Lade Inhalt...

Der Times Square des 21. Jahrhunderts

Seminararbeit 2005 23 Seiten

Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Der Times Square im Herzen von New York

2. Geschichte des Times Square
2.1 Die Anfangszeiten als Vergnügungs- und Unterhaltungszentrum
2.2 Der Verfall zum Drogen und Rotlichtmilieu
2.3 Die Aufwertung als neue Chance
2.4 Der Musical Boom am “neuen Times Square”

3. Der Times Square heute und morgen
3.1 Aktuelle Zahlen
3.2 Die neuen Projekte
3.2.1 Größtes Internet-Café der Welt
3.2.2 Westin Hotel
3.2.3 Bertelsmann-Verkauf
3.2.4 Hard Rock Café
3.2.5 Hard Rock Hotel
3.3 Times Square Business Improvement District
3.4 Kriminalität
3.5 Tourismus

4 Aktuelle Ereignisse am Times Square
4.2 Der 100. Geburtstag des Times Square
4.3 Neujahrsfeiern am Times Square

5 Ausblick
Bild 1: Der Times Square von New York
Bild 2: The New Times Square
Bild 3: Musicals am Times Square
Bild 4: Werbung am Times Square
Bild 5: Silvesterfeier am Times Square

1. Der Times Square im Herzen von New York

Mitten in Manhattan, dem mit 68 000 Einwohnern pro Quadratmeile am dichtesten besiedelten Gebiet von New York, befindet sich eines der Wahrzeichen der Stadt, der Times Square. Der Distrikt erstreckt sich um die x-förmige Kreuzung zwischen Broadway und 7th Avenue (die beide als Einbahnstraße südlich verlaufen) nach Norden bis zur 53rd Street, und in südlicher Richtung bis zur 41st Street. Seine Atmosphäre ist geprägt durch Theater, den dichten Fußgänger- und Autoverkehr und das ständige durch unzählige Werbezeichen und Lichteffekte hervorgerufene Wechselspiel aus Licht und Farbe. Die weltbekannten „Broadway Theater“ und die seit über 90 Jahren auf dem Times Square stattfindende Silvesterfeier, in deren Mittelpunkt das Times Square Gebäude mit dem sogenannten Ball Drop steht, verleiht dem Distrikt eine weit über New York und die USA hinausgehende Popularität und Bedeutung.

(vgl. Informationsbroschüre Times Square 1997, S.5)

Jedoch hat dieses Gebiet nicht nur eine positive Vergangenheit aufzuweisen. Auch Verfall prägt die Geschichte. Mit den sowohl erfolgreichen als auch schlechten Zeiten beschäftigt sich der erste Abschnitt dieser Arbeit. Der zweite Teil soll die aktuelle und zukünftige Situation am Times Square aufzeigen, wobei auch aktuelle Ereignisse aufgegriffen werden. Ein Ausblick in die nahe Zukunft soll die Arbeit abrunden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bild 1: Der Times Square von New York

(Quelle: Informationsbroschüre Times Square 1997)

2. Geschichte des Times Square

Die Geschichte des Times Square wird hier in drei wichtige Phasen eingeteilt: Die erste stellt die Anfänge des Times Square mit seinen ursprünglichen Nutzungen dar. Anschließend folgt Phase zwei, worin auf den Verfall des Distrikts eingegangen wird. Die dritte geschichtliche Phase beschreibt den Times Square in seiner Aufwertung. In einem weiteren Punkt soll der „neue“ Times Square mit seinem Musical-Boom aufgegriffen werden.

2.1 Die Anfangszeiten als Vergnügungs- und Unterhaltungszentrum

Die Geschichte des Times Square beginnt im Jahre 1899, in welchem Oscar Hammerstein das Victoria- und das Republic Theater an dem damals von Pferdehändlern, Schmieden und Ställen geprägten „Long Acre Square“ erbaute und damit einen ersten Grundstein der Theater- und Unterhaltungsszene an diesem Ort legte.

