Lade Inhalt...

Aufgaben, Struktur und Rolle des United Nation Development Programme (UNDP)

Hausarbeit 2006 22 Seiten

Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbände

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Entstehungsgeschichte des UNDP
2.1 Vorgeschichte
2.2 Gründung des United Nation Development Programme
2.3 Anfängliche Probleme und frühe Reformen des UNPD

3. Ziele und Aufgaben des UNDP
3.1 Technische Zusammenarbeit
3.2 Aufgabenbereiche und Aktionsfelder des UNDP
3.3 UNDP und Millennium Development Goals
3.4 Der Human Development Report (HDR)
3.5 Information and Communications Technology for Development (ICTD)

4. Organisationsstruktur und Finanzierung des UNDP
4.1 Exekutivrat und IAPSO
4.2 Hauptquartier und Administrator
4.3 Finanzierung des UNDP

5. Stellung des UNDP im System der Vereinten Nationen

6. Zusammenfassung

Literatur und Quellenangaben

Abkürzungsverzeichnis:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Es leben heute immer noch etwa 2,5 Milliarden Menschen von weniger als zwei US-Dollar pro Tag (vgl. UNDP HDR 2005: 5). Eine Milliarde Menschen haben immer noch keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser (vgl. UNDP HDR 2005: 5). Die bis heute von allen Seiten geleistete Entwicklungshilfe kann durch diese Zahlen an dieser Stelle leider schon als unzureichend bewertend werden. Die ungleiche Verteilung des weltweiten Kapitals und die Unterentwicklung weiter Regionen der Erde ist seit langer Zeit Fakt. Wissenschaftliche Statistiken und Zahlen dafür gibt es genug, um zu erkennen, dass das was die Staatengemeinschaft, hauptsächlich die der Industrieländer, heute an Entwicklungshilfe leistet immer noch zu wenig ist. In allen Industrieländern und mögen die meisten von ihnen eine noch so friedliebende Politik betreiben ist der Haushalt für Militärausgaben signifikant bedeutend höher als der für die öffentliche Entwicklungshilfe (vgl. UNDP HDR 2005: 22/23). Entwicklungshilfe kann langfristig nur erfolgreich sein, wenn man ihr eine angemessene Bedeutung zumisst. Diese Arbeit soll eine Einführung in die, im System der Vereinten Nationen, größte multilaterale Organisation für die Technische Entwicklungshilfe bieten. Entwicklungspolitik und die damit verbundene Entwicklungshilfe ist seit der Gründung der United Nations (UN) am 24. Oktober 1945 fester Bestandteil ihrer Arbeit. In der Präambel der Vereinten Nationen heißt es dazu:

„We the peopels of the United Nations determined…, to promote social progress and better standards of life in larger freedom...”. (vgl. UN Charta)

Auch in Artikel 1 III und Artikel 55 der Charta ist die wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit als Aufgabe der Vereinten Nationen festgelegt (vgl. Hampe 1997: 9). In Artikel 55 stehen konkrete Aufgabenbereiche fest, die die Organisation fördern soll (vgl. Hampe 1997: 9 f.):

„ higher standards of living, full employment, and conditions of economic and social progress and development; …solutions of international economic, social, health, and related problems; and international cultural and educational cooperation”. (vgl. UN Charta)

Jedoch ging es zur Zeiten der Entstehung der Vereinten Nationen im Bereich Entwicklungshilfe im Wesentlichen darum, die technische Unterstützung zum Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Länder zu konzentrieren. Die durch den zweiten Weltkrieg zerstörten Gebiete Westeuropas erholten sich relativ schnell von den wirtschaftlichen Schäden des Krieges, dabei kamen ihnen jedoch mehr die konkrete Finanzhilfe der USA durch das European Recovery Programme (der so genannte „Marshall-Plan“ 1948 - 1951) zu Hilfe, als konkrete Maßnahmen der damals noch jungen Organisation der Vereinten Nationen. Die Übertragung dieser Zielsetzungen und Aufgaben der UN im Bereich Entwicklungshilfe wie sie in der Charta formuliert sind, auf die Länder der sog. Dritten Welt, war zu dieser Zeit noch nicht abzusehen (vgl. Hampe 1997: 11).

