchem Ziel es führt, nämlich zu einer möglichen Prüfung des Goethe-Zertifikates B2 bzw. telc Deutsch B2.

„Das Kursbuch gliedert sich in acht Einheiten mit thematischer und grammatischer Progression. Die flachere B2-Progression und gezielte Wiederholungen ausgewählter Bereiche des B1-Stoffes in den ersten vier Einheiten erleichtert [sic] allen Lernenden den Einstieg in den B2-Kurs und das Lehrwerk.“[3]

Separat erhältlich sind noch eine zusätzliche Audio-CD, eine Video-DVD sowie ein Zusatzheft Trainieren und Testen intensiv zur Prüfungsvorbereitung.

Im folgenden Kapitel möchte ich mich den Schrifttexten zuwenden und diese auf Realitätsnähe überprüfen. Auch wenn in den letzten Jahre die Anzahl an authentischen Texten in den Lehrwerken stieg, was man vor allem wohl schonab der B-Stufe des Referenzrahmens auch erwarten können sollte, beinhalten die Arbeits- und Lehrbücher teilweise noch immer artifizielle Texte, die soweitdidaktisiert wurden, dass sie für einen muttersprachlichen Leser realitätsfern und künstlich wirken. Lehrwerke sollten jedoch die Studierenden gerade dazu befähigen, sich selbstständig im Zielsprachenland bewegen zu können und dies mit einer authentischen Text- und Textsortenauswahl wiederspiegeln.

Authentizität der Schrifttexte

Authentizität die; - ‹gr.-lat.›: Echtheit, Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit[4]

So die präzise Beschreibung der Dudenredaktion. In diesem Kapitel werde ich dem nachgehen und die in den beiden Lehrbüchern zu findenden Texte auf Echtheit, Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit hin untersuchen. Hierbei geht es unter anderem auch darum, dass Muttersprachler, die ein Lehrbuch lesen, nicht das Gefühl haben, die Texte wären künstlich oder explizit für ein Lehrwerk hergestellt worden.

Die im Lehr- und Arbeitsbuch vorhandenen Texte wurden im Hinblick auf Authentizität überprüft, dabei ist festzustellen, dass im Lehrbuch Aspekte etwa jeder zweite Texteinen Quellennachweis im Anhang hat, er demnach nicht vom Verlag selbst erstellt, sondern aus glaubwürdig realitätsnahmen Quellen beschafft worden ist (Anm.: Es wurden für diese Arbeit nur die reinen Lese- und Hörtexte berücksichtigt, es wird davon ausgegangen, dass Arbeitstexte, also jene, in denen eingesetzt oder die zusammengestellt etc. werden sollen, didaktische Texte sind.). Dabei stammen hier die Texte zumeist aus Tageszeitungen. Diese Quote gilt sowohl für den Lehrbuch-, als auch für den Arbeitsbuchteil. Optisch wirken die meisten Texte didaktisiert und wurden nicht so aufbereitet, dass man erkennen könnte, dass sie authentisch sind; z.B. wurden nur bei wenigen Texten auch die Autoren direkt zum Text dazugeschrieben, Quellen, also zum Beispiel Die Zeit, werden nur im Anhang, nicht aber direkt am Text erwähnt. Die Texte sind insofern authentisch, dass sie von und für Muttersprachler geschrieben wurden, so wie dieser Ausschnitt eines Textes aus dem freundin Verlag: „Die erste Herausforderung begegnet mir in Form eines weißen Turnschuhs. Auf dem U-Bahn-Sitz gegenüber von mir. Ein Typ hat’s sich mit seinem Sneaker bequem gemacht. Mich macht das ärgerlich. Schließlich wollen andere Leute auch einen Platz.“[5]

Die Materialien in studio d sind hingegen oft so aufbereitet, dass sie optisch den Eindruck erwecken, als wären sie authentisch. Wirft man einen Blick in den Quellennachweis, so ist feststellbar, dass ca. jeder siebente Text aus externen Quellen stammt, bei allen anderen Texten im Lehr- und Arbeitsbuch muss man davon ausgehen, dass sie extra für dieses Lehrwerk geschrieben und didaktisiert worden sind. Außerdem wirken einige Texte, mit Blick auf den Schwierigkeitsgrad für ein Lehrbuch, dass für die Stufe B2/1 konzipiert wurde, teilweise zu einfach und könnten eventuell zu kindlich für erwachsene Lerner sein:

„Als Alice lesend im Park saß, sah sie plötzlich ein hüpfendes weißes Kaninchen. Es war aber kein gewöhnliches Kaninchen, das es außerdem auch sehr eilig hatte. Es sagte immer: „Oje, oje, ich komme zu spät“. Das fand Alice so faszinierend, dass sie dem sprechenden Kaninchen nachlief, ohne ihre schlafende große Schwester zu wecken.“[6]

Um die Authentizität der Schrifttexte in den Lehrbüchern noch einmal zusammenzufassen, kann gesagt werden, dass die ein größerer Anteil der im Buch vorhandenen Texte in Aspekte aus verlagsexternen Quellen kommt, was sich durchaus auch in deren Beschaffenheit und Reflexion der tatsächlich benützten Sprache wiederspiegelt. Eine Majorität der Texte in studio d ist didaktisch, ein kleinerer Teil authentisch, dennoch wirken die Texte nicht künstlich, könnten aber thematisch für eine Lernerschaft im Bereich B2/1 zu kindlich oder eventuell zu einfach wirken.

