Lade Inhalt...

Nachrichtensendungen des Fernsehens im Politikunterricht

Hausarbeit 2005 20 Seiten

Didaktik - Politik, politische Bildung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Nachrichtensendungen des Fernsehens
2.1 Begriffsbestimmung/Definition
2.2 Formale und thematische Struktur von Fernsehnachrichtensendungen
2.3 Funktionen von Nachrichtensendungen
2.4 Eine Untersuchung auf politischen Relevanz zweier Nachrichtensendungen verschiedener Anbieter

3 Nachrichtensendungen des Fernsehens im Politikunterricht
3.1 Nachrichtensendungen als Lern- bzw. Lehrmittel
3.2 Nachrichtensendungen als Unterrichtsgegenstand

4 Zusammenfassung

5 Literaturverzeichnis

Anhang
Übersichtstabelle der Nachrichtensendungen „RTL-Aktuell“ und „ARD Tagesschau“

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

Im Leben eines Menschen spielen die Medien eine große Rolle. Nicht nur die öffentlichen Medien, die die Menschen nutzen, um sich politisch auf dem Laufendem zu halten, sind von zentraler Bedeutung, sondern auch solche Medien die zum Beispiel in der Schule genutzt werden, um ein bestimmtes Wissen zu vermitteln.

Das Wort Medium meint in der Umgangssprache einen (Informations-) Mittler beziehungsweise einen Mittel. Ernst Zeitter definiert Medium als „Energetischer, materieller oder personaler Träger, mit dessen Hilfe Informationen als Signale oder Zeichen von einem Kommunikator über raumzeitliche Distanz zu einem Adressaten gelangen.“[1]

Bei dem Thema Medien kommt dem Politikunterricht eine besondere Rolle zu. Hier werden Medien sowohl als Lernmittel verwendet als auch zum Inhalt von Unterrichtseinheiten gemacht, damit die Schüler bestimmte Medienkompetenzen vermittelt bekommen.

Die Nachrichtensendung des Fernsehens ist ein solches Medium. Ein Handbuch für Medien im Politikunterricht, in dem der Einsatz der gesamten Medien im Sozialkunde unterricht gibt es noch nicht. Es ist deshalb Aufgabe dieser Arbeit die folgenden Fragen zu beantworten:

Ist der Einsatz von Nachrichtensendungen des Fernsehens ein geeignetes Arbeitsmittel für den Lehrer um den Schülern etwas beizubringen? Wenn es als Lernmittel genutzt wird, was ist dann vom Lehrer zu beachten? In wie weit wird das Thema Nachrichtensendungen zum Unterrichtsgegenstand und was bedeutet das überhaupt.

Um diese Fragen zu beantworten teilt sich die vorliegende Arbeit in zwei Haupt-schwerpunkte.

Im ersten Teil sollen die Merkmale und die Beschaffenheit von Nachrichten-sendungen aufgezeigt werden, um die Eignung für den Politikunterricht davon ableiten zu können. Im zweiten Teil der vorliegenden Ausarbeitung wird dann die Nachrichtensendung Bezug nehmend auf den Politikunterricht behandelt.

Die Bearbeitung des Themas entspricht einer empirischen Arbeitsweise. Es wurde zur Informationsgewinnung verschiedenste Sekundärliteratur herangezogen und eine Untersuchung durchgeführt.

Inhaltliche Schwerpunkte des folgenden Textes sind somit Nachrichtensendungen des Fernsehens allgemein und Nachrichtensendungen des Fernsehens im Politikunterricht.

2 Nachrichtensendungen des Fernsehens

2.1 Begriffsbestimmung/Definition

Zunächst ist es notwendig den Begriff Nachrichten im Bezug auf das Fernsehen zu definieren, um in Erfahrung zu bringen, was mit der Themenstellung gemeint ist und im weiteren Verlauf keine Unschlüssigkeiten entstehen.

Nachrichten sind eine Form des Berichtens, die die mythologische Funktion der Welt-vermittlung und -erklärung wahrnehmen und durch starke Strukturierung in Erzähl-einheiten gekennzeichnet sind[2]. Der Brockhaus liefert für Nachricht die Definition: „Sachbericht in Kurzform, der über Kommunikationsmittel verbreitet wird, um über ein aktuelles Geschehen zu informieren“.[3] Neumann-Bechstein zum Beispiel sagt: „Nachrichten sind im Hörfunk bzw. im Fernsehen Sendungen, die aus Meldungen zu tages-aktuellen Ereignissen und Entwicklungen aller Art bestehen und in aller Regel einen Wetterbericht einschließen.“[4]

Damit im folgendem keine Verständnisschwierigkeiten auftreten, soll an dieser Stelle auf die Begriffe hard news und soft news eingegangen werden.[5]

Hard news sind Meldungen über politisch relevante Ereignisse, Katastrophen usw., wie zum Beispiel Beschlüsse, Verkündungen oder Wahlergebnisse aus dem Bundestag, Bundesrat oder auch aus dem Landtag beispielsweise. Bei der Auswahl dieser Nachrichten ist die Relevanz für die Zuschauer entscheidend. Das Auswahlkriterium heißt somit relevant.

Soft news hingegen sind Berichte über „Themen mit human touch bzw. yellow press-Charakter.“[6] „Human touch“ bzw. auch „human Interest“ Meldungen enthalten Infor-mationen über persönliche Schicksale wie zum Beispiel Unfälle einzelner Menschen oder das Privatleben Prominenter. Diese Themen sollen auf die Zuschauer interessant wirken und die Einschaltquoten des Senders erhöhen. Das Auswahl-kriterium für die Berichte in einer Nachrichtensendung heißt somit interessant.

2.2 Formale und thematische Struktur von Fernsehnachrichten- sendungen

Als Grundprinzip zur Informationsvermittlung dient die Addition, das heißt es werden Neuigkeiten, in Form von Berichten über aktuelle Ereignisse, nacheinander präsentiert und durch bestimmte Moderationstechniken miteinander verknüpft. Diese Aneinanderreihung der Beiträge und der rasche Wechsel der einzelnen Beitragsthemen erzeugen einen Eindruck der Zusammenhangslosigkeit der beschriebenen Ereignisse in den Berichten und geben einem das Gefühl komplex informiert zu werden. Allerdings muss aus Zeitgründen meist auf umfassende Hintergrundinformationen verzichtet werden.[7]

Die Nachrichtensendungen des Fernsehens weisen eine serielle Struktur auf, denn sie werden im Stundenrhythmus jeden Tag ausgestrahlt. Auch die einzelnen Beiträge in einer Sendung weisen eine serielle Struktur auf, da sie in gleich bleibende, in jeder Sendung wiederkehrende Sparten, als Erzählung eingegliedert werden. Auf diese Sparten, als Rahmenstruktur, wie Innenpolitik, Außenpolitik, Wirtschaft, Kriminalität usw., wird in jeder Sendung zurückgegriffen und sie bilden so jeweils eine eigene Serie.[8]

Des Weiteren ist in den Nachrichtensendungen eine dramaturgische Struktur erkennbar. Damit ist gemeint, dass besonders wichtig oder aktuell erscheinende Meldungen am Anfang der Sendung und weniger wichtige Meldungen danach platziert werden. Hierbei spielt auch der Neuigkeitswert einer Meldung eine Rolle. Informationen mit hohem Neuigkeitswert setzt man an den Anfang und über den Fortgang eines Sachverhaltes beispielsweise, mit geringerem Neuigkeitswert, berichtet man eher im späteren Verlauf einer Nachrichtensendung.[9]

Zur thematischen Struktur von Nachrichtensendungen lässt sich folgendes sagen.

Die Nachrichtensendungen sind eine „täglich ritualisierte Interpretation von Staat und sozialem Zustand“[10], das heißt, die Beitragsthemen der Nachrichtensendungen handeln und berichten vom Bestand und Geschehen im öffentlichen Raum.

Bei der Themenfindung greift man jede Sendung auf die folgenden Sparten zurück: Innenpolitik, Außenpolitik, Wirtschaft, Kriminalität, Katastrophen, Unfälle, Human In-terest, Kultur, Boulevardthemen, Wetter.[11]

Allerdings unterscheidet sich die thematische Struktur bei den einzelnen Anbietern nach ihrem Unterhaltunganspruch.[12] Die privaten Sendeanstalten berichten in ihren Nachrichten zunehmend über Human Touch Themen und versuchen so, mit ihrer thematischen Struktur, interessant zu wirken. Im Gegensatz dazu stehen die öffentlich-rechtlichen Sender, die ihre Nachrichten vorwiegend mit Berichten über, ihrer Meinung nach, gesellschaftlich-politisch relevante Themen bestücken.

2.3 Funktionen von Nachrichtensendungen

Nachrichtensendungen nehmen in unserer Gesellschaft verschiedene Funktionen wahr.

Sie sollen in erster Linie die tägliche Wirklichkeit in der Welt und im eigenen Land widerspiegeln und somit Kenntnisse vom Weltgeschehen vermitteln.[13] Sie nehmen so die Funktion der Berichterstattung über den öffentlich-gesellschaftlichen Bereich (die Öffentlichkeit) wahr. Der Zuschauer von Nachrichtensendungen kann sich über politische Probleme dann eine eigene Meinung bilden

Die einzelnen Themenkomplexe in den Nachrichtensendungen können ebenfalls unter-schiedliche Funktionen wahrnehmen.[14] Durch das Verfolgen von Nachrichten-sendungen kann sich der Zuschauer an der ethischen Stuktur der Gesellschaft orientieren.

Berichte aus Kriminalität zum Beispiel können eine abschreckende Funktion für Straftäter haben.

Des Weiteren üben die Nachrichtensendungen, wie alle öffentlichen Medien, die Funktion der Kontrolle aus. Politiker beispielsweise können sehr schwer unrecht-mäßige Entscheidungen treffen, da diese durch die Nachrichten bekannt werden würden und der Politiker an Vertrauenswürdigkeit verlieren würde.

[...]


[1] Zeitter 1987: 67

[2] Vgl. Bleicher 1999: 157

[3] Schwachulla 1998: 623

[4] Neumann-Bechstein 1997: 141

[5] Vgl. Nellessen 2000: 189-190

[6] Nellessen 2000: 189

[7] Vgl. Bleicher 1999: 160

[8] Vgl. Bleicher 1999: 160-161

[9] Vgl. ebd.: 161

[10] Bleicher 1999: 160; zitiert nach Pross 1981: 112

[11] Vgl. Bleicher 1999: 161

[12] Vgl. Neumann-Bechstein 1997: 143

[13] Bleicher 1999: 160

[14] Vgl. Bleicher 1999: 161

Details

Seiten
20
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638739207
Dateigröße
402 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v73384
Institution / Hochschule
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg – FGSE
Note
1,3
Schlagworte
Nachrichtensendungen Fernsehens Politikunterricht

Autor

Zurück

Titel: Nachrichtensendungen des Fernsehens im Politikunterricht