Lade Inhalt...

Trainingsplanung Makro- und Mesozyklus und Beweglichkeitstest nach der Neutral-Null-Methode

Einsendeaufgabe 2011 29 Seiten

Sport - Bewegungs- und Trainingslehre

Leseprobe

Aufgabe 1)

Diagnose/Anamnese

a) Allgemeine Personendaten

Tab.1: Allgemeine Personendaten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

b) Spezifische Anamnesedaten

Tab.2: Spezifische Anamnesedaten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

c) Funktionsdiagnostik – Beweglichkeitstestung nach der Neutral – Null – Methode

Testung folgender Gelenksysteme:

Brust- und Lendenwirbelsäule:

(lässt sich nur schwer mit dem Winkelmesser erfassen)

Durchführungsmodalitäten:

Finger-Boden-Abstand (FBA):

- Beuge den Oberkörper nach vorne und versuche mit den Fingerspitzen die Zehen zu berühren. Die Wirbelsäule sollte dabei eine gleichmäßige kyphotische Krümmung haben.
- Normale Flexion bei Kindern/Jugendlichen: FBA 0-10cm
- Normale Flexion bei Erwachsenen: FBA 20-30cm
- Eingeschränkte Flexionsfähigkeit: FBA > 35cm
- Starke Ausweichmöglichkeit über starke Hüftbeugung, deshalb nur bedingt zur Beurteilung der Flexionsfähigkeit der Wirbelsäule geeignet. Mit dem Ott-Zeichen und Schober- Zeichen lässt es sich besser messen und beurteilen.

Ott-Zeichen/BWS- Extensions- und Flexionsprüfung:

Im Stand wird der Dornfortsatz des siebten Halswirbels markiert. Von dort aus wird 30cm weiter unten eine weitere Stelle auf der Wirbelsäule markiert.

BWS- Extensionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Neige den Oberkörper nach hinten.
- Normale Extension: Der Abstand der Markierungen verkleinert sich um 1-2cm.
- Eingeschränkte Extension: Der Abstand verkleinert sich nur unwesentlich (< 1cm).

BWS- Flexionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Beuge den Oberkörper nach vorne.
- Normale Flexion: Der Abstand vergrößert sich um 3-5cm.
- Eingeschränkte Flexion: Der Abstand vergrößert sich nur um 1-2cm.

Schober- Zeichen/ LWS- Extensions- und Flexionsprüfung:

Im Stand wird der Dornfortsatz des ersten Kreuzbeinwirbels markiert. Von dort aus wird 10cm weiter oben eine weitere Stelle auf der Wirbelsäule markiert.

LWS- Extensionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Neige den Oberkörper nach hinten.
- Normale Extension: der Abstand der Markierungen verkleinert sich um 2-3cm.
- Eingeschränkte Extension: Der Abstand verkleinert sich nur unwesentlich (< 1cm).

LWS- Flexionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Beuge den Oberkörper nach vorne.
- Normale Flexion: Der Abstand vergrößert sich um 3-5cm.
- Eingeschränkte Flexion: Der Abstand vergrößert sich nur bis zu 3cm.

BWS- und LWS- Lateralflexionsprüfung (im Stand):

- Anweisung der Bewegung: Neige den Oberkörper zur Seite nach rechts/links.
- Normale Beweglichkeit: Die Fingerspitzen berühren den äußeren Kniegelenkspalt.

BWS- und LWS- Rotationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Drehe den Oberkörper nach hinten rechts/links. Achtung: Das Becken darf nicht mitdrehen.
- Normale Beweglichkeit: Der passiv nach hinten mitgeführte Arm kann den hinteren oberen Darmbeinstachel berühren.

Durchführungsmodalitäten:

- Überprüfen der Beweglichkeit im Neutral-Null-Stand oder im Sitzen.

Retroversionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Führe die Arme nach hinten.
- Normale Beweglichkeit: Die Arme können ca. 50cm nach hinten bewegt werden.

Anteversionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Hebe den Arm nach vorne oben.
- Normale Beweglichkeit: Die Oberarme berühren die Ohren.

Abduktionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Hebe die Arme seitlich nach oben.
- Normale Beweglichkeit: Die Oberarme berühren die Ohren.

Adduktionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Führe den linken/rechten Arm vorne dicht am Körper vorbei.
- Normale Beweglichkeit: Das Ellenbogengelenk erreicht die Mittellinie des Körpers.

Außenrotationsprüfung (Tiefenrotation):

- Anweisung der Bewegung: Beuge den rechten/linken Ellenbogen bis auf 90° und drehe den Arm langsam nach außen.
- Normale Beweglichkeit: Das Handgelenk ist auf Höhe des Rippenbogens.

Innenrotation (Tiefenrotation):

- Anweisung der Bewegung: Beuge den rechten/linken Ellenbogen bis auf 90° und versuche beide Arme hinter dem Rücken zu verschränken.
- Normale Beweglichkeit: Die Unterarme können hinter dem Rücken verschränkt werden und berühren ihn.

Außenrotation (Hochrotation):

- Anweisung der Bewegung: Beuge den Ellenbogen bis auf 90° und hebe den angewinkelten Arm seitlich 90° nach oben. Drehe jetzt den Unterarm langsam nach oben hinten.
- Normale Beweglichkeit: Die Finger zeigen nahezu gerade nach oben.

Innenrotation (Hochrotation):

- Anweisung der Bewegung: Beuge den Ellenbogen bis auf 90° und hebe den angewinkelten Arm seitlich 90° nach oben. Drehe den Unterarm langsam nach unten.
- Normale Beweglichkeit: Die Fingerspitzen befinden sich auf Höhe des Rippenbogens.

