Lade Inhalt...

Gesundheitsberichterstattung, Umweltberichterstattung, umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung

Hausarbeit 2004 14 Seiten

Gesundheitswissenschaften

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort

1. Grundlagen Berichterstattung (BE)

2. Umweltberichterstattung (UBE)
2.1 Begrgiffsausführung

3. Gesundheitsberichterstattung (GBE)
3.1 Begrgiffsausführung

4. Umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung (uGBE)
4.1 Begrgiffsausführung

5. Strukturmodelle
5.1 DPSEEA – Modell

Schlusswort

Literaturverzeichnis

Vorwort

In meiner Hausarbeit werde ich mich mit den Grundlagen bzw. inhaltlichen Aspekten der Umweltberichterstattung (UBE), Gesundheitsberichterstattung (GBE) und Umweltbezogenen Gesundheitsberichterstattung (uGBE) beschäftigen und dabei unter anderem auch versuchen die Unterschiede dieser Formen der Berichterstattung herauszustellen.

Im ersten Abschnitt meiner Hausarbeit werde ich mich einleitend zunächst mit den allgemeinen Grundlagen der Berichterstattung (BE) beschäftigen.

Dem ersten Abschnitt vorausgehend werde ich mich im zweiten Abschnitt nun mit der Umweltberichterstattung (UBE) beschäftigen. Dabei werde ich zunächst eine Begriffsbestimmung vorstellen und des Weiteren eine Begriffsausführung vornehmen, also auf die inhaltlichen Aspekte dieser Form von Berichterstattung eingehen.

Folgend werde ich im dritten Abschnitt die Gesundheitsberichterstattung (GBE) als eine weitere Form der Berichterstattung im Bereich Umwelt und Gesundheit vorstellen und dabei gleichermaßen zunächst eine Begriffsbestimmung darstellen und folgend die inhaltlichen Aspekte mittels einer Begriffsausführung vornehmen.

Im vierten Abschnitt werde ich auf die Umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung (uGBE) eingehen und zunächst wie schon in den Abschnitten zwei und drei verfahren.

Im fünften und letzten Abschnitt werde ich dann noch auf Strukturierungsansätze als zusätzlichen Aspekt und somit einem Unterscheidungsmerkmal der uGBE eingehen. Dabei werde ich auch auf ein Strukturmodell selbst eingehen.

Zudem sei zu erwähnen, dass ich in Abschnitt zwei bis fünf Abbildungen zur Veranschaulichung der jeweiligen Themeninhalte hinzugefügt habe.

Diese Arbeit beruht, soweit nicht anders gekennzeichnet, auf den in den Vorlesungen gemeinsam erarbeiteten Ergebnissen und der von mir verwendeten Literatur. Zitierte Vorlesungsinhalte sind dabei nicht als solche von mir gekennzeichnet worden.

1. Grundlagen Berichterstattung (BE)

BE beschreibt die Verbindung raum – zeit – bezogener Informationen und wissenschaftlicher Erkenntnisse als Basis für eine Entscheidungsfindung in Gesundheitsförderung und -politik.

BE verbindet also zwischen den Disziplinen "Wissen schaffen" und "Erkenntnis umsetzen", so dass nun die Wissenschaft in der Lage ist die rohen Daten sachgemäß zu bearbeiten und so neue Informationen und Erkenntnisse darzulegen. Die Nutzung in der Praxis der von der Wissenschaft erarbeiteten Informationen und Vorschläge ist dabei von der Qualität der zielgruppenorientierten BE bestimmt. Interventionen können dann evaluiert werden und leiten mit ihren Bewertungen einen neuen Berichtszyklus ein (vgl. A. Vogt 2002).

Die Forschungsgruppe Gesundheitsberichterstattung (1990) beschreibt eine Basisberichterstattung wie folgt: "Eine BE bezieht sich auf Themen oder Zusammenhänge, die von allgemeinen Interesse und für mehrere Nutzergruppen relevant und zugleich für die Volksgesundheit oder die Volkswirtschaft so bedeutend sind, dass regelmäßig über sie berichtet werden sollte. Es handelt sich dabei in der Regel um eine BE mit hohem Verdichtungsgrad (…). Ein Basisbericht in traditioneller Form soll aus Tabellen, Graphiken und kommentierten Texten bestehen und eine Standortbeschreibung (…) darstellen."

