Lade Inhalt...

Grundlehrgang Windows XP

Skript 2002 40 Seiten

Informatik - Software

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

Die Tastatur

Die Maustechniken

Optionsfelder

Fenstertechniken

Pixel

Das Markieren

Die Windows XP Oberfläche

Das Startmenü

Die Taskleiste

Funktionen nach Aufgaben strukturiert

Die Windows XP – Tour

Windows XP abmelden / beenden / neu starten

Programme starten

Die Fenstergröße anpassen und die Fenster verschieben

Programme beenden

Die Systemsteuerung

Designs einstellen

Einen anderen Desktophintergrund verwenden

Einen Bildschirmschoner einstellen

Bildschirmauflösung und Farbtiefe verändern

Die Darstellung des Bildschirmlayouts verändern

Mauseinstellungen verändern

Druckereinstellungen vornehmen

Energieoptionen einstellen

Standby – Modus

Ruhezustand

Datum und Uhrzeit korrigieren

Tastatureinstellungen anpassen

Programme installieren

Programme deinstallieren

Installierte Programme auf Kompatibilität überprüfen

Das Aktualisieren von Windows XP

Die Installation von neuer Hardware

Erstes Zubehör

Taschenrechner

WordPad

Paint

Eingabehilfen

Die Bildschirmtastatur

Die Bildschirmlupe

Spiele

Der Arbeitsplatz

Der Windows – Explorer

Explorer starten

Datenträger formatieren

Arbeit mit Ordnern

Ordner suchen

Ordner öffnen

Ordner schließen

Ordner erstellen

Ordner löschen

Ordner umbenennen

Ordner kopieren

Ordner verschieben

Arbeit mit Dokumenten

Dokumente kopieren

Kopie eines Dokuments im selben Ordner (Sicherheitskopie)

Kopie in einen anderen Ordner

Kopie auf eine Diskette

Kopie zwischen den Disketten

Dokumente verschieben

Dokument umbenennen

Dokumente löschen

Disketten kopieren

Disketten löschen

Der Papierkorb

Gelöschte Objekte an den ursprünglichen Ort verschieben

Den Papierkorb leeren

Verknüpfungen bearbeiten

Verknüpfungen erstellen

Verknüpfung löschen

Die Taskleiste

Die Schnellstartleiste auf der Taskleiste einrichten

Eine Schaltfläche in der Schnellstartleiste erstellen

Eine Schaltfläche von der Schnellstartleiste entfernen

Die Eigenschaften der Taskleiste verändern

Das Beenden von abgestürzten Programmen

Ein Programm – Icon im Menü „Alle Programme“ einfügen

Eintragungen im Menü „Alle Programme“ entfernen

Suchen von Ordnern und Dateien

Laufwerks- und Systempflege

Die Datenträgerbereinigung

Laufwerke defragmentieren

Objekte komprimieren

Die Systemwiederherstellung

Einen Systemwiederherstellungspunkt definieren

Ein System wiederherstellen

Systempflege per Remoteunterstützung

Hilfe und Support abrufen

Hilfe aus dem Internet erhalten (Hilfe von Microsoft)

Benutzerkonten verwalten

Ein Benutzerkonto einrichten

Ein Benutzerkonto verwalten

Weiteres zum Drucker

Einen neuen Drucker einrichten

Drucker – Warteschlange anzeigen lassen

Druckauftrag löschen

Einen Internetzugang schaffen

Der Assistent für den Internetzugang

Eine Internetverbindung herstellen

Eine Internetverbindung trennen

Den Internet Explorer starten

Eine E – Mail – Adresse mit Outlook Express einrichten

Der MSN Explorer

Der Windows Messenger

Die Remoteunterstützung

Die Firewall einrichten

Der Webpublishing – Assistent

Der Ordner „Eigene Musik“

Das Starten des Windows Media Players

Das Speichern von Musik (mit dem Windows Media Player)

