Lade Inhalt...

Der 11. September 2001 und die Auseinandersetzung mit der Erinnerung

Facharbeit (Schule) 2013 34 Seiten

Geschichte - Weltgeschichte - Moderne Geschichte

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Der 11. September

2. Ablauf und Hintergründe des Attentats

3. Die Welt nach 9/

4. Erinnerungskultur

5. Schluss: Das Ausmaß von 9/

6. BIBLIOGRAPHIE

1. Einleitung: Der 11. September 2001

Wenn wir die Erinnerungskultur in Deutschland betrachten, wird jeder zum selben Schluss kommen: Wir sind in diesem Themenbereich gut vertreten und kümmern uns darum. Wir arbeiten unsere Vergangenheit sehr gut auf und besitzen Gedenkorte an denen wir dies tun können. Die größte Frage in meiner Facharbeit wird sein, ob die Erinnerungskultur um den 11. September 2001 ebenso gut ausgebaut und vertreten ist. Dabei stellt sich auch die Frage, welche Auswirkungen es in der US-Mentalität gegeben hat. Inwiefern hat sich die Denkweise der amerikanischen Bevölkerung verändert? Des Weiteren werde ich auf die Hintergründe des Attentats eingehen. Meine nächste Frage wird sein, welche Konsequenzen dieser schicksalhafte Tag für die Welt hatte und warum das Ziel des Attentats genau das World Trade Center war. In meiner Arbeit werde ich sowohl auf die Zeit vor 9/11 als auch auf die Zeit nach diesem Datum eingehen, um Ursachen verschiedener Fragestellungen herauszufinden. Ich habe mich für dieses Thema entschieden, da ich die Ereignisse am 11. September 2001 im Fernsehen mit verfolgt habe und - auch wenn mir damals die Ausmaße dieses Attentats nicht bewusst waren - mich dieses Thema damals genauso faszinierte wie heute. Die Perspektive auf das Gesamte hat sich in dieser Zeit grundlegend verändert. Ich habe eine Menge darüber gelernt und möchte dies in der folgenden Seminararbeit aufzeigen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten[1]

2. Ablauf und Hintergründe des Attentats

Eine Frage, die sehr viele Menschen bis heute beschäftigt wird wohl sein: Wie konnte es zu dieser schrecklichen Tragödie kommen, obwohl es an den Flughäfen doch Sicherheits-vorkehrungen gab? Am Flughafen in Boston war zu dieser Zeit ein Umbau im Gange. Dieser Umbau war verbunden mit Lärm, Baustellen und Umleitungen innerhalb des Flughafengeländes. Somit wurde der Flughafen unübersichtlich. Die Angestellten bei den Sicherheitskontrollen waren mit einem Stundenlohn von 7,50 US-Dollar unterbezahlt und meist nicht ausreichend ausgebildet oder sogar vorbestrafte Ex-Häftlinge. Die Magnetometerportale wurden oft auf eine niedrige Empfindlichkeit gestellt, um den Zeitplan eines Sicherheitschecks einhalten zu können. Zu dieser Zeit durften Messer bis zu einer Klingenlänge von unter 10 cm auf einen Flug mitgenommen werden. Somit war es den Terroristen möglich, mit Teppichmessern bewaffnet die Flugzeuge in ihre Gewalt zu bringen.[2]

Von der US-Luftfahrtbehörde FAA wurden Agenten 1998 und 1999 beauftragt, Bombenattrappen an den Sicherheitsvorkehrungen vorbei zu schmuggeln. Dies gelang den Agenten in diesem Zeitraum 136 Mal und das mit sehr auffälligen und leicht auf den Monitoren der Röntgenapparate erkennbaren Attrappen. Auf die Bitte, die Sicherheitskontrollen zu verschärfen, antwortete ein Mitarbeiter der Fluggesellschaft mit einer banalen Rechnung. Die Folgen des Bombenanschlages von 1988, bei dem ein Flugzeug über Lockerbie abstürzte, kostete die FAA ca. 3 Milliarden US-Dollar an Entschädigungszahlung. Seiner irrsinnigen Rechnung nach wäre es also immer noch billiger, alle 10 Jahre ein solches Unglück zu finanzieren, als an allen Flughäfen wesentlich teurere Sicherheitsvorkehrungen einzurichten. Und selbst der Eintritt eines solchen Unglücks erscheint ihm in einem Zeitraum von 10 Jahren als äußerst unwahrscheinlich.[3]

