Lade Inhalt...

Das wirtschaftliche Prüfungswesen bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Ein Praxisbericht

Praktikumsbericht / -arbeit 2019 28 Seiten

BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Unternehmensdarstellung
2.1 WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT in Deutschland
2.2 Internationales WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Netzwerk
2.3 Unternehmensgeschichte
2.4 Dienstleistungen
2.4.1 Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen
2.3.2 Steuern und wirtschaftsrechtliche Beratung
2.3.3 Advisory Services

3. Das wirtschaftliche Prüfungswesen
3.1 Pflicht zur Prüfung
3.2 Zweck und Gegenstand der Prüfung

4. Das wirtschaftliche Prüfungswesen bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT
4.1 WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatz
4.2 Die Phasen der Abschlussprüfung bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT
4.2.1 Phase 0: Auftragsannahme und Unabhängigkeit
4.2.2 Phase 1: Scoping
4.2.3 Phase 2: Identify and Assess Risk
4.2.4 Phase 3: Design Audit Response
4.2.5 Phase 4: Obtain Audit Evidence
4.2.6 Phase 5: Form Opinion
4.2.7 Phase 6: Report
4.3 Wesentlichkeitsgrenze bei der Prüfung

5. Tätigkeitsbereiche während des Praktikums
5.1 Anfangszeiten bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT
5.2 Kick-Off Meetings bei den Einsätzen
5.3 Einholung von Saldenbestätigungen
5.4 Forderungen Intercompany
5.5 Sonstige Rückstellungen
5.6 Prüfung des Eigenkapitals
5.7 Prüfung der Periodenabgrenzung (Cut-Off Prüfung)
5.8 Nahestehende Personen
5.9 Prüfung des Anhangs
5.10 Analytische Prüfungshandlung bei Personalaufwand

6. Fazit

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Im Studiengang Betriebswirtschaft der Frankfurt University of Applied Sciences ist das Absolvieren eines berufspraktischen Semesters verpflichtender Bestandteil der Studienordnung. Dies soll dem Studierenden ermöglichen, einen Einblick in die Berufswelt zu bekommen. Für viele Studierende, die keine Praxiserfahrung haben, ist das Praktikumssemester eine Möglichkeit, erste Erfahrungen in dem von ihnen gewünschten Beruf zu sammeln. Das Praktikum soll auch dazu dienen, die während des Studiums erworbenen theoretischen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Da ich sehr hohe Affinität zu Zahlen habe, habe ich mich in einer früheren Phase meines Studiums für die Schwerpunkte Prüfungswesen und Controlling entschieden. Im Laufe der letzten drei Semester habe ich festgestellt, dass mir das wirtschaftliche Prüfungswesen sehr gefällt, und mich die bilanzpolitischen Zusammenhänge interessieren. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt keine praktische Erfahrung hatte, wollte ich mein Praktikum in einem großen Unternehmen absolvieren, damit ich Eindrucke über die Arbeitsabläufe sowie die Arbeitskultur bekommen kann. Nach einem sehr angenehmen und erfolgreichen Vorstellungsgespräch habe ich mich dazu entschieden, mein Praktikum bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu absolvieren.

Dieser Praktikumsbericht soll darüber informieren, welche Tätigkeitsfelder ich während meines Praktikums näher kennengelernt habe. Im nächsten Kapitel werde ich kurz über das Unternehmen in Deutschland und weltweit, deren Geschichte, sowie das Dienstleistungsspektrum informieren. Im Kapitel 3 werde ich über die Grundlagen der Branche Auskunft geben. Im Kapitel 4 erzähle ich über den Prüfungsansatz bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT und die unterschiedlichen Phasen einer Prüfung. Die Kapitel 3 und 4 sollen der besseren Nachvollziehbarkeit dienen und erklären, worum es in der Wirtschaftsprüfung geht.

Im Kapitel 5 berichte ich über meinen Alltag und über die von mir ausgeführten Tätigkeiten. Abschließend werde ich Stellung zu meinen persönlichen Erfahrungen innerhalb des Unternehmens nehmen.

