Lade Inhalt...

Die Mosaikkarte von Madaba. Eine Landkarte für Pilger?

Hausarbeit 2016 26 Seiten

Archäologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung ... 1

2. Fundort und Pilgertum ... 2

3. Die Lage des Mosaiks und seine Größe ... 3

4. Die Bedeutung und Quellen der Karte ... 5
4.1. Historisch ... 5
4.2. Kartographisch ... 6
4.3. Biblisch ... 8

5. Datierung ... 10

6. Technik und Ausschmückung ... 11

7. Die Funktion der Karte ... 13

8. Fazit ... 16

9. Abbildungen ... 17

10. Literaturverzeichnis ... 22

11. Abbildungsverzeichnis ... 24

1. Einleitung [1]

Das griechische-orthodoxe Patriarchat von Jerusalem wurde im Jahr 1884, dreizehn Jahre vor der ersten Publikation des Mosaiks, informiert, dass ein Mosaik auf dem Boden einer antiken Kirche entdeckt worden war. Da Mosaike im Heiligen Land keinesfalls selten sind, schenkte dem Fund kaum Aufmerksamkeit. [2] Als der Bibliothekar P. Kleophas Koiklydes im Jahr 1896 Madaba und die Kirche besuchte, erkannte er den Wert dieses Mosaiks. Leider kam er zu spät, da das Mosaik schon aufgrund der Bauarbeiten der neuen Kirche beschädigt worden war. Er fertigte die erste Gesamtzeichnung vom Mosaik [3] 1897 an und schrieb einen Aufsatz darüber. Die Entdeckung des Mosaiks erfolgte, als Christen in der Diaspora im Osmanischen Reich im Gebiet des heutigen Jordanien Kirchen aufbauen durften. Nicht neue Kirchen sollten sie aufbauen, sondern baufällige oder ruinierte byzantinische Kirchen wiederherstellen. [4]

Obwohl Jordanien für seine reichen spätantiken Mosaiken berühmt ist [5] , ist die Bedeutung dieses Mosaiks schwer mit den anderen zu vergleichen. Dafür gibt es zwei wesentliche Gründe: Zum Einen ist das Mosaik die erste Karte des „Heiligen Landes“ sowie des antiken Palästinas, zum anderen ist sie unstrittig die älteste Landkarte, die bis heute erhalten geblieben ist. [6] Das Madaba-Mosaik ist sowohl topographisch, als auch kartographisch sowie historisch sehr wichtig, um die spätantiken und christlichen Motive dahinter zu verstehen. Wozu könnte eine derartige Karte in der Spätantike gedient haben? Könnte Sie eine für die Pilger gemachte Landkarte sein? (Abb. 1)

Um diese Fragen zu beantworten, gliedert sich die Hausarbeit in unterschiedliche Teile. Erstens wird die Geschichte des Fundorts zusammengefasst. Danach wird die Lage des Mosaiks beschrieben und anhand von Beispielen diskutiert, welchen Einfluss diese Lage auf die Bedeutung dieses Mosaik haben könnte. Auch für das Verständnis nötige Informationen bezüglich Größe und Inhalt werden dort erläutert. Darauf folgt der Teil mit dem Titel „die Bedeutung und die Quellen der Karte“, welche als biblisch, historisch und kartographisch unterteilt und behandelt werden. In diesem Teil möchte ich aufzeigen, welche Bücher oder gar Vorlagen für das Vorbereiten des Mosaiks genutzt wurden. Danach werden die Fragen nach Datierung, Technik und Ausschmückung der Karte in Bezug auf den Zweck der Karte untersucht. Abschließend wird hinterfragt, wozu das Madaba-Mosaik gedient haben könnte. Da der Schwerpunkt dieser Hausarbeit auf die Problematik eingeht, ob die Karte eine Pilgerkarte ist, werden in diesem Teil frühchristliche Pilgerberichte in Betracht gezogen, welche mehr oder weniger aus derselben Zeit wie die Madabakarte stammen. Abrunden wird die Hausarbeit ein kurzes Fazit.

[...]


[1] Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.

[2] Germer Durand 1897, Schulten 1900 1f., Jacoby 1905 2, Donner 1992 11f., Piccirillo 1993 94.

[3] Für diese Zeichnung vom Koiklydes; Donner - Cüppers 1977 3.

[4] Donner, 1992 11f.

[5] Piccirillo 1993.

[6] Da die älteren Karten eher als Wegekarten zu identifizieren sind, dazu; Schulten 1900, 3f., Jacoby 1905 28, Donner 1992 13.

Details

Seiten
26
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668901131
ISBN (Buch)
9783668901148
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v459679
Institution / Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen – Archäologisches Institut
Note
1,3
Schlagworte
Pilgern Antike Madaba Mosaik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Mosaikkarte von Madaba. Eine Landkarte für Pilger?