Lade Inhalt...

Coaching. Der Systemische Ansatz

Skript 2016 11 Seiten

Zusammenfassung

Es handelt sich um ein Skript zur Lehrprobe zum Thema Coaching. Behandelt wird der systemische Ansatz.

Aus dem Inhalt:
- Beschreibung Klient & Anliegen
- Auswahl und Erläuterung des gewählten Ansatzes

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 DER KLIENT UND SEIN ANLIEGEN
1.1 Der Klient
1.2 Anliegen des Klienten

2 SYSTEMISCHER ANSATZ
2.1 Theoretische Grundlagen des Systemischen Ansatzes
2.2 Hausaufgaben
2.3 Skalierungsfragen
2.4 Dissoziierende Fragen

3 LITERATURVERZEICHNIS

4 ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS
4.1 Abbildungsverzeichnis

1 Der Klient und sein Anliegen

1.1 Der Klient

Der Klient (Herr Michaelis) ist 25 Jahre alt, wohnhaft in Hamburg und studiert momen- tan seinen Master in Prävention und Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hoch- schule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Saarbrücken, auch sei- nen Bachelor (in Gesundheitsmanagement) hat er an der DHfPG studiert. Seine Arbeits- stelle befindet sich in Hamburg. Dort ist der Klient freiberuflich als Dozent an einer Gesundheitsakademie in der Erwachsenenbildung tätig, ca. 1 bis 3 Tage in der Woche. Diese Tätigkeit macht ihm viel Spaß und er kann sich damit sein Studium und seine Wohnung finanzieren. Die anderen 4-6 Tage wendet Herr Michaelis für sein Studium auf, oder unterstützt seinen Vater in seinem Betrieb (Gärtnerei). Sein Vater strukturiert gerade seinen Betrieb um und ist auf jede Hilfe angewiesen. Hinzu kommt, dass der Vater körperlich nicht ganz fit ist. Die Hobbys des Klienten sind Sport treiben, Gitarre spielen und etwas mit Freunden unternehmen. Auch mit den Themen Gesundheit und Ernährung beschäftigt er sich mit großem Interesse in seiner Freizeit. Herr Michaelis ist ledig, ist aber seit einigen Wochen wieder in einer festen Beziehung. Das tut ihm gut und gibt ihm Kraft. Der Klient neigt dazu viele Dinge auf einmal in Angriff nehmen zu wollen und hat daher immer recht viel um die Ohren. Die Freizeit kommt in letzter Zeit etwas zu kurz. Das merkt der Klient auch daran, dass seine Freunde sich beschweren, er hätte im Moment nie richtig Zeit für sie. Mit der Familie steht er in einem guten und engen Verhältnis.

1.2 Anliegen des Klienten

Der Klient spielt seit ca. 2 Jahren mit dem Gedanken sich als Gesundheitsberater (Er- nährungsberater und Personaltrainer) selbständig zu machen. Er würde dieses Vorhaben gerne noch während der Master-Studienzeit realisieren. Er hat sich schon viele Gedan- ken dazu gemacht und ist auch schon viele Ideen dazu durchgegangen. Seine Motivati- on diesen Plan endlich in die Wirklichkeit umzusetzen ist in den letzten 2 Jahren stark gestiegen. Herr Michaelis merkt aber, dass er nun bei der Umsetzung seines Vorhabens nicht wirklich vorankommt. Er macht sich viele Gedanken dazu und fühlt sich so, als wenn er sich in einer Sackgasse befindet. Ihm kommen momentan auch keine neuen Ideen mehr, ganz anders war es noch vor einiger Zeit. Da sind ihm neue Ideen mit Leichtigkeit zugeflogen. Nun kommt er langsam in Grübeln und überlegt, woran es liegt, dass er nicht weiter kommt. Und ob es denn momentan überhaupt machbar ist. Was hindert ihn daran sich selbstständig zu machen? Hat er zu wenig Zeit dafür? Hat er zu viele andere Sachen um die Ohren? Er will ja aber auch gerne etwas mit seinen Freunden und seiner neuen Freundin unternehmen. Außerdem braucht sein Vater ja jetzt auch seine tatkräftige Unterstützung. Es scheint so, als habe er ein Zeitproblem. In der letzten Präsenzphase seines Studiums wurde das Thema Coaching behandelt. Er hat das Gefühl, dass genau so etwas ihm nun helfen kann, damit er einen Überblick über die momentane Situation bekommt. Denn so kann es nicht weitergehen. Er möchte auch gerne an seinem ursprünglichen Plan festhalten und sich Selbstständig machen. Er ist noch immer sehr motiviert und hofft, dass ihm das Coaching dabei unterstützen kann einen Weg zu finden.

