Lade Inhalt...

Ist Global Sourcing als Beschaffungsstrategie noch zeitgemäß?

Seminararbeit 2017 15 Seiten

BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Begrifflich systematische Erklärung
2.1 Beschaffungsstrategie
2.2 Global Sourcing
2.2.1 Vorteile / Chancen
2.2.2 Nachteile / Risiken
2.3 Regional / Local Sourcing

3 Ist Global Sourcing als Beschaffungsstrategie noch zeitgemäß?

4 Schlussbetrachtung

5 Literaturverzeichnis
5.1 Literaturquellen
5.2 Internetquellen

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Einteilung der Beschaffungsobjekte 3

Abbildung 2 Beispielhafte Darstellung von Regional und Local Sourcing Regionen 7

1 Einleitung

„Im Einkauf liegt der halbe Gewinn“, so eine viel genutzte Floskel. Doch ist es immer sinnvoll zu möglichst günstigen Einstandspreisen zu beschaffen? Vor dieser Entscheidung stehen sehr viele Unternehmen. Beschaffe ich die Waren aus Billig-lohnländern, was stets mit großem Aufwand und Risiken verbunden ist, oder beschaffe ich doch Lokal und nutze eventuell sogar die Chance dies als Allein-stellungsmerkmal zu verwenden. Um diese Entscheidung zwischen Local, Regio oder Global Sourcing zu treffen, gilt es einige Aspekte zu beachten.

Im weiteren Verlauf dieser Arbeit werden die begrifflichen Grundlagen für die Beschaffungsstrategie und den Bereich Sourcing gelegt. Des Weiteren wird unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte erörtert, ob Global Sourcing als Beschaf-fungsstrategie noch zeitgemäß ist oder nicht.

2 Begrifflich systematische Erklärung

2.1 Beschaffungsstrategie

Für die Beschaffungsstrategie oder auch Beschaffungslogistikstrategie gibt es mehrere verschiedene Definitionen. Eine gut erklärende stammt von Ingrid Göpfert: „Die Beschaffungslogistikstrategie bildet das Produkt einer Kombination aus Sourcing- und Bereitstellungskonzepten. Zugeschnitten auf die konkrete Situation des Unternehmens und des Beschaffungsmarktes sowie in Abhängigkeit von den Spezifika der Beschaffungsobjekte (ob Einzelteile, Komponenten oder Module / Systeme) besteht die Herausforderung im Rahmen des Strategiefindungs-prozesses, das optimale Konzeptbündel zu entscheiden.“[1] Aber nicht nur die Beschaffung an sich, sondern auch die Beschaffungsobjekte sind in der Beschaffungsstrategie zu berücksichtigen.[2] Die Aspekte der Sourcing- und Bereit-stellungskonzepte sowie der Beschaffungsobjekte werden im Folgenden erläutert.

Das Hauptziel des Bereiches Sourcing ist es einen optimalen Lieferantenstamm, für die jeweiligen Bedarfe sicherzustellen. Es soll eine Ausgewogenheit zwischen Qualität, Preis und Beschaffungsrisiko geschaffen werden.[3] Die Entscheidungs-felder des Sourcings lassen sich in mehrere Bereiche unterteilen. Ersten die Anzahl der Lieferanten, also Single-, Dual- oder Multi Sourcing. Des Weiteren wird auch über die Produktionstiefe bei der Beschaffung entschieden. Hier stellt sich die Frage, ob man sich nur Einzelteile oder gleich komplette Module liefern lässt (Unit- oder Modular Sourcing).[4] Ein weiteres Feld im Bereich Sourcing ist die Beziehungstiefe mit dem Lieferanten. Es kann eine reine Kunden Lieferantenbeziehung bestehen oder jedoch der Lieferant kann auch tiefer mit in den Beschaffungs- und Herstellungsprozess eingebunden werden. Dies geschieht zum Beispiel in Form von Entwicklungstätigkeiten, die gemeinsam mit Kunde und Lieferant durchgeführt werden können. Hier sind noch viele weitere Einsatzbereiche denkbar, welche aber hier nicht weiter erörtert werden.[5] Mit der bedeutendste Prozess im Bereich des Sourcings ist die Auswahl der Beschaffungsareale, also Local-, Regional- oder Global Sourcing. Für die Aufteilung der Bereiche gibt es in der Literatur unterschiedliche Thesen. Diese Bereiche werden aber in den folgenden Kapiteln näher erläutert.

Die Bereitstellungskonzepte umfassen die Art und Weise der Material- oder Warenbereitstellung. Diese kann über Lagerhaltung oder Systeme wie „Just in Time“ oder „Just in Sequence“ erfolgen.[6] Jedoch sind diese für den weiteren Verlauf der Arbeit irrelevant und werden deswegen auch nicht weiter aufgegriffen.

Bei den Beschaffungsobjekten lassen sich die jeweiligen Materialien oder Güter, Im Rahmen der Beschaffungsstrategie, in vier Klassen einteilen. Die Einflussfaktoren sind zum einen die Komplexität der Beschaffung, wie zum Beispiel das Versorg-ungsrisiko und die wirtschaftliche Bedeutung, wie zum Beispiel der Ergebniseinfluss der Produkte.[7] Die Einteilung der Produkte kann der folgenden Grafik entnommen werden:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Einteilung der Beschaffungsobjekte[8]

2.2 Global Sourcing

„Global Sourcing beschäftigt sich mit der weltweiten Beschaffung von Gütern. […] Der Globalisierung der Märkte folgen die Unternehmen mit einer Strategie zur globalen Materialbeschaffung, dem Global Sourcing.“ [9]

Wie im obigen Zitat erwähnt, erfolgt beim Global Sourcing die Lieferantensuche, sowie die Beschaffung der Güter, weltweit und nicht nur Regional um das Unternehmen, bzw. um die Produktionsstandorte.[10] Es ist auch zum Global Sourcing zu zählen, wenn von einem lokalen Lieferanten beschafft wird, es aber wiederum sein Werk im Ausland angesiedelt hat.[11] Jedoch muss diese Betrachtung je nach Unternehmen eingeschränkt werden. Denn für kleine und mittelständische Unternehmen ist es nahezu unmöglich alle Länder dieser Erde konsequent auch mögliche Lieferquellen zu checken. Diese Möglichkeit haben meist nur weltweit agierende Konzerne. Bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen kon-zentriert man sich eher auf die Untersuchung selektierter Länder oder auch auf die weltweite Suche nur für bestimmte Produktgruppen.[12]

[...]


[1] Göpfert, I. (2013), S. 198f.

[2] Vgl. Heiserich, O. (2011), S. 169f.

[3] Vgl. Heß, G. (2010), S. 206.

[4] Vgl. Heiserich, O. (2011), S. 166ff.

[5] Vgl. Heß, G. (2010), S. 208ff.

[6] Vgl. Göpfert, I. (2013), S. 206f.

[7] Vgl. Heiserich, O. (2011), S. 170f.

[8] Heß, G. (2010), S. 269.

[9] Kluck, D. (2008), S. 28.

[10] Vgl. Arndt, H. (2010), S. 162.

[11] Vgl. Arnolds, H. (2010), S. 206.

[12] Vgl. Heß, G. (2010), S. 221.

Details

Seiten
15
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668729483
ISBN (Buch)
9783668729490
Dateigröße
647 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v429382
Institution / Hochschule
Hochschule Heilbronn, ehem. Fachhochschule Heilbronn
Note
1,7
Schlagworte
global sourcing beschaffungsstrategie

Autor

Zurück

Titel: Ist Global Sourcing als Beschaffungsstrategie noch zeitgemäß?