Die Terroristen, welche die Flugzeuge höchstwahrscheinlich steuerten, hatten erst seit kurzer Zeit einen Flugschein oder nur eine begrenzte Flugerfahrung. Ihre Kenntnisse die entführten Flugzeugtypen betreffend beliefen sich auf Erfahrungen mit Simulatoren. Bei allen 4 Flugzeugen wurden die Transponder abgeschaltet, so dass eine Ortung durch die Flugaufsicht nicht mehr möglich war. Somit konnte niemand verfolgen, welche Ziele die entführten Flugzeuge ansteuerten. Dies machte auch einen ins Auge gefassten Abschuss durch die eingesetzten Militärflugzeuge äußerst schwierig.[4]

Der Verlauf des Attentats lief folgender Maßen ab. Gegen 8.46 Uhr stürzt der Flug AA11 mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 790 km/h in das WTC 1. 16 Minuten später erreicht die andere entführte Boeing 767 das WTC 2 und trifft dieses mit 950 km/h zwischen dem 77. und 85. Stockwerk. Flug AA 72 schlägt um 9.37 Uhr in das Pentagon in Washington ein. Zwei Minuten vor 10 Uhr stürzt das - zwar später aber umso heftiger getroffene - WTC 2 ein. Um 10.03 Uhr konnten die Passagiere des entführten Fluges UA 93 die Attentäter überwältigen und das Flugzeug, dessen angenommenes Ziel das „Weiße Haus“ war, stürzt in Shanksville im US-Staat Pennsylvania ab. Um 10.28 Uhr stürzt der Nordturm des WTC ein, hinterlässt - wie der Südturm eine halbe Stunde zuvor - nur Trümmer und begräbt sowohl Helfer als auch Arbeitende des WTC unter sich.[5]

Bei diesen vier Ereignissen kamen zahlreiche Menschen um. Ob Helfer, Arbeiter oder einfach nur Personen, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Bei den Anschlägen auf die Zwillingstürme starben 343 Feuerwehleute, 157 Fluginsassen und etwa 3556 Polizisten, Büroangestellte, Arbeiter und Besucher.[6] Beim Anschlag auf das Pentagon ließen 64 Menschen im Flugzeug und mehr als 100 Leute im Pentagon ihr Leben.[7] Beim Absturz von Flug UA 93 fanden die 44 Flugzeuginsassen den Tod.[8]

