Lade Inhalt...

Herkunftsbedingte Unterschiede des Bildungsstandes im Bereich der Naturwissenschaften

Entwicklung von 2006 bis 2015 in Deutschland

Hausarbeit 2019 9 Seiten

Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Zusammenhang zwischen Herkunft und Kompetenzerwerb unter Berucksichtigung weiterer Faktoren
2.1. Herkunft nach Generationen
2.2. Weitere Faktoren im Zusammenhang mit Kompezenzerwerb
2.3. Zusammenhange zwischen den Faktoren und dem Kompetenzerwerb

3. Entwicklung seit 2006

4. IQB Landervergleich 2012

5. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Einleitiiiig

In der heutigen technisierten Gesellschaft ist es von besonderer Bedeutung naturwissenschaftliche Kompetenzen aufzuweisen, um am gesellschaftlichen Leben aktiv teilzuhaben. Die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben findet sich in der PISA-Studie im Literacy Konzept wieder. Die Leistungstests in PISA basieren auf diesem Konzept, welches am besten mit „Grundbildung“ ubersetzt werden kann.1 Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist die Gesellschaft in Deutschland immer wieder durch Einwanderung gepragt worden. Jungstes Beispiel hierfur ist die Einwanderungswelle seit 2014. Dies wirkt sich auf die Zusammensetzung der Gesellschaft in Deutschland aus. Menschen, die aus anderen Landem nach Deutschland kommen, wollen sich hier eine Zukunft aufbauen. Damit dies gelingt, mussen diese auch die entsprechenden Kompetenzen erwerben. Es stellt sich nun die Frage, wie Schuler und Schulerinnen (SuS), welche einen Zuwanderungshintergrund haben, erfolgreich an unserer Gesellschaft teilhaben konnen, um ein integrativer Bestandteil dieser zu werden. Bei einem Prozentsatz von 27,8%2 an SuS mit Zuwanderungshintergrund kann definitiv von einem gewichtigen Faktor fur die zukunftige Entwicklung der deutschen Gesellschaft und damit auch dem Wohlstand Deutschlands gesprochen werden. Hierzu schreiben Rauch et. al, dass durch eine „erfolgreiche Teilnahme am mathematisch- naturwissenschaftlichen Unterricht‘3 SuS mit Zuwanderungshintergrund ihre Chancen steigern konnen am Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein. Die Fragestellungen, die dieser Arbeit zugrunde liegen lauten: Wie stark ist die Kompetenzentwicklung in den Naturwissenschaften abhangig von der Herkunft? Haben SuS ohne Zuwanderungshintergrund von Grund auf bessere Chancen, als solche mit Zuwanderungshintergrund? Dem soil im Folgenden nachgegangen werden, um so zumindest teilweise darauf schlieBen zu konnen, wie es um die Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem bestellt ist. Dabei soil zuerst auf den Zusammenhang zwischen Herkunft und Kompetenzerwerb eingegangen werden, auch unter Berucksichtigung anderer Faktoren, bevor dann die Entwicklung in Deutschland seit der ersten PISA Studie aufgezeigt wird. Des Weiteren wird dann noch der Landervergleich von 2012 herangezogen, um zu uberprufen, inwiefem die Ergebnisse aus dieser Erhebung die Ergebnisse von PISA 2015 bestatigen oder nicht. Dies soil dazu dienen, eine bessere empirische Basis zu haben, um dann abschlieBend die Fragestellung im Fazit zu beantworten.

2. Zusammenhang zwischen Herkunft und Kompetenzerwerb unter Berucksichtigung weiterer Faktoren

2.1. Herkunft nach Generationen

Bevor auf das Thema eingegangen werden kann, muss geklart werden, was unter dem Begriff Zuwanderungshintergrund verstanden wird. Da sich diese Arbeit auf die PISA-Studie fokussiert, soil die Definition, welche der PISA Studie zugrunde liegt, verwendet werden. Dazu zahlen Jugendliche, die selbst zugewandert sind und deren Eltern auch im Ausland geboren wurden, welche als Erste Generation bezeichnet werden. Daneben gibt es noch die Gruppe, bei denen nur die Eltern im Ausland geboren wurden, die als Zweite Generation bezeichnet werden. Als dritte Gruppe werden dann noch die Jugendlichen hinzugerechnet, bei denen lediglich Ein Elternteil im Ausland geboren wurde.4 Dazu muss noch gesagt werden, dass an PISA nur diejenigen SuS teilnehmen, welche schon mindestens ein Jahr in Deutschland zur Schule gehen und uber die notwendigen minimalen Deutschkenntnisse verfugen. Die eingangs erwahnten 27,8% an Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund verteilen sich wie folgt auf die drei Gruppen.5 Erste Generation: 3,7%

Zweite Generation: 13,1 %

EinElternteil imAusland geboren: 11%

Der groBte Teil besteht also aus Jugendlichen, die selbst in Deutschland geboren wurden, aber deren Eltern zumindest zum Teil, im Ausland geboren wurden und nach Deutschland zugezogen sind.

