Lade Inhalt...

Familienformen im sozialen Wandel mit Blick auf die Rolle der Frau

Hausarbeit 2019 12 Seiten

Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. EINLEITUNG

2. BEGRIFFSKLARUNGEN
2.1 Familie
2.2 DER Wandel
2.2.1 Demografischer Wandel
2.2.3 Sozialer Wandel

3. DER BEGRIFF DER FAMILIE
3.1 Familienformen
3.2 FUNKTIONEN DER FAMILIE

4. DER SOZIALE WANDEL
4.1 Die Rolle der Frau im sozialen Wandel

5. FAZIT

LITERATURVERZEICHNIS

1. Einleitung

„Verliebt, verlobt, verheiratet“...ein Sprichwort, das, im Gegensatz zu heute, damals seine Gultigkeit fand. Denn ohne Ehe konnte keine Familie gegrundet werden, weil sie als Voraussetzung dessen galt. „Der Sinn der Ehe erfullt[e] sich letztendlich in der Familiengrundung“ (Peuckert, 2004, S. 19). Heutzutage sieht das etwas anders aus. Und was ist eigentlich genau Familie? Eine Frage, auf der jeder auf den ersten Blick eine Antwort zu wissen vermag. Doch setzt man sich mit dieser Frage erst einmal auseinander und sucht nach einer spezifischen Antwort, stellt sich heraus, dass dies in der heutigen Zeit gar nicht so einfach ist.

Besteht eine Familie aus Vater, Mutter und Kind? Oder aus allen blutsverwandten Menschen? Oder auch allen Menschen, die man gerne hat? Wird eine alleinerziehende Mutter mit ihrem Kind auch als Familie bezeichnet?

Allgemein gehalten besteht eine Familie immer aus einer bestimmten Gruppe von Menschen, doch welche?

Mit der Zeit hat sich die Geschichte der Familie verandert und es existieren immer mehr nichtfamiliare Lebensformen. Ehe und Familie haben eine Wertverschiebung durchlaufen, die durch den demografischen Wandel beeinflusst wurden. Doch was sind die Grunde fur einen derartigen Wandel?

Diesen Fragen mochte ich in meiner Hausarbeit auf den Grund gehen.

Einleitend definiere ich zunachst das Wort Familie sowie den demografischen und sozialen Wandel, um ein einheitliches Verstandnis dieser Hausarbeit vorauszusetzen, um dann tiefer in diese Thematiken einzusteigen. Dabei werden der soziale Wandel sowie die besondere Rolle der Frau im sozialen Wandel, die wiederum zu einem Wandel von Familienformen gefuhrt haben, verdeutlicht.

Die tiefere Auseinandersetzung dieser Thematiken fuhrt zu einem abschlieftenden Fazit.

2. Begriffsklarungen

Im Folgenden werden die wichtigsten Begriffe dieser Hausarbeit geklart, um, wie bereits in der Einleitung erwahnt, ein einheitliches Verstandnis zu gewahrleisten.

2.1 Familie

Eine einheitliche Definition fur das Wort Familie zu finden, wird vor eine Vielzahl von Problemen gestellt. Es existieren biologische, kulturelle, Meinungs- und Generationsunterschiede, auch hat Familie mittlerweile einen sozialen Wandel durchlaufen, die den Versuch zusatzlich erschweren. Nach Neidhardt (1975) besteht eine vollstandige Kernfamilie aus einem Vater, einer Mutter und mindestens einem Kind. Eine Familie kann, seiner Meinung nach, nur aus einer Ehe resultieren und ist erst dann eine Familie, wenn die Eltern die „biologisch abstammende[n] oder adoptierte[n] Kinder als eigene anerkennen und bei sich aufnehmen“ (Neidhardt, 1975, S. 9).

Heutzutage kann sich eine Familie in unterschiedlichsten Formen bilden, die im Folgenden beschrieben werden. Dabei werden ausschlieftlich vier haufige Familienformen erlautert.

Festzuhalten ist, dass eine Familie immer aus einer Gruppe spezifischer Menschen besteht, die jeweils eine soziale Position in dem sozialen System einnehmen. „Geschlechtes- und Generationsdifferenzierungen sind in der Familie nicht nur immer vorhanden, [...] sondern sie sind fur die Familie konstitutiv“ (Neidhardt, 1975, S. 10).

2.2 Der Wandel

In diesem Kapitel werden sowohl der demografische, als auch der soziale Wandel definiert.

2.2.1 Demografischer Wandel

Der demografische Wandel verdeutlicht die Veranderungen und Entwicklung der Bevolkerung. Hierbei werden Altersstruktur, Zu- und Auswanderung, Sterbe- sowie Geburtenrate in den Blick genommen (Bundeszentrale fur politische Bildung), wovon letzteres fur diese Hausarbeit relevant ist.

2.2.3 Sozialer Wandel

Der soziale Wandel hingegen meint die Veranderung der gesellschaftlichen Strukturen, das heiftt „unvorhersehbaren Veranderungen [...], die eine Gesellschaft in ihren sozialen und kulturellen Strukturen uber einen langeren Zeitraum erfahrt“ (Wikipedia, 2019).

Sozialer Wandel kann auf unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen beobachtet werden, fur diese Hausarbeit ist ausschlieftlich der soziale Wandel auf der Familienebene relevant. Hier wird zum Beispiel die Veranderung der Formen in den Blick genommen, die im nachsten Kapitel beschrieben werden.

3. Der Begriff der Familie

In diesem Kapitel werden Formen und Funktionen der Familie verdeutlicht.

3.1 Familienformen

Die klassische Kernfamilie sieht wie in Neidhardts (1995) Beschreibung aus und besteht aus einem Vater, einer Mutter und mindestens einem Kind.

Das klassische Familienbild hat sich jedoch heutzutage verandert und findet in unserer heutigen Gesellschaft keine allgemeine Gultigkeit, wie damals in den 1950er Jahren. Fallt ein Elternteil zum Beispiel durch Scheidung weg, da das Kind in nur einem Haushalt aufwachst, ist von Alleinerziehenden die Rede (Knittel, 2019).

„Patchwork bedeutet, dass etwas aus vielen verschiedenen Teilen zusammengenaht ist“ (Knittel, 2019). So lasst sich die Patchworkfamilie auch beschreiben, denn in dieser Familienform kommen mehrere Teile zusammen. So haben beispielsweise, wie oben benannt, zwei Alleinerziehende, oder einer ist alleinerziehend und der andere ledig, eine neue Partnerschaft gegrundet, bringen eventuell beide Kinder aus erster Ehe mit und bekommen noch gemeinsame. „In Patchworkfamilien kommen alle moglichen [...] Kombinationen vor“ (Unverzagt, 2002, S. 37) und verlangen ein erhohtes Maft an Toleranz, Freundlichkeit und Fairness. „Die Patchworkfamilie ist ganz normal anders - keine Erstfamilie, aber sie entwickelt sich zu einem Familientyp besonderer Art, der sich seine eigenen Chancen selbst erschlieften muss, indem er seine Besonderheit erkennt“ (ebd., 2002, S. 39).

Zuletzt ist die Regenbogenfamilie zu erwahnen, die sich in Bezug auf die Geschlechtsdifferenzierung von den anderen Familien unterscheidet. So bestehen die Eltern aus einem gleichgeschlechtlichem Paar, das einen Kinderwunsch hat und welche bei sich aufnimmt.

„Die Regenbogenfamilie steht fur eine alternative Familienform mit Zukunft“ (Knittel, 2019).

3.2 Funktionen der Familie

Die Familie ist ein System, das viele Funktionen zur Aufgabe hat. Sie ist die Institution, die dafur verantwortlich ist, dass Kinder geboren, gepflegt, aufgezogen und erzogen werden (Neidhardt, 1975). Somit wird der Fortbestand der Gesellschaft gesichert und die Familie tragt die Verantwortung in jeglicher Hinsicht fur das Kind, wie zum Beispiel in der materiellen und sozialen Verantwortung, welches die Reproduktionsfunktion darstellt. „Solidaritat und Fursorge“ (Nave-Herz, 2013, S. 87) stehen im Mittelpunkt des Familienverbandes.

Die Sozialisationsfunktion hat die Erziehung der Kinder zur Aufgabe und damit deren Sozialisation, welche „den Prozess eines Menschen zum Mitglied-Werden in einer Gesellschaft bezeichnet“ (ebd., 2013, S. 88). Damit ist „sozial vermitteltes Erlernen der Bereitschaft und der Fahigkeit, soziale Rollen auszuuben und zu gestalten“ (Neidhardt, 1975, S. 71) gemeint, was so viel wie „Wertorientierung, Normbindungen, Gefuhlen und Kenntnissen - sowie den Versuch, mit ihrer Verschrankung und Gestaltung eine personliche Identitat zu entwickeln“ (ebd., 1975, S. 72) beinhaltet. Sozialisation hat immer die soziale Handlungsfahigkeit in der Gesellschaft zum Ziel und damit das Mitgliedwerden in der Gesellschaft, welches einen aktiven und lebenslangen Auseinandersetzungsprozess des Individuums darstellt (Hill & Kopp, 2013) und mit dessen personellen, materiellen sowie immateriellen Umwelt verstanden werden muss (Nave-Herz, 2013).

Eine weitere Funktion der Familie ist die Platzierungsfunktion, welche den Zuweisungsprozess einer Person zu einer gesellschaftlichen Position innerhalb der hierarchischen Struktur der Gesellschaft“ (ebd., 2013, S. 92) bezeichnet. Dies bedeutet, dass jedes Familienmitglied eine soziale Platzierung in der Familie hat. Zu unterscheiden sind dabei statische und dynamische Platzierungen.

[...]

Details

Seiten
12
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783668987791
ISBN (Buch)
9783668987807
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v492952
Institution / Hochschule
Fachhochschule der Diakonie GmbH
Note
1,0
Schlagworte
familienformen wandel blick rolle frau

Teilen

Zurück

Titel: Familienformen im sozialen Wandel mit Blick auf die Rolle der Frau