Lade Inhalt...

Ausdauertrainingsplanung zur Reduktion des Körpergewichts, Verbesserung des Fitnesszustandes und Senkung des Blutdrucks

Einsendeaufgabe 2018 14 Seiten

Gesundheit - Sport - Sportökonomie, Sportmanagement

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Diagnose
1.1 Allgemeine und biometrische Daten
1.2 Leistungsdiagnostik und Ausdauertestung
1.3 Gesundheits- und Leistungsstatus der Person

2 Zielsetzung und Prognose
2.1 Reduktion des Körpergewichts
2.2 Verbesserung des Fitnesszustandes
2.3 Senkung des Blutdrucks

3 Trainingsplanung Mesozyklus
3.1 Grobplanung Mesozyklus
3.2 Detailplanung Mesozyklus
3.3 Begründung zum Mesozyklus
3.3.1 Begründung zum angestrebten wöchentlichen Belastungsumfang
3.3.2 Begründung zu den ausgewählten Trainingsmethoden
3.3.3 Begründung zur Belastungsprogression
3.3.4 Begründung zu den angesteuerten Trainingsbereichen
3.3.5 Begründung der ausgewählten Ausdauergeräte

4 Literaturrecherche

5 Literaturverzeichnis

6 Tabellenverzeichnis

1 Diagnose

1.1 Allgemeine und biometrische Daten

Im Folgenden wird eine Ausdauertrainingsplanung für eine beliebige Person erstellt. Die nachstehende Tabelle zeigt die allgemeinen Daten des Kunden.

Tabelle 1: Allgemeine Daten der Testperson

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Bewertung der Parameter Blutdruck, Ruhepuls und Körperfettanteil

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Leistungsdiagnostik und Ausdauertestung

Im nachfolgenden soll nun mit der Testperson eine Leistungsdiagnostik durch einen Fahrradergometertest durchgeführt werden. Die Zielgruppe des Hollmann- und Venrath-Test entspricht der Leistungsstufe meines Kunden, weshalb diese Testung ausgewählt wird. Beim Hollmann-Venrath-Test handelt es sich um einen Fahrradergometertest, bei dem es sich um eine submaximale Belastungsart handelt. Die Pulsobergrenze beziehungsweise die Zielherzfrequenz wird hierbei nach IPN voreingestuft. Der Proband startet bei 30 Watt und steigert diese pro Stufe um jeweils 40 Watt. Jede Stufe wird für drei Minuten mit einer Trittfrequenz zwischen 60 bis 80 Umdrehungen pro Minute befahren. Die Pulsobergrenze wird nach der Voreinstufung der IPN berechnet, diese liegt durch die Ruheherzfrequenz sowie dem Lebensalter des Kunden bei 145 Schlägen pro Minute. Durch den Trainingszustand des Probanden werden nochmals 5 Schläge pro Minute dazugerechnet. Die Pulsobergrenze wird demnach bei 150 Schlägen pro Minute angesetzt. Zwei weitere Möglichkeiten um mit ihm eine Leistungsdiagnostik durchzuführen, sind der Vita-Maxima-Test und der WHO-Test. Die Zielgruppen dieser Fahrradergometertests entsprechen allerdings nicht der Leistungsstufe meines Kunden, weshalb diese nicht durchgeführt werden (Rost, 2002, S. 92).

Tabelle 3: Dokumentation des Radergometertests

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Da die Pulsobergrenze bei 150 Schlägen pro Minute liegt, wurde der Test nach 15 Minuten beendet. Dabei konnte er eine Wattleistung von 190 erzielen. Die Wattleistung wird nun durch sein Körpergewicht geteilt. Demnach erzielte er eine Testleistung von 2,29 Watt pro Kilogramm Körpergewicht. Dieser Wert wird nun anhand der Normwertetabelle nach IPN bewertet. Der Proband erzielt mittels der Fitnesstestung ein durchschnittliches Ergebnis (Institut für Prävention und Nachsorge, 2004).

1.3 Gesundheits- und Leistungsstatus der Person

Die Belastbarkeit und die Trainierbarkeit sind durch den fast optimalen gesundheitlichen Zustand sehr hoch. Durch seinen erhöhten Blutdruck kann ebenso ein Ausdauertraining ohne Einschränkungen stattfinden. Der Leistungszustand ist nach der Durchführung und Auswertung des Testergebnisses durchschnittlich, jedoch finden sich auch hierbei keine Einschränkungen im Hinblick auf die Belastbarkeit des Kunden. Des Weiteren lässt sich auch ein guter Gesundheitsstatus des Kunden ableiten, da er einen guten Ruhepuls sowie einen normalen Körperfettanteil vorzuweisen hat.

2 Zielsetzung und Prognose

Tabelle 4: Zielsetzung des Kunden

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.1 Reduktion des Körpergewichts

Das Trainingsziel und Trainingsmotiv mit der höchsten Priorität für den Kunden ist die Reduzierung seines Körpergewichtes. Das Ziel ist durch eine Körperfettreduktion zu erreichen, da der Kunde keinen Muskelverlust erreichen möchte. Eine Gewichtsabnahme ist durch seinen gesundheitlichen Zustand ebenso zu vereinbaren, wie eine Reduktion seines Körperfettgehaltes.

2.2 Verbesserung des Fitnesszustandes

Eine weitere Zielsetzung des Probanden ist es, einen verbesserten Fitnesszustand zu erreichen. Dies geschieht durch die Senkung seines Ruhepulses. Sein Ziel ist es, diesen um 5 Schläge pro Minute innerhalb von 3 Monaten zu reduzieren. Da er bereits Ausdauertraining betrieben hat, dies aber ohne jegliche Trainingsplanung absolviert hat, ist immer noch eine weitere Verbesserung möglich.

2.3 Senkung des Blutdrucks

Aufgrund seines zu hohen Blutdrucks, stellt die Reduzierung dieses in den Normbereich ein weiteres Trainingsziel dar. Der Wert befindet sich im Hypertonie 1-Bereich, daher stellt sich aus gesundheitlicher Sicht eine Senkung als optimal dar. Dieser Rückgang soll innerhalb von 3 Monaten zu erreichen sein, dabei soll er um 10 mmHg systolisch und 5 mmHg diastolisch zurückgehen.

3 Trainingsplanung Mesozyklus

3.1 Grobplanung Mesozyklus

Tabelle 5: Grobplanung Mesozyklus

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.2 Detailplanung Mesozyklus

Tabelle 6: Mesozyklusplanung Woche 1

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Details

Seiten
14
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783346124067
ISBN (Buch)
9783346124074
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v520750
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,9
Schlagworte
ausdauertrainingsplanung reduktion körpergewichts verbesserung fitnesszustandes senkung blutdrucks
Zurück

Titel: Ausdauertrainingsplanung zur Reduktion des Körpergewichts, Verbesserung des Fitnesszustandes und Senkung des Blutdrucks