Lade Inhalt...

Integrationsassistenz in einer inklusiven Grundschule

Hausarbeit (Hauptseminar) 2016 62 Seiten

Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik

Zusammenfassung

Das Thema Integrationsassistenz gewinnt in der heutigen Bildungslandschaft immer mehr an Bedeutung. Die unterstützende Tätigkeit einer Integrationsassistenz in einer inklusiven Schule ermöglicht die Teilhabe am gemeinsamen Unterricht des Inklusionsschülers mit Regelschülern.

Das Ziel dieser Hausarbeit ist, die Effekte, die sich aus der Tätigkeit einer Integrationsassistenz auf die soziale Kompetenz der Klassengemeinschaft einer inklusiven Schule ergeben, aus Sicht der Klassenlehrerin zu analysieren. Dazu wurden drei qualitative Hypothesen generiert. Als Rahmen wurde dieser Hausarbeit die Individualisierungstheorie nach Ulrich Beck übergeordnet. Die Datenerhebung erfolgte nach dem problemzentrierten Interview nach Witzel, eine Erhebungsmethode der qualitativen Sozialforschung. Das Interview wurde mit der Grounded Theory Methode ausgewertet und aus der analytischen Geschichte die Grounded Theory abgeleitet: die Kooperation ist der zentrale Aspekt für die Einstellung zu einer gemeinschaftlichen Handlungsorientierung im Klassenverband. Qualitativ gesicherte Integrationsassistenz ist zusammengefasst eine bedeutsame Dienstleistung, um zukunftsorientierte Bildungsangebote zu entwickeln, die dem Recht auf Teilhabe entsprechen. Die Hausarbeit ist sowohl für Studierende im Bildungsbereich als auch für Lehrende interessant.

Details

Seiten
62
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668617926
ISBN (Buch)
9783668617933
Dateigröße
745 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v387114
Institution / Hochschule
FernUniversität Hagen – KSW
Note
1,3
Schlagworte
Schuldidaktik Grounded Theory Schulassistenz Integrationsassistenz problemzentrierte Interview

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Integrationsassistenz in einer inklusiven Grundschule