2. Unternehmensdarstellung

2.1 WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT in Deutschland

WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist eine Aktiengesellschaft. Die Gesellschaft ist eine gemäß § 27 Abs. 1 WPO anerkannte Wirtschaftsprüfungs-gesellschaft und bei der Wirtschaftsprüferkammer registriert. WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG WPG ist deutschlandweit an 27 Standorten tätig.

WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT zählt zu den führenden Gesellschaften für Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen, Steuerberatung und wirtschaftsrechtliche Beratung sowie Advisory Services. Mit über 1.900 Mitarbeitern an 27 Standorten in Deutschland betreut WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung sowie dem öffentlichen Sektor. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von € 198,2 Mio.

2.2 Internationales WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Netzwerk

Die WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG WPG ist Mitglied des WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Netzwerks, einer seit 1963 weltweit tätigen Gruppe von Accounting, Audit und Consulting-Gesellschaften. Derzeit ist WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT in 162 Ländern mit mehr als 1.500 Büros vertreten. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte die WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Gruppe mit mehr als 80.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rd. € 7,6 Mrd. und zählt damit zur Gruppe der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsorganisationen.

WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT ist ein weltweites Netzwerk von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zur Betreuung internationaler Mandanten.

Das Global Leadership Team von WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT International Limited und Brüssels Worldwide Services BVBA koordinieren die Geschäftstätigkeit der nationalen selbstständigen Mitgliedsfirmen auf internationaler Ebene und setzen fachliche und technische Standards.

WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Member Gesellschaften sind voneinander unabhängige, rechtlich selbstständige Einheiten in ihrem jeweiligen Land.

2.3 Unternehmensgeschichte

WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT wurde **** gegründet, als sich Firmen aus Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland, den USA und Kanada zusammenschlossen, um ihr Wissen auszutauschen und zu erweitern sowie länderübergreifende Geschäfte und Kunden zu unterstützen.

1988 gründete WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT eine weltweite Struktur. Die Abkürzung WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT wurde vor den Namen der jeweiligen Mitgliedsfirmen gesetzt. Zusammen mit der Einführung eines neuen Logos und einer konsistenten globalen Marke zeigte dies deutlich, dass das lokale Know-how der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT-Mitgliedsunternehmen mit dem internationalen Know-how und der Stärke des internationalen WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT-Netzwerks kombiniert wurde.

Seitdem hat sich das WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT-Netzwerk ständig weiterentwickelt, um auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. **** wurde das gesamte internationale Netzwerk in WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT umbenannt.

2.4 Dienstleistungen

Das Dienstleistungsangebot des WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Konzerns wird in drei Kerngeschäftsfeldern gebündelt:

- Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (WP)

- Steuern und wirtschaftsrechtlichen Beratung (SW)
- Advisory Services.

2.4.1 Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen

Der Bereich Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen gilt als das wichtigste Kerngeschäft. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete dieser Bereich **% vom Gesamtumsatz. In diesem Bereich führt WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT alle Arten der gesetzlichen und freiwilligen Prüfung von Abschlüssen nach nationalen (HGB) und internationalen (IFRS, US-GAAP) Grundsätzen durch. Dazu bietet WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT noch ein breites Spektrum von prüfungsnahen Dienstleistungen wie die Interne Revision, Konzeptionierung, Risiko- und Chancen-Management etc. Anspruch der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG ist es, diese Leistungen auf höchstem Niveau zu bieten und damit den unternehmerischen Erfolg der Mandanten zu unterstützen.

2.3.2 Steuern und wirtschaftsrechtliche Beratung

Der Bereich Steuern und wirtschaftsrechtliche Beratung ist das zweitwichtigste Kerngeschäft. Die Steuerabteilungen decken das gesamte Spektrum der Steuerberatung und damit verbundene wirtschaftsrechtliche Beratungsleistungen ab. WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT verfügt über Experten, die für besondere Fragestellungen standortunabhängig ihre Mandanten unterstützen können.

