Lade Inhalt...

Jesus - ein Hippie? Unterschiede und Gemeinsamkeiten Jesu und dessen Gefolgschaft mit der Bibel und der Hippiebewegung im Film "Jesus Christ Superstar" (1973)

Facharbeit (Schule) 2018 23 Seiten

Theologie - Biblische Theologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Der Vietnamkrieg – Einflussfaktor der Hippibewegung

2. Die Passionsgeschichte – Darstellung im Stil der 70er
2.1 Inhalt und Handlung des Filmes
2.2 Internationale Kritiken und Stimmen
2.3 Evangelien als Vorlage

3. Die 1960er Hippiebewegung in den USA
3.1 Die Lebensphilosophie der Hippies
3.2 Glaube und Spiritualität der Hippies

4. Vergleich von Hauptcharakteren mit der Bibel
4.1 Darstellung Jesu
4.2 Darstellung Judas’
4.3 Darstellung der Gefolgschaft und des Umfeldes Jesu Christi

5. Typische Merkmale der Hippiebewegung und deren Darstellung im Film

6. Jesus – ein Hippie?

Anhang:

Literatur:

1. Der Vietnamkrieg – Einflussfaktor der Hippibewegung

Der Vietnamkrieg – der bekannteste Stellvertreterkrieg der jüngsten Geschichte der Menschheit.1 Nach einem mehrjährigen Bürgerkrieg sekundierte die USA seit den 1960er Jahren die demokratische Regierung im Süden des Landes, die der kommunistische Norden stürzen wollte. Ab 1965 bombardierten die USA auf Befehl des damaligen Präsidenten Lyndon B. Johnson2 den Norden des Landes.3 Da die Volksrepublik China und die Sowjetunion4 den Norden Vietnams unterstützten und sich somit zwei militärische Weltmächte gegenüberstanden, fielen dem Krieg bis zum 30. April 1975, dessen Ende, etwa eine Million einheimische und 58.0005 amerikanische Soldaten sowie eine unbekannte Zahl an unbeteiligten Zivilisten6 zum Opfer. Diese Todesfälle und grausamen Schicksale beflügelten viele Gegner des Vietnamkriegs in den USA, wie beispielsweise Mitglieder der Bürgerrechts -, der Studenten- sowie der Hippiebewegung, und stellten sich gegen die Regierung und protestierten gegen deren Militäraktionen. Diese Initiativen verwiesen auf Fotografien und unzensierte Fernsehaufnahmen7 von Kriegsschauplätzen und Hinrichtungen8, die es ermöglichten, dass der gesamten Welt das Kriegsgeschehen gezeigt werden konnte. Besonders die Antikriegsbewegung der Hippies und deren Erfolg mit dem Abzug der amerikanischen Truppen aus Vietnam bis 1973 stärkte sie in ihrer Überzeugung, sich gegen die spießbürgerliche Wohlstandsgesellschaft und deren Ideale aufzulehnen.

Viele Motive dieser Revoluzzer sind auch in dem Film „Jesus Christ Superstar“ zu finden, der 1973 unter der Leitung von Norman Jewison9 produziert wurde. Dieser Film basiert auf der 1971 in New York City uraufgeführte und gleichnamigen Rockoper. Diese wurde in Anlehnung an die Passionsgeschichte Jesu in den Evangelien von Andrew Lloyd Webber10 komponiert. Mit der folgenden Zusammenfassung und Beschreibung des Filmes werden Überschneidungen und Unterschiede der Person Jesu, der Apostel, weiteren Darstellern sowie der gesamten Handlung im Überblick bezüglich des Matthäus-, des Markus-, des Lukas- und des Johannesevangeliums herausgearbeitet. Außerdem wird analysiert, ob der Messias in „Jesus Christ Superstar (1973)“ im Allgemeinen als Hippie bezeichnet werden kann.