1904 begann Adolf Ochs von der New York Times ein Gebäude südlich an diesem Platz zu errichten, womit er nun auch die Medien Industrie an diesen Platz brachte. Im Oktober desselben Jahres wurde die „Times Square Subway Station“ eröffnet, so dass nun auch die Anbindung an das U-Bahn-Netz bestand und damit ein Zentrum geschaffen wurde. Mit der Eröffnung des New York Times-Gebäudes fand am 31. Dezember 1904 die erste Silvesterfeier am offiziellen „Times Square“, der seit dem 8. April 1904 seinen Namen nun von dieser bekannten Zeitung erhielt, statt. Diese Silvesterparties sind bis heute ein wichtiges Event geblieben, bis zu einer halben Million Menschen nehmen daran jährlich teil. (vgl. http://www.timessquarebid.org)

Zu dieser Zeit strahlte der Broadway im hellen Glanz und der Times Square wurde zum Herzen des Theaterbezirks. Im Jahr 1928 wurden 264 Shows in 76 Theatern produziert. Als Vergnügungsviertel und Unterhaltungszentrum wurde er weltweit bekannt.

2.2 Der Verfall zum Drogen- und Rotlichtmilieu

Mit dem Beginn des Fernsehens ließ das Interesse an Kinos und Theater nach, die Weltwirtschaftskrise jedoch brachte dem Times Square in den 30er Jahren schließlich das Ende des Erfolgs.

Die großen Theater werden in Rotlichtetablissements umgewandelt und nach und nach breiten sich Drogenmissbrauch und Kriminalität aus. Der Ruf des Viertels war in die 70iger Jahre auf dem Tiefstpunkt angelangt.

(vgl. Informationsbroschüre Times Square 1997, S.5)

2.3 Die Aufwertung als neue Chance

Schon 1970 sah man die Notwendigkeit den Times Square umzustruktuieren, doch erst in den 80er Jahren startete das Times Square/42nd Street Redevelopment Project. Darin sah man vor, den Distrikt in ein Büroviertel umzuwandeln. Zum einen wollte Bürgermeister Ed Koch 1981 die kriminelle Struktur des Times Square ändern, zum anderen herrschte im benachbarten „office cluster“ der Midtown aufgrund einer Bedeutungszunahme des Dienstleistungssektors Mangel an Büros, eine Ausdehnung nach Osten war durch einflussreiche Bürger verhindert worden. Außerdem sah man die Möglichkeit, durch public private partnerships sowohl Gelder für die Renovierung der U-Bahn Station als auch der technischen Infrastruktur aufbringen zu können.

Man kooperierte mit der Urban Development Corporation, kurz UDC genannt. Es handelt sich hierbei um eine Einrichtung des Staates, welche für die ökonomische Entwicklung der Städte zuständig ist. Sie ist mit Kompetenzen wie dem Recht, Grundbesitzer zu enteignen, ausgestattet.

1981 wurde nach Investoren gesucht, die auf dem 5 Hektar großen Gebiet Grundstücke aufkaufen und nach Vorschriften, wie zum Beispiel eine verspiegelte Fassade und Neonwerbung, ihre Neubauten auf die Grundstücke der abgerissenen Gebäude stellen. Die derzeitigen Nutzungen sollten vertrieben und die alten Theater renoviert werden.

Ein Jahr später bestand der Plan, vier Bürohochhäuser mit 56 Geschossen zu errichten, wobei das alte New York Times Gebäude abgerissen werden sollte. Die historischen Theater sollten für kulturelle Zwecke renoviert werden, man plante ein Hotel sowie ein Handelszentrum. Die Investoren sollten Steuerreduzierungen erhalten und sich dafür bei der Renovierung der U-Bahn und der Theater beteiligen.

1984 jedoch wurden die Pläne aufgrund eines Rechtsstreites lange verzögert. Neben der Kritik nach einem Umweltgutachten kam es auch zur Klage der Grundstückbesitzer, die ihre Entschädigungszahlungen in die Höhe treiben wollten. Im westlich des Projektgebietes gelegenen Stadtteil Clinton/Hell´s Kitchen, in welchem einkommensschwache Personen leben, wurde Kritik an dem dadurch entstehenden Gentrifikation-Prozess geübt, der die Bewohner aus ihrem Stadtteil wegen der Aufwertung des Times Squares vertreibt. Diesen musste 25 Millionen Dollar zum Bau von Wohnungen und Sozialeinrichtungen außerhalb des Gebietes gezahlt werden. Auch wurde für die Erhaltung des New York Times-Gebäudes plädiert.

Als es damit erst 1990 zu den ersten Enteignungen durch die UDC kam, hat das Interesse der Investoren, Bürotürme zu errichten, inzwischen stark abgenommen. Der Bauboom hatte inzwischen zu einem Überangebot an Büroflächen geführt. Damit sprangen auch die anderen Investoren ab.

