Lade Inhalt...

Was ist "Macht" nach Hannah Arendt? Ein Vergleich mit Max Webers Machtbegriff

Hausarbeit 2016 17 Seiten

Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte

Zusammenfassung

„Was niemals aus den Gewehrläufen kommt, ist Macht.“ (Arendt 1971)

Zum Begriff „Macht“ gibt es viele verschiedene Definition. Für manche bedeutet sie Unterdrückung oder Gleichschaltung des Volkes, für andere ist sie schlichtweg Kommunikation. Macht wird mit Begriffen wie Freiheit, Zwang, Gewalt, Recht bis hin zum gemeinsamen Handeln in Verbindung gebracht oder gleichgesetzt. Weitere Begriffe wie Kraft, Einfluss oder Potenz liegen ebenfalls in der alltagssprachlichen Bedeutungsspanne des Wortes Macht. Dieses theoretische Unschärfe spiegelt sich auch in den aktuellen gesellschaftlichen Definitionen wieder [...].

Hinsichtlich aktueller zeitgeschichtlicher Geschehnisse, wie beispielsweise die „Flüchtlingsproblematik“ in Europa, gewinnt die Diskussion um die Bedeutung von Macht heute wieder an Relevanz. Für die Philosophie ist Macht einer der wichtigsten und gleichzeitig am wenigsten zu umfassendster Begriff.

Diese Arbeit klärt zunächst den Begriff Macht separat nach dem Verständnis von Hannah Arendt und Max Weber und grenzt sie abschließend in einer Gegenüberstellung klar voneinander ab. Arendt, geboren 1906 und verstorben 1975, studierte Philosophie, Theologie und Griechisch. Unter anderem war sie als Cheflektorin, freie Schriftstellerin und Professorin tätig. Max Weber, geboren 1864 in Frankfurt, verstarb 1920.

Details

Seiten
17
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668536852
ISBN (Buch)
9783668536869
Dateigröße
482 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v373281
Institution / Hochschule
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Note
2,7
Schlagworte
Macht Hannah Arendt Max Weber Arend Weber

Teilen

Zurück

Titel: Was ist "Macht" nach Hannah Arendt? Ein Vergleich mit Max Webers Machtbegriff