2. Die Passionsgeschichte – Darstellung im Stil der 70er

„Jesus Christ Superstar“ von 1973 schildert die Leidensgeschichte und Kreuzigung Jesu.11 In vielen Szenen sind Gemeinsamkeiten mit einzelnen Evangelien zu erkennen. Somit liegt eine Verfilmung von Bibelstellen vor, die zum Kern der Heiligen Schrift, der Auferstehung, hinführt. Trotz vieler künstlerischen Veränderungen bleibt im Film der Grundgedanke erhalten.

2.1 Inhalt und Handlung des Filmes

In „Jesus Christ Superstar“ wird weder die Geburt noch die Auferstehung Jesu gespielt, sondern nur die Leidensgeschichte vom Palmsonntag bis zum Karfreitag12.13 Viele Szenen stellt der Regisseur aus der Sicht Judas Iskariot14 dar. Bereits in der zweiten Szene des 1. Akts15 wird beschrieben, dass er fürchtet, dass seinem Herren die gesamte Angelegenheit entgleiten könnte und somit „all das Gute, das [er] […] getan […] [hat], […] bald weggespült sein [wird]“16, sodass das gute Bild des Jesus Christus, der Heil auf die Erde brachte, zerstört werden könnte. Außerdem vertritt Judas die Meinung, dass der Messias Zeit mit Maria Magdalena17, die als Prostituierte bekannt war, ausschließlich verschwendete Zeit sei und keinerlei Nutzen mit sich bringe. Sie verliebt sich nach der Vergebung ihrer Sünden durch den Sohn Gottes zaghaft in diesen. Währenddessen erkennen die Hohenpriester Kajaphas und Hannas18 eine Gefahr19 in Jesus und Judas vertraut sich ihnen an20, da dieser deren Meinung teilt. Der Messias, der sich seines kommenden Schicksals, dem Verrat, der Kreuzigung sowie seiner Auferstehung nach drei Tagen, bewusst ist, will noch einmal das Pessach-Fest feiern. Bei dieser Gelegenheit verkündet der Heiland, dass dies das letzte Abendmahl vor seiner Hinrichtung sein wird, da ihn einer seiner Apostel21 verraten werden wird. Anschließend liefern sich Jesus und Judas ein Wortgefecht, in dem der Messias prophezeit, dass der Jünger ihn ausliefern werde.22 Schließlich wird Jesus im Garten Gethsemane verhaftet, nachdem ihn - wie vorhergesagt - Judas mit einem Kuss denunziert hat. Die folgenden Stationen Jesu gleichen einer Odyssee: er wird zwischen dem hohen Rat, Herodes Antiphas und Pontius Pilatus ständig hin und her geschickt.23 Schließlich wird er zu König Herodes gebracht. Dieser verlangt einen Beweis seiner Göttlichkeit und fordert ihn auf, ein Wunder zu bewirken. Der Menschensohn schweigt jedoch und zieht somit den Zorn des Herrschers auf sich. Später wird Jesus dem Statthalter Pontius Pilatus vorgeführt, der an ihm keine Schuld findet24 und ihn deshalb nicht zum Tode verurteilen will – im Gegensatz zur Forderung der Menschenmenge. Er hatte einen verheißungsvollen Traum, in dem der Messias nicht getötet werden soll. Jedoch bleibt ihm aufgrund der Angst, seinen Posten als Statthalter zu verlieren, keine andere Wahl und er erfüllt den Wunsch des Volkes.25

Somit wird entschieden, Jesus zu kreuzigen. Der Messias trägt schließlich sein Kreuz, mit einer Dornenkrone auf seinem Haupt, zum Berg Golgota, seiner Hinrichtungsstelle.26 Währenddessen begeht Judas aus Eigenhass, Scham und Reue Selbstmord27, im Glauben, dass er nie wieder von Jesus geliebt werden könne.

