Lade Inhalt...

Datenmodellierung und Datenbanken für das Umzugsunternehmen North-Removal Gmbh

Seminararbeit 2001 30 Seiten

Informatik - Wirtschaftsinformatik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Semantische Datenmodellierung
1.1 Allgemein
1.2 Vorgehensweise
1.3 Use-Case-Diagramm
1.4 Installationsanleitung

2 Globale Beschreibung
2.1 Gegenstand des Unternehmens
2.2 Aufgabenstellung
2.3 Ergebnis

3 Beschreibung der Objekte und der Attribute
3.1 Beschreibung
3.1.1 Objekt Geschäftsbereich
3.1.2 Objekt Kunden
3.1.3 Objekt Bestellungen
3.1.4 Objekt Verkäufer
3.1.5 Objekt Niederlassung
3.1.6 Objekt Lieferadresse
3.1.7 Objekt Transport
3.1.8 Objekt LKW
3.1.9 Objekt Personal
3.1.10 Objekt Kartons
3.2 Attribute
3.2.1 Objekt Geschäftsbereich
3.2.2 Objekt Kunden
3.2.3 Objekt Bestellungen
3.2.4 Objekt Verkäufer
3.2.5 Objekt Niederlassung
3.2.6 Objekt Lieferadresse
3.2.7 Objekt Transport
3.2.8 Objekt LKW
3.2.9 Objekt Personal
3.2.10 Objekt Kartons

4 Entity-Relationship-Modell (1-n-m Notation)
4.1 Textuelle Form
4.1.1 Entitäten
4.1.2 Beziehungen
4.2 Grafische Form

5 Relationales Schema
5.1 Textuelle Form
5.2 Grafische Form

6 Attribute als Datenfelder mit Integritätsregel
6.1 Tabellen
6.1.1 Tabelle Geschäftsbereich
6.1.2 Tabelle Kunden
6.1.3 Tabelle Bestellungen
6.1.4 Tabelle Verkäufer
6.1.5 Tabelle Niederlassung
6.1.6 Tabelle Lieferadresse
6.1.7 Tabelle Transport
6.1.8 Tabelle Bestell_LKW
6.1.9 Tabelle LKW
6.1.10 Tabelle Bestell_Personal
6.1.11 Tabelle Personal
6.1.12 Tabelle Bestell_Kartons
6.1.13 Tabelle Kartons

7 Implementierung in Oracle 8.05 SQL-Worksheet
7.1 Erzeugung der Tabellen 19 7.1.1 Tabelle Geschäftsbereich
7.1.2 Tabelle Kunden
7.1.3 Tabelle Bestellungen
7.1.4 Tabelle Verkäufer
7.1.5 Tabelle Niederlassung
7.1.6 Tabelle Lieferadresse
7.1.7 Tabelle Transport
7.1.8 Tabelle LKW
7.1.9 Tabelle Personal
7.1.10 Tabelle Kartons
7.1.11 Tabelle Bestell_LKW
7.1.12 Tabelle Bestell_Personal
7.1.13 Tabelle Bestell_Kartons
7.2 Erzeugung der Beispieldaten
7.2.1 Tabelle Geschäftsbereich
7.2.2 Tabelle Kunden
7.2.3 Tabelle Bestellungen
7.2.4 Tabelle Verkäufer
7.2.5 Tabelle Niederlassung
7.2.6 Tabelle Lieferadresse
7.2.7 Tabelle Transport
7.2.8 Tabelle LKW
7.2.9 Tabelle Personal
7.2.10 Tabelle Kartons
7.2.11 Tabelle Bestell_LKW
7.2.12 Tabelle Bestell_Personal
7.2.13 Tabelle Bestell_Kartons

8 Abfragen
8.1. Abfragen
8.1.1 Abfrage 1
8.1.2 Abfrage 2
8.1.3 Abfrage 3
8.1.4 Abfrage 4
8.1.5 Abfrage 5
8.1.6 Abfrage 6
8.1.7 Abfrage 7
8.2 Datenmanipulation
8.2.1 Datenmanipulation 1
8.2.2 Datenmanipulation 2
8.2.3 Datenmanipulation 3
8.3 Ausgabemaske in MS Acess

10 Literaturverzeichnis

1 Semantische Datenmodellierung

1.1 Allgemein

Diese Arbeit wurde im Rahmen des sechsten Semesters der Lehrveranstaltung Informatik angefertigt. Die Anforderungen für diese Semesterarbeit sind durch den Dozenten vorgegeben. Das allgemeine Thema befasst sich mit der Datenmodellierung innerhalb einer ORACLE 8.05 Datenbank12.

1.2 Vorgehensweise

Die grundsätzliche Vorgehensweise innerhalb dieser Semesterarbeit ist auf einen Umzugsservice mit seinen internen und externen Leistungsbereichen bezogen.

Die daraus resultierende Datenbankstruktur wird im nächsten Schritt sowohl textuell als auch grafisch (Entity-Relationship-Modell nach 1..n-m Notation) erfaßt.

Um die Datenbank aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können, folgt eine Visualisierung der Struktur als relationales Schema.

