Lade Inhalt...

Vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung

Masterlehrprobe

Unterrichtsentwurf 2016 11 Seiten

Sport - Sportpädagogik, Didaktik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Thema der Stunde
1.1 Adressatengruppe
1.2 Gegenstand
1.2.1 Der Hangsprung
1.2.2 Der Laufsprung
1.3 Themenbegründung

2 Ziele der Stunde

3 Stundenverlauf
3.1 Begründung des Stundenaufbaus für die Adressatengruppe
3.2 Tabellarischer Stundenverlauf
3.3 Anlagen

4 Literaturverzeichnis

Thema der Stunde

Das Thema der Stunde sind vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung

1.1 Adressatengruppe

Die Zielgruppe besteht aus 10 Sportstudenten/innen (3 weiblich und 7 männlich). Alle Teilnehmer/innen besuchen den vierstündigen Leichtathletikkurs im Bachelor über zwei Semester bei Christian Osenberg seit dem WS 2013/14. Im vorherigen Semester betrug die Anzahl der Teilnehmer noch 16, hat sich aber aufgrund von Kurswechseln auf 10 Teilnehmer/innen reduziert. Alle Teilnehmer/innen haben bereits den ersten Teil des Leichtathletik Grundkurses abgeschlossen und schließen den zweiten Teil im aktuellen Semester ab. Bei vieren der zehn Teilnehmer handelt es sich um Leichtathleten/innen, mit gutem bis sehr gutem Leistungsstand. Alle vier betrieben bzw. betreiben diese Sportart im Verein in diverseren Disziplinen, wie beispielsweise dem Hochsprung, Diskurswurf, Hürdenlauf, usw. Die übrigen Teilnehmer/innen des Kurses haben wenig bis keine Grundkenntnisse im Bereich Leichtathletik, wodurch man von einer heterogenen Gruppe ausgehen kann.

Die Stunde findet von 10.00 - 10.45 Uhr an der Außenanlage der HMA statt. Hier ist eine Sprunggrube, Hütchen, Kastendeckel und weitere –für diese Stunde- benötigten Utensilien vorhanden. Der Platz bietet also sehr gute Voraussetzungen, um vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung durchzuführen.

1.2 Gegenstand

Da im ersten Teil des Kurses, im vorherigen Semester, das Thema „Erlernen der Hangsprungtechnik“ behandelt wurde, haben die Teilnehmer/innen schon Vorkenntnisse und Grundlagen zum Hangsprung erwerben können. Diese Stunde soll daher auf vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung eingehen.

Der Verlauf der Stunde zum Thema„vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung“ unterliegt folgendem Aufbau:

- Begrüßung, Erklärung des Ablaufes und Aufwärmphase (ca. 10-15 Min.)
- Kurze Bewegungssimulation des Lauf- und Hangsprunges (ca. 5 Min)
- Weitsprünge in Sprunggrube mit wahlweise Hang- oder Laufsprungtechnik aus kurzem/vollem Anlauf (mit Kastendeckel) (ca.10-15 Min.)
- Weitsprünge in Sprunggrube, die Anlaufstrecke ist mit Hütchen abgesteckt (ohne Kastendeckel) (ca. 10 Min.)
- Reflexion (ca. 5 Min.)

Dies entspricht der Zeit meiner 45- minütigen Lehrprobe.

1.2.1 Der Hangsprung

Der Hangsprung ist einer der drei Flugtechniken, die im Weitsprung praktiziert werden. Nach dem Absprung wird das Schwungbein gestreckt, anschließend werden das Schwungbein und der vordere Arm gegengleich nach hinten- unten, neben die jeweils andere Gliedmaße geführt. Es folgt ein Vorschieben der Hüfte und ein Schwung der gestreckten Arme über Kopf, bis die Hangposition erreicht ist. Aus dieser Hangposition heraus, werden beide Knie, sowie die Hüfte gebeugt. Als letztes werden die Knie durchgestreckt und beide Hände neben die Füße in Klappmesserposition weitergeführt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Hangsprungtechnik (Strüder, 2013, S. 482)