2.2 Internationale Kritiken und Stimmen

Das Musical „Jesus Christ Superstar“ war in den Jahren nach seiner Uraufführung vielerlei Spott und Kritik ausgeliefert, da die Geschichte des Gottessohnes und Erlösers oftmals aus der Sicht Judas’ erzählt wird und viele durch seine authentische und ehrliche Spielweise Verständnis für dessen Taten zeigen. Aus diesem Grund hat man „Jesus Christ Superstar“ beispielsweise in Weißrussland28 verboten. Trotz dieser Kritiken übersetzte man das Stück bis heute in zehn Sprachen und führte es in 22 Ländern auf. Das Musical wurde sowohl wegen seiner musikalischen Umsetzung, die durch den andauernden Wechsel der Musikgenre, wie beispielsweise zwischen emotionalen Balladen29, Hardrock30 und Chorgesängen31, als auch wegen der ungewöhnlichen Umsetzung der Leidensgeschichte derartig bekannt und gepriesen.

2.3 Evangelien als Vorlage

Die vier Evangelien dienen der Handlung und vielen Liedtexten von „Jesus Christ Superstar“ als Vorlage. In Folge dessen gibt es viele Szenen im Musical, die denen in der Heiligen Schrift ähneln. Der Drehbuchautor zitiert Passagen von allen Evangelien. Das Markusevangelium dient ihm beispielsweise bei der Tempelreinigung als Quelle. In Mk 11,15 wird Jesus wie im Musical32 als wütende Person dargestellt, die die Tische und Stände der Kaufleute, der Händler und der Geldwechsler umstößt, die ihre Geschäfte im Tempel in Jerusalem abwickeln. Er sagt außerdem, dass sie den Wohnsitz Gottes in „eine Räuberhöhle“33 verwandelt haben und vertreibt alle aus dem Heiligtum.

Im Musical werden jedoch auch Handlungen gezeigt, die in den Evangelien anders beschrieben werden, beispielsweise das letzte Paschamahl. Dieses findet in Webbers Werk nachmittags34 in der Natur statt, in den Evangelien jedoch abends35 und in den synoptischen außerdem in einem Haus.36 Falls der Drehbuchautor das Johannesevangelium als Vorlage benutzt hätte, wäre die charakteristische Fußwaschung37 beschrieben worden, was wiederum nicht der Fall ist. Auch das heftige Wortgefecht38 zwischen Judas und dem Messias, das unmittelbar nach dem Mahl stattfindet39, wird in der Bibel nicht erwähnt. Höchstwahrscheinlich will der Drehbuchautor durch die Darstellung dieses Streits die Handlung dramatischer und emotionaler machen, sodass der Unterhaltungswert für den Zuschauer gesteigert wird.

Die folgende Verhaftung des Messias durch die Schergen der Hohenpriester wird im Musical nach dem Lukasevangelium40 erzählt, in dem Judas Jesus mit einem Kuss verrät.41 Auch der Prozess Jesu wird äquivalent zur Schrift des Lukas‘42 dargestellt. Dort wird der Menschensohn nach unbeantworteten Fragen von Pilatus zu Herodes geschickt, der vom Messias ein Wunder fordert.43 Wieder beim Statthalter wird der Sohn Gottes - wie das Volk verlangt - gegeißelt und gekreuzigt.44 Zuvor45 leugnet Petrus46 dreimal den Messias zu kennen, ähnlich wie es in den synoptischen Evangelien steht.47 Im Gegensatz dazu folgt der Kreuzweg dem Johannesevangelium, in dem Jesus sein Kreuz ohne Hilfe von Simon von Zyrene48 trägt. Die Kreuzigung49 entspricht dem Lukasevangelium. Der Heiland sagt darin, dass Gott den Menschen verzeihen solle50 und anschließend legt er seinen Geist in die Hände Gottes.51 Im Film wird außerdem ein Augenmerk auf die Beziehung zwischen Jesus und Maria Magdalena gelegt. Weder in der Bibel, noch in diversen Apokryphen wird Maria Magdalena wie im Film dargestellt.52 Somit erscheint es logisch, dass diese Beziehung in „Jesus Christ Superstar“ ausschließlich dargestellt wird, weil der Drehbuchautor wohl der Meinung ist, dass die Zuschauer eine Liebesgeschichte erwarten. Außerdem trifft das propagierte Motto der Hippies „Make love not war“ zu und dadurch zeigt der Literat des Drehbuchs die Verbundenheit zu der jungen und revolutionären Hippiebewegung.