Die wissenschaftlich fundierte BE will eine spezifische Situation einer Region zu einem bestimmten Zeitpunkt oder gegebenen Zeitintervall darstellen. Die Größen "Raum" und "Zeit" sind dabei also von größter Bedeutung (vgl. A. Vogt 2002).

2. Umweltberichterstattung (UBE)

UBE beschreibt die Gesamtheit aller Maßnahmen zur sachgerechten und wahrheitsgemäßen Unterrichtung, Lagebeschreibung und Ermittlung vordringlicher Handlungsbedarfe in Hinblick auf die physische Umwelt. Sie richtet sich in erster Linie an unternehmensinterne und -externe Zielgruppen oder allgemein formuliert an die Unternehmen, die in welcher Form auch immer einen Umwelteinfluss haben.

Die UBE ist ein Instrument, das sich verschiedener Konzepte und Methoden bedient (Andrea Vogt 2002). Die UBE bezieht sich sowohl auf die Ziele und Aktivitäten im Umweltschutz wie auch auf die Beschreibung von Problemlagen und Erfolgen sowie Umweltwirkungen, die durch ein Unternehmen und seine Produkte verursacht werden. UBE kann mündlich oder schriftlich, persönlich oder durch Telekommunikation erfolgen (www.umweltdatenband.de "Umweltberichterstattung").

Die UBE ist zudem ein höchstpolitisches und problemorientiertes Instrument, da auch die Mehrheit der Umweltprobleme vom Menschen erschaffen sind. Berichte über die Umwelt sollten daher also schadens- und maßnahmenorientiert sein (vgl. A. Vogt 2002).

2.1 Begriffsausführung

Die UBE ist eine auf Unternehmensebene ansetzende Möglichkeit Umweltprobleme verursacht durch die wirtschaftliche Nutzung der natürlichen Umwelt und allgemeine Wirtschaftsweisen und der damit im Zusammenhang stehenden Emission und Immission darzustellen. In erster Linie soll sie also dazu dienen, die während einer Berichtsperiode von einem Unternehmen ausgegangenen Umweltwirkungen und -belastungen nach außen hin zu dokumentieren und zu bewerten. Darüber hinaus kann die UBE auch präventiv zur Planung und Kotrolle eingesetzt werden, um eine umweltorientierte Unternehmensführung zu unterstützen (vgl. M. Steven, E.J. Schwarz, P. Lethmathe 1995).

In diesem Zusammenhang sei zu erwähnen, dass Schadstoffe in allen Umweltmedien vorkommen, also Wasser, Boden und Luft. Eine Wasserverschmutzung kann durch Abwässer oder auch durch eine Havarie in der Schifffahrt stattfinden indem durch ein Leck Rohöl in die Gewässer gelangt. Eine Bodenverschmutzung kann dabei durch die Anwendung von Pestiziden oder Düngemitteln in der Landwirtschaft stattfinden. Eine Luftverschmutzung entsteht beispielsweise durch Verbrennungsprozesse im Straßenverkehr oder Industriebereich. Diese Zusammenhänge verdeutlichen zudem auch die Notwendigkeit der UBE.

In diesem Bezug ist eine steigende Tendenz zu erkennen, dass die Unternehmen die Umweltbezüge ihres betrieblichen Handelns zu dokumentieren beginnen und freiwillig zu publizieren in Angriff nehmen. Dabei unterscheiden sich aber inhaltliche und äußerliche

[...]

Details

Seiten
14
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783638458375
ISBN (Buch)
9783640858521
Dateigröße
863 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v49364
Institution / Hochschule
Universität Bielefeld
Note
2
Schlagworte
Gesundheitsberichterstattung Umweltberichterstattung Umwelt Gesundheit

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Gesundheitsberichterstattung, Umweltberichterstattung, umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung