Lade Inhalt...

Marketing für ein Fitness-Studio (Marketingmanager BSA)

Hausarbeit 2005 25 Seiten

Sport - Sportökonomie, Sportmanagement

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Ist- Darstellung

Zieldefinition

Marketing allgemein

Regionaler Bezug

Budgetplanung für Marketing

Beschreibung der Aktion

Kostenplanung

Literaturverzeichnis

Ist-Darstellung

Das Fitnessstudio liegt an einem Ort vor der Stadt Bochum. In der Nähe befinden sich einige Autobahnauffahrten und gute Busverbindungen mit verschiedenen Linien. Daher ist die Verkehrsanbindung nahezu perfekt. Auf der anderen Straßenseite befindet sich sogar ein großer Versicherungsbetrieb mit mehreren Tausend Beschäftigen. Die Wohnbebauung in der Nähe bedeckt von Reihenhäusern und weiteren bedeckt die Bevölkerungszahl ganz ordentlich. In einem Umkreis von ca. 7 km gibt es kein anderes Fitnessstudio.

Das Kundenpotenzial ist ziemlich gut. Einmal haben wir hier ein großes Versicherungsunternehmen mit mehreren Tausend Beschäftigten. Zum anderen haben wir in der Nähe noch vier Schulen in der Nähe. Eine Realschule und drei Gymnasiums bzw. eine beinhaltet auch ein Abendgymnasium. Des Weiteren liegt ein paar km weiter ein Krankenhaus wodurch auch das Rehabilitationstraining an Bedeutung gewinnt. Und schräg gegenüber liegt auch ein Kindergarten wo die Mütter während sie die Kinder abgegeben haben trainieren gehen können.

Die Freizeitanlage beträgt ca. 1500 qm² auf zwei Ebenen. Die größte Fläche ist der Gerätepark und der Cardiobereich von ca. 850 qm². Die Geräte sind von der Firma Dr. Wolf und David. Wobei auch mehrere gleiche Geräte vorhanden sind. Im Cardiobereich haben wir 4 Laufbänder, 6 Stepper, 3 Rudergeräte, 4 Crosstrainer und 15 Bikes. In einer speziellen Ecke findet man die Geräte für den Bauch, Rücken sowie auch Freihanteln wieder. Allerdings kann man dort auch Dehnübungen durchführen. An der Wand sind Übungen mit dem Teraband und dem Gymnastikball abgebildet. Dann haben wir noch einen kleinen Bereich mit einer Wand abgegrenzt wo der Fitness-Check stattfindet. Der mit jeder Mitgliedschaft bzw. vor der erstmaligen Aufnahme des Trainings im unserem Studio durchgeführt wird. Der ganze Fitnessbereich ist mit einem schönen blau und vielen Spiegeln gerade in der Männer-Ecke an den Wänden versehen. Direkt am Eingang befindet sich der CheckIn und die Getränketheke die ca. 150 qm groß ist, dort kann man sich auch in Ruhe hinsetzen und eine kurze Zeit verschnaufen oder einen Kaffe trinken je nach dem.

2.Ebene:

Der eine Kursraum hat eine Fläche von 100 qm².In dem Kursraum befinden sich Gymnastikbälle, Matten, leichte Hanteln, ein Box-Sack, 12 Spinningräder, die Musikbox sowie viele Spiegel. Das Kursprogramm ist für verschiedene Zielgruppen ausgelegt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Sauna ist ca. 100 qm groß, anbei ist noch ein Tauchbecken vorhanden. Im Saunabereich haben wir Donnerstag einmal Frauensaunatag. Die anderen Tage sind jeweils gemischt. Sie Unterscheiden sich von der Hitze bzw. von den Aufgüssen.

Der Nassbereich beträgt 200 qm². Hier gibt es jeweils 2 Toiletten, Umkleide inkl. Spinnt und Duschen. Der Spinnt lässt sich von einem Schlüssel mit der jeweiligen Nummer abschließen. Den Schlüssel bekommt man gegen Abgabe der eigenen Mitgliedskarte beim CheckIn.

Das Büro hat einen Größe von 50qm dort befindet sich ein Schreibtisch mit einem PC, 2 Stühle und ein Regal mit entsprechenden Ordnern.

Neben den Umkleidekabinen befindet sich auch noch ein Abstellraum für Putzmittel und der gleichen der ebenfalls 50qm groß ist.

Die Personalqualifizierung wird bei uns groß geschrieben. Wir haben 3 Fitnesstrainer und 2 Aerobictrainerinnen. Zusätzlich haben wir noch einen Oudoortrainer der aber meistens nur im Sommer/Herbst anwesend ist. Der Studioleiter übernimmt auch das Personal Training so weit Bedarf vorliegt.