3. Die 1960er Hippiebewegung in den USA

Nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem die Alliierten wie Amerika als Siegermächte hervorgingen, erlebte die gesamte USA einen wirtschaftlichen Aufschwung.53 Dieser wurde einerseits durch die Freude über den Sieg, andererseits aufgrund der „New-Deal-Politik“54 Roosevelts55 erzeugt, die seit dem Börsencrash 192956 viele wirtschaftliche und soziale Reformen umfasste, sodass aufgrund der anschließend sinkenden Arbeitslosenrate, der stabilen Wirtschaftslage und der Abstinenz von Versorgungsengpässen Familien sorglos mehr Kinder hervorbringen konnten. Der folgende „Baby Boom“ zwischen 1945 und den späten 1950ern57 war die Grundlage der später folgenden Hippie-Bewegung (engl. hip = eingeweiht). Die in die Heimat aus dem zweiten Weltkrieg zurückkehrenden Soldaten beeinflussten die Geburtenraten merklich, da sie nach dem Kriegseinsatz in Deutschland ein neues und sorgloses Familienleben erstrebten.

Die erste Hippiebewegung fand ab 1965 im kalifornischen Haight-Ashbury58 statt, ein Stadtteil von San Francisco. Wegen der vielen leerstehenden Häuser und Wohnungen, günstigen Preisen und der nahegelegenen Universität war Haight-Ashbury ein idealer Ort für Hippies, um dort zu bleiben. Sie eröffneten Geschäfte, richteten ein Krankenhaus mit kostenloser Behandlung59 ein und organisierten Musikkonzerte, sodass immer mehr junge Menschen aus dem ganzen Land in den neu besiedelten Stadtteil San Franciscos kamen. Der „Summer of love“60 1967 läutete den Höhepunkt der Bewegung ein. Das Woodstock-Festival 196961 wird als Ende der Hippiebewegung bezeichnet, das mit seinem durchgängig friedlichen Ablauf einen Gegensatz zum „eigentlichen Amerika“ bildete, das durch den Vietnamkrieg, den politischen Morden an Martin Luther King62, John F. Kennedy63 und Malcom X64, sowie den gewaltsamen Protesten und Aufmärschen gegen Diskrimination und Rassismus geprägt wurde.

3.1 Die Lebensphilosophie der Hippies

Eben diese jungen Menschen, die aus oft wohlhabenderen Schichten stammten, lehnten sich gegen die derzeitigen ihrer Meinung nach sinnentleerten Wohlstandsideale auf und lancieren eine tolerante, liberale und uneingeschränkte Lebensphilosophie.65 Diese wurde maßgeblich durch deren eigenen Interpretationen und Umsetzungen von Musik und Kleidung veranschaulicht. Aufgrund der Animosität gegenüber der Konsumgesellschaft produzierten Hippies beispielsweise selbst Kleidung, die oftmals sehr weit, luftig und mit Blumenmotiven geschmückt wurden, die deren Gefühl von der persönlichen Freiheit sowie der Willensfreiheit66 zusätzlich veranschaulichten. Auch lange und nicht zusammengebundene Haare waren ein Symbol gegen den gesellschaftlichen Ritus. Außerdem sollte der übermäßige Genuss von berauschenden Mitteln wie Cannabis oder LSD67 den persönlichen Horizont erweitern. Die Musik der Hippies drückt deren emotionale, spirituelle und politische Einstellung aus. So entstanden weltbekannte Lieder wie John Lennons68 „Make love, not war“69 oder „All you need is love“ der Beatles70, die die zentralen Überzeugungen der Hippies, das Streben nach Frieden, Liebe, Freiheit und das persönliche Glück, widerspiegelten und diese in Friedensbewegungen gegen den Vietnamkrieg71 unterstützten.

3.2 Glaube und Spiritualität der Hippies

Eine zentrale Größe der Hippiebewegung war deren Glaube. Der Zen-Buddhismus72 war wegen der Möglichkeit, sich in der Meditation persönlich zu entfalten73 und wegen der nicht vorhandenen traditionellen Dogmen, im Gegensatz zu den westlichen Religionen, eine scheinbar perfekte Möglichkeit für Hippies, sich individuell zu entwickeln. Viele Hippies stießen auf diese Form des Buddhismus, als sie ihren spirituellen Horizont erweiterten und nach Alternativen der traditionellen Religionen suchten. Andere interessierten sich im Zuge des Vietnamkriegs für die ursprünglich asiatische74 Religion. Viele Soldaten der amerikanischen Einsatztruppen im Vietnam beschäftigten sich zwangsläufig mit dem Buddhismus, der im westasiatischen Land die vorherrschende Religion war. Durch Meditation75 konnten Kriegseinsatzkräfte Geschehenes bzw. Getanes besser verarbeiten und so ihren inneren Frieden erlangen.

[...]


1 Näheres zum Vietnamkrieg, B. Greiner, Krieg ohne Fronten. Die USA in Vietnam.

2 Näheres zu L. Johnson, R. Dallek, Portrait of a President.

3 Vgl. C. Ploetz, S. 1866.

4 Vgl. N. Anger, S. 4.

5 Vgl. Ebd. S. 6.

6 Vgl. Ebd.

7 Vgl. deutschlandfunkkultur.de/journalisten-im-krieg.de.

8 Eines der bekanntesten Fotos im Anhang zu finden.

9 Näheres zu N. Jewison, wikipedia.org/wiki/Norman_Jewison.

10 Näheres zu A. L. Webber, wikipedia.org/wiki/Andrew_Lloyd_Webber.

11 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 1:39:11 bis 1:42:25 Min.

12 Da ich kein Drehbuch gefunden habe, werden in den folgenden Fußnoten ausschließlich Szenen aus den Evangelien und dem Film zitiert.

13 Falls der Drehbuchautor mehr Szenen und Geschichten aus dem Leben Jesu erzählt hätte, wie beispielsweise die Geburt, wäre höchstwahrscheinlich das Musical bzw. der Film zu lang gewesen.

14 Näheres zu Judas, vgl. K. Mertens, S. 73-84.

15 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 0:05:40 bis 0:10:20 Min.

16 Ebd. 0:06:50 Min.

17 Vgl. Ebd. 0:18:15 Min.

18 Näheres zu Kajaphas und Hannas vgl. wikipedia.org/wiki/Kajaphas; wikipedia.org/wiki/Hannas.

19 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 0:23:08 Min. – näheres zu Maria Magdalena, vgl. K. Mertens, S. 96-101.

20 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 0:48:18 bis 0:53:00 Min.

21 Vgl. Mt 26,21.

22 Vgl. Mt 26,25.

23 Näheres zu Pontius Pilatus (Geburtsjahr unbekannt), war von 27 bis 36 n. Chr. Stadthalter der Provinz Judäa (Vgl. P. Calvocoressi, S. 188) und Herodes Antipas, war König vom Gebiet Galiläa und Peräa (Vgl. Rienecker, S. 515).

24 Vgl. Joh 19,4.

25 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 1:28:00 bis 1:35:00 Min.

26 Vgl. Joh 19,17.

27 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 1:27:33 bis 1:27:48 Min.; Vgl. Mt 27,3-10.

28 Vgl. suedostschweiz.ch.

29 Vgl. „Jesus Christ Superstar” (1973), 0:18:17 Min.

30 Vgl. Ebd. 0:49:34 Min.

31 Vgl. Ebd. 1:36:30 Min.

32 Vgl. Ebd. 0:39:00 bis 0:40:11 Min.

33 Vgl. Mk 11,17.

34 Vgl. „Jesus Christ Superstar” (1973), 0:54:30 Min.

35 Vgl. Joh 13,30.

36 Vgl. Lk 22,11.

37 Vgl. Joh 13 1-11.

38 Mit „Hurry, they are waiting“ (mit „they“ sind die Hohenpriester gemeint) (0:57:11 Min.) schickt Jesus Judas weg, der sein Tun begründen will. Der Messias lässt aber keine Erläuterung zu, sodass der Apostel anschließend geht.

39 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 0:57:08 bis 0:59:33 Min.

40 Vgl. Lk 22,47.

41 Vgl. „Jesus Christ Superstar“ (1973), 1:06:50 Min.

42 Vgl. Lk 23,1-25.

43 Vgl. Ebd. 1:14:00 bis 1:19:30 Min.

44 Vgl. Ebd. 1:28:00 bis 1:35:00 Min.

45 Vgl. Ebd. 1:11:15 Min.

46 Er hieß ursprünglich Simon und war Fischer in Galiläa. Er erlitt den Märtyrertod 64 n. Chr. Vgl. P. Calvocoressi, S. 182 f.

47 Vgl. Mt 26,70.

48 Näheres zu Simon ist nicht bekannt. Vgl. P. Calvocoressi S. 216.

49 Vgl. „Jesus Christ Superstar” (1973), 1:38:05 bis 1:42:25 Min.

50 Vgl. Lk 23,34.

51 Vgl. Lk 23,46.

52 Vgl. M. Piergies, S. 5-17.

53 C. Ploetz, S. 1870.

54 Man kann die Maßnahmen in drei Überbegriffe einordnen: Maßnahmen, die kurzfristig erfolgreich waren (engl. relief), die langfristig wieder für Wohlstand sorgten (engl. reform) und wirtschaftsfördernde (engl. recovery) (Vgl. P. Lösche, S. 129-134.).

55 Näheres zu Franklin D. Roosevelt, Vgl. Ebd, S. 136 f.

56 Vgl. Ebd. S. 131 f.

57 Vgl. R. Monhollon S. 13.

58 Vgl. S. Möhle, S. 3 f.

59 Dieses Krankenhaus nannte man „Free Clinic“. Vgl. S. Möhle, S. 3 f.

60 Vgl. G. Anthony, S. 9-12.

61 Vgl. M. Evans, S. 256.

62 Näheres zu M. L. King, wikipedia.org/wiki/Martin_Luther_King.

63 Näheres zu J.F. Kennedy, wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy.

64 Näheres zu Malcom X, wikipedia.org/wiki/Malcolm_X.

65 Vgl. S. Möhle, S. 5-7.

66 Vgl. Ebd. S. 8 f.

67 Vgl. S. Möhle. S. 18-20.

68 Näheres zu J. Lennon: wikipedia.org/wiki/John_Lennon.

69 Dieser Satz war ein Leitmotiv gegen den Kalten Krieg sowie den Vietnamkrieg.

70 Näheres zu „The Beatles“: wikipedia.org/wiki/The_Beatles.

71 Vgl. H. Förtig, S. 27.

72 Das Ziel des Zen-Buddhismus ist durch „die Einsicht in die wahre Natur der Wirklichkeit bzw. den Grund des Bewusstseins […] das Wesen des menschlichen Lebens direkt zu erfahren“ (M. von Brück, S. 8).

73 Vgl. S. Möhle, S. 2.

74 Vgl. M. von Brück, S. 7.

75 Vgl. Ebd. S. 9.

Details

Seiten
23
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668931435
ISBN (Buch)
9783668931442
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v469274
Note
0,7
Schlagworte
Jesus Christ Superstar Bibel

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Jesus - ein Hippie? Unterschiede und Gemeinsamkeiten Jesu und dessen Gefolgschaft mit der Bibel und der Hippiebewegung im Film "Jesus Christ Superstar" (1973)