1.3 Use-Case-Diagramm

Das Use-Case-Diagramm3 zeigt die Bestellung eines Kunden für einen Umzug auf. Mit der Aufgabe einer Bestellung muss der Verkäufer in seiner Auftragserstellung die jeweilige Anzahl an LKW, Personal und Kartons auswählen.

Der Abschluss der Auftragserstellung löst den Transport an die Lieferadresse des Kunden aus.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.4 Installationsanweisung

Die entwickelte Datenbank für das Umzugsunternehmen

NORTH-REMOVAL GmbH kann auf folgende Weise eingerichtet werden:

Starten Sie SQL – Plus und legen Sie dann die beigefügte Diskette ein.

Geben Sie hier in die Kommandozeile den Befehl @a:\db_create.sql ein.

Dieses Skript führt folgende Maßnahmen durch:

- Löschen der alten (falls vorher angelegten) Tabellen
- Anlegen der Tabellen: Bestellungen, Kunden, Geschäftsbereich, Verkäufer, Niederlassung, Lieferadresse, Transport, LKW, Personal, Kartons, Bestell_LKW, Bestell_Personal, Bestell_Kartons

Im nächsten Schritt bitte folgendermaßen Vorgehen:

Aufrufen des Skriptes @a:\data.sql

Die Beispieldaten werden in dem o.g. Schritt eingefügt.

Im letzten Schritt können Abfragen durchgeführt werden.

Dazu sind folgende Abfragen vorgesehen:

Abfrage 1 : @a:\abfrage1.sql

Abfrage 2 : @a:\abfrage2.sql

Abfrage 3 : @a:\abfrage3.sql

Abfrage 4 : @a:\abfrage4.sql

Abfrage 5 : @a:\abfrage5.sql

Abfrage 6 : @a:\abfrage6.sql

Abfrage 7 : @a:\abfrage7.sql

2 Globale Beschreibung

2.1 Gegenstand des Unternehmens

Die NORTH-REMOVAL GmbH ist ein modernes Umzugsunternehmen, dass seinen Hauptsitz im Norden von Hamburg hat. Mit seinen Zweigniederlassungen in Berlin, Köln und München gehört es zu den Größeren seiner Branche. Das Unternehmen bietet seinen Kunden den kompletten Umzugsservice im Verpacken, Transportieren und Entladen von Möbeln, Pflanzen und Geschirr. Des weiteren werden den Kunden auch Kartons gegen Entgeld zur Verfügung gestellt. Der Leistungsbereich erstreckt sich über ganz Deutschland.

Jede Zweigniederlassung verfügt über einen eigenen Fuhrpark, fachlich ausgebildetes Personal und einen eigenen Lagerbestand an verschiedenen Kartongrößen.

Je nach räumlicher Lage wird der Kunde einer Niederlassung zugeordnet.

2.2 Aufgabenstellung

Die Aufgabe beinhaltet das Thema „Datenmodellierung innerhalb einer ORACLE 8.05 Datenbank in Bezug auf einen Umzugsservice“. Ziel dieser Aufgabe ist es, Methoden der Datenmodellierung vorzuweisen und mit Hilfe der Architektur unseres Datenbanksystems ein Fallbeispiel darzustellen.

Das Datenbankmodell unserer Semesterarbeit zeigt nur einen Ausschnitt aus dem Unternehmensspektrum des möglichen Logistikbereichs.

Der Themenbereich zeigt den Ablauf einer Bestellung und somit den Zugriff auf die Datenbank auf. Der Verlauf von einem Bestellvorgang durch den Kunden über die Entität4 „Bestellung“ bis hin zum Transport mit LKW, Personal und Kartons ist der Grundbaustein dieser Datenbank.

Wie viele Lastkraftwagen benötigt werden, welche Anzahl an Personal, das für einen Transport eingesetzt werden muss und die Anzahl der Kartons, die der Kunde wünscht, beziehen sich auf die Entität „Bestellungen“.

In diesem Ablaufprozess findet ein Informationsaustausch5 statt, der es dem Verkäufer ermöglicht, jederzeit auf die gewünschten Daten zurückzugreifen.

2.3 Ergebnis

Durch diese Datenbank ist es dem Verkäufer jederzeit möglich auf alle Bereiche zurück zu greifen, die Ihn bei eventuellen Fragen unterstützen können. Sollte beispielsweise eine Nachfrage seitens des Kunden entstehen, so kann umgehend die Frage mit Informationen aus der Datenbank „beantwortet“ werden.

Bei der Erstellung eines Auftrages wird auf den aktuellsten Datensatz zurückgegriffen. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden LKW, das entsprechend benötigte Personal und die gewünschten Kartongrößen können ohne weiteren Aufwand „gebucht“ werden.

Eine separate Reservierung der benötigten Güter oder des Personals muss nicht erfolgen. Mit dieser Datenbank wird der Ablauf des Bestellvorgangs vereinfacht und ist für den Verkäufer effizienter abzuwickeln.

