Lade Inhalt...

Fake News. Kann Design in diesem Bereich gestalterisch agieren?

Hausarbeit 2017 14 Seiten

Sozialwissenschaften allgemein

Zusammenfassung

In Rahmen dieser Hausarbeit möchte ich mich dem Thema "Wissensformen des Designs" von einer anderen Richtung nähern. Nicht im Sinne "was weiß Design", sondern: "was weiß man überhaupt noch?". Post-Truth (deutsch: postfaktisch) wurde 2016 vom Oxford English Dictionary als Wort des Jahres gewählt. Als Beispielsatz für die Beschreibung von post-truth steht im Oxford Dictionary: „in this era of post-truth politics, it's easy to cherry-pick data and come to whatever conclusion you desire“. Die Bedeutung des Wahrheitsaspektes scheint irrelevant zu sein in Zeiten, in denen man nur auf Quellen vertraut, die zum eigenen Weltbild passen. Um diese Entwicklung besser verstehen zu können, werden zunächst die Begriffe Wissen und Wahrheit an Hand von Niklas Luhmann und Georg Mildenberger beleuchtet. Peter Felixberger, Andreas Zeuch und Daniel Kahneman werden hinzugezogen, um den Moment der Täuschung zu verstehen. Wieso halten Menschen falsche Fakten für wahr?

Zunächst gehe ich auf die Entstehung der Fake News ein, um zu verstehen, was für Umstände vorliegen, wieso Menschen diese für wahr halten. Um die Frage zu beantworten, ob Design politisch sein kann und somit im Bereich der Fake News eine gestalterische Rolle spielen kann, erläutere ich die Thesen von Friedrich von Borries und Peter Friedrich Stephan und nehme daraufhin Bezug auf die journalistische Plattform De Correspondent.

Details

Seiten
14
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668616332
ISBN (Buch)
9783668616349
Dateigröße
419 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v387124
Institution / Hochschule
Kunsthochschule Kassel
Note
1,3
Schlagworte
Design Fake News Wissen Luhmann Gestaltung Nicht Wissen Wahrheit

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Fake News. Kann Design in diesem Bereich gestalterisch agieren?