2.3.3 Advisory Services

Dieser Bereich ist das drittwichtigste Kerngeschäft der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG. Das Unternehmen verfügt über 100 qualifizierte Berater, die nachhaltige Lösungen zur Sicherung und Steigerung der Leistung der Mandanten finden. Die Teams analysieren die Märkte und identifizieren Entwicklungsmöglichkeiten, wägen Chancen und Risiken ab und bieten dem Mandanten maßgeschneiderte Lösungen auf die Fragestellungen.

3. Das wirtschaftliche Prüfungswesen

3.1 Pflicht zur Prüfung

Sowohl Kapitalgesellschaften als auch Personengesellschaften unterliegen strengen Rechnungslegungs- und Offenlegungspflichten. Die Jahresabschluss-prüfung bei den Kapitalgesellschaften ist eine vom Gesetzgeber nach §316 HGB vorgeschriebene Prüfung. Nach § 267 HGB werden drei Größenklassen unterschieden – kleine, mittelgroße und große Kapitalgesellschaften. Die Aufgliederung der Größenklassen ist auf der Bilanzsumme, den Umsatzerlösen und der Anzahl der Mitarbeiter basiert. § 316 Abs1. HGB i. V. m. § 267 Abs.1 HGB verpflichtet alle Kapitalgesellschaften, die zu den Größenklassen mittelgroß und groß gehören, deren Jahresabschlüsse durch einen Abschlussprüfer zu erstellen. (§267 HGB i.V.m. §316 Abs. 1 HGB)

3.2 Zweck und Gegenstand der Prüfung

Gegenstand der Prüfung ist nach § 316 Abs 1. Satz 1 HGB i. V. m. § 317 Abs. 1 Satz.1 HGB der Jahresabschluss, der aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang besteht. Nach § 264 Abs. 1 wird der Jahresabschluss bei großen Kapitalgesellschaften um den Lagebericht erweitert. Die Aufgabe der Wirtschaftsprüfer ist es, die im Jahressabschluss und Lagebericht enthaltenen Informationen zu bestätigen. Er muss sicherstellen, dass die Rechnungslegung, unter Beachtung von den gesetzlich vorgeschriebenen Vorschriften erstellt wurde und keine wesentlichen Fehler enthalten sind. (IDW Verlag: PS 200)

Nach § 242 Abs.1 HGB ist der Jahresabschluss nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung zu erstellen. Das bedeutet, dass der Jahresabschluss vollständig, nachvollziehbar, unveränderlich und zeitgerecht erfasst werden muss. Er muss so aufgestellt werden, dass sich ein sachverständiger Dritter ein Bild über das Unternehmen verschaffen kann. ( § 242 Abs.1 HGB)

Ziel einer Prüfung ist die Vergabe des Bestätigungsvermerks und ein Prüfungsbericht zur Unterrichtung der Auftraggeber.

4. Das wirtschaftliche Prüfungswesen bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT

4.1 WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatz

Der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatz wurde speziell entwickelt, um die Prüfer der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT darin zu unterstützen, bei Abschlussprüfungen die International Standards on Auditing (ISA), wie sie von dem IAASB entwickelt und der IFAC veröffentlicht wurden, einzuhalten und den in den ISA festgelegten Anforderungen zu entsprechen. Als Mitglied des Forum of Firms (FoF) der International Federation of Accountants (IFAC) hat sich WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT verpflichtet, die ISA bei Abschlussprüfungen anzuwenden. Für die WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT AG gelten die ISA somit als Mindeststandards und sind um nationale Besonderheiten zu ergänzen.

Bei dem WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatz handelt es sich um einen risikoorientierten Prüfungsansatz. Das heißt, dass die Prüfung auf die spezifischen Charakteristika der zu prüfenden Unternehmen anzupassen ist. Jeder Mandant ist unterschiedlich und hat unterschiedliche Risiken, die im Rahmen der Abschlussprüfung durch den Prüfer angemessen zu identifizieren und zu beurteilen sind.

Nachdem die Risiken identifiziert sind, ist eine Prüfungsstrategie zu entwickeln und durchzuführen. Durch diese Strategie werden die identifizierten und beurteilten Risiken wesentlicher falscher Darstellungen im Abschluss der Einheit adressiert. Die Strategie dient auch um Erlangung einer hinreichenden Sicherheit der Abschlussprüfer, dass der Abschluss frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von Unrichtigkeiten und Verstößen ist.

