Lade Inhalt...

Organisationsdynamik und Strategieentwicklung aus systemischer Sicht. Das Walt-Disney Modell

Seminararbeit 2015 10 Seiten

BWL - Personal und Organisation

Leseprobe

Inhalt

1. Vorwort

2. Vorgangsweise

3. Theoretischer Teil
3.1. Beschreibung des Walt Disney Modells
3.2. Ablauf der Walt Disney Strategie
3.3. Stärken/Vorteile des Analysemodells
3.4. Schwach- und Kritikpunkte des Analysemodells

4. Entwicklung von neuen Strategien
4.1. Begriffserklärungen: Integration- Vernetzung- Adaption
4.2. Motivation
4.3. Walt Disney Strategie- Drei Brillen Strategie
4.4. Walt Disney Methode- Szenariotechnik
4.5. Walt Disney Methode- SWOT-Analyse

5. Nachwort/ Reflexionen

6. Literaturverzeichnis

1. Vorwort

„Systeme generieren sich aus den Elementen, aus denen sie bestehen.“ (Grossmann, Bauer, Scala 2015, S.30) In der Systemtheorie nennt man das „Autopoisie“, das heißt Selbsterschaffung. Diese Elemente lösen unter anderem durch Kommunikation und Interaktionen Veränderungen aus und bilden dadurch laufend die Grenze des Systems neu. (vgl. Grossmann, Bauer, Scala, 2015) Modelle und Methoden, wie beispielsweise das Walt Disney Modell, wirken auf die Elemente des Systems und beeinflussen dadurch die Organisationsdynamik. Der Veränderungsprozess in Organisationen verläuft als zirkuläre Schleife.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In der „unfreezing“ Phase wird die alte Struktur auf Veränderungen vorbereitet. In der „moving“ Phase folgt die praktische Umsetzung von Veränderungsprozessen und in der „refreezing“ Phase wird das Neue integriert und angewandt. Diese einzelnen Schritte können, gemäß der zirkulären Prozessschleife, zeitlich hintereinander ablaufen, es sind aber auch Richtungsänderungen möglich. Jede Bewegung ist als eine Bewegung nach vorne zu sehen, unabhängig von der Richtung.

Hypothesen zur Arbeit: Es könnte sein, dass Veränderungen in der Organisationsdynamik durch Strategien, wie die Walt Disney Strategie, initiiert und gefördert werden. Es könnte sein, dass Strategien durch Adaption, Integration und Vernetzung mit anderen Strategien flexibler eingesetzt werden können und sich dadurch auch die Anwendungsbereiche und Handlungsspielräume der Methoden erweitern bzw. verändern.

2. Vorgangsweise

Ich werde mich in dieser Arbeit mit dem Walt-Disney Modell, als Methode für die Moving- Phase, auseinandersetzen, die Grundidee und Vorgangsweise beschreiben, über die Stärken und Schwächen der Strategie reflektieren und mein eigenes systemisches Modell durch Adaption, Integration und Vernetzung (Begriffserklärungen siehe Kapitel 4.1.) mit anderen Methoden (3 Brillen, Szenariotechnik, SWOT- Analyse) entwickeln.

Für die Recherche wähle ich bewusst unterschiedliche Informationsquellen, nämlich mehrere Bücher und Internetseiten. Dadurch sind Vielschichtigkeit und Perspektivenwechsel bereits gegeben. Die Prüfungsarbeit sollte meine systemische Sichtweise widerspiegeln und mein inneres Weltbild sowie den Lern- bzw. Entwicklungsprozess transparent machen. Der Aufbau der Prüfungsarbeit ergibt sich aus meinem zirkulären Lern- und Arbeitsprozess.

3. Theoretischer Teil

3.1. Beschreibung des Walt Disney Modells

Die Methode ist unmittelbar aus der unternehmerischen Praxis des Filmproduzenten und Zeichentrick- Pionier Walt Disney entstanden und wurde von Robert B. Dilts weiterentwickelt. Es handelt sich hierbei um eine Rollenspiel- und Kreativitätstechnik, die als Einzelperson oder im Team durchgeführt werden kann. Die Methode beinhaltet und veranschaulicht den Ideenfindungs- und Entscheidungsprozess, ermöglicht das Auflösen von festgefahrenen Denkstrukturen und Blockaden und initiiert kreative Prozesse. Die Methode läuft als zirkuläre Schleife ab, wobei diese Schleife wiederum weiteren Schleifen beinhaltet und somit Wechselwirkung, Vielschichtigkeit und Weiterentwicklung fördert und auslöst. Die Strategie gibt einen Rollen- und Perspektivenwechsel vor. Während der Durchführung der Methode können sich neue Sichtweisen, Ideen, Entscheidungs- und Problemlösungsstrategien sowie kreative Lösungen entwickeln. Die Beteiligten durchspielen drei vorgegebene Rollen und Charaktere, nämlich die Rolle des Träumers/ der Träumerin, des Realisten/der Realistin und des Kritikers/der Kritikerin. Um Verfeinerungen und Veränderungen vorzunehmen, werden die verschiedenen Positionen (Träumer/in, Realist/in, Kritiker/in) so oft vor- und rückwärts durchlaufen, bis das gewünschte Ergebnis erreicht wird.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.2. Ablauf der Walt Disney Strategie

Zu Beginn der Walt Disney Strategie stehen die Hypothesen, die zirkulären Fragestellungen oder die Fokussierung auf ein Thema. Anschließend versetzen sich die Beteiligten in die Rolle eines Träumers/einer Träumerin. Die Rolle des Träumers/ der Träumerin ermöglicht den Beteiligten kreativ, phantasievoll und verträumt zu sein. Der Träumer/die Träumerin entwickelt neue Ideen und orientiert sich an der Zukunft. Alles ist erlaubt. Die neuen Ideen werden aufgeschrieben.

