Lade Inhalt...

Kompetenzerfassung, Kompetenzentwicklung und Beratungsangebote in der Praxis

Ausarbeitung 2015 6 Seiten

Pädagogik - Erwachsenenbildung

Leseprobe

Welche Rolle spielt die Kompetenzerfassung und Kompetenzentwicklung in der Bildungsberatung? Und inwieweit findet sich die in aktuellen Beratungsangeboten und der Praxis wieder?

Kompetenzerfassung und Kompetenzentwicklung bauen zunächst aufeinander auf. Im ersten Schritt werden Kompetenzen erfasst, um darauf aufbauend eine Auswahl zu treffen, welche weiterentwickelt zu werden. Nach einer anfänglichen Kompetenzerfassung werden dabei Kompetenzziele definiert, deren Erreichung im Rahmen des Kompetenzlernens begleitet erfasst wird.[1]

Bisher gibt es keinen Standard für Kompetenzprofile in der Bildungsberatung, der sich allgemein hätte durchsetzen können oder verbindlich wäre.[2]

Die Messung von Kompetenzen kann auf quantitativen, qualitativen und hybriden Verfahren aus beiden vorgenannten Messverfahren beruhen.[3] Quantitative Messungen werden in Form von Tests durchgeführt, beispielsweise mit Fragebögen.[4] Qualitative Verfahren beinhalten Beobachtungen entweder in realen oder simulierten Situationen; diese qualitativen Verfahren haben sich für die praktische Anwendung in Unternehmen durchgesetzt.[5]

ProfilPASS vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung ist ein derart qualitatives Verfahren die Kompetenzen von Personen zu ermitteln und zertifizieren. In diesem Verfahren erfolgt eine Selbsteinschätzung, die von einem Berater kommentiert werden kann. Im Rahmen der Erstellung entsteht eine Kompetenzbilanz in der Kompetenzen mit „können“ als Zusatz zur Beschreibung der Kompetenz gekennzeichnet werden.[6]

KODE® ist ein hybrides Verfahren aus Selbst- und Fremdeinschätzung mit Fragebögen, sowie einem Startworkshop, der Beobachtung ermöglicht.[7] Dieses Verfahren ist kommerziell geprägt und für den Unternehmenseinsatz ausgestaltet.

Eine weitere Art der Kompetenzerfassung wird durch komparative Verfahren repräsentiert, wie durch Kompetenzbiografien angewandt. Interviews mit Fokus auf Entwicklungsschritte von Kompetenzen bilden dabei mit Fragebögen eine gemeinsame Basis der Erfassung.[8]

Angebote zur Kompetenzentwicklung gehört zu den expandierenden Teilmärkten des gesamten Bildungsmarktes.[9] Ein dynamischer Markt erzeugt entsprechendes Interesse an Beratungsangeboten für das zugehörige Segment.

Kompetenzentwicklungsberatung als Wachstumsfeld unterstützt dabei den Einzelnen in der Bilanzierung und Dokumentation der eigenen Kompetenzen.[10] Die eigentliche Durchführung der Dokumentation verbleibt aber beim Individuum selbst, dessen Kompetenzen erfasst werden.

Kompetenzen werden grundsätzlich entwickelt und nicht vermittelt[11], was zu einer gewissen Unübersichtlichkeit von Angeboten führt. Diese Unübersichtlichkeit wird durch ein natürliches Unbehagen während der Irritationsphase der Kompetenzentwicklung noch verstärkt, da Informationsvermittlung zunächst einfacher und schneller erscheint.[12] Erfahrungsberichte aus laufender Kompetenzentwicklung werden also andere Sichtweisen bieten, als die aus beendeten Angeboten.

In der Bildungsberatung werden Fachliche, Methodische, soziale und reflexive Kompetenzen in Kategorien zusammengefasst. Teils werden auch Wahrnehmungskompetenz, Beziehungskompetenz, sowie Interaktions- und Kommunikationskompetenz hinzugefügt.[13]

Verschiedene Methoden und Formen müssen aufgrund von Leitfragen über die Kompetenzentwicklung eingeordnet und für das beabsichtigte Anwendungsziel ausgewählt werden.[14] Diese Methoden können dabei von einem kundigen Berater oder Coach eher auf ihre Passgenauigkeit zu einem Beratenen abgeschätzt werden, als von diesem selbst.[15] Dies weist auf einen erhöhten Beratungsbedarf für Kompetenzentwicklung gegenüber klassischer Wissensvermittlung hin.

Angebote der Kompetenzberatung in der Praxis erfolgen zumeist noch mit Unterstützung öffentlicher Seite, wobei bisher nicht absehbar erscheint, wie sich diese abseits davon im rein privaten Bildungsmarkt entwickeln wird.[16]

Kompetenzberatung ist Teil der personenbezogenen Beratung von Individuen.[17] Neben der Anerkennung von informell erworbenen Kompetenzen gehört auch die Entwicklung von Strategien zur weiteren Entwicklung zu den Aufgaben der Beratung.[18] Die Zielsetzung muss hierbei lauten, jedem Beratenen eine möglichst ideale Alternative aufzeigen zu können, die dessen Chancen im Arbeitsmarkt verbessert.

[...]


[1] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 94

[2] Arnold, Behr et al, Bildungsberatung in der Erwachsenenbildung, Seite 12

[3] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 95 bis 98

[4] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 95

[5] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 95

[6] Helliwood media & education, eProfilPASS Handreichung, Seite 2 bis 7

[7] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 98 bis 105 und gleiche Grafiken in Farbe unter: http://www.competenzia.de – abgerufen am 04.06.2015

[8] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 94 bis 95

[9] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 119

[10] Tippelt und Legni, Weiterbildungs-Information und – Beratung, Seite 16

[11] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 122 bis 123

[12] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 138

[13] Arnold, Behr et al, Bildungsberatung in der Erwachsenenbildung, Seite 13

[14] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 152 bis 155

[15] Erpenbeck und Sauter, Kompetenzen erkennen und finden, Seite 133 bis 140

[16] Arnold, Behr et al, Bildungsberatung in der Erwachsenenbildung, Seite 20

[17] Tippelt und Legni, Weiterbildungs-Information und – Beratung, Seite 15 bis 16

[18] Tippelt und Legni, Weiterbildungs-Information und – Beratung, Seite 16

Details

Seiten
6
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783668102620
Dateigröße
442 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v311462
Institution / Hochschule
Technische Universität Kaiserslautern
Note
Schlagworte
Kompetenzen Kompetenzerfassung Kompetenzentwicklung Bildungsberatung

Teilen

Zurück

Titel: Kompetenzerfassung, Kompetenzentwicklung und Beratungsangebote in der Praxis