Lade Inhalt...

Grundlagen der allgemeinen Trainingslehre und Umsetzung nach der ILB-Methode an einem Praxisbeispiel

Trainingslehre 1

Einsendeaufgabe 2016 18 Seiten

Gesundheit - Sport - Bewegungs- und Trainingslehre

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 LÖSUNG TEILAUFGABE 1 - DIAGNOSE
1.1 Lösung Teil aufg abe 1.1 - Allgemeine und bi ometrische Date n
1.2 Lösung Teil aufg abe 1.2 - Krafttestung

2 LÖSUNG AUFGABE 2 - ZIELSETZUNG UND PROGNOSE

3 LÖSUNG AUFGABE 3 - TRAININGSPLANUNG MAKROZYKLUS

4 LÖSUNG AUFGABE 4 - TRAININGSPLANUNG MESOZYKLUS

5 LÖSUNG AUFGABE 5 - LITER ATURRECHERCHE

6 LITERATURVER ZEICHNIS

7 ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS
7.1 Tabellenverzeichnis

1 Lösung Teilaufgabe 1 - Diagnose

1.1 Lösung Teilaufgabe 1.1 - Allgemeine und biometrische Daten

Bei einer ausführlichen Anamnese wurden die wichtigsten Allgemeinen Daten erhoben und in der nachfolgenden Tabelle festgehalten.

Tabelle 1: Allgemeine Daten der Person

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Um einen optimalen Trainingsplan zu erstellen sind die biometrischen Daten zur Trai- ningsplanerstellung unverzichtbar. Damit diese so genau wie möglich sind wurden sie Vorort anhand von verschiedenen Eingangstests ermittelt und in der nachfolgenden Tabelle aufgelistet.

Tabelle 2: Biometrische Daten der Person

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Lösung Teilaufgabe 1.2 - Krafttestung

Nicht nur die Erfassung und Bewertung der Allgemeinen und Biometrischen Daten ist für die Trainingsplanung wichtig, sondern auch die Durchführung eines geeigneten Krafttests. Demensprechend wurde ein Mehrwiederholungstest (X-RM-Test) durchgeführt und in der nachfolgenden Tabelle näher beschrieben und begründet wird.

Tabelle 3: Erläuterung Krafttest

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Nachfolgend in tabellarischer Ansicht die Testphase des Mehrwiederholungstestes (X- RM) und deren Ergebnisse, zwischen jedem Satz wurde eine Pause von 2min eingehalte n.Zur Erklärung steht KH für Kurzhantel, LH für Langhantel und Wdhg. für Wiederholung.

Tabelle 4: Mehrwiederholungstestes (X-RM)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die konkrete Schlussfolgerung und die Konsequenzen für die weitere Trainingsteuer ungund Trainingsplanung aus den Testergebnissen befindet sich in der nachfolgenden Ta-belle.

Tabelle 5: Schlussfolgerung und Konsequenzen aus den Testergebnissen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2 Lösung Aufgabe 2 - Zielsetzung und Prognose

Aus dem Erstgespräch wurde ersichtlich was die Testperson in ihrem Training für einen Fokus setzten möchte, Muskelaufbau. In der nachfolgenden Tabelle werden drei relevante Ziele und Begründungen genannt.

Tabelle 6: Zielesetzung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3 Lösung Aufgabe 3 - Trainingsplanung Makrozyklus

Eine langfristige Trainingsplanung, auch genannt Makrozyklus, für das Krafttraining befindet sich in der untenstehenden Tabelle. Zum Verständnis steht GK für Ganzkörper, TUT für Time Under Tention und Wdhg. für Wiederholung.

Tabelle 7: Makrozyklus

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Zur Begründung der übergeordneten Trainingsmethoden, der Belastungsparameter, der Organisationsformen und der Periodisierung auf die zeitliche Abfolge dient die folgende Tabelle. Nach dem Grobraster zur Trainingsplanung nach der ILB-Methode richten sich die Belastungsparameter (Boeckh-Behrens & Buskies, 2002; Fleck & Kraemer, 2004; Fröhlich, 2003; Hoeger, Hopkins, Barette, & Hale, 1990).

Tabelle 8: detaillierte und schlüssige Begründung des Markozyklus

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Details

Seiten
18
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668734746
ISBN (Buch)
9783668734753
Dateigröße
478 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v429472
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
0,6
Schlagworte
Trainingslehre ILB Methode Sport

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Grundlagen der allgemeinen Trainingslehre und Umsetzung nach der ILB-Methode an einem Praxisbeispiel