Lade Inhalt...

Grammatik Indonesisch

Skript 1999 39 Seiten

Orientalistik / Sinologie - Indonesisch

Leseprobe

LAUTSYSTEM

Betonung: vorletzte Silbe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

BEANTWORTUNG von FRAGEN

Apa ayah minum kopi?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Apa ayah tidak minum kopi?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

FRAGEN mit ZEITINDIKATOREN

Apa Hasan sudah makan?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Apa Hasan masih makan?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Apa Hasan sedang makan?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

PRÄPOSITIONEN

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- um Beziehungen ohne lokativen Aspekt auszudrücken verwendet man ebenso Präpositionen. Handelt es sich jedoch um Personen, wird di durch pada ersetzt, während ke und dari mit pada erweitert werden

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- auch bei Zeitangaben verwendet man pada statt di

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- häufig werden die Präpositionen di, ke, dari mit anderen Wörtern kombiniert, um in dieser Kombination wiederum Präpositionen darzustellen. Die folgenden Beispiele sind auch in den Kombinationen ke und dari möglich

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- zum Ausdruck von Beziehungen verschiedenster Art werden auch die folgenden Präpositionen verwendet:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- häufig ist die Übersetzung einer Präposition abhängig von dem vorangestellten Verb

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- ist das Objekt eine Person so wird akan durch kepada ersetzt

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- auch Verbformen können im Indonesischen als Präpositionen dienen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

FUNKTIONEN der DEMONSTRATIVPRONOMEN INI & ITU

1. dem Nomen nachgestellt

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. am Ende der Nominalphrase

- Ini/itu stehen stets am Ende der Nominalphrase auch bei Erweiterung durch eine Relativkonstruktion

Beispiel:

- Anak yang suka membaca itu membeli buku baru.

3. in der Funktion des Subjekts des Satzes

(stehen am Anfang vom Satz und vor dem Nomen)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

4. in der Funktion eines Artikels

- Das Pronomen itu“ übernimmt die Funktion eines bestimmten Artikels. Dies ist nur möglich wenn im vorhergehenden Satz das Nomen erwähnt wurde und man sich im folgendem Satz durch das Pronomen „itu“ darauf bezieht.

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

5. „Itu“ in der Funktion der Verallgemeinerung.

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

DAS INDONESISCHE VERB

1. EINFACHE WURZELVERBEN / STÄMME

- nicht afigierte Verben, nur die Wurzel/Stamm
- in der Regel intransitiv (können kein Objekt haben)
- Ausnahmen: minum, makan
- etwa 50/60 Wurzelverben in der indonesischen Sprache

2. INTRANSITIVE VERBEN (können kein Objekt binden)

- Ber-Verben sind in der Regel intransitiv
- Ausnahmen: Ber-Verben, die in einer Verb-Objekt Kombination vorkommen (= transitiv)
Beispiel: Saya belajar bahasa indonesia.

- intransitive Verben können keine Passivformen bilden. Auch die Verben, die in Verb-Objekt- Kombinationen transitiv sind.

3. TRANSITIVE VERBEN (können direktes Objekt bilden)

- me- Verben sind in der Regel transitiv (Vorsicht: es existieren Ausnahmen!)
- können Passiv bilden

PLURALBILDUNGEN

- bei Nomen wird der Plural durch Verdoppelungen gebildet
- ein nicht verdoppeltes Nomen kann sowohl Plural als auch Singular sein, während ein verdoppeltes Nomen lediglich den Plural darstellt

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

POSSESSIVPRONOMEN

stehen immer hinter dem Nomen auf das sie sich beziehen

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

WEITERE ANREDEFORMEN

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

PLURAL von POSSESSIVPRONOMEN

1. Verdopplung
2. Anhängen des Wortes sekalian
3. Verdoppelung + sekalian

Mögliche PLURALFORMEN bei folgenden POSSESSIVPRONOMEN

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Kurzformen wie Bu für Ibu sind im Genetiv nicht möglich.

Beispiel:

- Paket Ibu.

Das Paket der Mutter.

Auch bei der Pluralbildung durch Verdoppelung können die Kurzformen nicht verwendet werden.

INDONESISCHER IMPERATIV

DER POSITIVE, DIREKTE IMPERATIV

- durch das Suffix -lah wird die (freundliche) Aufforderung etw. zu tuen ausgedrückt
- -lah ist fakultativ, d.h. sein Gebrauch ist nicht unbedingt notwendig, um den Imperativ zu formulieren, der Gebrauch des –lah drückt jedoch eine höflichere Form der Aufforderung aus
- die Form der Aufforderung wird noch höflicher durch den Gebrauch von silakan, tolong, marilah (immer in Verbindung mit dem Personalpronomen 1.Pers. Pl. (marilah kita...!)) oder coba
- beim Gebrauch des indonesischen Imperativ fällt das Präfix me- weg; benutzt man jedoch für den Imperativ einleitende Wörter wie silakan, tolong fällt das Präfix bei dem darauffolgenden Verb nicht weg. Bei intransitiven ber-Verben bleibt das Präfix auch im Imperativ stehen.

Beispiele:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

DER POSITIVE, INDIREKTE IMPERATIV

- der indirekte Imperativ wird durch das unpersönliche Passiv gebildet

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der NEGATIVE, DIREKTE IMPERATIV

- der negative, direkte Imperativ wird durch den Gebrauch von jangan(-lah) eingeleitet
- bei Subjekten im Satz kann es vor- oder nachgestellt werden

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der NEGATIVE, INDIREKTE IMPERATIV

- auch der negative, indirekte Imperativ wird mit dem unpersönlichen Passiv gebildet

Beispiel:

- Buku itu jangan (-lah) diambil!

Der OFFIZIELLE IMPERATIV (negativ & positiv)

- der offizielle Imperativ wird durch den Gebrauch von harap (wünschenswert) eingeleitet

- Verbote werden durch das Wort dilarang markiert

Beispiel:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die FRAGEPRONOMEN APA / SIAPA

- die Fragepronomen apa / siapa stehen in Fragen nach dem Objekt normaler Weise am Satzende. Somit werden sie nicht mit dem Frageindikator apa und Fragen nach dem Subjekt verwechselt; in der Kombination mit Fragepronomen + yang + di-Passiv stehen die Fragepronomen auch in Fragen nach dem Objekt am Satzanfang.
- apa wird für Gegenstände, Dinge verwendet; siapa für Menschen

Beispiele:

- Hassan melihat apa?

Was sieht Hassan?

- Hassan melihat siapa?

Wen sieht Hassan?

- Apa yang kamu beli? (Passiv)

Was ist es, das Du gekauft hast?

- Siapa yang dilihat Hassan? (Passiv)

Wer ist es, der Hassan gesehen hat?

ADA

1. in der Funktion „es gibt“

- ada wird häufig mit der Bedeutung sich befinden, vorhanden sein“ oder in der Funktion von „es gibt“ verwendet
- In Sätzen mit einem definiten Nomen ist ada fakultativ, d.h. ada muß nicht benutzt werden. Wenn das Nomen jedoch nicht genau bestimmt ist, muß ada stehen.
- Ada muß stehen, wenn eine Ortsangabe aus dem Kontext hervorgeht und wenn das Subjekt indefinit ist. Das Wort „banyak“ beispielsweise macht das Subjekt indefinit.

2. mit der Bedeutung „besitzen, haben“

Beispiel:

- Saya ada buku

Ich besitze ein Buch

3. mit der Bedeutung „in der Tat, wirklich“

- es ist dem Verb des Satzes vorangestellt um dieses zu betonen.

Beispiel:

- Saya ada datang

Ich komme in der Tat

BERADA

1. in der Bedeutung „wohlhabend, reich“

Beispiel:

- Presiden Soeharto orang berada

President Suharto ist eine wohlhabende Person

2. mit der Bedeutung „sich aufhalten“

- Eine Person hat sich an einem bestimmten Ort zu einem bestimmten Zeitpunkt aufgehalten.
- Berada wird fakultativ verwendet.

Beispiel:

- Dia berada di Bonn

Er war/ ist in Bonn

ADALAH / IALAH

- fakultativ
- wenn das Subjekt des Satzes durch ein nachfolgendes Nomen erläutert wird.
- Adalah nimmt die Funktion des Wortes „sein“ ein.
- Ialah nimmt die Funktion des Wortes „sein“ allerdings nur ein, wenn es sich um die 3. Pers. Sg. handelt, da es von dia kommt.
- Adalah/ ialah kann man nicht verneinen, d. H. nur in pos. Sätzen zu gebrauchen.

Beispiele:

- Dia adalah guruku.

Er ist mein Lehrer.

- Bahasa indonesia adalah bahasa yang sulit.

Indonesisch ist eine schwere Sprache.

YANG

1.a. Yang als Relativpronomen (wichtigste Funktion)

- steht yang für den Agens, wird im Relativsatz die aktive Verbform verwendet
- steht yang für das Patiens, wird Passiv verwendet

Bedeutungen für yang als Relativpronomen

- der, die, das
- dessen, deren, den
- welche, welcher, welches

Beispiel:

- Orang yang mandi (steht für Agens, somit aktive Verbform)

Die Person, die badet

- Riset yang didadakannya belum selesai (steht für Patiens, somit passive Verbform)

Die Untersuchung, die von ihm durchgeführt wird, ist noch nicht beendet

1.b. Yang als Substitut für ein nicht-genanntes Nomen

Beispiel:

- Yang mandi, belum makan.

Derjenige, der badet, hat noch nicht gegessen.

1.c. Yang als Relativpronomen im Genitif

- Yang + Nomen + –nya ist auch möglich statt der Höflichkeitsform

Beispiel:

- Orang yang bukunya ...

Die Person, deren Buch ...

2. Yang als Bindeglied zwischen Nomen und Adjektiv

Beispiel:

- Buku yang baik. (yang fakultativ)

Das schöne Buch.

- wenn Adjektiv durch sekali/ amat ergänzt wird und bei mehreren Adjektiven ist yang obligatorisch

Beispiel:

- Buku yang baik dan murah.

Das gute und billige Buch.

3. Yang als Betonungsartikel (EMPHASE)

- sowohl in Aktiv als auch Passivkonstruktionen möglich
- Subjekt + yang + Verb (fakultativ, aber häufig benutzt)

Beispiel:

- Saya yang makan

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

4. Yang als Element zur Nominalisierung

- Die Nominalisierung von Adjektiven, Verben, etc. geschieht durch die Voranstellung von yang

Beispiel:

- Yang penting, yang bagus

Das Wichtige, das Schöne

5. Fragesätze mit yang

- In Verbindung mit yang und einem passivischen Relativsatz ist die Voranstellung der Fragepronomen apa /siapa möglich

Beispiele:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

6. Weitere mögliche Bedeutungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

SI- als ARTIKELERSATZ

- übersetzt wird es mit dem deutschen bestimmten Artikel

- si steht nur vor Personen-Nomen bzw. mit den nachfolgenden Elementen sind Personen gemeint

1. si + Eigenname

- nur möglich bei Personen, die in der Hierarchie nicht über einem stehen.

Beispiel:

- si Hasan (nicht möglich: si ibu)

2. si + Adjektiv

- Adjektive werden durch si nominalisiert

Beispiel:

- Si sakit

Der Kranke

3. si + Berufsangaben

- nur bei in der gesellschaftlichen Hierarchie niedrig angesiedelten Berufsgruppen (Verkäufer, Handwerker)

4. si + sonstige Nomen

Beispiel:

- Si passien

Der Patient

SE-/ SATU

Bei Nomen, die Behältnisse sind, benutzt man se- statt satu.

[...]

Details

Seiten
39
Jahr
1999
ISBN (eBook)
9783638102919
Dateigröße
485 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v406
Institution / Hochschule
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn – Seminar für Orientalische Sprachen
Schlagworte
Grammatik Indonesisch

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Grammatik Indonesisch