Zu Beginn des Studios waren wir natürlich noch nicht so ausgestattet, wir sind erst seit knapp 3 Jahren auf dem Fitnessmarkt. Das erste Jahr waren wir eher damit beschäftigt unser Angebot weiter auszubauen bzw. mehr Mitglieder zu bekommen. Im ersten Jahr hatten wir 500 Mitglieder und nur einen Fitnesstrainer bzw. Aerobictrainer. Im zweiten Jahr haben wir einen Zuwachs von 300 Mitgliedern bekommen gegangen waren damals 50 Leute. Dazu kam noch zwei Fitnesstrainer auf Minijob-Basis und eine Teilzeitkraft als Putzhilfe. Die Putzhilfe putzt das Studio immer nach Ende der Trainingszeit. Im dritten Jahr was auch bald zu Ende ist haben wir noch eine Aerobictrainerin bekommen und so konnten wir auch mehre Kurse anbieten. Was sehr für unsere Kunden sprach, seit dem haben wir noch einmal 270 Mitglieder dazu bekommen. Insgesamt haben wir jetzt so ca. 1000 Mitglieder. Da wir von Anfang an wert auf die Betreuung der Mitglieder gelegt haben blieben uns doch viele Mitglieder erhalten. Grade in diesem Jahr sind vermehrt Frauen in unser Studio gekommen, da sie die Kurse ziemlich gut finden. Morgens sind eher die Frauen mit den Kindern da wo wir jetzt extra noch eine Kinderbetreuung eingestellt haben allerdings auch nur von 10.00 bis 13.00 Uhr von Montags bis Freitags. Mittags sieht man dann eher die Schüler ins Studio kommen, abends dann vermehrt die beruftätigen Leute. Vom Alter her ist alles dabei. Vom Schüler bis zur älteren Generation.

Daher haben wir auch in der Woche von Montags bis Freitag von 8.00 bis 24.00 Uhr geöffnet und Samstag und sonntags von 10.00 bis 21.00 Uhr.

Wir haben verschiedene Preise für unser Fitnessangebot. Wir haben:

1 Monatsvertrag = 70€

6 Monatsvertrag = 60 €

12 Monatsvertrag = 50€

18 Monatsvertrag = 47 €

24 Monatsvertrag = 44 €

Zusätzlich kommt das Startpaket für 70€ dazu. Dies beinhaltet einen FitnessCheck, Ernährungsplan, Fitnesstrainerplan und 2 Gutscheine für Getränke.

Die Beiträge werden jeweils als Lastschriftverfahren eingezogen.

Zehnerkarten bieten wir nur auf Anfrage an. Wenn eine Pause von mind. 1 Monat eingelegt werden muss aus persönlichen Gründen wie z.B Krankheit, Urlaub werden die Tage an die Mitgliedschaft dran gehängt. Das funktioniert aber nur im Voraus.

Das Personaltraining wird zu jeder Zeit auch draußen angeboten. Der Betrag befindet sich bei 70€ pro Einheit.

Wenn ein Mitglied ein werdendes Mitglied mitbringt bekommt der jenige einen Gutschein von jeweils 10 € für Getränke/Nahrung.

Zieldefinition

Um ein Ziel zu erreichen, brauche ich Informationen von Zielgruppen. Zielgruppen sind Personen die mindestens ein vergleichbares Merkmal besitzen. Umso mehr ich über die Zielgruppen weiß desto besser. Denn so gezielter kann ich die Gruppen ansprechen. Die Informationen bekomme ich von der Marktanalyse bzw. von der Marktforschung her. Es gibt die Sekundäranalyse und die Primäranalyse. Wobei die zweite die bessere ist, denn dort habe ich aktuelles Material was ich verwenden kann wo bei das erste eher über statistische Buchführung, sonstige Informationen beinhaltet. Als Informationsquellen habe ich drei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, einmal den bisherigen Kundenstamm, meine Wunschzielgruppe und die Zielgruppe auf dem Markt. Wobei ich bei meinem Stammkunden gut erkennen kann warum sich grade diese Kunden bei mir wohl fühlen. Die Analyse zeigt mir die Schwächen und die Stärken meines Unternehmens. Nun kann ich entscheiden ob ich die Schwächen gezielt versuche zu beseitigen oder ob ich die Stärken lieber weiter ausbaue. Grundsätzlich sollte man die Schwächen beseitigen und die Stärken weiter ausbauen.

Bei der Zielformulierung kommt es auf das wie an. Sie sollten klar, eindeutig und konkret formuliert sein. Ziele sollten einen Termin, eine bestimmte Zeit beinhalten.

Unser Ziel im Fitnessstudio ist es: In einem Jahr 150 neue Mitglieder zu erwerben.