Bis 1992 jedoch wurde weiter enteignet, 240 Betriebe waren davon betroffen. Nach dem Börsencrash von 1987 erschwerte sich die Suche nach neuen Investoren. Die UDC stellte daraufhin 20 Millionen Dollar für die Renovierung der Gebäude und eine provisorische Nutzung. Der Architekt Robert Stern, der bereits mehrere bedeutende Gebäude für die Walt Disney Company entworfen hatte und inzwischen sogar Mitglied des Aufsichtsrates derselben war, wurde beauftragt, neue Pläne für den Times Square zu entwerfen. Dieser wollte daraufhin wieder die ursprünglichen Nutzungen, Entertainment und Tourismus, hervorheben. Er plante Musik- und Videoläden, die Renovierung der Theater und ein Hotel.

1994 zeigte die Walt Disney Company daraufhin Interesse, ließ das New Amsterdam Theater bis 1997 denkmalgerecht renovieren und nutzt es jetzt für Musicalproduktionen.

Nach der angekündigten Ansiedelung von Disney fanden sich weitere Investoren, so der Developer Forest City Ratner, der ein Entertainment-Center errichtete, und die Firma LivEnt. Weitere Ansiedelungen bekannter und namhafter Firmen fanden bis ins Jahr 2000 statt. Dazu zählen 1999 die Eröffnung des Studios des Fernsehsenders ABC sowie im selben Jahr die Neuattraktion Themenrestaurant ESPN. Schon länger befinden sich der Musiksender MTV mit einem Live-Studio, der Medienkonzern AOL Time Warner sowie der deutsche Medienkonzern Bertelsmann am Times Square. Auf den Grundstücken des Empire, des Harris und Liberty Theater steht nun ein Kinokomplex mit 25 Kinos, ein Hotel der Kette Doubletree mit 460 Zimmern und eine New Yorker Dependance von Madame Tussaud´s Wachsfigurenkabinett. Seit 1995 ist das All Star Café am Times Square präsent.

Die Ansiedelung von seriösen Unternehmen gelang deshalb so gut, weil 1995 von Disney und dem New Yorker Bürgermeister Rudolph Guiliani die sogenannten „Adult entertainment regulations“ geändert wurden: Durch eine geschickte Regelung kann sich am Times Square kein Sexgewerbe mehr niederlassen, da Abstände zu Schulen und Wohnsiedlungen eingehalten werden müssen. Bei 137 von 140 ursprünglichen Betrieben konnte eine erneute Niederlassung dadurch gesetzlich verhindert werden.

Außerdem wird die seit 1993 von Bürgermeister Guiliani bestimmte neue Polizeistrategie „zero tolerance“ auch am Times Square durchgesetzt. Mit der Einführung eines von Geschäftsleuten unterstützten außerordentlichen Gerichtes ist es möglich, die Rechtsprechung in public private partnerships durchzuführen, wodurch unerwünschten Personen der Aufenthalt am Times Square erschwert wird. So werden zum Beispiel Obdachlose vertrieben, sie können jedoch Jobs als Straßenreiniger bekommen.

Als „Business Improvement District“ wird der Platz auch heute noch überwacht und gepflegt, doch darauf wird in einem anderen Abschnitt näher eingegangen.

(vgl. ROOST 2000 )

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bild 2: The New Times Square

(Quelle: Informationsbroschüre Times Square 1997)

2.4 Der Musical Boom am „neuen Times Square“

Schon während und vor allem nach der Aufwertung haben besonders die Musicals an Bedeutung gewonnen.

So wurde zum Beispiel bis 2000 CATS mit 6500 Vorstellungen gezeigt, wobei die Auslastung 1998 bei 77% lag. Seit 1986 läuft LES MISERABLES, wo pro Woche 10 000 Zuschauer die 4600 Vorstellungen seit Beginn besuchten. Andere Musicals am Broadway sind PHANTOM DER OPER, MISS SAIGON und BEAUTY AND THE BEAST, welches seit 1993 gezeigt wird. 1998 wurde LION KING mit einer Auslastung von 102% als „Mega-Hit“ (STROH in SZENE 38/1998) bezeichnet.

[...]

Details

Seiten
23
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638529891
Dateigröße
635 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v58925
Institution / Hochschule
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Note
Schlagworte
Time Square Broadway New York Stadtteil Verfall Silvester Theater

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Der Times Square des 21. Jahrhunderts