2 Systemischer Ansatz

2.1 Theoretische Grundlagen des Systemischen Ansatzes

Zunächst wird einmal der Frage nachgegangen, was überhaupt ein System ist. Hall und Fagen (1956, S. 18; zitiert nach Schlippe & Schweitzer, 2012, S. 90) definieren das System als “Satz von Elementen oder Objekten zusammen mit den Beziehungen zwischen diesen Objekten und deren Merkmalen …“.

Die systemische Beratung und das systemische Coaching sind ursprünglich aus der Familientherapie entsprungen. Erste Pioniere fingen in den 50er Jahren damit an, mit Familien, anstatt nur mit einzelnen Menschen oder in gruppentherapeutischen Settings zu arbeiten. Zu den Gründern der familientherapeutischen Schulen gehören Virginia Satir, Don Jackson und Jules Riskin (Pieter, 2015, S.18f).

Der systemische Ansatz bezieht sich nicht auf ein definiertes, einheitliches Theoriemo- dell, sondern ist eher eine interdisziplinäre Grundrichtung, welche mehrere theoretische und praktische Ansätze und Konzepte umfasst. Zurückzuführen ist dies auf die Entste- hungsgeschichte, in der sehr unterschiedliche Konzepte aus der Kybernetik, Soziologie, Biologie und Erkenntnistheorie eine Rolle spielten. Kybernetik ist die Steuerungslehre technischer Systeme, dessen Grundannahme es ist, dass auch komplexe Systeme plan- und steuerbar sind, wenn ihre Komplexität realistisch abgebildet werden kann (Schlippe & Schweitzer, 2007, S. 51).

In der folgenden Abbildung 1 sind einige der zentralen Einflüsse der heutigen systemi- schen Beratung nach Hänsel (2014) dargestellt:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Theoretische Konzepte systemischer Beratung (modifiziert nach Hänsel, 2014)

Unter Autopoiese wird die Selbstorganisation lebender Systeme verstanden. Darüber hinaus beinhaltet das Konzept der Autopoiese allgemeine erkenntnistheoretische Aussa- gen über das Leben, Warnehmen usw. Maturana und Varela (1987) beeinflussten die erkenntnistheoretischen Überlegungen dazu. Aus der Systemtheorie stammt der Begriff Homöostase ab, er bedeutet Selbstregulation. Ergänzend geben Schlippe & Schweitzer (2012) die Kommunikationstheorie, Theorie der Selbstreferentialität und die Chaostheo- rie an (Schlippe & Schweitzer, 2012, S. 92f). Die Chaostherapie und die in der Abbil- dung 1 stehende Synergetik, Autopoiese und Konstruktivismus beeinflussen die syste- mische Therapie in ihren Überlegungen seit Beginn der achtziger Jahre. Die Phase von 1950 bis 1980 wird von Autoren der Systemtheorie „Kybernetik 1. Ordnung“ benannt. In dieser Zeit wurden die Theorien über beobachtete Systeme entwickelt. Die Phase ab 1980, „Kybernetik 2. Ordnung“, war die Entwicklungszeit über Beobachter, die ein Sys- tem beobachten (Schlippe & Schweitzer, 2012, S. 95).

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668353541
ISBN (Buch)
9783668353558
Dateigröße
617 KB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Erscheinungsdatum
2016 (November)
Note
0,7
Schlagworte
DHfPG Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Skript Coaching Coaching Skript Lehrprobe Coaching

Autor

Zurück

Titel: Coaching. Der Systemische Ansatz