Die Freigabe von Musik für die anderen Benutzer des Computers

Musik im Internet kaufen

Eine eigene Wiedergabeliste mit der Medienbibliothek des Windows

Media Players erstellen

Eine eigene CD erstellen

Die Medienseite von WindowsMedia.com

Windows XP – Spiele im Internet

Weitere Arbeit mit Bildern

Einige Bildformate

Diashows, Desktophintergründe

Eigene Bilder in Form einer Diashow als Bildschirmschoner verwenden

Abzüge online bestellen

Bildbearbeitung mit Paint

Bilddateien öffnen

Bilder drehen

Bildausschnitte auswählen und kopieren

Ausblicke

1. Die Tastatur

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

LEERTASTE, SPACE

Sie ergibt ein Zeichen, dessen „Darstellung“ auf dem Bildschirm meist ein leeres Feld

ist.

RETURN, ENTER, EINGABE

Innerhalb von Textverarbeitungs- und ähnlichen Programmen hat sie die Funktion, eine

neue Zeile zu beginnen oder eine Leerzeile einzuschieben. Oft werden auch getippte

Anweisungen an den Computer mit dieser Taste abgeschlossen, vorformulierte bestätigt

und schließlich an die Zentraleinheit gesendet.

SHIFT, UMSCHALTER

Die Groß- Klein- Umschaltung funktioniert wie bei einer Schreibmaschine. Mit dieser

Taste erreicht man die Zweitbelegung der Tastatur (Umschalter und 7 ergibt /).

CAPS LOCK, FESTSTELLTASTE

Mit dieser Taste wird erreicht, dass stets die Zweitbelegung eingeschaltet ist. Bei der

erneuten Betätigung dieser Taste wird wieder auf die Erstbelegung umgeschaltet.

BACKSPACE, RÜCKSCHRITTTASTE

Die Schreibmarke (Cursor) und alle rechtsstehenden Zeichen werden um eine Position

nach links gerückt. Ob dabei das linksstehende Zeichen gelöscht wird, hängt vom

Programm ab.

TAB, TABULATOR

Lässt den Cursor an vorher eingestellte Spalten einer Zeile springen.

STRG, STEUERUNG, CTRL

Diese Taste dient der Eingabe von so genannten Steuerzeichen mit Hilfe der

alphanumerischen Tastatur. Sie wird vor einer alphanumerischen Taste gedrückt und

währenddessen festgehalten.

ALTGR

Es handelt sich hierbei um die Umschalttaste für die Drittbelegung. Sie wird vor einer

alphanumerischen Taste gedrückt und währenddessen festgehalten (ALTGR und 7

ergibt {; ALTGR und E ergibt ; ALTGR und Q ergibt @).

NUM

Mit dieser Taste wird zwischen der Zahleneingabe und den Zusatzfunktionen des

Zehnerblocks umgeschaltet. Ist der Zehnerblock auf Zahleneingabe eingestellt, dann

leuchtet das entsprechende Kontroll-Lämpchen.

ESC

„Aussteigen“ (Escape) aus einem gerade aktuellen Programmteil ins Programm – Menü.

DRUCK, PSC

Dient zur Anfertigung einer so genannten Hardcopy (Ausdruck des Bildschirminhalts).

ROLLEN, SCROLL

Ihre Funktion wird der Taste vom verwendeten Programm zugewiesen; es wird damit

erreicht, dass eine Bildschirmausgabe, die mehr Zeilen hat als der Bildschirm

gleichzeitig zeigen kann, nicht durchrollt, sondern nach den entsprechenden Zeilen

stehen bleibt, bis man den Befehl zum Weiterrollen gibt.

PAUSE

Es existieren Programme, deren Ablauf mit dieser Taste unterbrochen werden kann.

Bei der anschließenden Betätigung einer beliebigen Taste, läuft das Programm weiter.

EINFG, INS

Umschalttaste, mit der zwischen Einfügen (Insert) von Zeichen in einen Text und

Überschreiben des Textes gewählt werden kann. Der nachfolgende Teil des Textes wird

beim „Einfügen“ nach rechts verschoben; beim Überschreiben wird er zeichenweise

gelöscht.