2.2. Weitere Faktoren im Zusammenhang mit dem Kompetenzerwerb

Neben dem Zuwanderungshintergrund sind es aber noch weitere Faktoren, welche eine Rolle spielen und teilweise auch mit diesem zusammenhangen. So spielt die gesprochene Sprache, aber auch die soziale Herkunft und das Bildungsniveau der Eltern eine Rolle. Vergleicht man die gesprochene Sprache, den soziookonomischen Status, die kulturellen Ressourcen und das Bildungsniveau der Eltern so fallt vor allem ein Unterschied beim soziookonomischen Status zwischen Jugendlichen mit und ohne Zuwanderungshintergrund auf. Dieser liegt bei Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund ca. 8% Prozentpunkte tiefer. Fur die beiden anderen Faktoren, kulturelle Ressourcen und Bildungsniveau der Eltern tritt kein deutlicher Unterschied zutage.6 Diese Faktoren sind daher so wichtig zu berucksichtigen, da nach Portes und Rumbaut die soziale und bildungsbezogene Ausgangslage eine wichtige Rolle dafur spielt, wie ein Individuum integriert wird.7 Bei Deutsch als der gesprochen Sprache handelt es sich um einen Unterschied von ca. 39%, was aber auch dadurch so gravierend erscheint, dass eigentlich alle Jugendlichen ohne Zuwanderungshintergrund (99,1%) Deutsch sprechen. Aber gerade in der Fahigkeit in der Verkehrssprache zu kommunizieren liegt nach Pollmann et al. eine essentielle Grundvoraussetzung, um Kompetenzen zu erwerben.8

2.3. Zusammenhange zwischen den Faktoren und dem Kompetenzerwerb

Um nun auf die Zusammenhange zwischen Herkunft bzw. den anderen Faktoren und dem naturwissenschaftlichen Kompetenzerwerb einzugehen werden die Ergebnisse von PISA 2015 herangezogen. In PISA 2015 wurden die Disparitaten zwischen Jugendlichen mit und ohne Zuwanderungshintergrund uber drei Regressionsmodelle erfasst, welche sich auf die Herkunft und den Generationsstatus (Modell 1), soziookonomischer Status, Bildungsniveau und kulturelle Ressourcen (Modell 2) sowie die daheim gesprochene Sprache (Model 3) beziehen.9

In Modell 1 fallt auf, dass die Werte in den naturwissenschaftlichen Kompetenzen bei Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund in alien drei Gruppen niedriger sind, als bei Jugendlichen ohne Zuwanderungshintergrund. Vor allem bei der Ersten Generation tritt dieser Effekt signifikant zutage. Hier zeigt sich deutlich, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen der Herkunft und dem Abschneiden in den Naturwissenschaften. Mit einem Zuwanderungshintergrund ist es wahrscheinlicher in den Naturwissenschaften schlechter abzuschneiden, als ohne Zuwanderungshintergrund. Fur Modell II fallt ebenso auf, dass je hoher das Bildungsniveau der Eltern, der soziookonomische Status und der Besitz an kulturellen Ressourcen ist, desto besser fallt der Wert in den naturwissenschaftlichen Kompetenzen aus. Bei Betrachtung von Modell II wird auch deutlich, warum die Herkunft allein kein vollstandiges Bild in Bezug auf das Abschneiden in den Naturwissenschaften liefert. Je mehr Indikatoren in einem Regressionsmodell aufgenommen werden, desto mehr sinkt das Regressionsgewicht der Variablen fur die Generationsgruppen. Dies zeigt sich auch im hoheren BestimmtheitsmaB fur Modell II.

[...]


1 Vgl.Satter, C.; Reiss, K. (2016), S.17; Rauch, D. et. al, (2016) S.320

2 Vgl. Rauch, D. et. al, (2016) S.326

3 Rauch, D. et. al, (2016)S.320

4 Vgl. Rauch, D. et. al, (2016) S.323

5 Vgl. Rauch, D. et. al, (2016) S.326 (Dies kann aber nur fur 86% der Jugendlichen gelte, aufgrund fehlender Angaben. Die Zahlen unterliegen daher also einer gewissen Unsicherheit)

6 Vgl. Rauch, D. et. al, (2016), S.335

7 Vgl. Portes, A.; Rumbaut, R.G. (2001), S.45f

8 Vgl. Pohlmann, C.; Haag, N.; Stanat P. (2013), S.298

9 Vgl. Rauch, D. et. al, (2016) S.337

Details

Seiten
9
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783668994843
ISBN (Buch)
9783668994850
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v495771
Institution / Hochschule
Universität Konstanz
Note
1,0
Schlagworte
Herkunft Naturwissenschaften PISA Kompetenzentwicklung Deutschland

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Herkunftsbedingte Unterschiede des Bildungsstandes im Bereich der Naturwissenschaften