Heute ist das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nation Development Programme, UNDP) im System der UN die Organisation mit dem höchsten Finanzvolumen. Außerdem ist das UNPD die weltweit größte multilaterale Entwicklungshilfeorganisation, die auf Basis von nicht zurückzuzahlenden Zuschüssen arbeitet (vgl. Klingebiel 1998: 303). Multilaterale Entwicklungshilfe umfasst alle Leistungen, die von internationalen Organisationen verwaltet werden. Im Vergleich zu manchen Non-Governmental Organisations (NGO´s) die sich mit Entwicklungshilfe oder Umweltschutz befassen, ist das UNDP dennoch weitgehend in der Öffentlichkeit unbekannt. Nur Experten und fachkundig Interessierte wissen von der Tätigkeit des UNPD und dessen Rolle im System der Vereinten Nationen. Dabei besteht und arbeitet diese Einrichtung bereits seit 40 Jahren und ist nahezu weltweit vertreten (vgl. Gareis/Varwick 2003: 254). Diese Arbeit soll einen Überblick über die Entstehungsgeschichte, Aufgaben, Ziele und Schwerpunkte sowie über die Struktur, Finanzierung und Organisation des United Nation Development Programme liefern. Mit dem Human Development Report und dem Information and Communications Technology for Development (ICTD) soll im Verlauf der Arbeit gelungene Umsetzungen und Kernbereiche der Entwicklungszusammenarbeit des UNDP aufgezeigt werden. Außerdem soll dargestellt werden, welche Rolle das UNDP gegenüber den Millennium Development Goals inne hält.

2. Entstehungsgeschichte des UNDP

2.1 Vorgeschichte

Die Gründung des UNDP lässt sich durch mehrere Faktoren erklären. Im Zuge der Endkolonisierung entstanden immer mehr souveräne, jedoch nicht industrielle Staaten, die nach sozialer und wirtschaftlicher Unterstützung strebten. Zum einen änderte sich durch den Eintritt von 50 vornehmlich afrikanischen und asiatischen Staaten in den Jahren 1955-1962 in die Vereinten Nationen die Stimmverteilung in der Generalversammlung. Die Generalversammlung bildet das organisatorische Zentrum im System der Vereinten Nationen und kann verbindliche Entscheidungen treffen. Alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen sind nach dem Prinzip „Ein Staat – eine Stimme“ gleichberechtigt vertreten (vgl. Gareis/Varwick 2003: 53). Dies nützten die Entwicklungsstaaten zum anderen und drängten verstärkt auf die Berücksichtigung ihrer Probleme und machten die Entwicklungspolitik neben der Friedenswahrung zum zentralen Aufgabenbereich der Vereinten Nationen (Maas/Martens 2005: 1). Dabei forderten viele Entwicklungsstaaten Gegenmodelle zu den bestehenden Bretton-Woods Organen Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank, welche die langfristige Planung von Entwicklungshilfe garantieren sollten (vgl. Nuscheler 2005: 512). Auf Druck der Staatenmehrheit der „Dritten Welt“ in der Generalversammlung entstand bereits 1964 zu diesem Zweck die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) auf der von vielen Entwicklungsländern die Forderung nach einer „Neuen Weltwirtschaftsordnung“ laut wurde (vgl. Nuscheler 2005: 512).

Innerhalb der Vereinten Nationen gab es zu diesem Zeitpunkt zwar Entwicklungsprogramme in Form des Erweiterten Programms der Technischen Hilfe (Expanded Programme of Technical Assistance – EPTA), dessen Errichtung im November 1949 durch die Generalversammlung beschlossen wurde (vgl. Hampe 1997: 12). Das EPTA arbeitete im Wesentlichen durch das Entsenden von Experten und Fachkräften und finanzierte sich durch freiwillige Beiträge der Mitgliedstaaten und wurde nicht zentral verwaltet (vgl. Hampe 1997: 14). Außerdem gab es bereits den im Oktober 1958 durch die Generalversammlung gegründeten Sonderfond (Special Fund) der Vereinten Nationen. Die Aufgabe des Sonderfonds und des EPTA bestand darin, „multilaterale technische Hilfe zu koordinieren und mit Unterstützung der Sonderorganisationen auszuführen“ (Hampe 1997: 19). Das EPTA und der Sonderfonds waren zwei Sonderorgane des Wirtschafts- und Sozialrats der UN (ECOSOC). ECOSOC ist gemäß der Satzung der Vereinten Nationen das zentrale Organ der Vereinten Nationen für wirtschaftliche, soziale und Entwicklungsfragen.

[...]

Details

Seiten
22
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783638578790
ISBN (Buch)
9783638670524
Dateigröße
561 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v65267
Institution / Hochschule
Universität Koblenz-Landau – Institut für Politikwissenschaft
Note
2,3
Schlagworte
Aufgaben Struktur Rolle United Nation Development Programme Herausforderungen Politik Welt Bilanz Reform

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Aufgaben, Struktur und Rolle des United Nation Development Programme (UNDP)