Mediale Ausstattung & Konzeption

Die mediale Ausstattung und deren Konzeption sind absolut nicht zu vernachlässigen, darum möchte ich mir diesen Bereich in diesem Abschnitt meiner Arbeit etwas genauer anschauen. Es wird sich herausstellen, dass beide Verlage mit etwas unterschiedlichen Konzeptionen arbeiten sowie ihr Zusatzmaterialien unterschiedlich strukturieren.

In der Grundausstattung kommt das Aspekte -Lehrwerkmit zwei Audio-CDs zum Lehrbuch für € 19,95. Auf den CDs sind alleHörtexte des Lehrbuchs gespeichert, was für TeilnehmerInnen und Lehrpersonen sehr erfreulich ist. Demnach ist es für die Lernenden auch möglich, sich die Hörtexte auch noch nach dem Unterricht, Zuhause noch einmal anzuhören, was auch von Verlagsseite betont wird:

„Aspekte wurde auf der Grundlage der Empfehlungen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens und mithilfe der Kann-Beschreibungen aus "Profile deutsch" entwickelt. Zentraler Punkt ist die Lernerorientierung, das Miteinbeziehen der Lebensbereiche und der Situationen, in denen Lernende der deutschen Sprache begegnen sowie die Förderung autonomen Lernens.“[7]

Zusätzlich zur vorliegenden Version des Lehrbuches kann man auch eine Ausgabe mit inkludierter DVD kaufen, was sich empfiehlt, wenn man die im Lehrbuch bildhaft dargestellten Videosequenzen mitnutzen möchte. Nicht verständlich ist allerdings, wieso das Lehrbuch ohne DVD € 17,50, mit DVD € 22,60 kostet, und für die DVD bei Einzelbestellung € 19,95verlangt wird. Aspekte verfügt zusätzlich auch noch über kostenfreie Online-Übungen, im Allgemeinen sind es Einsetzübungen, die ohne jede Registrierung zugänglich sind, Internet-Rechercheaufgaben und weiterführendes Material, was auch im Lehrbuch so erwähnt wird und wozu auch allgemeinen Bearbeitungshinweise angegebenworden sind.Die Lernenden werden online also nicht alleingelassen, Arbeitsblätter / Kopiervorlagen mit dem Hinweis, man könne „auf diese Weise[…], teilweise auch in spielerischer Form, Wortschatz und Grammatik nochmals üben, aber auch das Fertigkeitstraining vertiefen, Transskripte zur DVD, Prüfungen zum Lernfortschritt und zur Prüfungsvorbereitung und zur ÖSD-Prüfungsvorbereitung“[8] sind auch vorhanden. Das Material setzt sich größtenteils aus Aufgaben zu Sprechaktivitäten, Interviews mit schriftlichen Aufzeichnungen und Spielen zusammen. Eine, meiner Meinung nach, breite Auswahl, die sinnvoll eingesetzt und durch eigene Materialien bereichert, ein gutes Repertoire an Übungen bieten kann. Die angebotenen Transskripte sind, wie früher schon erwähnt, sinnvoll, wenn man gleich zur Ausgabe mit inkludierter DVD gegriffen hat; dann bieten Sie eine Unterstützung für die LernerInnen, wenn diese die DVD schauen und eine Aufgabe gestellt wird, die eine textliche Grundlage erfordert. Weiters ist für die vorliegende Ausgabe, online abrufbar, ein Glossar in Griechisch. Komplettiert wird das Onlineangebot durch Einstufungs-, Lernfortschritt-, sowie Prüfungsvorbereitungstest und zusätzlich einem Test zum ÖSD inklusive Lösungsschlüssel.

Zusätzlich zum Lehrwerk kann man noch das Arbeitsbuch mit Übungstests auf CD-ROM für € 13,95, Lehrerhandreichungen zum gleichen Preis, 3 Audio-CDs zum Lehrbuch 2 für € 24,90, zu denen aber keine Information gefunden wurde, ob sie ergänzend zu den im Lehrbuch vorhandenen CDs zu sehen sind oder ob das Hörmaterial bereits in der vorliegenden Ausgabe von Aspekte inkludiert ist.

Eine Vorschau auf das erwerbbare Material wird leider nicht gegeben, insofern sind die Ausgaben von € 75,40 für das Gesamtmaterial, meiner Ansicht nach, etwas unsicher angelegt, weil man allein dem Internetauftritt nicht entnehmen kann, welcher Inhalt auf dem Material tatsächlich angeboten wird. Nicht vorhanden ist eine Beschreibung der mediendidaktischen Konzeption, sie ist weder im Lehrbuch, noch auf der Internetpräsens auffindbar, womit man die LernerInnen und auch die Lehrperson eventuell etwas auf sich selbst gestellt lassen kann.

Studio d kostet genausoviel wie Aspekte, kommt allerdings mit nur einer Audio-CD für die LernerInnen, auf der die Hörtexte für den Übungsteil im zweiten Teil des Buches, nicht aber die Hörtextefür die Lernstationen vorhanden sind. „Die motivierenden Hörsequenzen tragen [angeblich] dazu bei, in authentischen Gesprächsabläufen Deutsch zu verstehen und anzuwenden.“[9] Leider kommt man erst in den Genussdes Audiobooks, nachdem man es für € 15,95 zusätzlich erworben hat. DieseErwerbung verdoppelt fast den Anschaffungspreis für das Lehrwerk, wenn man es im Unterricht in normalem Umfang nutzen möchte. Zusätzlich kann man, wenn an die Unterlagen nicht selbst erstellen möchte, noch Unterrichtsvorbereitung mit Kopiervorlagen und Tests für € 10,95 anschaffen, sowie ab August 2011 das Arbeitsheft Trainieren und Testen erstehen, um seine SchülerInnen zu testen und um sie auf die das ÖSD bzw. das Goethe-Zertifikat B2 vorzubereiten. Vom Cornelsen Verlag wird eine Video-DVD mit Übungsbooklet für € 19,90 zusätzlich angeboten.

„Das Video bietet Ihnen interessante und unterhaltsame Beiträge, die die Themen der Bände […] aufgreifen. Abwechslungsreiche Übungen unterstützen die Arbeit mit dem Videomagazin. Alle Übungen finden Sie auch auf der DVD Unterrichtsvorbereitung interaktiv.“[10]

Eine Onlineeinführung durch die derzeit nur bis zur Stufe A2 und noch nicht für die Stufe B2/1 angebotene CD-ROM erleichtert die Bedienung und zeigt die Funktionen, die einer/einem Lehrenden/Lehrenden zur Verfügung stehen. Da eine Einführung der CD-ROM aber wahrscheinlich scheint, möchte ich dennoch kurz aufzeigen, welche zusätzlichen Funktionen mit der CD-ROM bereitgestellt würden. Hierzu möchte ich kurz auf einige Funktionen eingehen, die, meines Erachtens nach, sehr sinnvoll sein können. Der Unterrichtsplaner ermöglicht eine direkte Bearbeitung von Materialien, die vom Verlag angeboten werden; es ist also nicht mehr notwendig, sich alle Unterlagen einzeln zu beschaffen, sondern sie sind passend zu den jeweiligen Kapiteln über das Programm abrufbar. Mit dem Arbeitsblattgenerator kann man zu einzelnen Themen vorbereitete Arbeitsblätter drucken, abändern oder eigenen Unterlagen erstellen. Für äußerst sinnvoll halte ich das Textanalysetool. Gibt man einen Schrifttext ein, so hilft das Programm den Lernstand eines Lernenden zu analysieren;es zeigt, welche im Lehrwerk vorkommenden Vokabeln die Lernenden schon kennen, welche in eine spätere Einheit eingeführt werden und welche überhaupt nicht im Lehrwerk vorkommen.Man kann so sehr eindeutig bestimmen, ob ein Text für die Studierenden geeignet ist oder nicht.

Alles in allem gäbe eine Lehrperson € 66,75 aus, wenn sie alle derzeit erhältlichen Unterlagen erwürbe; damit hätte man aber ein breites Repertoire zur Unterrichtsvorbereitung und –gestaltung, allerdings sehe ich hier eine potenzielle Gefahr, dass, wenn man den Unterricht nur auf die Verlagsmaterialien stützt, dieser sehr einseitig und weniger authentisch, als mit selbst beschafften Materialien würde - wie vorher schon erwähnt.Der Vorteil bei den reichhaltigen Verlagsunterlagen liegt eindeutig in der Abgestimmtheit der Unterlagen aufeinander, der Vorteil von eigens beschafften Unterlagen ist, dass sie persönlicher, aktueller sein können und individuell auf die Lernenden abgestimmt werden können. Außerdem hat studio d eine Vorwort, was dem Lehrenden und den Lernenden genau die mediendidaktische Konzeption des Lehrwerks und des zusätzlichen Lehrmaterials beschreibt.