In dem nächsten Schritt werden alle Phasen der Abschlussprüfung angemessen und nachvollziehbar dokumentiert, unabhängig von der Größe oder Komplexität der Einheit. Der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatz ist so ausgestaltet, dass er für alle Abschlussprüfungen anzuwenden ist, unabhängig von der Industrie oder Branche des zu prüfenden Unternehmens oder dessen Größe. Damit wird sichergestellt, dass alle Abschlussprüfungen nach denselben hohen Standards durchgeführt werden.

Die erfolgreiche Umsetzung des modifizierten WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatzes steht und fällt mit einer intelligenten Prüfungsplanung durch den für die Prüfung verantwortlichen Wirtschaftsprüfer und seine Mitarbeiter. Der WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT Prüfungsansatz verlangt ein angemessenes Maß an kritischer Grundhaltung während der gesamten Prüfung von allen an der Prüfung Beteiligten.

4.2 Die Phasen der Abschlussprüfung bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT

Die Abschlussprüfung bei WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT besteht aus 7 Phasen:

1. Phase 0: Auftragsannahme und Unabhängigkeit
2. Phase 1: Scoping
3. Phase 2: Identify and assess risk
4. Phase 3: Design audit response
5. Phase 4: Obtain audit evidence
6. Phase 5: Form opinion
7. Phase 6: Report

Jede Abschlussprüfung wird in Vor- und Hauptprüfung aufgeteilt. Die Vorprüfung besteht aus den Phasen 0, 1, 2, 3 und 4 und erfolgt grundsätzlich bis zum Bilanzstichtag. Die Hauptprüfung findet nach dem Bilanzstichtag statt und beinhaltet die Phasen 4, 5 und 6.

4.2.1 Phase 0: Auftragsannahme und Unabhängigkeit

Im ersten Schritt werden die Einhaltung der Berufspflichten und die Unabhängigkeit der Prüfungsteammitglieder beurteilt. Danach werden die Auftragsgegenstände und der Auftragsumfang festgestellt. Hier erfolgt auch die Auftragsvereinbarung mit dem Mandanten. Der Prüfungsleiter muss auch eine Einschätzung treffen, wie viele Mitarbeiter benötigt werden und ob es notwendig ist, auch Experten (Steuerexperte, IT Experte) in die Prüfung einzubeziehen.

4.2.2 Phase 1: Scoping

Als nächstes wird das Scoping Questionnaire bearbeitet. Die Beantwortung einzelner Fragen dieses Questionnaire bestimmt die Struktur der Prüfung. Bevor die Beantwortung der Fragen erfolgt, muss sich der Abschlussprüfer ein umfassendes Bild und Verständnis über die Geschäftstätigkeit und das wirtschaftliche Umfeld des zu prüfenden Unternehmens verschaffen. Bei der Bearbeitung dieses Fragebogens werden Fragen bezüglich der Auftragsannahme, die Anforderungen einer auftragsbezogene Qualitätssicherung, und die Art des Prüfungsauftrags abgefragt. Hierbei ist darauf zu achten, ob aus diesen Sachverhalten mögliche Risiken wesentlicher falscher Darstellungen (z. B. bei erstmalige Anwendung neuer Rechnungslegungsvorschriften) im Abschluss resultieren. Innerhalb dieser Phase erfolgt die Analyse der wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses. Damit werden die relevanten Prüffelder identifiziert. In der Regel sind diese Prüffelder wesentliche Bilanz- und GuV-Posten. Diese werden dann jeweils bezüglich der Abschlussaussagen, Vollständigkeit, Existenz, Genauigkeit, Bewertung/Werthaltigkeit und/oder Ausweis geprüft.

[...]

Details

Seiten
28
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783346064875
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v489035
Institution / Hochschule
Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main
Note
1.7
Schlagworte
Praktikumsbericht Praktikum Wirtschaftsprüfung Praktikum Wirtschaftsprüfung Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Betriebswirtschaft Prüfungsansatz

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Das wirtschaftliche Prüfungswesen bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft