Lade Inhalt...

Marktanalyse und -planung für ein Fitnessstudio

Einsendeaufgabe 2017 16 Seiten

Sport - Sportökonomie, Sportmanagement

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 MARKTBESCHREIBUNG / -ANALYSE
1.1 Allgemeine Informationen fiber den Unternehmenstyp
1.2 Lage und Standort des Unternehmens
1.3 Bestimmung von zwei Marktgebieten
1.4 Makroumfeldanalyse und Abschatzung des Marktpotenzials
1.5 Wettbewerbsanalyse
1.5.1 Mitbewerber funcfit Personal T raining
1.5.2 Mitbewerber Cross Training Cologne
1.6 Beurteilung der Marktanalyse

2 MARKETINGPLANUNG
2.1 Budgetplanung
2.2 Kommunikationspolitik
2.3 Werbeplanung
2.3.1 Anzeige im Kolner Stadtanzeiger
2.3.2 Aubenwerbung durch Plakatwand
2.3.3 Werbung durch Flyer
2.4 Werbeplanung
2.5 Synergieeffekte im Rahmen der Kommunikationspolitik

3 ABSCHLUSSSTATEMENT

4 LITERATURVERZEICHNIS

5 ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS
5.1 Abbildungsverzeichnis
5.2 Tabellenverzeichnis

1 Marktbeschreibung / -analyse

1.1 Allgemeine Informationen uber den Unternehmenstyp

Tab. 1: Merkmale der Zielgruppe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das Unternehmen tritt in Form einer „Functionalbox“ mit ca 250 qm auf den Markt. Im Bezug auf das Training bietet das Studio egal ob fur Anfanger oder Fortgeschrittene die Moglichkeit, in kurzer Zeit ein Ganzkorpertraining zu absolvieren. Dieses erfolgt aus- schlieBlich mit Korpergewichtsubungen und Equipment wie beispielsweise Langhan- teln, Kettlebells, Seilen und Medizinballen. Es werden dabei gleichzeitig die Bereiche Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit trainiert. Allein oder in Gruppen bietet das Functional Training eine effektive und abwechslungsreiche Alterna­tive zum klassischen Fitness- und Gesundheitstraining. Im Vordergund steht dabei im- mer, den Korper funktionell und einheitlich zu beanspruchen. Hierbei werden grundle- gende Bewegungen erlernt oder weiter vertieft. Das Unternehmen spricht somit alle Personen an, die Ihren Korper bewusst als Einheit ansehen und diese auch so trainieren wollen. Ein Fachtrainer steht hierbei immer optional zur Verfugung. Die Offnungszeiten sind Montags bis Freitags von 6:30 - 11:00 Uhr und 15:00 - 22:00 Uhr. An Wochenen- den von 7:00 - 14:00 Uhr. Speziell Berufstatige konnen so vor oder nach der Arbeit Ih- rem Training nachkommen. Fur Hausfrauen/-manner bietet sich der Vormittag und Spatnachmittag an. Kursangebote werden je Tageszeit und Zielgruppe mit entsprechen- den Schwerpunkten angeboten. Im Bezug auf die Vertragsgestaltung bietet das Unter­nehmen monatlich kundbare Mitgliedschaften an. Monatliche Servicepauschalen oder sonstige Nebenkosten fallen nicht an. Desweiteren werden bewusst keine gefuhrten Ge- rate oder klassische Kurse Angeboten. Dies tragt zur weiteren Abgrenzung gegenuber klassischen Fitnessanlagen bei. Kurzes, funktionales und effizientes Training, mit trans- parenter Preisgestaltung, bilden demnach die Basis des Unternehmenskonzeptes.

Tab. 2: Produkt- , Preis- und Distributionspolitik der Unternehmung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Lage und Standort des Unternehmens

Das Unternehmen wird in der Wilhelm-Mauser-StraBe 55 in 50827 Koln eroffnet. Es liegt im Stadtteil Bickendorf, in einem Gewerbegebiet. An dieses grenzt unmittelbar das Wohngebiet Vogelsang an, welches direkt uber die Wilhelm-Mauser-StraBe zu errei- chen ist. Vorallem die Bewohner aus Vogelsang und Pendler des umliegenden Indust- riegebietes zahlen zum potenziellen Kundenkreis. Das Einzugsgebiet liegt demnach Nordwestlich von Koln und fuhrt bis in den Rhein-Erft-Kreis. Dieser Standort bietet im Vergleich zur Innenstadt eine gute Parksituation. Desweiteren ist die Mitbewerberdichte deutlich geringer als im Stadtzentrum von Koln. Daraus resultiert im Einzugsgebiet ein geringerer Konkurenzkampf um potenzielle Kundenkreise. Speziell fur die Unterneh- mensgrundung ist die geringere Mietbewerberdichte und dennoch Nahe zum Stadtkern von Koln, das entscheidende Kriterium der Standortwahl. AuBerdem ist dadurch die Unternehemsgruppe auch im nordwestlichen Teil Kolns vertreten.

1.3 Bestimmung von zwei Marktgebieten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Grafische Darstellung der Markegebiete (Openrouteservice.org, 2017)

1.4 Makroumfeldanalyse und Abschatzung des Marktpotenzials

Die Stadt Koln weist einen Kaufkraftindex von 106,9 auf. Als Referenzwert zahlt fur Deutschland ein Index von 100 (Stadt Koln, 2017) Die Kaufkraft liegt demnach uber dem Bundesdurchschnitt. Die Arbeitslosenqoute liegt bei 8,6 % und ist im Vergleich zum Bundesdurchschnitt von 5,8 % etwas hoher (Arbeitsagentur NRW, 2017). Die Altersverteilung ist der Tabelle 3 zu entnehmen und die Einwohnerzahlen der Tabelle 4.

Tab. 3: Altersverteilung der Einwohner von Koln (Stadt Koln, 2017)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab. 4: Einwohnerzahlen der Stadtteile in Koln und dem Rhein-Erft-Kreis (Stadt Koln, 2017)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Berechnung des Gesamtmarktpotenziales bei einem Marktpotenzial von 12% und einem Gewichtungsfaktor von 70% fur das Marktgebiet 2:

Einwohner Markgebiet 1 + Einwohner Marktgebiet 2 * Gewichtungsfaktor 272.443 + 575.319 * 0,7 = 675.166 Einwohner

Einwohner mit entsprechender Gewichtung fur Marktgebiet 2 * Marktpotenzial 12% 675.166 * 0.12 = 81.020 Einwohner und somit Gesamtmarktpotenzial.

1.5 Wettbewerbsanalyse

1.5.1 Mitbewerber funcfit Personal Training

Der Mitbewerber funcfit bietet im Vordergrund Personal Trainings mit dem Schwer- punkt functional Fitness an. Diese werden hauptsachlich in der 1:1 Betreuung oder in Kleingruppen bis maximal 3 Personen angeboten. Selbststandiges Training ohne Trainer ist dabei nicht moglich. Zusatzlich kann ein Ernahrungscoaching gebucht werden (func- fit, 2017). Besonderst die enge Kundenbetreuung und das dabei eingesetze und hoch qualifizerte Fachpersonal, zahlen zu den zwei Starken des Mitbewerbers. Als potenziel- le Schwachen zu bewerten ist, das kein selbststandiges Training absolviert werden kann und groBere Gruppenkurse nicht angeboten werden. Der Mitbewerber spricht dennoch die fast identische Zielgruppe wie die eigene Unternehmung an. Die reine Spezialisie- rung auf funktionelles Personal Training ist jedoch ein entscheidendes Differenzie- rungsmerkmal und als Vorteil fur unsere Unternehmung zu bewerten. Denn das eigene Produktportfolio geht uber das funktionelle Personal Training hinaus und bietet zusatz- lich die Moglichkeit, auch selbstandig zu trainieren oder an Kursen teilzunehmen. Im direkten Vergleich spricht die eigene Unternehmung so eine groBere Zielgruppe an.

1.5.2 Mitbewerber Cross Training Cologne

Dieser Mitbewerber bietet ebenfalls ein funktionales Ganzkorpertraining mit den Inhal- ten Kraft, Audauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit an. Der Schwerpunkt wird dabei auf ein Zirkeltraining mit Crossfitelemente und Ausdauereinheiten ahnlich wie bei Kampfsportathleten gelegt. Es gehort zur Unternhemensgruppe eines Kampfsportclubs, was die Positionierung und Produktausrichtung wiederspiegelt und erklart. Die Starken sind zum einen die Erfahrung des Personals aus der Athletenbetreuung und zum anderen das einmalige Konzept aus klassischem Zirkeltraining und Kampfsportelemente. Trai- ningseinheiten finden einmal taglich fur jeweils 60 Minuten statt. Dies ist als klare Schwache zu bewerten. Desweiteren beschrankt sich das Produktportfolio auf diese tagliche Einheit, was ebenfalls als Schwache gegenuber der eigenen Unternehmung zu sehen ist. Der Mitbewerber bietet die Option, eine Kombimitgliedschaft fur das Cross Training und den Kampfsportclub abzuschlieBen. Im Vergleich zur eigenen Unterneh­mung wird hierbei nur ein kleiner Teil aus der „gemeinsamen Zielgruppe“ angespro- chen. Trotz des anfanglich gleichen Slogans functional Fitness“, ergeben sich zwei vollig verschiedene Konzepte. Zudem die Verfugbarkeit aufgrund der Offnungszeiten deutlich eingeschrankt ist. Ein direkter Konkurenzkampf ist demnach nicht zu erwarten.

1.6 Beurteilung der Marktanalyse

Nach dem ersten Geschaftsjahr sollen 100 Mitgliederer erzielt werden. Dies wird mit einem Gesamtmarktpotenzial von 81.020 Einwohner sicher umzusetzen sein. Betrachtet man allein die Zielgruppe zwischen 20 und 50 Jahren, 47 % des Gesamtmarktpotenzia- les. Ergibt sich immernoch ein Markpotenzial von 38.646 Personen. Weniger als 1% dieser Personen mussen als Kunden geworben werden, um die Mitgliederzahl zu errei- chen . Diese Tatsache unterstreicht die sehr gute Erfolgsprognose.

In Hinblick auf die Mitbewerber ergeben sich ebenfalls keine groBen Risiken. Die Mit- bewerberdichte ist deutlich geringer als in der Innestadt. Die zwei starksten von Ihnen bieten auch funktionelles Training an, setzten aber dabei auf andere Schwerpunkte. Ein direkter Konkurenzkampf ist demanch nicht zu erwarten. Da das eigene Produktportfo- lie uber diese Angebote hinausgeht, ist mit einer erfolgreichen Marktpositionierung zu rechnen. Die gute Kaufkraft und durschnittliche Arbeitslosenqoute fuhren ebenfalls zu einer positiven Bewertung des Standortes. Desweiteren konnen auch die geplanten Ko- operationen mit Arzten im Innenstadtbereich erzielt werden. Die Innenstadt Kolns ist in weniger als sieben Fahrminuten zu erreichen. AuBerdem befindet sich eine Gehminute entfernt, die U-Bahn Haltestelle. Eine gute Erreichbarkeit ist dadurch sichergestellt. Die Zielsetzung ist daher als sehr realistisch einzuschatzen. Durch die gute Ausgangssi- tuation ist mit einem ubertreffen der geplanten Mitgliederzahl zu rechnen.

2 Marketingplanung

2.1 Budgetplanung

Berechnung des Jahresmarketingbudgets anhand der Methode „Marketingkosten pro Neukunden“:

Geplante Mitgliederzahl nach dem ersten Geschaftsjahr * Marketingkosten Neukunde

100 Mitglieder * 60,- Euro = 6000,- Euro

Demnach ergibt sich ein Jahresmarketingbudget von 6000,- Euro

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668987173
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v491899
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
0,6
Schlagworte
marktanalyse fitnessstudio

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Marktanalyse und -planung für ein Fitnessstudio