Schlussendlichmöchte ich noch einmal die Stärken und Schwächen beider Lehrwerke zusammenfassen. Aspekte bietet ein Glossar zum Lehrwerk zum Kauf an, allerdings derzeit nur in Griechischer Sprache, es werden viele Zusatzmaterialien angeboten, hierzu gibt es aber keine Onlinevorschau, das Lehrwerk kommt in der Standardversion bereits mit allen im Lehrbuch vorkommenden Hörtexten auf CD, allerdings gestaltet sich die Navigation durch die CD etwas schwierig. Studio d kommt mit reichhaltigen Zusatzmaterialien, welche allerdings alle extra zu beziehen sind, es wird ein umfangreiches Training angeboten, was wiederum zu eine zu großen Einseitigkeit beziehungsweise Verlagslastigkeit führen kann, es gibt eine sehr nützliche CD-ROM für Lehrpersonen, welche freilich nur sinnvoll ist, wenn das Lehrwerk in einem breiten Umfang einsetzt.

Fremdsprachendidaktische Aktualität in Bezug auf die Fertigkeit Hören

Aspekte hat 48 Audiobeiträge, die eine Gesamtlaufzeit von 98 Minuten bieten. Das Angebot von Hörübungen im Material ist differenziert und reicht von Monologen über Radiobeiträge bis zu privaten und geschäftlichen Dialogen. In einigen Beiträgen wurden simulierte Hintergrundgeräusche mit eingespielt, was ihnen eine höhere Realitätsnähe verschafft, dabei ist auch die Sprechgeschwindigkeit relativ oft auf einem natürlichenNiveau. Die Thematiken sind zu den Lehrbucheinheiten passend. Es wird nicht nur das Hörverstehen, sondern auch das Hörsehverstehen mittels der zusätzlich erhältlichen DVD geübt. Außerdem sind die Aufgabenstellungen zu den Hörtexten teilweise so konzipiert, dass sie über das reine Hörverstehen hinausgehen: „Notieren Sie Redemittel und sammeln Sie weitere.“[11] Leider gibt es nur einen Beitrag, der nicht speziell für den Unterricht produziert wurde, alle anderen sind didaktisiert und wurden wohl im Studio aufgenommen. Es können indes zu allen Hörtexten die Transskripte im Lehrbuch nachgeschlagen werden.

Das Angebot von Hörübungen gibt manchmal Verstehenvorbereitende oder entlastende Materialien, wie Bilder oder Diagramme. Eine Vorentlastung existiertzum Beispiel beim Hörtext Nr.1.2-1.5. Zum Thema Missverständliches werden persönliche Berichte vorgespielt die durchaus, wenn man als SprachlernerIn erst einmal die Pointe verstanden hat, lustig sind, was überaus motivierend auf die LernerInnen wirken kann. Ziel dieser Übung ist das Hören und Assoziieren; als korrespondierende Aufgabenstellung wird gegeben, dass man berichten soll, was man an Missverständlichemschon selbst einmal erlebt oder gehört hat.

Ferner gibt es auch verstehenssteuernde und –überprüfende Übungen im Bestand, es wird z.B. die Übung auf Seite 16, Aufgabe 2, und der dazugehörige Audiotrack 1.6 angeboten, ein Radiobeitrag zum Thema Integration. Die Fragestellung hierzu lautet: „Was ist der Schwerpunkt der einzelnen Abschnitte? Geben Sie jedem Abschnitt eine passende Überschrift.[12] “ Es ist also eine Aufgabenstellung, die das globale Verstehen fördert, da nur Thematiken verstanden werden sollen und keine Detailinformationen gefragt abgefragt werden.Weiters werden Audiobeiträge auch tatsächlich häufiger eingesetzt: „Hören Sie den Beitrag noch einmal in Abschnitten.“[13] und es gibt zusätzlich selektive Fragestellungen zum Bericht in Form eines Lückentextes: „Ergänzen Sie die Informationen.“[14] Auf der Seite 25 des Lehrbuches gibt es dann noch eine gute, assoziative Aufgabenstellung zu Geräuschen, die mit Emotionen und emotionalen Stimmungen zu verknüpfen sind, dabei gibt es eine Sirene, Kinderlachen u.v.m. Hierzu sollen die notierten Ergebnisse im Kurs untereinander vergliche werden.

Das Hörverstehen wird auch auf der globalen und der selektiven Stufe ausdrücklich trainiert. Eine, meiner Meinung nach gelungene, Aufgabe ist jene zum Globalverstehen „Hören Sie nun die folgenden Szenen aus einem Kabarett-Programm von Horst Schroth. Welche Probleme sieht er beim Zusammenleben von Mann und Frau?“[15] Der Beitrag ist ein authentischer Mitschnitt eines Kabaretts und weist alle Merkmale eines authentischen, nicht didaktisierten Textes auf. Selektive Aufgaben werden z.B. zum Hörtext Mein Weg zum Job gestellt: „Wie haben die Personen eine Stelle gefunden?“ und „In den Aussagen werden Sätze oder Satzglieder mit Konnektoren verbunden, die aus zwei Teilen bestehen. Welche sind das?“[16]

Es gibt keine Audiotexte, die ausschließlich nur zum Spaß eingesetzt werden, aber es gibt zahlreiche lustige Beiträge, die eine positive emotionale Einstellung fördern können und zur Sprachsensibilisierung eingesetzt werden können.