Unsere bisherigen Zielgruppen sind:

Berufstätige Leute die zwischen 25 und 40 Jahr alt sind, mit der Begründung Streß abzubauen.

Hausfrauen/Mütter die in den Club kommen um an Kurse teil zu nehmen und andere Leute kennen zu lernen.

Schüler die Ihre Ausdauer verbessern wollen, den Streß von der Schule los werden wollen.

Ältere Leute ab 60 aufwärts die sich einfach noch bewegen wollen, oder Krankheiten lindern wollen wie z.B. Rückenschmerzen, Cholesterin, Bluthochdruck….

Stärken des Anlage:

Unsere Stärken sind eindeutig die Kursräume, die immer gut besucht sind.

Unsere neuen Geräte wie auch Cardiogeräte.

Unser Fachpersonal, Betreuung

FitnessCheck bei jedem neuem Mitglied bzw. alle 4-6 Wochen die Möglichkeit zu einem neuem Plan.

Die Schwächen der Anlage:

Das die Sauna noch nicht so viel benutzt wird.

Das Putzen der Duschräume, müsste öfter gemacht werden

Marketing allgemein

Man unterscheidet im Marketingbereich zwei Zyklen. Einmal das zyklische Marketing und das antizyklische Marketing. Hierbei handelt es sich um die Kaufbereitschaft unserer Kunden innerhalb eines Jahres.

Das zyklische Marketing beschreibt die Boom-Zeiten in einem Jahr. Diese Zeit sagt aus, dass die Kaufbereitschaft höher ist, da die Urlaubszeit zum Beispiel weg fällt. Allerdings besteht auch grade in dieser Zeit ein großer Wettbewerbsdruck. Dies betrifft leider nicht nur die Fitnessanlagen, nein auch die Freizeit und Sportangeboten oder die Diätanbieter. Aber dennoch sollte man verstärkt in den Boom-Zeiten Marketing betreiben, hier zeichnen sich aufwendige Marketingaktionen aus, wie der Tag der offenen Tür, Veranstaltungen und noch vieles mehr. Schließlich wollen wir Neukunden bekommen und grade zu dieser Zeit sind die Leute bereit was für Ihren Körper zu tun oder sagen wir mal bereit Geld auszugeben. Sei es die Bikinifigur oder die guten Vorsätze die man im Jahr noch erreichen wollte. Das zyklische Marketing wird auch meist als Standard bezeichnet.

Antizyklisches Marketing dagegen sollte eher kostengünstiger aussehen. Wie zum Beispiel Gastkarten oder Vorträge halten. Das Antizyklische Marketing wird eher als ruhige oder schwache Zeit bezeichnet. Denn in diesem Zeitraum sind die Leute im Urlaub oder nehmen an Oudooraktivitäten teil. Daher ist die Kaufbereitschaft eher geringer und das Marktpotenzial ist durch die Sommerzeit (Urlaub, Ferien, Olympische Spiele/WM) geringer wie auch die Trainingshäufigkeit einzelner Mitglieder, die sich dann eher im Freibad tummeln.

Generell sollte man in jedem Zeitraum Marketing betreiben entscheidend ist nur die Stärke und der Kostenfaktor.

Wir haben 4 verschiedene Saisonen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Hieran sehen sie wie groß die Kaufkraft im jeweiligen Zeitraum ist. So kann man das Jahresbudget auf die jeweiligen Saisonen besser planen.

Man sagt, das Marketing und Werbung gleichzusetzen sind. Das ist aber nicht ganz richtig, denn die Werbung ist nur ein Teilbereich des Marketings. Marketing ist die Führung eines Unternehmens vom Markt her. Marketing benötigt eine Zielorientierte, rational vorgeplante Ausrichtung sämtlicher Aktivitäten auf den Markt hin. Marketing ist eine Kunst, Kunden auf gewinnbringende Weise zu finden und zufrieden zustellen. Aber auch den Absatz der betrieblichen Leistungen zu sichern und damit für Erlöse zu sorgen. Marketing soll die Kunden direkt ansprechen also für mehr Kommunikation sorgen, was in der Regel für eine positive Kaufbereitschaft bewirken soll.

Werbung dagegen sind die Mittel mit denen man die Kunden ansprechen möchte. Wie zum Beispiel, eine Anzeige in der Zeitung. Einen Werbespot im Radio, Fernsehen oder Kino. Bei Marketing fällt Werbung eher unter Kommunikationspolitik.

[...]

Details

Seiten
25
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638495363
Dateigröße
590 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v54293
Institution / Hochschule
BSA-Akademie Saarbrücken
Note
2
Schlagworte
Marketing Fitness-Studio BSA)

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Marketing für ein Fitness-Studio (Marketingmanager BSA)