Lade Inhalt...

Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland und im europäischen Kontext

Entwicklung, Ursachen und mögliche Gegenmaßnahmen zur Bekämpfung

Facharbeit (Schule) 2016 16 Seiten

VWL - Konjunktur und Wachstum

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Begriffsklärung: Jugendarbeitslosigkeit
1.2 Ziele der Arbeit

2 Die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit
2.1 Entwicklung in Deutschland
2.2 Entwicklung in Europa

3 Ursachen und Folgen der Jugendarbeitslosigkeit
3.1 Ursachen der Jugendarbeitslosigkeit
3.1.1 Individuelle Ursachen
3.1.2 Wirtschaftliche und gesellschaftliche Ursachen
3.2 Folgen von Arbeitslosigkeit Jugendlicher
3.2.1 Individuelle Folgen
3.2.2 Wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen

4 Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit
4.1 Maßnahmen in Deutschland
4.2 Europäische Maßnahmen

5 Fazit

6 Anhang
6.1 Historische Hintergrundinformation
6.2 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
6.3 Quellenverzeichnis

1 Einleitung

Heutzutage ist es besonders wichtig, auf die hohe Jugendarbeitslosigkeit und auf die Probleme, die für Jugendliche daraus entstehen, aufmerksam zu machen. Die Auswirkungen der Arbeitslosigkeit sind vielschichtig und beeinflussen nicht nur in die Zukunft des Einzelnen, sondern auch die der Gesellschaft. Die vorliegende Arbeit thematisiert die Ursachen, Folgen und einige Lösungen der Jugendarbeitslosigkeit.

1.1 Begriffserklärung

Als Jugendarbeitslosigkeit bezeichnet man die Situation Jugendlicher, die meist nach ihrem Schulbesuch keinen oder sehr schwer einen Ausbildungsplatz oder einen Beruf finden können.1

1.2 Ziele der Arbeit

In Deutschland und anderen Ländern Europas zeigt sich die Jugendarbeitslosigkeit in verschiedenen Ausprägungen. In dieser Arbeit wird hierbei die jüngere Entwicklung von der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/092 bis heute berücksichtigt. Dabei zeigt sich, dass die Ursachen für die Jugendarbeitslosigkeit vielseitig und von Land zu Land unterschiedlich sind. Ebenso verschieden sind auch ihre Auswirkungen.

In Deutschland und Europa sind einige Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit ergriffen worden, die in der vorliegenden Arbeit in Auszügen dargestellt werden.

Abschließend stelle ich Maßnahmen zur Förderung arbeitsloser Jugendlicher dar, die meiner Meinung nach in der Literatur nicht ausreichend beschrieben sind.

Ich habe mich bewusst für dieses Thema entschieden, weil mich besonders die Gründe für die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen in meinem Alter sehr interessieren.

2 Die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Die Jugendarbeitslosigkeit stellt sich in Deutschland anders dar als in den umliegenden europäischen Ländern.

2.1 Die Entwicklung in Deutschland

Die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland ist in den letzten Jahren immer weiter gefallen, teilweise liegt das aber auch an der gesunkenen Anzahl an Jugendlichen.3

Man kann zwar sagen, dass es in Deutschland mit prozentual relativ gesehen weniger arbeitslose Jugendliche gibt als in den anderen Ländern Europas (lt. Bundesagentur für Arbeit 5,7% mit bis zu 47,5%)4, doch die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland von Region zu Region ebenso unterschiedlich verbreitet. Baden-Württemberg und Bayern sind mit 3-4% weniger von der Jugendarbeitslosigkeit betroffen als beispielsweise Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Bremen oder Berlin mit 9-11%.5 Deutschland gehört allerdings zu den Ländern, bei denen die Gründe für die Jugendarbeitslosigkeit nicht in der Wirtschafts- und Finanzkrise zu suchen sind.6

2.2 Die Entwicklung in Europa

Griechenland, Spanien und Italien zählen zu den Ländern in Europa, bei denen die Jugendarbeitslosigkeit besonders hoch ist und die Wirtschaftskrise einen besonders großen Einfluss auf den Arbeitsmarkt der Länder hatte. Anhand der Tabelle von Eurostat ist darüber hinaus deutlich zu erkennen, dass ab 2008 die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen enorm gestiegen ist. Deutlich ist zu sehen, dass die Wirtschafts- und Finanzkrise einen großen Einfluss auf die Arbeitslosigkeit im ganzen Raum Europas hatte.7 Obwohl die Wirtschaftskrise 2008/09 drastische Auswirkungen hatte, zeigt sich im Vergleich der Statistiken der Bundesagentur für Arbeit8, dass bereits vor der Krise der prozentuale Anteil arbeitsloser Jugendlicher deutlich höher war als der der arbeitslosen Erwachsenen.

