Lade Inhalt...

Sprache als Barriere. Wie beeinflusst sie die Pflegequalität?

Akademische Arbeit 2017 12 Seiten

Gesundheit - Pflegewissenschaft - Pflegemanagement

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Definitionen ( Migration, Sprachbarriere, Pflegequalität)

2.1 Sprachbarrieren als Problem der beruflichen Pflege
2.2 Fallbeispiel

3.1 Statistische Daten: Patienten mit Migrationshintergrund und die spezielle Bedeutung für die Pflege
3.2 Pflegerische Versorgung älterer Migranten

4. Lösungsansätze zum Abbau der Sprachbarriere

5. Fazit

1. Einleitung

Die Welt verändert sich ständig, die Grenzen der Medizin bzw. Pflege haben sich immerzu erweitert. Viele Menschen fahren in ein anderes Land, um bessere Pflegeleistungen zu erhalten. Es ist also wichtig für die jeweiligen Spezialisten, sich mit den Patienten sprachlich verständigen zu können, um eine gute bzw. korrekte und qualifizierte Hilfe erbringen zu können. Leider ist das oftmals nicht so einfach - besonders bezogen auf Menschen mit unterschiedlichem Sprachgebrauch sowie mit verschiedenen traditionellen Gewohnheiten, die sie aus ihren jeweiligen Kultur- und Religionskreisen einbringen. Die Ärzte müssen auf das Alter und die Krankheitsursachen sowie auf das Verhalten der Patienten und das ihrer Angehörigen Rücksicht nehmen. Aber dieses Verständnis soll nicht nur mechanisch erfolgen, man muss tatsächlich die Belange "verstehen können" und "verstehen wollen", um den Pflegeeinsatz so effektiv wie möglich gestalten zu können. Ein großes Hindernis, das bei Menschen verschiedener Nationalitäten entstehen kann, ist demnach die Sprachbarriere. Diese Barriere kann erfolgreich durch entsprechende Schulen und Universitäten, die Deutsch als Fremdsprache anbieten, gelöst werden. Jedoch ist die Effizienz der Kommunikation, bezogen auf die verschiedenen Kulturen, meist nicht ausreichend, um die Sprachbarriere wirklich zu bewältigen; es müssen auch die kulturellen Barrieren überwunden werden, denn eine andere Sprache bedeutet eine andere Lebenswelt. Bezüglich der interkulturellen Interaktion verschiedener Nationalitäten ist es also notwendig, die Merkmale des jeweiligen nationalen Charakters einzubeziehen, ebenso die Besonderheiten des Denkens und der Mentalität1

In dieser Arbeit soll erzielt werden, den Einfluss der Sprachbarriere auf Pflegequalität zu analysieren und zu erörtern; es sollen möglichst Empfehlungen zur Beseitigung der Sprachbarriere gegeben werden. Als Fragestellung werden diverse Besonderheiten der beruflichen Pflege der Patienten mit Migrationshintergrund behandelt, sodass das Problem der Sprachbarriere in der Medizin in Deutschland erläutert werden kann.

1.2 Definitionen

Nach dem „Duden“ (Deutsches Universalwörterbuch) ist der Begriff „Sprachbarriere“ ein „Kommunikationsproblem aufgrund mangelnder gemeinsamer Sprachkenntnisse„. In der Linguistik definiert man „Sprachbarriere“ als Nachteil einer sozialen Gruppe, der dadurch zustande kommt, dass diese Gruppe nicht die im Bildungssystem geforderten Sprachnormen beherrscht,,.2

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge definiert Migration wie folgt: "Von Migration spricht man dann, wenn eine Person ihren Lebensmittelpunkt räumlich verlegt. Von internationaler Migration spricht man dann, wenn dies über Staatsgrenzen hinweg geschieht,.3 Im Rahmen dieser Arbeit wird dies im Sinne der internationalen Migration verstanden.

Mit „Pflegequalität“ ist die Befähigung gemeint, den impliziten und expliziten Bedürfnissen der Patientinnen nach der Maßgabe der jeweils geltenden beruflichen Kenntnisse und der verfügbaren Ressourcen gerecht zu werden.4 Dies umfasst die Patientensicherheit, bezogen auf die Handhabung und Prävention, und die Vermeidung von unerwünschten Zwischenfällen bei der Versorgung der Patientinnen.

2.1 Sprachbarrieren als Problem der beruflichen Pflege

Die mittlerweile gesteigerten Bedingungen in Bezug auf die berufliche Tätigkeit sind verantwortlich für die hohe Nachfrage nach einem kompetenten Fremdsprachenunterricht.

Der Erfolg der internationalen Beziehungen hängt von der Fähigkeit der Menschen ab, angemessen miteinander kommunizieren und kooperieren bzw. Zusammenarbeiten zu können - letztendlich: sich sprachlich verständigen zu können. In den letzten Jahren sind zehntausende Ärzte und Pflegekräfte aus dem Ausland nach Deutschland gekommen. Sie müssen deutsche Sprachkenntnisse nachweisen, wenn sie hierzulande arbeiten wollen. Aber es kommt häufig vor, dass viele dieser Pflegekräfte Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, da die Patienten möglicherweise verschiedene Dialekte sprechen. Die Pflegequalität als solche muss den Menschen stets in den Mittelpunkt stellen. Man muss den einzelnen Menschen und seine Probleme erkennen können, und dafür braucht man eine sprachliche Verständigungsbasis. Nicht selten entstehen Missverständnisse durch Sprachbarrieren und demzufolge Erwartungen, die möglicherweise nicht erfüllt werden können. Das Pflegepersonal kann die Situation häufig nicht richtig einschätzen; alles das kann zu großen Problemen führen. Aber es geht nicht nur um die Sprachbarriere an sich, sondern mehr noch um die Informationsdefizite. Die Pflegequalität kann jedenfalls durch das Erlernen der jeweiligen Fremdsprache und durch entsprechende Informationen über die Kultur der jeweiligen Länder verbessert werden. In vielen großen Krankenhäusern sind mittlerweile

[...]


1 Vgl: Pflege Heute, 2011, S. 165. Vgl: Phänomene im Behandlungsprozess. Migration, 2013, S. 24.

2 Vgl.: Duden: Deutsches Universalwörterbuch, 2011, S. 1142.

3 Vgl.: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung, 2006, S. 7.

4 Vgl.: Pflege Heute, 2011, S. 65.

Details

Seiten
12
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783346025487
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v498762
Institution / Hochschule
Hamburger Fern-Hochschule
Note
1,3
Schlagworte
pflege pflegewissenschaft Sprachbarriere Sprache Pflegequalität beeinflussen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Sprache als Barriere. Wie beeinflusst sie die Pflegequalität?