Da bei Studio d die Hörübungen im Lehrbuchteil, aufgrund des fehlenden Datenträgers in der Grundausstattung des Buches, nicht zur Bewertung vorliegen, wird die Qualität der Hörstücke im Übungsteil bewertet werden. Die Navigation durch die Titel gestaltet sich einfacher als bei Aspekte, da sie durchnummeriert und nicht nach den Kapiteln strukturiert sind. Die Audiotracks sind im Buch auch mit dieser Nummerierung angegeben und so sehr leicht zu finden. Die Audiotracks gestalten sich schönerweise recht vielseitig. Das Angebot von Hörübungen im Material ist breit und recht differenziert und berücksichtigt die Vorgaben von Profil deutsch. Es gibt Übungen, wie z.B. die Übung 4c „Wiederholung Modalverben: Alle wollen was von mir![17] “, die einen Teil der Dialoge vorgeben und den anderen Teil durch den / die Lerner/in vervollständigt wissen wollen. Außerdem sollen Antworten schriftlich ergänzt werden. Dies ist eine vielseitige Aufgabenstellung, die aber durch die Kürze wohl auch recht gut zu bewältigen ist. Sehr gelungen finde ich Übung 6 „Erfahrungen mit Märchen. Hören Sie die folgenden drei Interviews und ergänzen Sie die fehlenden Informationen.“[18]. Sie wird mit drei Interviewpartnern aus der Schweiz, Deutschland und Österreich geführt, wodurch die Plurizentrikder deutschen Sprache berücksichtigt wird und sich die LernerInnen an unterschiedliche Sprechgeschwindigkeiten und unterschiedliche, wenn auch vereinfachte, Standardsprachen gewöhnen können. Für sehr wichtig halte ich die Ausspracheübungen, wie die auf Seite 113, in denen die richtige Aussprache durch Nachsprechen gelernt und sie durch anschauen der korrespondierenden Gesichtsabbildungen auch visualisiert wird. Mit anderen Frage-Antwort-Übungen, wie zum Beispiel die auf S. 117, soll die Konzentration auf ein bestimmtes Sprachmerkmal, hier die Adjektivendungen im Akkusativ, gelenkt werden und die LernerInnen sollen entsprechend antworten.

Außerdem gibt es studio d multimedial, das sind DVD und Audiomedien, die auf der Internetseite des Lehrwerkes angeboten werden. Das extra zu kaufenden Audiomedium „enthält die wichtigsten Redemittel aus dem Kurs- und Übungsbuch zum Hören und Nachsprechen. So lernen Ihre Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer, flüssig Deutsch zu sprechen.“ Und „auch mit wenig Lernerfahrung erzielen die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer schnelle Erfolge.“[19] Hiermit soll es den Lernenden mittels Sprachlabormethode von Hinhören und Nachsprechen möglich sein, schnell ein gutes Vokabular aufzubauen.

Das Angebot im Material gibt zu Beginn fast allen Einheiten verstehensvorbereitende Hörübungen, die von Klangbildern, über„Hören Sie und geben Sie die Reihenfolge an – Übungen“, bis zu „Hören Sie und ordnen Sie die Fotos den Geräuschen zu“[20] reichen. Verstehenssteuernde Übungen lassen sich im Übungsteil finden, hier wird die Aufmerksamkeit sehr oft auf ein bestimmtes Sprachmerkmal, wie etwa Adjektivendungen, und Aussprachemerkmale, gelenkt, ganz im Unterschied zu den Übungen im Lehrbuchteil, in denen es meistens um Informationsentnahme und / oder Verständnisprüfung geht. Verstehen überprüfende Übungen gibt es etwa auf S. 16. Mit der Aufgabenstellung „Hören Sie das Märchen. Überprüfen Sie Ihre Reihenfolge“[21]. Diese Art der Überprüfung wird hierbei häufiger eingesetzt. Im Übungsteil werden dann auch Fragen á la Kreuzen Sie die richtige Antwort an gestellt, mit denen das Hörverständnis überprüft werden soll.

Selektives Verstehen wird mit Aufgaben wie „Markieren Sie die Redemittel, die die Personen verwenden.“[22] Oder „Welche Medien werden im Interview genannt? Hören Sie und kreuzen Sie an.“[23] sowie „Hören Sie das Gespräch und vergleichen Sie Ihre Ergebnisse.“[24] Um das Prüfen des globalen Verständnisses eines Hörtextes geht es in den Aufgaben „Schon GEZahlt? Hören Sie zwei Radiospots und sehen Sie das Foto an. Welcher Radiospot passt?“[25] Dabei werden Audiotexte nicht ausschließlich zu Trainings- oder Überprüfungszwecken eingesetzt, sondern auch zum Spaß und zur Sprachsensibilisierung, wenn nur nach der richtigen Reihenfolge der Hörtexte gefragt wird. Zudem gibt es Hörtexte in denen man Musikinstrumente erkennen soll und in denen man mit Klängen auf eine Einheit eingestimmt wird. Hören nur der Hörpraxis wegen können die Lernenden mit der gesondert zu erwerbenden DVD, hiermit kann man einfach nur hören oder mit dem mitgelieferten Booklet auch Sprache aktiv üben.

Aus diesem Abschnitt kann zusammengefasst werden, dass Aspekte bei den Hörtexten häufig Hintergrundgeräusche einspielt und eine realistische Sprechgeschwindigkeit der Sprecher vorgibt, außerdem gibt es auch Hörtexte, die über das reine Hörverstehen hinausgehen und zu allen Texten gibt es Transskripte im Lehrbuch, Audiobeiträge werden häufiger eingesetzt, aber es gibt keine speziellen Hörtexte, die für die Hausübungen im Arbeitsbuchteil konzipiert wurden. Es gibt Aufgabenstellungen, bei denen die Art des Sprechens und nicht das Sprechen an sich im Vordergrund stehen. Einige Hörtexte sind lustig, aber es gibt keine reinen Hörtexte, die nur zum Spaß eingesetzt werden. Studio d ist anders strukturiert. Das Angebot an Hörmaterial ist breit und es gibt Hörtexte, die die Plurizentrik mitberücksichtigen, Gesichtsabbildungen zum Üben von Aussprachemerkmalen und Konzentration auf bestimmte Sprachmerkmale bei einzelnen Aufgaben trainieren gezielt eine bestimmte Fertigkeit. Es gibt ein zusätzlich zu kaufendes Angebot von DVD und Hörübungen, mit denen man einfach nur hören oder mittels Booklet auch Aussprache gezielt üben kann.

Im letzten Abschnitt möchte ich noch auf die im Lehrwerk (berücksichtigte) Plurizentrik eingehen.

Plurizentrik mit Berücksichtigung der Landeskunde

„In der Praxis wird die Plurizentrik ganz unterschiedlich umgesetzt. Nicht selten finden sich Widersprüchlichkeiten, die das eigentliche Ziel des Konzepts eher verschleiern.“[26]

Dem vorangegangenen Zitat von Sara Hägi kann im Falle von studio d teilweise zugestimmt werden. Wenn auch nicht im Übermaß, so werden dennoch „entlang der Themenvorgaben der europäischen Niveaustufen […] explizite und implizite Landeskundeerkenntnisse vermittelt“[27]. Es wurden 14 verschiedenen Einträge im Lehrbuch gefunden, in denen es sich um die stoffliche Behandlung nicht um die deutschländische handelt, dabei sind diese auf 185 unterrichtsstoffliche Seiten in studio d verteilt, was ca. bedeutet, dass alle 13,2 Seiten ein Beitrag erscheint, der sich entweder mit österreichischem oder schweizerischem Stoff behandelt oder in denen die Szenerie in einem der beiden nichtdeutschen Länder spielt.

Im Übungsbuchteil gibt es zum Thema Märchen auf Seite 144 eine Hörübung, bei der drei Gesprächsteilnehmermitspielen, je einer ist aus einem deutschsprachigen Land und erzählt über ihre / seine Erfahrung mit Märchen. In diesem Kontext wird dann beides, plurizentrische Landeskunde vermittelt und plurizentrisches Sprachverständnis trainiert. Bei dieser Aufgabe ist ein berlinerischer Dialekt, österreichisches Standarddeutsch und Schweizer Standarddeutsch eingearbeitet. Auch der Hörbeitrag zur korrespondierenden Einheit im Lehrbuchteil ist in österreichischem Standarddeutsch gesprochen worden. Zum Thema „Lebensmittel in der Diskussion“[28] gibt es einen Hörbeiträge aus Deutschland, China und der Schweiz, die in verschiedenen Standardsprachen gesprochen werden. Ziel dieser Aufgabe ist lediglich die Informationsentnahme und unterschwellig sicher auch die Beschäftigung mit verschiedenen Varietäten. Zum Thema „Essen als Klangerlebnis“[29] gibt es einen Bericht über DasErste Wiener Gemüseorchester, mit dem, wenn auch in recht beschränktem Maße, Landeskunde vermittelt wird. Eine kleine Sektion zur österreichischen Landeskunde gibt es mit dazugehörigem Hörtext in österreichischem Standarddeutsch , hier werden die Autorin Ilse Aichinger und eine ihrer Kurzgeschichten beschrieben. Die Texte „Mit dem Nationalpark-Ranger durch die Donau-Auen in Österreich“[30] und „Der schweizerische Nationalpark“[31] Texte über Nationalparks vermitteln zwar plurizentrische Landeskunde, gehen aber nicht weiter auf die Plurizentrik der Sprache ein.

„Im Deutschunterricht sollten Lernende zumindest erfahren, dass es eine solche Aussprachenvielfalt gibt.Hier ist es für Lernende der Grundstufe jedoch höchstens wichtig, zu wissen, dass sie in Österreich nach einer Ordination“, in Deutschland und in der Schweiz nach einer „Praxis“ suchen müssen, wenn sie einen Arzt brauchen. Dasselbe gilt für die Begriffe „Notarzt“ (D und CH) und „Rettung“ (A) und viele andere Begriffe. Wortgleichungen sind also durchaus sinnvoll, müssen allerdings in ihren Grenzen respektiert werden.“[32]

Zur Plurizentrik und Landeskunde in studio d unter Berücksichtigung von Österreich und der Schweiz, bzw. deren Varietäten muss leider Prof. Sara Hägi zugestimmt werden. Zumindest wird im Lehrbuch auf nichtdeutsche Landeskunde eingegangen und auch österreichische und Schweizer Thematiken werden behandelt, freilich nur recht oberflächlich. Eine Thematik Nationalpark könnte auch in Deutschland oder Luxemburg angesiedelt sein, ohne einen großen Unterschied im Aufbau oder in der Wortwahl des Textes zu bewirken. In wenigen Hörtexten sind auch die schweizerische und österreichische Standardsprache zu hören, bei dem Übermaß an teutonischen Aufnahmen geben die erstgenannten leider keine neuen Impulse die Plurizentrik der Sprache und Landeskunde betreffend. Kompensiert wird dieses Manko freilich für die Schweiz, da es in Kooperation mit dem Sauerländer Verlag zusätzliche Handreichungen Audio-CDs und Sprachtraining speziell für die Schweiz gibt[33]. Für Österreich gibt es ein solches Angebot nicht.

„Dass man all diesen Varietäten und ihren Varianten im Deutschunterricht nur bedingt gerecht werden kann. Welches plurizentrische Wissen brauchen nun Deutschlehrende und -lernende, um im deutschsprachigen Raum zurechtzukommen oder zumindest mit dem plurizentrischen Prinzip, das dem Österreichischen Sprachdiplom Deutsch (ÖSD) und dem trinationalen Zertifikat Deutsch (ZD) zugrunde liegt? Welches Deutsch soll man letztlich unterrichten? Und wie? Solche Fragen müssen vor dem linguistischen Hintergrund und im jeweiligen Unterrichtskontext immer wieder neu beantwortet werden: Schließlich spielt es eine Rolle, wen, wo und mit welchem Ziel Sie gerade unterrichten.“[34]

Die hier gestellten Fragen werden leider alle in Aspekte umgangen, es gibt im Lehrwerk explizite Landeskunde, allerdings nur für Deutschland. So widmet sich die gesamte erste Einheit Heimat ist … dem Vergleich von Deutschland mit anderen Nationen und demInbeziehungsetzenvon anderen Kulturen in Deutschland untereinander, wie es die drei Texte auf Seite 18 tun. Weitere implizite Landeskunde könnte der Beitrag über Massimo Rocchi auf Seite 36 bieten, dieser zeigt jedoch nur die Biographie des Schauspielers. Fast gar nicht wird Österreich oder die Schweiz erwähnt, Plurizentrik spielt im Lehrwerk keine Rolle, so sind auch alle Hörtexte in teutonischem Standarddeutsch eingespielt. In Aspekte wird Landeskunde eher implizit sichtbar, wie z.B. in abgedruckten Gesetzestexten[35]. Zusatzmaterialien für Österreich oder die Schweiz werden auch nicht auf der Verlagsinternetseite angeboten.

Konkludierend muss erwähnt werden, dass bei beiden Lehrwerken Plurizentrik eine geringe bis gar keine Rolle spielt, wenigstens wurden in studio d noch Texte und Thematiken aus Österreich und der Schweiz eingearbeitet, was in Aspekte vollkommen fehlt. Landeskunde spielt in beiden Lehrwerken keine nennenswerte Rolle.

