Lade Inhalt...

Ärztemangel in Deutschland. Wie kann die Verteilung der Hausärzte verbessert werden?

Hausarbeit 2019 20 Seiten

BWL - Allgemeines

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 ZielstellungderArbeit
1.2 Vorgehensweise

2. AktuellerStandderarztlichenVerteilunginDeutschland
2.1 AktuelleregionaleArzteverteilunginDeutschland
2.2 Aktuelle Verteilung und Entwicklung der Hausarzte in Deutschland
2.3 Aktuelle altersstrukturelle Verteilung derArzte in Deutschland
2.4 FazitzurVerteilungderArzte

3. GenerationYderArzte

4. MaBnahmenfureinebessereVerteilungderArzte
4.1 Versorgungsstrukturgesetz
4.2 Stipendium Forderungjunger Medizinstudenten
4.3 Investitionszuschusse des Landes Thuringenfur landliche Niederlassung
4.4 Mehr Medizinstudienplatze

5. Fazit

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildungl: CSeiScimtizah’il der Arzte in ID<=!utschland im Zeitraum von 1990 bis 2017 (in 1.000)

Abbildung 2: Arztdichte in Deutschland nach Bundeslandern in den Jahren 2011 bis 2017 (Einwohner je berufstatigen Arzt)

Abbildung 3: Arztdichte in Deutschland (Einwohnerje berufstatigen Arzt) 31.12.2017

Abbildung 4: Entwicklung der Anzahl von Hausarzten in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2020

Abbildung 5: Hausarzte Versorgungsgrad in Prozent 2017

Abbildung 6: Durchschnittsalter alles Altersgruppen, alle niedergelassenen Arzte/Psychotherapeuten (2008-2017)

Abbildung 7: Prozentuale Altersstruktur aller Arzte/Psychotherapeuten (2017)

1. Einleitung

Arztemangel trotz steigender Zahl von Medizinstudenten? In dieser Hausarbeit handelt es sich um eine Darstellung und Beschreibung der aktuellen Verteilung der niederge- lassenen Hausarzte sowie um die Darstellung von geeigneten MaBnahmen um diese zu verbessern.

1.1 ZielstellungderArbeit

Das Ziel dieser Hausarbeit ist es, die aktuelle Verteilung der Hausarzte detailliert zu analysieren und zu verstehen, um MaBnahmen zu finden diese zu verbessern. Der Leser soil am Ende eine Vorstellung davon haben, wie der aktuelle Zustand der Ver- sorgungsstruktur im Fokus der Hausarzte aussieht, was die junge Generation der Arzte uberhaupt von ihrem Leben erwartet, um daraus ableitend geeignete MaBnahmen zu finden diesen Zustand zu verbessern.

1.2. Vorgehensweise

Die Arbeit gliedert sich in funf Kapitel. Zu Beginn wird die Veranderung der Gesamt- zahlen der Arzte dargelegt und die aktuelle Verteilung der Arzte aufgezeigt. Diese wer- den dann in drei Unterpunkten (Regional, Aktuelle Entwicklung der Hausarzte, Alters- struktur) analysiert. Aus dem Fazit der aktuellen Verteilung der Arzte heraus wird die Generation Y der Arzte erlautert, um daraus geeignete MaBnahmen aufzuzeigen. Dafur wird zu Anfang auf das Versorgungsstrukturgesetz eingegangen und die wichtigsten Anderungen dargelegt. Danach folgen 2 Unterpunkte uber die Forderung von Medizin­studenten durch Stipendien sowie die MaBnahme der besseren Verteilung durch In- vestitionszuschusse fur Niederlassungen in strukturschwacheren Gebieten. Zuletzt wird uber eine generelle Erhohung der Medizinstudienplatze berichtet. Im Fazit wird die Arbeit nochmals konkludiert.

2. Aktueller 53l1tjaii^icl der arztlichen Verteilung in Deutschland

Um genauere Problemlosungsansatze verfolgen zu konnen, ist ein aktueller Status der arztlichen Verteilung erforderlich. Die nachfolgende Abbildung 1 zeigt die Gesamtzahl der Arzte in Deutschland im Zeitraum von 1990 bis 2017. Hieraus ist eine Starke posi­tive Entwicklung der Gesamtzahl der Arzte zu erkennen, die von Jahr zu Jahr deutlich ansteigt.1 In den folgenden Kapiteln wird dies naher analysiert werden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Gesamtzahl derArzte in Deutschland im Zeitraum von 1990 bis 2017 (in 1.000)

2.1 Aktuelle regionale Arzteverteilung in Deutschland

Die regionale Verteilung der Arzte schwankt deutlich. Die untere Statistik zeigt die berufstatigen Arzte in Relation zu den Einwohnern, unterteilt nach Bundeslandern im zeitlichen Vergleich. Daraus wird deutlich, dass die Einwohnerzahl je berufstatigen Arzt, abnimmt. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Arztedichte in Deutschland insgesamt zunimmt.2

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbiidung 2: Arztdichte in Deutschland nach Bundeslandern in den Jahren 2011 bis 2017 (Einwohnerje be­rufstatigen Arzt)

Doch wie kann die Anzahl und die Dichte der Arzte deutlich ansteigen und trotz dessen wird medial von einem deutlichen Arztemangel gesprochen?

Die untere Abbildung 3 zeigt (die Arztdichte von 2017 in Deutschland unterteilt nach E3und€islancd€5rn sehr ubersichtlich. \A/e;nn man sich die Aufteilung der berufstatigen Arzte in Deutschland in Relation zur Einwohnerzahl anschaut, fallt besonders Branden­burg auf. Hier kommt es zu einer Dichte von 251 Einwohnern pro Arzt.3 In Opposition dagegen Hamburg mit 139 Einwohnern pro Arzt.4 Allgemein lasst sich dadurch schluss- folgern, dass es auf Grund des uberhohten Aufkommen der Arzte in Stadten und der fehlenden Arzteschaft in strukturschwacheren Regionen in den infrastrukturellen, land- licheren Regionen zu einer hoheren Patientendichte pro Arzt kommt.5 Liber die mogli- chen Ursachen wird in der Hausarbeit zu spaterer Stunde noch eingegangen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Arztdichte in Deutschland (Einwohnerje berufstatigen Arzt) 31.12.2017

2.2 Aktuelle Verteilung und Entwicklung der Hausarzte in Deutschland

Um ^inesn Uberblickuber die!E>itucit:ion zubekommen gilt es herauszufinden wie die aktuelle Verteilung und Entwicklung der Hausarzte aussieht. Wie in der nachfolgenden Abbildung 4 erkennbar sinkt die Zahl der Hausarzte jahrlich stark.6 Alleine in den letz- ten 5 Jahren hat die Zahl der Hausarzte um mehr als 3.500 abgenommen. In den nachsten 2 Jahren wird die Zahl voraussichtlich um noch mehr als 1.100 Arzten ab- nehmen.7

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Entwicklung derAnzahi von Hausarzten in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2020

Wie im vorherigen Kapitel bereits erlautert, ist die Versorgungsdichte in strukturschwa- cheren Gebieten deutlich geringer als in urbanen Raumen.

[...]


1 Statists 2018,o.S.

2 Statista 2018,o.S.

3 Bundesarztekammer 2018,o.S.

4 Bundesarztekammer 2018,o.S.

5 Vgl. Zieba 2012,o.S.

6 Statista 2018,o.S.

7 Statista 2018,o.S.

Details

Seiten
20
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783668975996
ISBN (Buch)
9783668976009
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v490015
Institution / Hochschule
Hochschule Magdeburg-Stendal; Standort Stendal
Note
1,7
Schlagworte
Ärztemangel

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Ärztemangel in Deutschland. Wie kann die Verteilung der Hausärzte verbessert werden?