Lade Inhalt...

A. Lernet-Holenias - Mars Im Widder

Referat (Handout) 2002 7 Seiten

Germanistik - Neuere Deutsche Literatur

Leseprobe

Inhalt

Vorstellung des Autors :

Kontext

Figurenkonstellation

Zusammenfassung

Problematik

Quellenangabe:

Vorstellung des Autors :

Alexander Lernet-Holenia (1897-1976)

Träger des Kleist-Preises und deutscher und österreichischer Staatspreise Österreichischer PEN-Präsident

Lernet-Holenia „war seit den sechziger Jahren die Antifigur der österreichischen Avantgarde politisch und künstlerisch ein Mann von vorgestern, der gleichwohl seinen Platz als Provokateur zwischen allen Stühlen suchte und fand.“[1]

- 1897 (21.10) Geburt in Wien. Es entsteht das Gerücht, dab er der Sohn eines habsburgischen Erzherzog sei. Diese Frage wird ihn sehr beschäftigen.
- 1915 Er inskribiert Rechtwissenschaften an der Uni Wien
- 1915 (Sept.) Anmeldung als Einjährig Freiwilliger . Antritt seines Dienstes beim Dragonerregiment N°9 „Erzherzog Albrecht“.
- 1916-1918 Im Feld in Polen, der Slowakei, Rubland, der Ukraine und Ungarn. Schreibt Gedichte „Himmelfahrt Henochs“.
- 1919 Rückkehr aus dem 1. Krieg, Übersiedlung nach Klagenfurt.
- 1920 Er wird von der Familie seiner Mutter adoptiert und wird von da an den Doppelnamen Lernet-Holenia tragen. Wird „freier Schriftsteller und Übersetzer“.
- 1921 Veröffentlichung seines 1. Gedichtbandes „Patorale“.
- 1923 Konversion zum Katholizismus. Veröffentlichung vom Gedichtband „Kanzonnair“, war R.M. Rilke gewidmet.
- 1926 Kleist-Preis und Ruhm dank den Komödien „Ollapotrida“ und „Österreichische Komödie“. Zieht nach St.Wolfgang zur Mutter.
- 1928 Bekanntschaft mit dem Freund Leo Perutz (1882-1957) sein Vorbild. „Quiproquo“ schreibt er mit S. Zweig unter den Pseudo Clemens Neydisser.
- 1930 Skandal um den Kleist-Preis wegen einer Plagiataffäre.
- 1931-1938 10 Theaterstücke, 1 Gedichtband, mehrere Erzählungen, 11 Romane („Die Abenteuer eines jungen Herrn in Polen, Ich war Jack Mortimer, die Standarte“.
- 1939-1940 Waffenübung und 2. Weltkrieg. Verwundet, wird er in Berlin zum Chefdramaturgen der Heeresfilmstelle ernannt. Er widmet sich dann der Literatur. Begegnung mit Eva Vollbach seine zukünftige Frau.
- 1941 „Mars im Widder“ wird in der Zeitung „Dame“ abgedruckt, aber die Buchausgabe verboten und zerstört.
- 1942-1944 „Beide Sizilien“ wird ein Werk, das alles übertrifft.
- 1945-1951 (Okt.) Heirat. Literaturpreise und wird Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.
- 1954 Mitherausgeber der Zeitschrift „Forum“.
- 1955 „Graf Luna“ und „Das Finanzamt“.
- 1957- 1968 Mit 60 wird er mit dem Groben Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Dd ausgezeichnet. Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich, aber gibt es zurück. Grobe Österreichische Staatspreis (1961), Eherenmedaille in Gold der Stadt Wien(1967). Biographien „Prinz Eugen“(1960) und Naundorff(1961).
- 1969-1976 Wahl zum österreichischen PEN-Präsidenten. Tritt zurück als Protest gg die Verleihung des Literaturnobelpreises 1972 an H. Böll.
- 1976 (3. Juli) Tod (Lungenkrebs).

Kontext

1939 ist A. Lernet-Holenia Offizier in der österreichisch-ungarischen Armee gewesen. Er machte den Polenfeldzug mit. Er wurde auf dem Schlachtfeld verwundet und daraufhin bekam er einen anderen Posten. Er hatte aber ein Tagebuch geführt, das ihm beim schreiben des Romans verholfen hat

[...]


[1] „ Zwischen vormodernem Schreiben und postmodernen Lektüre“ von Bernd Hamacher internet link1

Details

Seiten
7
Jahr
2002
ISBN (eBook)
9783638121859
ISBN (Buch)
9783656519058
Dateigröße
476 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v3540
Institution / Hochschule
Université d'Artois – Literatur
Note
2
Schlagworte
Lernet-Holenias Mars Widder Referat

Autor

Teilen

Zurück

Titel: A. Lernet-Holenias - Mars Im Widder