Lade Inhalt...

Leistungsfähigkeit und Teamfähigkeit im Fußball. Komplexe Ausbildung von Junioren im Leistungssport

Hausarbeit 2011 15 Seiten

Gesundheit - Sport - Bewegungs- und Trainingslehre

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.Einleitung

2. Zielvorgabe Leistungsfussball
2.1 Modell der sportlichen Leistungsfähigkeit im Fussball
2.1.1 Technik
2.1.2 Taktisch-Kognitive Fähigkeiten
2.1.3 Soziale Fähigkeiten
2.1.4 Kondition
2.1.5 Veranlagungsbedingte konstitutionelle und gesundheitliche Faktoren
2.1.6 Psychische Fähigkeiten
2.2 Entwicklung der Teamfähigkeit im Fussball
2.2.1 Förderung im Mannschaftstraining
2.2.2 Förderung im Wettkampf
2.2.3 Förderung im Umfeld
2.2.4 Ziele und Möglichkeiten
2.3 Fussball – Boxen: Methoden und Trainingsansätze
2.3.1 Trainingsmethoden
2.3.2 Trainingsinhalte
2.3.3 Leistungsdiagnostik

3. Konklusion

Literaturverzeichnis

1.Einleitung

„Im Mittelpunkt des Trainings stehen komplexe Spielformen…das hat den Vorteil, dass nicht nur Technik, Taktik und Kondition komplex geschult werden, sondern auch Kreativität, Phantasie und selbstständiges Lösen von Spielaufgaben“1

Mit dieser Aussage verdeutlicht Gero Bisanz, Leiter der DFB-Trainerausbildung, die komplexen Anforderungen des Leistungsfussballs an Körper und Geist.

In der ganzheitlichen Ausbildung von Juniorenspielern bis hin zu den Seniorenmannschaften müssen eine Vielfalt an leistungsbestimmenden Faktoren trainiert und berücksichtigt werden. Zu diesen Faktoren zählen nicht nur die technisch, taktischen und konditionellen Fähigkeiten, sondern auch Talentkriterien und psychische Vorraussetzungen.

„Der Lehrmeister des Trainers ist der Wettkampf“2

Das Anforderungsprofil im Fussball muss also komplex und auf den Wettkampf bezogen
betrachtet werden. Diese Arbeit wird sich mit der Ausbildung innerhalb dieses Profils im Juniorenleistungssport befassen, das Anforderungsprofil beschreiben und gezielt auf die Ausbildung der Schnelligkeitsfähigkeiten eingehen. Zudem wird versucht eine Verbindung in dieser Thematik zwischen dem Boxsport und Fussball zu finden und diese Verbindung auf den gegenseitigen Nutzen im täglichen Training zu prüfen.

2. Zielvorgabe Leistungsfussball

„Im Juniorenbereich kommen neben der Pubertät eine Vielzahl an leistungsbestimmenden Faktoren hinzu. Die Aufgabe des Trainers ist es diese zu erkennen und sie dementsprechend des Leistungsniveaus zu fördern. Besonderes Augenmerk muss hierbei jedoch auf die Motivation und Spielfreude gelegt werden um eine dauerhafte Bindung an den Fussball zu gewährleisten.“

Um eine ganzheitliche Ausbildung aller Fähigkeiten im Leistungssport Fussball zu gewährleisten, müssen die Wichtigkeit aller Faktoren im Wettkampf genau bestimmt werden. Dadurch entsteht die Grundlage für die Erstellung eines Trainingsplanes und die Wahl der richtigen Trainingsmethoden.

Die oben angeführte Aussage über den Stellenwert der Spielfreude und Motivation sollte in die Trainingsplanung, sofern möglich, mit einbezogen werden um andauernde Lernfortschritte und die Eigenmotivation des Athleten zu erhalten.

Ziel des leistungsbezogenen Trainings im Fussball sollte also eine Summe möglichst vieler wettkampfbezogener Faktoren in einer möglichst geringen Anzahl von Trainingseinheiten sein.

Somit ist die Zielvorgabe ein ökonomisches, möglichst effektives Training aller leistungsbestimmender Faktoren.

2.1 Modell der sportlichen Leistungsfähigkeit im Fussball

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Modell der sportlichen Leistung(Bauersfeld&Schröter, 1987)

2.1.1 Technik

„Das Koordinationstraining dient dazu die Bewegungsaufgaben im Fussball besser zu erlernen und auszuführen.“3

Ein effektives Training der koordinativen Fähigkeiten ist notwendig um einzelne Techniken im Fussball optimal zu erlernen.

Als Beispiel ist ein Training der Kopplungsfähigkeit notwendig um den Abschlag ein Torhüters und die damit verbundenen Arm- und Beinbewegungen zu erlernen.

Somit ist Vorraussetzung für ein Techniktraining im Fussball die gleichzeitige koordinative Ausbildung. Vorallem im Juniorenbereich sollte ein Koordinationstraining regelmäßig im Trainingsalltag eingefügt werden um die optimale Entwicklung der Spieler zu fördern.

2.1.2 Taktisch-Kognitive Fähigkeiten

„Wenn man einen sportbegeisterten Menschen fragt, welche Sehqualitäten, seiner Meinung nach, ein Leistungssportler benötigt, wird er antworten: Eine gute Sehschärfe! Ein Trainer wird hinzufügen… Und ein schnelles Auge.4

Die Wahrnehmung und Antizipation im Fussball wird von Athleten ständig gefordert. Gegenspieler und Abstand zum Ball beobachten, Passwege erkennen oder die Orientierung auf dem Spielfeld sind nur einige Situationen, die sowohl Koordination als auch visuelle Wahrnehmung fordern.

Ein Training der visuellen Fähigkeiten im Fussball hängt also eng mit dem Koordinations- und Taktiktraining zusammen und muss dementsprechend parallel trainiert werden. Einige Beispiele sind das Training der Hand/Fuß – Auge-Koordination mit Hilfe einer LED-Wand(Abb.1) und ähnlichen Trainingsübungen oder die Verbesserung der Augenfolgebewegung z.B. durch einen Farbenring(Abb.2)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.1

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.2

Abb.1/Abb.2 http://www2.dynamic-eye.de/images/sportsvision/trainingsgeraete/d2.jpg, http://www2.dynamic-eye.de/images/sportsvision/trainingsgeraete/vision_ring.jpg

Unter Einbeziehung des Taktiktrainings sind kognitive Fähigkeiten ebenfalls wichtig um Spielsituationen zu erkennen und situationsgerechte Lösungen schnell zu finden und umzusetzen.

Die Folge eines effektiven kognitiven Trainings im koordinativen und taktischen Bereich ist also eine Steigerung der Handlungsschnelligkeit und damit einem grundlegenden Talentkriterium im Fussball5

2.1.3 Soziale Fähigkeiten

Im Fussball wird eine Vielzahl an sozialen Fähigkeiten von den jungen Athleten verlangt. Im Leistungssport hat jeder Spieler oftmals 15-20 Konkurrenten in der Mannschaft, mit denen er nicht nur auskommen, sondern auch effektiv im Umfeld des Teams zusammenarbeiten muss.

Diese Effektivität wird in den meisten Fällen nicht nur vom Trainer, sondern auch von der Mannschaft untereinander gefordert. Somit ist das Anforderungsprofil im Bereich der sozialen Kompetenz sehr komplex und schwer zu bestimmen.

Regeln, die soziale Fähigkeiten fördern sollen, werden zwar vorgegeben - doch wirklich gefordert werden die Sportler erst durch die Eigendynamik der Mannschaft und daraus resultierende Problemsituationen, die nahezu täglich im Training vorkommen. 6

2.1.4 Kondition

„Kondition ist die Basis für Erfolg.“7

Die konditionellen Fähigkeiten im Fussball stellen einen grundlegenden Teil der fussballerischen Ausbildung da. Ein reguläres Fussballspiel dauert je nach Altersklasse zwischen 60 und 90 Minuten und erfordert somit von den Spielern nicht nur einmalige Kraft- oder Schnelligkeitseinsätze, sondern über die gesamte Spielzeit unterschiedlichste Anforderungen im konditionellen Bereich.

Fussball ist eine der wenigen Sportarten, die nahezu alle konditionelle Fähigkeiten im Laufe des Wettkampfs abruft und in folge dessen auch die Trainingsplanung dementsprechend umfassend und abgestimmt auf alle Anforderungen anpassen muss.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Konditionstrainings ist die im Leistungssport nötige Individualisierung. Konditionelle Fähigkeiten sind bei jedem Athlet unterschiedlich ausgeprägt und erfordern somit auch unterschiedliche Belastungsspitzen und Trainingsreize um dem jeweiligen Anforderungsprofil der einzelnen Leistungsklassen gerecht zu werden.

[...]


1 Gero Bisanz, Leiter der DFB-Trainerausbildung

2 Dettmar Cramer, DFB-Trainer 1964-1974

3 Ausbildungsordner, DFB A-Lizenz, 2009

4 Dieter Schnell, Wieviel Auge braucht der Sport, Deutsches Ärzteblatt 1999

5 Ausbildungsordner, DFB A-Lizenz, 2009

6 Süddeutsche Zeitung Sport Magazin, 34/2007

7 Cem Bagci, Trainer-Assistent 1.FC Köln

Details

Seiten
15
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783668129481
ISBN (Buch)
9783668129498
Dateigröße
560 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v313380
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport (vormals H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst) – Sportwissenschaften
Note
1,3
Schlagworte
Fußball Leistungsfähigkeit Teamfähigkeit Leistungssport

Autor

Zurück

Titel: Leistungsfähigkeit und Teamfähigkeit im Fußball. Komplexe Ausbildung von Junioren im Leistungssport