POS 1, HOME

Der Cursor „springt“ an den Zeilenanfang.

ENDE, END

Der Cursor „springt“ hinter das letzte Zeichen der aktuellen Zeile.

BILD ↑, PG UP

Bildschirmausschnitt „zurückblättern“.

BILD ↓, PG DN

Bildschirmausschnitt „vorblättern“.

ENTF, DEL

Löscht bzw. entfernt (delete) das Zeichen, vor dem der Cursor steht; der nachfolgende

Text wird um eine Position nach links gerückt.

Die Cursortasten: ↑, ↓, ←, →

Der Cursor wird um eine Position in die entsprechende Richtung verschoben, die

Zeichen werden nicht gelöscht.

2. Die Maustechniken

Zeigen - Eine so genannte Quick Info wird angezeigt, wenn sich der Cursor auf

dem Objekt befindet.

Auswählen - Es wird ein Objekt / Befehl mit der linken Maustaste angeklickt.

Starten / Ausführen - Doppelklick mit der linken Maustaste.

Ziehen u. Ablegen - Die Maustaste auf einem Objekt platzieren und bei gedrückter Taste

(Drag & Drop) ziehen („Ziehen und Ablegen“).

Kontextmenü - Der Cursor wird auf einem Objekt platziert und die rechte Maustaste

geklickt. Es erscheint ein Kontextmenü mit den Befehlen, die auf das

momentan durch den Cursor bezeichnete Objekt angewendet werden

können.

3. Optionsfelder

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

ausgewählt werden;

4. Fenstertechniken

Menü - Befehle sind nach Kategorien geordnet;

- mit der linken Maustaste wird der entsprechende Eintrag geöffnet;
- darin stehen:

1. nur Befehlswörter
2. Befehlswörter mit ... (Punkten) → ein Fenster mit Optionen wird sich öffnen;
3. Befehlswörter mit [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] → weitere Unterbefehle erscheinen;

Kontextmenü ( siehe unter Maustechniken)

5. Pixel

Es müssen mitunter Größen in Pixel eingestellt werden, dabei gilt: 1 Pixel ≈ 0,351 Millimeter.

6. Das Markieren

Bei der Arbeit mit dem Windows – Explorer bzw. mit anderen Programmen müssen die zu

bearbeitenden Objekte markiert werden, damit der Computer „erkennt“ auf welche Objekte sich die

entsprechenden Befehle beziehen sollen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Klicken unter Verwendung der SHIFT – Taste

- Zuerst wird das erste gewünschte Objekt markiert, danach wird das letzte Objekt markiert, wobei die SHIFT – Taste gleichzeitig gedrückt wird → alle Objekte, welche sich zwischen den beiden angeklickten befinden, werden ebenfalls markiert.

Klicken unter Verwendung der STRG – Taste

- Zuerst wird das erste gewünschte Objekt angeklickt, danach alle weiteren

Objekte, wobei die STRG – Taste ebenfalls gedrückt wird → nur die

angeklickten Objekte sind markiert.

7. Die Windows XP Oberfläche

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Programmverknüpfungen

(Start mit Einfachklick)

Papierkorb Der Ordner enthält die von dem Computer gelöschten Ordner und Dokumente (Dateien).

Von hier aus können sie wieder an den ursprünglichen Ort verschoben werden. Entleert

man den Papierkorb, werden die Objekte dauerhaft entfernt.

START – Button Durch das Anklicken der „START- Schaltfläche“ öffnet sich ein Fenster mit möglichen

weiteren Unterfenstern. Hier können vorhandene Dienstprogramme und installierte

Anwendersoftware gestartet werden.

8. Das Startmenü

9. Die Taskleiste

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

AOL T-Online Windows Media Player Netzwerksymbol

Es handelt sich bei der Taskleiste um die zweite so genannte „Schaltzentrale“ von Windows XP. Das Startmenü war die Erste. Durch einen Mausklick können Sie geöffnete Anwendungen in den Vordergrund bringen (hier: Microsoft Word, Windows Media Player, Adobe Photoshop).

Programmverknüpfungen lassen sich ebenfalls auf der Taskleiste einrichten, diese Programme können dann durch einen einfachen Mausklick gestartet werden (hier: AOL, Internet Explorer, Windows Media Player usw.).

Im rechten Bereich der Leiste befinden sich Informationen wie die aktuelle Uhrzeit, ein Netzwerksymbol (zwei überlagerte Rechner) falls Ihr PC Teil eines Netzes ist, sowie weitere Symbole in Abhängigkeit von der Ausstattung des Computers.

10. Funktionen nach Aufgaben strukturiert

Windows XP passt sich Ihren persönlichen Aufgaben an. Damit können diese effektiver und einfacher erledigt werden. In jedem geöffneten Fenster blendet Windows XP die entsprechenden wichtigsten Funktionen ein.

Je nach dem zu bearbeitenden Objekt werden die Funktionen, zum Beispiel „Datei- und Ordneraufgaben“ oder „Bildaufgaben“, genannt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

11. Die Windows XP – Tour

Die Windows XP – Tour bietet ihnen über animierte „Vorträge“ einen ersten Überblick über die Möglichkeiten, welche Ihnen das Betriebssystem „Windows XP Home Edition“ bietet. (Die animierte Tour / Video dauert ca. 20 Minuten).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- den Start – Button anklicken;
- „Alle Programme“ anklicken;
- den Cursor auf „Zubehör“ platzieren;
- „Windows XP – Tour“ anklicken;
- das gewünschte Format markieren;
- „Weiter“ anklicken;
- folgen Sie den weiteren Anweisungen;

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Folgende Kapitel werden vorgestellt:

- „Windows XP – Grundlagen“
- „Sicheres und einfaches Personal Computing“
- „Eröffnen Sie sich die Welt der digitalen Medien“
- „Die Vernetzung von Heim und Büro“

12. Windows XP abmelden / beenden / neu starten

Sie sollten den Computer nicht einfach ausschalten, sondern Windows XP ordentlich herunterfahren oder sich abmelden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abmelden

- den Start – Button anklicken;
- „Abmelden“ anklicken;
- „Benutzer wechseln“ anklicken, um sofort zum nächsten Anwender

zu wechseln;

oder

- „Abmelden“ anklicken → die Windowssitzung wird beendet und es erscheint der Willkommensbildschirm, über welchen man sich wieder anmelden kann;

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ausschalten / Neu starten

- den Start – Button anklicken;
- auf die Schaltfläche „Ausschalten“ klicken;
- den Button „Ausschalten“ anklicken → der Computer wird heruntergefahren und automatisch ausgeschalten;
oder
- den Button „Neu starten“ anklicken → der Computer wird heruntergefahren und wieder automatisch gestartet (Es handelt sich hierbei um den so genannten „Warmstart“ , welcher bei auftretenden Komplikationen genutzt wird.);

13. Programme starten

1.Variante:

- Doppelklick auf das Symbol für die Programmverknüpfung auf der Windows XP Oberfläche (falls vorhanden).

2.Variante:

- Einfachklick auf das Programmsymbol in der Taskleiste (falls vorhanden).

3.Variante:

- den Start – Button anklicken;
- „Alle Programme“ anklicken;
- den Cursor auf dem gewünschten Programm platzieren;
- mit dem Cursor auf das Programm klicken;

oder

- mit dem Cursor auf das entsprechende Programm im sich öffnenden Unterfenster klicken;

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

14. Die Fenstergröße anpassen und die Fenster verschieben

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Details

Seiten
40
Jahr
2002
ISBN (eBook)
9783638153447
Dateigröße
1.5 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v8356
Institution / Hochschule
Sächsische Bildungsagentur Leipzig – Sächsische Akademie für Lehrerfortbildung
Note
Schlagworte
Lehrgang Windows XP

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Grundlehrgang Windows XP