Ich habe den Film „Ground Zero – 10th anniversary memorial edition“ als Quelle hinzugezogen, da dieser sehr aufschlussreich für mich war. Überall war Chaos und Verwüstung, da alles voller Schutt und Asche war. Ein Polizist vor Ort beschreibt diese Minuten mit: „Alles wie in einem Bruce Willis Film.“ Eine Journalistin ging damals in der Nacht durch die Straßen und erzählt, wie leergefegt die Straßen waren. Geschäfte und Lokale waren alle geschlossen. Die Straßen waren größtenteils leer. Ab und zu nur traf sie auf Menschen. An einem Feuerwehrauto, welches mit Staub bedeckt ist, kann man deutlich „DANNY, hope you are alright, Brother Jimmy“ lesen. Als der Südturm und danach der Nordturm einstürzten, beschädigten beide die anderen WTC-Gebäude. Das Marriott Hotel brannte sieben Stunden, bevor es einstürzte. WTC vier, fünf und sechs brachen nicht zusammen, waren aber heftig beschädigt. Zwei Wochen nach dem Unglück wurde geplant, diese drei Gebäude abzureißen. Insgesamt schafften 2300 Arbeiter zwei Millionen Tonnen Schutt mit 800 Lastwägen Schutt pro Tag weg. 406 umliegende Gebäude mussten auf Schäden begutachtet werden. Die Aufnahmen bei den Aufräumarbeiten am Ground Zero zeigen die von mir beschrieben Bilder im Oktober 2001. Man sieht Helfer, welche 3 Leichen durch eine Gasse, die aus trauernden Arbeitern besteht, tragen. Die Leichen, welche in US-Flaggen gewickelt sind werden am Ende der Gasse mit Krankenwägen abtransportiert. Wenn ich solche Bilder sehe, wird mir klar, wie sehr die ganze Nation getrauert haben muss. Alle Helfer sind bedrückt und trauern zusammen. Sie beten alle zusammen mit Hilfe eines Megafons. Die letzten Leichen von Zivilisten wurden am 11. April 2002 geborgen.[9]

Ein Buch, das mich sehr weit gebracht hat und mir viele nützliche Informationen brachte, war „Und die Luft war voller Asche“ von Herbert Bauernebel. Bauernebel war Auslands-korrespondent für Österreich in New York. Seit März 1999 lebte er mit seiner Frau in New York und hat den 11. September live miterlebt. Seine Wohnung war nur ein paar Häuserblocks vom WTC entfernt. Nachdem er das schreckliche Inferno mit angesehen hatte stürmte er aus der Wohnung auf die Straße in Richtung World Trade Center. Er war direkt vor Ort und interviewte dort Leute und beschrieb seine Eindrücke.

Überlebende

Den Einsturz des World Trade Centers überlebten 20 Menschen. Bedenkt man, dass 110 Stockwerke über ihnen zusammenbrachen, kann man dies getrost als ein wahres Wunder bezeichnen. Einer dieser Überlebenden ist Pasquale Buzzelli, ein Ingenieur der Hafenbehörde „PostAuthority“. Er befand sich im 64. Stockwerk im Nordturm. Er rief gegen 10 Uhr auf dem Weg nach unten im Treppenhaus seine im 7. Monat schwangere Frau an. Sie solle sich keine Sorgen machen und erzählt ihr von seinem Abstieg im Treppenhaus B in dem er sich soeben befindet. Weiter als bis zur 22. Etage kommen er und seine Sekretärin nicht. Später erzählt Buzzelli: „Das Gebäude wankte. Dann befand ich mich plötzlich im freien Fall, und die Wände rund um mich herum verschwanden“. Drei Stunden später erwachte er im Trümmerhaufen. Seine einzigen Verletzungen sind ein gebrochener Fuß, eine Schnittwunde und eine Gehirnerschütterung. Seine Sekretärin wurde erst 27 Stunden nach dem Einsturz geborgen, da sie unter den Trümmern feststeckte.[10]

