Lade Inhalt...

Zweitspracherwerb. Von der Alltags- zur Bildungssprache im Umgang mit authentischen Texten

Hausarbeit 2017 28 Seiten

Didaktik - Deutsch - Deutsch als Fremdsprache

Zusammenfassung

In dieser Arbeit werden neben einem Abriss des Zweitspracherwerbs und der Erläuterung wichtiger Begriffe wichtige Hypothesen Cummins sowie sein Quadranten-Modell sprachlicher Aktivitäten vorgestellt und so ein möglicher Weg von der Alltags- zur Bildungssprache, von der konzeptionellen Mündlichkeit zur Schriftlichkeit, aufgezeigt.

„Fremde Sprachen lernt man am besten über Texte“ (Börner/Vogel) – dieser Maxime gemäß werden Merkmale authentischer Texte denen von Lehrbuchtexten gegenübergestellt, miteinander verglichen und anschließend Gründe für den Einsatz authentischer Texte im Unterricht aufgezählt.

Dem Begriff ‚Textkompetenz‘, ein Begriff, der übrigens nicht im GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) auftaucht, möchte diese Arbeit einen berechtigten und zweckmäßigen Platz im Spracherwerb einräumen. Mit dem Modell von Portmann/Schmölzer wird eine Möglichkeit einer textsortenspezifischen Progression vom Einfachen zum Komplexen, ähnlich dem Quadranten-Modells Cummins, dargestellt. Abschließend werden Praxisbeispiele im Unterricht genannt und der Einsatz authentischer Texte unter Beschreibung der passenden Kompetenz- und Sprachniveaus und möglichen Aufgabenstellungen veranschaulicht.

Details

Seiten
28
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668615564
ISBN (Buch)
9783668615571
Dateigröße
639 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v387474
Institution / Hochschule
Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau
Note
1,3
Schlagworte
Zweitspracherwerb Cummins Hypothesen authentische Texte Textkompetenz Praxisbeispiele

Autor

Zurück

Titel: Zweitspracherwerb. Von der Alltags- zur Bildungssprache im Umgang mit authentischen Texten