Lade Inhalt...

Chancen und Risiken von Online-Wahlen

Hausarbeit 2007 19 Seiten

Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten

Leseprobe

1. Inhaltsverzeichnis:

2. Einleitung

3. Hauptteil

3.1. Welche Arten von Wahlen gibt es?
3.2. Was sind die Online-Wahlen?
3.2.1. Die Arten der Online-Wahlen
3.3. Unterschied zur Briefwahl
3.4. Risiken
3.5. Vor- und Nachteile von den Online-Wahlen
3.6. Die Einführung von den Online-Wahlen in Deutschland

4. Schlussfolgerungen:

5 Literaturliste

2. Einleitung

Im heutigen Zeitalter der schnellen technologischen Progresse wird unter anderem die Möglichkeit der veränderten politischen Partizipation diskutiert.

„Hierfür bietet speziell das Internet attraktive Chancen und Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt, um die Beteilungsmöglichkeiten aller an politischen Prozessen zu verstärken - und damit auch die Transparenz und Akzeptanz von Entscheidungen zu erhöhen.“ (Karger 2002;156) Heute spielt das Internet eine wichtige Rolle im Leben. Die Leute benutzen es sowohl privat (z.B. e-mail, ebay ) als auch in der Wissenschaft und Politik. Ich finde,dass die Online-Wahlen ein sehr interessantes Thema ist, weil es eine neue Entwicklung in der Demokratie ist, und auch neue Möglichkeiten bieten könnte.

Normalerweise gehen die Leute zu einem Wahllokal und werfen Wahlzettel mit ihren Stimmen in eine Urne ein. Zur Zeit gibt es eine relative neue Wahlmethode: eine Art Fernwahl, und das ist die Briefwahl. Die Studien zeigen, dass nur wenige Wähler ihre Stimmen per Brief schicken, weil es dabei auch Nachteile gibt: z.B. die Leute müssen ihre Stimmen längst vor dem eigentlichen Wahltermin abgeben, d.h. sie müssen ihre Entscheidung in der immer noch veränderten politischen Situation treffen. Diese Art der Fernwahl wäre ein Vorbild für die Online-Wahlen. Aber ob die Online-Wahlen so zuverlässig, billig, schnell und einfach sind, mit dieser Frage möchte ich mich in meiner Arbeit auseinandersetzen.

Die Frage hierbei ist: Welche Vor- und Nachteile gibt es bei der Online-Wahlen? Brauchen die Leute wirklich die Online-Wahlen? Zur Debatte steht es jedoch nicht, die vom Gesetzgeber reglementierten Präsenzwahlen durch die Online-Wahlen zu ersetzen, um die Präsenzwahlen schlussendlich überflüssig zu machen.

Ich möchte in meiner Arbeit verschiedene Meinungen der Autoren vorstellen, die Quellen vergleichen und auf das Thema ein neues Licht werfen.

3. Hauptteil

Im Hauptteil möchte ich Texte von verschiedenen Autoren vergleichen und versuchen, mit eigenen Worten die Meinung der Autoren zusammenzufassen. Bewertungen aus der Sicht der Politik werden hierbei auch herangezogen.

3.1. Welche Arten von Wahlen gibt es?

Es gibt drei Arten der Wahlen:

1. Ganz normale Wahlen: Am Wahltag werden die Wahlkioske mit Urnen aufgestellt. Die Wähler müssen persönlich das Stimmzettel ausfühlen und werfen ihn in eine Urne. Die Zettel werden gesammelt und vom Personal gezählt.
2. Die andere Art von der Wahl ist eine Art Fernwahl, und das ist die Briefwahl. Die Leute bekommen den Stimmzettel per Post, müssen ihn ausfüllen und auch per Post zurück schicken. Sie müssen sich auch personlich bei der Stadtverwaltung anmelden.
3. Und eine relativ neue Art der Fernwahl ist die Online-Wahl. Alles wird durch den Computer gemacht: Die Stimmzettel werden Online ausgefüllt, die Ergebnisse werden gezählt und bekannt gegeben.

3.2. Was sind die Online-Wahlen?

„Bisher finden politische Wahlen und Abstimmungen als Urnengang oder per Briefwahl statt. Nun kann in Zukunft auch die Stimmabgabe über das Internet als sogenanntes Online-Voting möglich gemacht werden. Dabei soll die Online-Wahl die bisherigen Formen der Stimmabgabe nicht ersetzen, sondern um eine zeitgemäßige Alternative ergänzen.“ (Karger: 2002;156)

[...]

Details

Seiten
19
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783638626897
Dateigröße
424 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v70984
Institution / Hochschule
Universität Bremen
Note
2
Schlagworte
Online-Wahlen Internet Demokratie

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Chancen und Risiken von Online-Wahlen