Herbert Bauernebel trifft kurz vor dem 5. Jahrestag von 9/11 den Feuerwehrmann Jay Jonas. Dieser führte seine Truppe von Ladder Company 6 an jenem schicksalhaften Tag den brennenden Nord-Turm hinauf als der Süd-Turm einstürzte. Sie hörten ein Geräusch, welches sich wie ein Donnergrollen anhörte. Daraufhin kehrten die Feuerwehrmänner um. Bei ihrem Abstieg trafen sie auf Josephine Harris, eine verletzte Frau, die wegen dem Abstieg aus dem 73. Stock nicht mehr weiter gehen konnte. Daraufhin fing der Nord-Turm an zusammen zu brechen. Jonas schilderte : “Zuerst das Grollen; es ähnelt dem Geräusch des kollabierenden Südturms, ist näher, lauter. Dann vibrierte das Gebäude. Ein plötzlicher Windstoß weht durch das Treppenhaus…“. Alle Männer des Trupps glaubten, dass dies ihr Ende sei. Jay Jonas ist nach dem Einsturz von zehn Zentimeter Staub und Asche bedeckt und muss sich von dieser Schicht erst einmal säubern. Er ruft nach seinen Kollegen, welche sich meldeten, genauso wie Josephine Harris. Ein Teil des Treppenhauses blieb intakt und rettete ihnen somit das Leben. Mit ihren Funkgeräten riefen sie nach Hilfe, doch erst 45 Minuten später erhielten sie eine Rückmeldung. Ihre Beschreibung des Aufenthaltsortes war den Helfern keine große Hilfe, da nichts mehr zu erkennen war von der ehemaligen Struktur der Zwillingstürme. Erst drei Stunden später war die Luft wieder so klar, dass sie den Aufstieg durchs restliche Treppenhaus ins Freie wagten. Vier Stunden nach dem Einsturz begegneten sie dem ersten Rettungsteam.[11]

Spenden und Fleißige Helfer

Leute in New York wollten für die Bedürftigen in den Krankenhäusern Blut spenden, doch die Krankenhäuser in New York bekamen große Vorräte an Blut aus Teilen der USA und sogar aus Israel. Tausende Menschen boten ihre Hilfe an. Bestimmte Baustellen in New York wurden für ein paar Tage geschlossen, da sich gewerkschaftlich organisierte Bauarbeiter bereit erklärt hatten an Ground Zero zu helfen. Den Polizisten, Sanitätern, Feuerwehrleuten und sogar den Rettungshunden wurden Verpflegungen von Privatpersonen gespendet. In den ersten Wochen nach dem 11. September kommen über 500 Millionen Dollar Spendengelder zusammen.[12]

Al-Qaida vor 9/11

In der Vergangenheit, die zwischen den USA und Al-Qaida herrschte, setzte ich den ersten Meilenstein für die Ursachen, die zu den Anschlägen vom 11. September führten. Am 26.Februar 1993 war das World Trade Center Ziel eines ersten Anschlags. Ramsi Jussef kam aus einem Al-Qaida Lager in Afghanistan nach Amerika um die Türme des WTC zu Fall zu bringen. Er fuhr an jenem Tag mit einem Van, der voll mit Sprengstoff war, in die Tiefgarage der Gebäude. An der südlichen Ecke unter einem Turm parkte er den Van in der Hoffnung, dass durch die Explosion, die dort entstehen würde, ein Turm in den anderen krache und somit beide Türme zum Einsturz brächte. Geplant war, mit diesem Anschlag mehr als 250000 Menschen zu töten. Die Explosion gab eine heftige Erschütterung und beschädigte die ersten sechs Stockwerke des WTC, das Marriott Hotel und den PATH-Bahnhof. Obwohl die Bauwerke nur wenig beschädigt waren, wurden 1042 Menschen verletzt und sechs getötet.[13] Im Apartment Komplex Khobar Towers in Dhahran in Saudi Arabien gab es am 25. Juli 1996 eine verheerende Explosion. In diesem Komplex befanden sich die Soldaten, welche Flugverbotszonen über dem Irak durchsetzen sollten. Bei dem Anschlag wurden 19 US-Soldaten und ein Saudi getötet. 72 weitere Menschen wurden verletzt. Die Schuldigen waren Mitglieder von Al-Qaida.[14] Die fehlgeschlagenen Luftangriffe der USA gegen Al-Qaida war die Operation „ Infinite Reach“. Taktische Ziele wurden ausgewählt um sich für die zwei Attentate zu rächen. Durch Fehler, die vom amerikanischen Geheimdienst gemacht wurden, fielen dem Anschlag auf ein Lager von Al-Quaida „nur“ zwei Mitglieder der Organisation auf pakistanischem Territorium zum Opfer. Der Anschlag jedoch hatte andere verheerende Folgen. Mehrere Raketen explodierten nicht als sie auftrafen und somit verkaufte Bin Laden diese für über 10 Millionen Dollar an China. Als zweite Folge wurde Osama Bin Laden zum Symbol des Widerstandes. Alle antiamerikanischen Organisationen der Welt feierten das Oberhaupt Al-Qaidas. Selbst in Kenia und Tansania sah man Kinder, die T-Shirts trugen, auf denen Bin Ladens Konterfei zu sehen war. Und das, obwohl diese zwei Länder zu dieser Zeit am heftigsten von Al-Qaida getroffen wurden.[15] Am 12. Oktober 2000 um 11.15 Uhr zerstörten Al- Qaida Mitglieder die USS-Cole, ein Kriegsschiff der USA, durch eine Explosion. Dabei wurden 17 Besatzungsmitglieder getötet und 39 weitere verletzt.[16]