Durchführungsmodalitäten:

- Streckung und Beugung des Gelenkes wird am um 90° nach vorne angehobenen und gestreckten Arm gemessen (Handflächen zeigen nach oben (Supination).

Extensionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Strecke den Arm durch.
- Normale Beweglichkeit: Der Arm wird leicht überstreckt vor dem Körper gehalten.

Flexionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: beuge den Arm und führe die gestreckte Hand zur Schulter.
- Normale Beweglichkeit: Die Hand berührt das Ohrläppchen.

Pronationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Drehe die Hand so weit wie möglich nach innen, dass die Hand nach unten zeigt.
- Normale Beweglichkeit: Die Handfläche befindet sich parallel zum Boden.

Supinationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Drehe die Hand so weit wie möglich nach außen, so dass die Handfläche nach oben zeigt.
- Normale Beweglichkeit: Die Handfläche befindet sich parallel zum Boden.

Hüftgelenk:

Durchführungsmodalitäten:

Extensionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Rückenlage bzw. Seitlage auf einer Liege): Ein Bein wird mit beiden Händen maximal an den Oberkörper herangezogen.
- Das Gesäß des hochgezogenen Beines befindet sich an der Kante der Liege, das andere Bein wird locker hängen gelassen.
- Normale Beweglichkeit: Der Oberschenkel befindet sich mindestens parallel zum Boden.

Flexionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Rückenlage): Bewege den Oberschenkel mit gebeugtem Kniegelenk zum Bauch.
- Normale Beweglichkeit: Der Oberschenkel berührt den Bauch.

Abduktionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Rückenlage): Führe das gestreckte Bein am Boden entlang nach außen.
- Normale Beweglichkeit: Die Längsachse des abgespreizten Beines bildet mit der gegenüberliegenden Schulter eine gedachte Linie.

Adduktionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Rückenlage): Führe das gestreckte Bein am Boden entlang nach innen (das andere Bein wird angewinkelt und über das zu testende Bein gestellt).
- Normale Beweglichkeit: Die Längsachse des adduzierten Beines bildet mit der gleichseitigen Schulter eine gedachte Linie.

Außenrotationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Rückenlage): Beuge im Knie- und Hüftgelenk das Bein jeweils auf 90°. Drehe jetzt den Unterschenkel nach innen über das andere Bein.
- Normale Beweglichkeit: Die Ferse des zu testenden Beines befindet sich über dem unteren Dritten des anderen Oberschenkels.
- Oder : Anweisung der Bewegung (Bauchlage):Beuge das Knie auf 90° und führe das Bein nach innen.
- Normale Beweglichkeit: 30°-40° Außenrotation.

Innenrotationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Beuge im Knie und Hüftgelenk das Bein jeweils auf 90°. Drehe jetzt den Unterschenkel nach außen.
- Normale Beweglichkeit: Die Längsachse des Unterschenkels bildet mit der gegenüberliegenden Schulter eine gedachte Linie.
- Oder: Anweisung der Bewegung (Bauchlage): Beuge das Knie auf 90° und führe das Bein nach außen.
- Normale Beweglichkeit: 40°-50° Innenrotation.

Durchführungsmodalitäten:

Extensionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Rückenlage): Versuche bei gestreckt aufliegendem Knie die Ferse zum Boden abzuheben.
- Normale Beweglichkeit: Die Ferse wird um ca. 1-2 cm angehoben.

Flexionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (Bauchlage): Beuge das Kniegelenk und versuche mit der Ferse das Gesäß zu berühren.
- Normale Beweglichkeit: Es besteht ein Abstand zwischen Ferse und Gesäß von ca. 10-15 cm.

Außenrotationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (sitzend, 90° Knieflexion): Drehe den Fuß nach außen.
- Normale Beweglichkeit: Der Fuß wird um ca. 40° nach außen gedreht.

Innenrotationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (sitzend, 90° Knieflexion): Drehe den Fuß nach innen.
- Normale Beweglichkeit: Der Fuß wird um ca. 10 ° nach innen gedreht.

Sprunggelenk:

Durchführungsmodalitäten oberes Sprunggelenk:

Dorsalextensionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung (im Sitzen): Hebe den Vorfuß weit nach oben, ohne dass die Ferse den Boden verlässt.
- Normale Beweglichkeit: Der Großzehenballen wird um ca. 5cm hochgehoben.

Plantarflexionsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Drücke den Vorfuß so weit wie möglich nach unten.
- Normale Beweglichkeit: Das obere Sprunggelenk bildet mir den Zehen eine Linie.

Durchführungsmodalitäten unteres Sprunggelenk:

Pronationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Hebe den Fußaußenrand an.
- Normale Beweglichkeit: Der großzehenballen wird ca. 3-4cm angehoben.

Supinationsprüfung:

- Anweisung der Bewegung: Hebe den Fußinnenrand an.
- Normale Beweglichkeit: Der Großzehenballen wird ca. 3-4cm angehoben.

Darstellung der Richtwerte und Testergebnisse des Beweglichkeitstests nach der Neutral – Null-Methode:

Tab.3: Funktionelle Untersuchung des Bewegungssystems nach der Neutral-Null-Methode

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Details

Seiten
29
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783668237629
ISBN (Buch)
9783668237636
Dateigröße
505 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v323603
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,6
Schlagworte
Neutral-Null-Methode Beweglichkeit Trainingslehre Makrozyklus Mesozyklus

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Trainingsplanung Makro- und Mesozyklus und Beweglichkeitstest nach der Neutral-Null-Methode