Resümee

Die beiden hier verglichenen Lehrwerke haben, wie sich gezeigt hat, unterschiedliche Ansätze, die auch teilweise an unterschiedlichem Material und an unterschiedlicher Aufbereitung deutlich werden. Langenscheidtsetzt bei Authentizität eher auf verlagsexternen Quellen, die eine tatsächlich benützte Sprache durchaus wiederspiegeln; Cornelsen setzt in studio d didaktisierteinen Großteil der Texte ein, welche dennoch nicht hölzern wirken. Bei der medialen Ausstattung bietet Aspekte viele Zusatzmaterialien allerdings ohne Onlinevorschau, sodass man ins Geschäft gehen und Material gegebenenfalls auch bestellen muss, bevor man einen Blick drauf werfen kann; allerdings kommt Aspekte in der Standardversion bereits mit allen im Lehrbuch vorkommenden Hörtexten auf Audio-CD. Studio d kommt mit reichhaltigen Zusatzmaterialien, welche allerdings extra zu kaufen sind, es gibt eine sehr nützliche CD-ROM für Lehrpersonen, die allerdings nur sinnvoll ist, wenn das Lehrwerk in einem breiten Umfang eigesetzt wird. Aspekte hat bei den Hörtexten die Nase vorn, Hintergrundgeräusche werden eingespielt und eine realistische Sprechgeschwindigkeit ist gegeben, außerdem gibt es auch Hörtexte, die über das reine Hörverstehen hinausgehen. Studio d bietet ein breites Angebot an Hörmaterial, die Plurizentrikwird auch hier mitberücksichtigt, Phonologie wir zusätzlich mit gezielten Übungen trainiert. Konkludierend muss erwähnt werden, dass bei beiden Lehrwerken Plurizentrik zwar in gewissem Maße berücksichtigt wird, sie aber angesichts der teutonischen Texten eine geringe bis gar keine Rolle spielen, wenigstens wurden in studio d noch Texte und Thematiken aus Österreich und der Schweiz eingearbeitet, was in Aspekte vollkommen fehlt. Offensichtlich wurden die Forderungen nach einer größeren Berücksichtigung der Plurizentrik, die es schon seit 20 Jahren gibt, noch immer nicht erhört.

Quellenangabe

Primärtexte

Koithan, Ute et.al. Aspekte. Mittelstufe Deutsch Lehr- und Arbeitsbuch 2,Teil 1. Berlin. Langenscheidt. 2010

Kuhn, Christina et.al. studio d. Die Mittelstufe Deutsch als Fremdsprache Kurs- und Übungsbuch B2/1. Berlin. Cornelsen. 2010

Sekundärtexte

Funk, Hermann. Qualitätsmerkmale von Lehrwerken prüfen – ein Verfahrensvorschlag. In Cantone. Babylonia 3/04

Hägi, Sara1. Die Plurizentrik auf den Punkt gebracht: eine Wegleitung nicht nur für i-Tüpferl-Reiter. in Fremdsprache Deutsch 37 . Ismaning.Hueber. 2007

Hägi, Sara2. Bitte mit Sahne/Rahm/Schlag: Plurizentrik im Deutschunterricht. in Fremdsprache Deutsch 37. Ismaning. Hueber. 2007

Wilfried Krenn: Grammatik und Motivation - ein Widerspruch? Motivierungschancen und -strategien im Grammatikunterricht. in Fremdsprache Deutsch 26. Ismaning. Hueber. 2002

Das Fremdwörterbuch. Mannheim. Duden. 2001

http://www.goethe.de/z/50/commeuro/i4.htm

http://www.langenscheidt-unterrichtsportal.de/aspekte_29.html

http://www.cornelsen.de/erw/1.c.1919164.de

[...]


[1] http://www.langenscheidt-unterrichtsportal.de/titel.aspekte_b_in_teilbaenden_5063_161.html

[2] http://www.cornelsen.de/erw/reihe/1.c.2093218.de/titel

[3] studio d, S. 3

[4] Das Fremdwörterbuch. S. 106

[5] Aspekte. S. 165

[6] studio d, S. 144

[7] http://www.langenscheidt-unterrichtsportal.de/aspekte_29.html

[8] http://www.langenscheidt-unterrichtsportal.de/aspekte_1579.html#633

[9] studio d., S.3

[10] ebd.

[11] Aspekte S. 17, Hörtext Nr. 1.9

[12] ebd., S. 16

[13] ebd.

[14] ebd.

[15] ebd. S. 66

[16] ebd. S. 42

[17] studio d. S. 111

[18] ebd. S 112

[19] http://www.cornelsen.de/marketing/unterrichtsvorbereitung.html

[20] studio d, S 62

[21] ebd., S. 16

[22] ebd., S. 30

[23] ebd., S. 35

[24] ebd., S. 40

[25] ebd., S. 36

[26] Hägi, Sara1. S.45

[27] Funk, Hermann. S. 47

[28] studio d. S. 44 ff.

[29] ebd. S. 52

[30] ebd. S. 104

[31] ebd. S 154

[32] Hägi, Sara1. S. 42

[33] http://www.sauerlaender.ch/shop/liste.cfm

[34] Hägi, Sara2. S. 5-6

[35] Aspekte. S. 146

Details

Seiten
17
Jahr
2011
ISBN (Buch)
9783668089938
Dateigröße
468 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v310288
Institution / Hochschule
Universität Wien – Institut für Germanistik
Note
1,0
Schlagworte
lehrwerksvergleich daf-unterricht aspekte mittelstufe deutsch langenscheidt studio cornelsen verlags authentizität mediale ausstattung fertigkeit hören plurizentrik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Lehrwerksvergleich für den DaF-Unterricht. "Aspekte. Mittelstufe Deutsch 2" (Langenscheidt) und "Studio d. Die Mittelstufe B2/1" (Cornelsen)