Das World Trade Center

Den zweiten Meilenstein setze ich in dem Themengebiet, welches der Bedeutung des World Trade Centers gewidmet ist. Das WTC verkörperte Vieles für das die USA standen. Der eine Turm glich dem anderen und zeigt das Spiegelbild seines Gegenübers. „Zu zweit waren sie das Symbol für die Stärke der westlichen Welt und des Kapitalismus“ beschreibt Harald Martenstein, der Leitende Redakteur beim Berliner Tagesspiegel das World Trade Center. Diese Tatsache zeigt wie wichtig dieses Gebäude für die gesamte westliche Welt war. Das World Trade Center stand außerdem für den Frieden durch Handel, welcher somit viele Länder der Erde verband. Internationale Firmen waren dort ansässig und wurden mit einem Schlag zerstört. Der Anschlag wird von jenem Journalisten folgender Maßen beschrieben.

„ Der Anschlag zielte also auf das, was der Kapitalismus an die Stelle der Religion gesetzt hat. Er zielte auf das Herz unseres Systems. Das verstand jeder sofort, der die brennenden Türme einstürzen sah, auch wenn er oder sie im ersten Moment dafür noch keine Worte fand.“

Somit wusste Al-Qaida genau, was sie mit der gesamten Welt anstellen, wenn sie dieses Gebäude zerstören. Alle Nationen verstanden die Symbolik, die hinter den einstürzenden Gebäuden stand. Die Attentäter wollten nicht nur die USA, sondern die gesamte westliche Welt treffen. Dies hatten sie mit dem Einsturz jener symbolstarken Gebäude getan.[17]

Die Hintergründe für dieses Attentat waren die Vorkommnisse in der Vergangenheit mit Al-Qaida und der Grund für das Ziel „WTC“ ist mit der Symbolträchtigkeit der Gebäude erklärt.

3. Die Welt nach 9/11

PROBLEME

Staub in New York

Im World Trade Center wurden rund 325 000 Kubikmeter Beton verbaut. Beim Einsturz wurde der Großteil dieses Betons zu Staub. Dieser Staub schoss auf einer Fläche von rund 10 Quadratkilometern durch New York. Eine Staubschicht legte sich im Umkreis von 3 Kilometern um Ground Zero. Diese Staubschicht war der erste Ort an dem Familienangehörige Vermisstenanzeigen, Abschiedsworte wie „We miss you, Richie Allen“ oder Racheschwüre „Our tears will be their blood!“ geschrieben haben. Solche Nachrichten blieben, wenn nicht auf Fotos festgehalten, bis zum nächsten Regen in Staub geschrieben.[18]

Giftwolke

Die Aschewolke, die nach dem Einsturz des WTC über mehrere Häuserblocks fegte, war keines Falls unbedenklich oder ungiftig. Die „Enviromential Protection Agency“ kurz „EPA“ gab damals eine Entwarnung, dass die Luftbelastungen innerhalb der zulässigen Werte liege. Doch in den Gebieten rund um Ground Zero war ein ätzender und faulender Gestank wahrzunehmen. Die EPA-Chefin Christine Todd Whitman gab am 18. September jedoch bekannt, dass „…die Luft- und Wasserqualität in NY und nahe des Pentagons … keine große Belastung durch Asbest oder anderen schädlichen Substanzen…“ verpestet ist. Das Weiße Haus, die EPA und der damalige Bürgermeister Giuliani verharmlosten die tatsächlichen Ergebnisse, um das Gebiet rund um das ehemalige World Trade Centers schnellstmöglich wieder aufleben zu lassen. Somit wollten sie zeigen, dass New York nicht so einfach aufgibt. 10 Jahre nach dem Unglück liegen die wahren Fakten vor. Die Wolke war „extrem toxisch“. Eine Messung von Experten wies 2500 verschiedene Gifte nach. Die Folgen waren für viele Menschen drastisch. Am schlimmsten waren die 14 000 Arbeiter betroffen, die ihr Leben bei den Aufräumarbeiten am Ground Zero aufs Spiel setzten. Nur wenige Arbeiter trugen Atemschutzgeräte oder sonstige Schutzkleidung. 2006 wird erstmals über eine Krebserkrankung eines Arbeiters berichtet. 75 solche Fälle waren bis 2010 bekannt. Von Krebsexperten wurde bestätigt, dass der Krebs dieser Patienten eindeutig von den Aufräumarbeiten stammt. Weitere Tausende haben eine Beeinträchtigung der Lungenfunktion. Insgesamt klagen 30-40% der Arbeiter über „permanente Behinderung der Atemwege“. Die Kosten für die Behandlungen mussten die Opfer meist selbst tragen, bis 2010 verhandelten 10 000 Betroffene mit der Regierung über eine Entschädigungszahlung.[19]

[...]


[1] Südspitze von Manhattan im Mai 1999, privates Foto Siegbert Bunk

[2] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 40

[3] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 41

[4] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 41

[5] Bauernebel, Herbert. Unddie Luft war voller Asche – 9/11 – Der Tag der mein Leben veränderte, S. 258-262

[6] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 84

[7] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 69

[8] http://de.wikipedia.org/wiki/Flight_93_National_Memorial geöffnet am 29.10.2013

[9] Ground Zero – 10th anniversary memorial edition

[10] Bauernebel, Herbert. Unddie Luft war voller Asche – 9/11 – Der Tag der mein Leben veränderte - S.141-145

[11] Bauernebel, Herbert. Und die Luft war voller Asche – 9/11 – Der Tag der mein Leben veränderte - S.141-145

[12] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 148 + 156

[13] Wright, Lawrence. Der Tod wird euch finden – Al-Qaida und der Weg zum 11. September – S. 241 + 242

[14] Wright, Lawrence. Der Tod wird euch finden – Al-Qaida und der Weg zum 11. September – S. 319

[15] Wright, Lawrence. Der Tod wird euch finden – Al-Qaida und der Weg zum 11. September - S. 384

[16] Wright, Lawrence. Der Tod wird euch finden – Al-Qaida und der Weg zum 11. September - S. 428 + 429

[17] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. S.161

[18] Geo Epoche. 11. September 2001 – Der Tag, der die Welt verändert hat – S. 146

[19] Bauernebel, Herbert. Und die Luft war voller Asche – 9/11 – Der Tag der mein Leben veränderte - S.159-162

Details

Seiten
34
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783668756793
ISBN (Buch)
9783668756809
Dateigröße
2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v433506
Institution / Hochschule
Goethe-Gymnasium, Regensburg – Geschichte
Note
2,0
Schlagworte
Erinnerungskultur Geschichte 11.September 9/11

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Der 11. September 2001 und die Auseinandersetzung mit der Erinnerung