3 Ursachen und Folgen der Jugendarbeitslosigkeit

Sowohl die Ursachen als auch die Folgen der Jugendarbeitslosigkeit zeigen sich auf verschiedenen Ebenen: individuell und gesellschaftlich-wirtschaftlich.

3.1 Ursachen der Jugendarbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen hat in verschiedenen Ländern unterschiedliche Gründe.9

3.1.1 Individuelle Ursachen

Jugendliche mit Migrationshintergrund sind besonders vorbelastet. Das liegt zum einen an den mangelnden Sprachkenntnissen und zum anderen an unzureichenden Qualifikationen.10 Bekanntlich haben Jugendliche mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung große Schwierigkeiten im Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.11 Unter anderem kann man sagen, dass Jugendliche selber einen großen Einfluss über ihren Werdegang auf dem Arbeitsmarkt haben. Viele sind arbeitslos, weil sie nicht genügend Motivation haben, arbeiten zu gehen. Gleichzeitig befinden sich Jugendliche in einer Selbstfindungsphase, in der sie noch den Beruf finden müssen, der ihnen Spaß macht und zu ihnen passt.12

3.1.2 Wirtschaftliche und gesellschaftliche Ursachen

Einer der häufigsten Gründe für die Jugendarbeitslosigkeit in Europa ist die Wirtschafts- und Finanzkrise. Sie führt zu geringen Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten vieler Betriebe.13 Unabhängig von der Krise sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Anforderungen der Unternehmen an ihre Mitarbeiter gestiegen sind, und Jugendliche mit einer niedrigen oder niedrigeren Qualifizierung selten eine Chance haben, ihren Traumberuf ausüben zu können. Als Reaktion darauf sind sich auch Jugendliche zu schade geworden, in einem Handwerksberuf zu arbeiten und verlängern deshalb ihre Schul- und Arbeitszeit. Zu den wichtigsten Kriterien für Jugendliche, bei der Berufswahl, gehört unter anderem der Verdienst. Jugendliche möchten wenig arbeiten aber trotzdem viel Geld verdienen.14

Die persönlichen Unsicherheiten und die unklare Vorstellung vom beruflichen Leben, die Bestandteil des Jugend-Seins sind, müssen einer Realitätsprobe unterzogen werden. Dieses ist Aufgabe von Gesellschaft und Wirtschaft. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht in dem dualen Ausbildungssystem Deutschlands die Ursache für die (in Kapitel 2.1 genannte) geringe Arbeitslosigkeitsquote deutscher Jugendlicher im Vergleich zu der Europas.

3.2 Folgen von Arbeitslosigkeit Jugendlicher

Genau wie die Ursachen sind auch die Folgen der Arbeitslosigkeit in zwei Bereiche zu unterscheiden.

3.2.1 Individuelle Folgen

Generell kann man sagen, dass Jugendliche durch häufige Absagen der Unternehmen emotional geschwächt werden. Sie verlieren nicht nur die Motivation und die Hoffnung, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, sondern auch ihr Selbstbewusstsein.

Jugendliche stehen unter hohem Druck, weil sie sich dazu gezwungen fühlen, immer mehr Leistungen erbringen zu müssen, um erfolgreich zu sein. Sie verzweifeln und wissen dann nichts mit sich anzufangen. Die Erfolgserlebnisse bleiben aus und bald vertrauen sie nicht mehr auf ihre eigenen Fähigkeiten. Diese eher privaten Gefährdungen führen zu deutlich bedenklicheren -gesamtgesellschaftlichen- Konsequenzen.15

3.2.2 Wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen

Die Arbeitslosigkeit mit ihren ersten Auswirkungen kann bei Jugendlichen extreme Verschlechterungen des Gesundheitszustandes verursachen. Sie verspüren keinen Erfolg im beruflichen Leben und leiden in der Folge an Depressionen und Schlaflosigkeit. Der Stress, den diese Situation mit sich bringt, kann sogar Bluthochdruck und Atembeschwerden hervorrufen. Kosten zur Behandlung dieser körperlichen und psychischen Erkrankungen belasten die Sozialsysteme Europas erheblich.16

„Die Jugend ist die Zukunft - doch was passiert, wenn die Jugend selbst keine Zukunft hat?“ [Hervorh. d. d. Verf.] 17

Neben den eben genannten persönlichen Problemen, die einen erfolgreichen Start ins Arbeitsleben erschweren, ist auf wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene das Angebot an Ausbildung und Arbeit begrenzt (wie auch in Kapitel 3.1.2 beschrieben). So verwehren Wirtschaft und Gesellschaft den Jugendlichen eine Zukunft. Die soziale finanzielle Unterstützung in Form von Hartz IV oder Sozialhilfe belastet die Staatskasse sehr. Wenn die Jugendlichen jedoch eine Arbeit oder eine Ausbildungsstelle hätten, würden sie über ihre eigenen Sozialabgaben den Sozialstaat unterstützen statt ihn zu schwächen. Außerdem haben arbeitslose Jugendliche die gleichen Wünsche und Bedürfnisse wie arbeitende Jugendliche. Sie wollen ebenso ausgehen und konsumieren. Hier droht die Schuldenfalle. Perspektivlosigkeit, Überschuldung auf einer Seite und Wünsche und Bedürfnisse auf der anderen Seite können ein Jugendlichen derart stark belasten, dass er in die Kriminalität abrutscht. Ohne Berücksichtigung der Kosten durch Kriminalität wurden im Jahr 2011 in Europa bereits 3 Mrd. €/Woche für arbeitslose und ausbildungslose Jugendliche aufgewendet. Die Süddeutsche Zeitung spricht bereits von einer „verlorenen Generation“, die Demokratie und Politik anzweifeln und sich weniger oder gar nicht mehr engagieren würden.18

4 Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit

Heutzutage beschränken sich Maßnahmen sowohl auf einzelne politische Gesellschaften, als auch länderübergreifend. Dass hierbei vielfältige Strukturen berücksichtigt werden müssen, versteht sich von selbst.

[...]


1 vgl. UNI HAMBURG (ohne Datum), Internet: www.sign-lang.uni-hamburg.de, entnommen am 16.09.2016, 21:52 Uhr.

2 Historische Hintergrundinformation, siehe Anhang, Seite IV.

3 vgl. YOUTUBE (2014), Internet: https://www.youtube.com/watch?v=d_ofZq4TEHg, entnommen am 16.09.2016, 20:40 Uhr.

4 Statistik BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT (2016), Internet: https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Statistische-Analysen/Statistische-Sonderberichte/Generische-Publikationen/Arbeitsmarkt-im-europaeischen-Vergleich.pdf, entnommen am 07.10.2016, 20:01 Uhr und Statistik STATISTA (2016) Internet: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/189105/umfrage/jugendarbeitslosenquote-nach-bundeslaendern/; entnommen am 02.10.2016, 16:03 Uhr.

5 ebd.Statistik STATISTA (2016).

6 vgl. ebd., YOUTUBE (2014).

7 Tabelle EUROSTAT (ohne Datum), Internet: http://ec.europa.eu/eurostat/statistics explained/images/9/9b/Youth_unemployment_rate_and_ratio%2C_2011-13_%28%25%29_YB15-de.png, entnommen am 02.10.2016, 18:03 Uhr.

8 Statistik BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT (2016), Internet: https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Statistische-Analysen/Statistische-Sonderberichte/Generische-Publikationen/Arbeitsmarkt-im-europaeischen-Vergleich.pdf, entnommen am 07.10.2016, 20:01 Uhr.

9 vgl. CARITAS (2013), Internet: https://www.caritas.de/fuerprofis/fachthemen/kinderundjugendliche/erschreckend-viele-jugendliche-in-e HYPERLINK , entnommen am 18.09.2016, 16:27 Uhr.

10 vgl. BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG (2012), Internet: http://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verhaeltnisse-eine-sozialkunde/138020/probleme-der-integration?p=all, entnommen am 24.09.2016, 21:46 Uhr.

11 vgl. TAGESSPIEGEL (2014), Internet: http://www.tagesspiegel.de/politik/behinderte-am-arbeitsmarkt-doppeltes-handicap/9354162.html, entnommen am 25.09.2016, 21:52 Uhr.

12 vgl. YOUTUBE (2014) ebd.

13 vgl. YOUTUBE (2014) ebd.

14 AUGSBURGER ALLGEMEINE (2005), Internet: http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/35085/Keiner-will-mehr-einen-Handwerksberuf-erlernen-id35483607.html, entnommen am 29.09.2016, 22:05 Uhr.

15 STANGL-TALLER (ohne Datum), Internet: http://www.stangl-taller.at/PSYCHOLOGIE/Arbeitslosigkeit.html, entnommen am

25.09.2016, 22:28 Uhr.

16 ebd. vgl. STANGL-TALLER (ohne Datum).

17 Autor unbekannt: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (2012).

18 vgl. SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (2012), Internet: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/verlorene-generation-jugendarbeitslosigkeit-kostet-eu-staaten-milliarden-euro-1.1502579, entnommen am 25.09.2016, 22:30 Uhr.

Details

Seiten
16
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668860476
ISBN (Buch)
9783668860483
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v448657
Note
1,25
Schlagworte
jugendarbeitslosigkeit deutschland kontext entwicklung ursachen gegenmaßnahmen bekämpfung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland und im europäischen Kontext