Dann schlüpfen die Teilnehmer in die Rolle des Realisten/der Realistin. Der Realist/die Realistin befasst sich mit den Gedanken des Träumers/ der Träumerin, reflektiert über die Ideen, orientiert sich an der aktuellen Situation und sucht nach pragmatischen Handlungsmöglichkeiten. Er /sie überprüft beispielsweise die Ressourcen und notwendigen Hilfsmittel. Die Fragen nach dem Wie, Wo, Warum oder Wann sind hierfür kennzeichnend.

Anschließend werden die Beteiligten zu Kritikern. „Obwohl durch die Arbeit eines „Kritikers“ angedachte Varianten oder Lösungen oft verworfen werden müssen, verhindert sein „Einsatz“ häufig Verschwendung. Würde es keine Kritiker geben, würden viele Alternativen zu lange und mit zu hohem Aufwand und zu hohen Kosten verfolgt werden.“(Heinrich 2015, S.230). Der Kritiker/die Kritikerin befasst sich mit den Stärken und Schwächen von Ideen. Er/sie versucht Aspekte zu identifizieren, die noch nicht angedacht wurden, fragt danach, was noch verbessert werden könnte und überlegt konkrete Schritte der Umsetzung.

Dann schlüpfen die Beteiligten wieder in die Rolle des Träumers. Dieser Kreislauf kann immer wieder von vorne beginnen oder im Sinne der zirkulären Schleife auch die Richtung und somit den Ablauf verändern, es ist aber immer eine Vorwärtsbewegung.

Häufig werden den einzelnen Rollen auch reale Räume, Stühle oder separate Positionen in einem Raum, beispielsweise Ecken, zugeordnet. Durch diese räumliche Komponente gelingt es den Beteiligten leichter, die einzelnen Rollen voneinander abzugrenzen und sich besser in die jeweilige Rolle hineinzuversetzen. Die Charaktere der Rolle spiegeln sich im Außen, in der Raumausstattung, wider. Der Raum der Träume könnte beispielsweise kreativ und phantasievoll gestaltet und mit bunten Bildern, Stoffen und Pflanzen dekoriert sein. Im Raum des Realisten/ der Realistin wäre ein großer Arbeitstisch mit Computern und anderen technischen Hilfsmitteln sinnvoll, das Zimmer des Kritikers/ der Kritikerin hingegen könnte klein, eng und schlicht eingerichtet sein.

Die Methode kann durch einen Probelauf eingeführt werden. Die Teilnehmer durchlaufen die einzelnen Räume und erinnern sich an positive Situationen, in denen sie besonders kreativ, realistisch oder kritisch waren oder denken an Bekannte, denen es besonders gut und konstruktiv gelingt zu träumen, realistisch zu sein bzw. zu kritisieren. Von Vorteil ist bei der Durchführung auch, dass bei Bedarf ein Seperator eingeführt wird, das ist eine kurze Pause beim Rollenwechsel. Dadurch haben die Beteiligten die Möglichkeit, die einzelnen Rollen besser voneinander abzugrenzen.

3.3. Stärken/Vorteile des Analysemodells

Die Walt Disney Methode lässt Leichtigkeit, Spiel und zugleich Distanz durch das Schlüpfen von einer Rolle in eine andere zu. Die Strategie ermöglicht systemische Sichtweisen, wie Perspektivenwechsel, den Einbezug der Metaebene, das Initiieren und Wahrnehmen von Wechselwirkungen, Ganzheitlichkeit oder Vielschichtigkeit. Alte Strukturen, Denkmuster und Blockaden können sich auflösen. Kreative Prozesse und neue Denkmuster entstehen und Veränderungen in der Organisation werden angestoßen. Die Walt Disney Methode ermöglicht außerdem Veränderungsprozesse ohne Druck. „In so einem Rahmen wird die Veränderungsenergie nicht durch Fremdbestimmtheit und Druck von außen oder oben eingeschränkt, sondern nur von der Attraktivität eines erhofften Ergebnisses bestimmt.“(Grossmann, Bauer, Scala, S.98)

3.4. Schwach- und Kritikpunkte des Analysemodells

Bei ungeübten Teams oder bei Einzelpersonen, die keine Vorkenntnisse haben, kann die Methode anstrengend sein oder für Verwirrung sorgen. Auch der zeitliche Faktor könnte zum Problem werden, nachdem der Prozess nicht immer zeitlich ein- und abgrenzbar ist. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Teilnehmer die einzelnen Rollen nicht genügend voneinander trennen, sodass die Rollen ineinander verschmelzen. Dadurch könnte der Veränderungsprozess nicht zielführend sein. Es wäre günstig, bei Problemen und Unsicherheiten, einen Moderator/ eine Moderatorin in den Prozess einzubeziehen, um dadurch mehr Klarheit und die notwendige Struktur im Ablauf zu schaffen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Walt-Disney-Methode [Stand: 2015-09-12]

http://www.ideenfindung.de/Walt-Disney-Methode-Kreativit%C3%A4tstechnik-Brainstorming-Ideenfindung.html [Stand: 2015-05-12]

[...]

Details

Seiten
10
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783668948556
ISBN (Buch)
9783668948563
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v489384
Institution / Hochschule
Karl-Franzens-Universität Graz
Note
1
Schlagworte
systemische Organisationsdynamik Organisationsentwicklung kreative Strategieentwicklung Walt disney Strategie Swot-Analyse Szenariotechnik Drei Brillen Strategie

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Organisationsdynamik und Strategieentwicklung aus systemischer Sicht. Das Walt-Disney Modell