1.2.2 Der Laufsprung

Beim Laufsprung wird die Laufbewegung, nach Absprung, in der Luft zwischen 2 ½ und 3 ½ Laufschritten weitergeführt. Die gestreckten Arme werden gegengleich zum Vorschwung des gebeugten Beines auf der ,,gegenüberliegenden Körperseite von hinter dem Körper, über den Kopf, vor den Körper geschwungen‘‘ (Strüder, 2013, S. 488). Gegengleich zum Rückschwung des gestreckten Beins, führen die Arme einen Halbkreisschwung aus. Dieser kreist vor dem Körper unten herum hinter den Körper und es folgt ein Vorschieben der Hüfte. Nach dem letzten Laufschritt wird eine Klappmesserposition eingenommen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2: Laufsprungtechnik mit 2 ½ Schritten in der Luft (Strüder, 2013, S. 483)

1.3 Themenbegründung

Warum habe ich mich für das Thema „Vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung“ entschieden? Da ich das Thema im Rahmen des Masterof Education vorbereite, liegt es nahe, dass die Lehrprobe grade zur Vorbereitung auf den Schuldienst von großer Bedeutung ist. Kinder und Jugendliche sollten mit möglichst allen Teildisziplinen der Leichtathletik in der Schule konfrontiert werden. Anhand der Lehrprobe zum Thema des Hang- und Laufsprunges besteht also eine sehr gute Möglichkeit, sich mit den Herangehensweisen der Leichtathletik bzgl. Methodischer Maßnahmen, Organisationsformen sowie Lerninhalten anhand eines Lehrversuches auseinander zu setzen. Ebenso lässt sich die Adressatengruppe, mit der das Thema behandelt wird gut mit einer Schulklasse vergleichen. In der Schule stößt man mit hoher Wahrscheinlichkeit bzgl. des Leistungsstandes auf eine ebenso heterogene Gruppe, wie die Gruppe der Studenten, in der die Lehrprobe gehalten wird. Hierin besteht für die Leitung also eine weitere Übung, spontan auf Leistungsdifferenzen zu reagieren.

2 Ziele der Stunde

Ziel des Grundkurses Leichtathletik, ist die Vermittlung einer Lehr- und Handlungskompetenz in den verschiedenen Teilbereichen Laufen, Springen, Werfen.

Ziel meiner Stunde ist eine Verbesserung der Technik des Lauf- und Hangsprunges. Nachdem in einer Stunde des letzten Semesters eine Einführung in dieses Thema gegeben wurde und Grundlagen zum Hangsprung geschaffen sind, soll diese Unterrichtseinheit auf vertiefende Übungen eingehen. Das heißt, dass eine Verbesserung der Technik des Hang- und Laufsprunges erzielt werden soll.Des Weiteren soll die Anlauf- und die Absprunggenauigkeit sowie die visuelle Anpassung der Anlauflänge optimieren werden. Über diese technischen Merkmale hinaus, sollen die Teilnehmer/innen lernen, sich gegenseitig zu beobachten und ggf. zu korrigieren. Hierbei ist es von großer Bedeutung, dass die Studenten/innen, die mit der Leichtathletik vertraut sind, sich ihren Stärken bewusst sind und diese gezielt einsetzen, um ggf. schwächere Kommilitonen/innen zu unterstützen. Ein weiteres Ziel dieser Stunde ist, dass die Studenten/innen in Bezug auf andere Teilnehmer/innen Verantwortungsbewusstsein etnwickeln.Daher soll jede/r Teilnehmer/in, nachdem er in die Sprunggrube gesprungen ist, den Sand „glatt“ haken, um Verletzungsgefahren für den/die nachfolgende/n Springer/in vorzubeugen. Die pädagogischen Perspektiven des „Wettkämpfens, Kooperierens und sich Verständigen“ und die des „Etwas wagen und verantworten“ kommen in dieser Stunde also deutlich zum Tragen.

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668329164
ISBN (Buch)
9783668329171
Dateigröße
467 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v340847
Institution / Hochschule
Ruhr-Universität Bochum – Fakultät für Sportwissenschaft
Note
1,7
Schlagworte
vertiefende übungen hang- laufsprung masterlehrprobe

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Vertiefende Übungen zum Hang- und Laufsprung