3 Beschreibung des Objekts und der Attribute

In der NORTH-REMOVAL GmbH werden folgende Objekte festgelegt, die als Widerspiegelung der realen Welt6 in eine Datenbank eingebunden werden. Innerhalb dieser Auflistung wird auch auf die Beziehungen zwischen den Objekten eingegangen.

3.1 Beschreibung

3.1.1 Objekt Geschäftsbereich

Der Verkäufer hat die Möglichkeit, seinen Kunden einem Geschäftsbereich zuzuordnen. Hier unterscheidet er den Kunden in „Privat-“ oder „Geschäftskunde“. Die Beziehung folgt über das Erstellen des Basisbausteins (Entität) „Bestellungen“. Bei der Anfertigung einer Bestellung, muss er eine Wahl der oben genannten Kriterien treffen.

3.1.2 Objekt Kunden

Der Kunde ist ein „auslösendes“ Element in der Datenbankkette. Eine Zuordnung erfolgt über den Geschäftsbereich in „Privat-“ oder „Geschäftskunde“. Der Kunde gibt mit seiner Bestellung einen Auftrag per Telefon oder Fax auf, die dann von dem Verkäufer erstellt wird.

3.1.3 Objekt Bestellungen

Einen zentralen Baustein bildet die Bestellung in der Datenbank. Der Verkäufer erstellt über eine Datenmaske den Auftrag des Kunden und fügt alle erforderlichen Informationen ein. Eine Bestellung benötigt die Anzahl der LKW. Sie beinhaltet das erforderliche Personal, die Kartons, die der Kunde wünscht, sowie die Lieferadresse. Ist die Bestellung vervollständigt, löst sie den Transport aus.

3.1.4 Objekt Verkäufer

Das Objekt „Verkäufer“ erstellt die Bestellung des Kunden. Jeder Verkäufer bedient sich der Informationen über den Kunden und deren Wünsche. Der Verkäufer ist in einer Niederlassung angestellt. Er muss bei der Erstellung eines Auftrages (Bestellung), seine Zugehörigkeit (Abteilungsbezeichnung) und seine Identität (Bezeichnung) eingeben.

3.1.5 Objekt Niederlassung

Jede Niederlassung hat eine Anzahl von Mitarbeitern. Ein Mitarbeiter ist in einer Niederlassung angestellt. Für jeden Verkäufer gibt es beispielsweise einen Identitätscode, der bei der Bearbeitung einer Bestellung eingegeben werden muss.

3.1.6 Objekt Lieferadresse

Die Lieferadresse ist in der Bestellung enthalten. Das Objekt „Lieferadresse“ weicht meist von der eigentlichen Kundenadresse ab und muss daher gesondert aufgeführt werden. Hierbei kann es auch sein, dass ein Transport innerhalb einer Strasse im selben Ort erfolgt.

3.1.7 Objekt Transport

Eine Bestellung löst den Transport aus. Er beinhaltet alle Informationen, die aus der Bestellung zu entnehmen sind und ist als ausführender Baustein zu betrachten.

3.1.8 Objekt LKW

Jede Niederlassung besitzt einen eigenen Fuhrpark. Mit dem Objekt „LKW“ wird in einer Bestellung die Anzahl, die Größe und seine Bezeichnung festgelegt. Jede Bestellung benötigt mindestens einen LKW, da sonst eine Bestellung und somit ein Transport nicht stattfinden kann.

3.1.9 Objekt Personal

Das Personal einer jeden Niederlassung wird der jeweiligen Bestellung zugeordnet. Hierbei ist zu beachten, dass vier verschiedene Qualifikationsgrade (Hilfsarbeiter –Meister) zur Verfügung stehen. Eine genaue Einteilung muss stattfinden, da eine Bestellung ohne Personal keinen Transport auslösen kann.

3.1.10 Objekt Kartons

Das Objekt Kartons ist in einer Bestellung wahlweise enthalten. Der Kunde kann sich aussuchen, ob er Kartons zu seinem Transport zur Verfügung gestellt haben möchte. Auch hier kann der Kunde, wenn er sich für Kartons entscheidet, zwischen vier verschiedenen Größen (20 l – 200 l) wählen.

[...]


1 vgl. Vossen, G. : Datenmodelle, Datenbanksprache und Datenbank-Management-Systeme, 1993 18 ff.

2 vgl. Urmann, S.: Oracle 8.05 PL/SQL-Programmierung, 1998 S. 35 ff.

3 vgl. http://burtleburtle.net/bob/other/sql.html

4 vgl. Meier, A.: Relationale Datenbanken – Einführung für die Praxis, 1995 S.11 ff.

5 vgl. Stonebroker, M.: Objektrationale Datenbanken. 1999 S. 15 ff.

6 Urmann, S.: Oracle 8.05 PL/SQL-Programmierung, 1998 S. 42 ff.

Details

Seiten
30
Jahr
2001
ISBN (eBook)
9783638136310
Dateigröße
2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v5910
Institution / Hochschule
Nordakademie Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn – Fachbereich Informatik
Note
1,3
Schlagworte
Datenmodellierung Datenbanken Umzugsunternehmen North-Removal Gmbh Informatik Semester

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Datenmodellierung und Datenbanken für das Umzugsunternehmen  North-Removal Gmbh