Lade Inhalt...

Qualitative und quantitative Forschungen. Unterschiede und Beispiele der Forschungsmethoden

Essay 2020 12 Seiten

Bibliothekswissenschaften, Information Science

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Einleitung

1. Was versteht man unter qualitativer Forschung?

2. Was versteht man unter quantitativer Forschung?

3. Gegenüberstellung qualitativer und quantitativer Forschung

4. Beispiel für beide Forschungsmethoden

Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Der empirische Forschungsprozess

Einleitung

Eine für selbstständig wissenschaftlich verfasste Arbeiten wichtige Frage ist es, sich zu entscheiden eine qualitative oder quantitative Forschung für eine mögliche Bachelorar-beit in Betracht zu ziehen.

Im folgenden Essay werden zunächst die Eigenschaften beider Forschungsmethoden er-läutert, die Unterschiede detailliert gewichtet und dabei die Vorteile als auch die Nach-teile genauestens analysiert. Im weiteren Verlauf wird jeweils ein Instrument der qualita-tiven und der quantitativen Forschung ausgewählt und auf ein eigens gewähltes Beispiel angewendet.

In der empirischen Forschung wird ein Problem behandelt und empirisch untersucht. Es werden Daten vom Forschenden erhoben, gesammelt, systematisiert, ausgewertet und in-terpretiert1. Hierbei unterscheidet man in qualitative und quantitative Forschung.

1. Was versteht man unter qualitativer Forschung?

Zunächst muss einmal generell definiert werden, dass sich die qualitative Forschung durch die qualitativen Methoden auszeichnet.2 Darunter wird sowohl die Erhebung von nicht-numerischen Methoden3 als auch deren Aufbereitung und Auswertung (Analyse)4 verstanden. Der Forschungsansatz besitzt eine induktive Herangehensweise und versucht, Phänomene subjektiv zu verstehen.5

Hierbei werden die Informationen in möglichen Qualitativen Befragungen und Beobach-tungen unverzerrt wiedergegeben und somit stärker in Bezug gesetzt.6 Damit kann auf jede Befragung individuell eingegangen und mittels eines thematischen Leitfadens, stan-dardisierte Vorgaben umgangen werden.

Zudem wird versucht, mittels der Aussagen eine mögliche Hypothese aufzustellen. Diese Art der Forschung wird dort benötigt, wo man ausführliche Informationen und in-dividuelle Standpunkte in Form von Verbesserungsvorschlägen oder Ursachenfindungen benötigt. Mögliche Datenformen wären hierbei eine Textuelle, verbale, mediale und visuelle Form.7

2. Was versteht man unter quantitativer Forschung?

Die quantitative Forschung versucht gegenüber der qualitativen Forschung Zusammen-hänge und Ausprägungen zu erkennen. Dies geschieht anhand einer Befragung oder Be-obachtung mit einer möglichst großen Stichprobe um Rückschlüsse auf die Allgemeinheit zu ziehen.8 Wobei bestimmte Hypothesen mittels vorgefertigter Antwortmöglichkeiten mit einer Datenreduktion zu messen sind. Hierbei wird jedoch lediglich die vorhandene Hypothese überprüft und beurteilt.9

Der Forschungsansatz bei dieser Methode besitzt eine deduktive Herangehensweise und misst ausschließlich objektiv.10

JÜRGEN BORTZ und NICOLA DÖRING unterteilen die quantitative Forschung mit „den Stichworten Zählen, Urteilen, Testen, Befragen, Beobachten und Physiologische Messungen“.11

Hierbei sind die Erhebungsinstrumente dieser Forschungsmethode sowohl schriftliche Befragungen mit Fragebogen, als auch Experimente, standardisierte Interviews oder Be-obachtungen.

Um eine moglichst iibersichtliche Studie zu erstellen, wird darauf geachtet eine gleiche Bewertungsskala und ahnliche Merkmale zu besitzen, um Verwechslungen zu vermeiden. Oftmals wird diese Forschungsmethode auch fur eine Hypotheseniiberpriifung genutzt.12 Somit kann mittels einer Aussage festgestellt werden, ob eine Mehrheit der Probanden der Aussage zustimmen oder nicht.

Bei quantitativen Forschungen werden haufig schriftliche Befragungen mit Fragebogen genutzt, um nicht nur eine groBe Anzahl an Probanden zu befragen, sondern auch ein moglichst genaues Ergebnis zu veranschaulichen. Ebenfalls suggeriert sich aus Kosten-griinden eine Befiirwortung der quantitativen Forschung, da eine qualitative Forschung ansonsten pro Probanden eine gewisse Zeit- und Kostenbeanspruchung halt.

3. Gegeniiberstellung qualitativer und quantitativer Forschung

Beide Forschungsmethoden verfolgen einen ahnlichen Durchfiihrungsplan zu dem empi-rischen Forschungsprozess.13

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Robken/Wetzel, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, 2016, S. 10

Die einzigen Unterschiede beider Forschungsmethoden sind, dass die qualitative Me-thode unter Punkt 3 „Konzeptionelle Phase“ einen Interview-/Beobachtungs-/ Diskussi-onsleitfaden erstellt, während dem entgegen die quantitative Methode einen Fragebogen bzw. ein Beobachtungsschema erstellt.

Hinzukommend noch Punkt 5 des Prozesses „Auswahl der Untersuchungsreihe“ Unter-schiede aufweist. Da eine Rekrutierung der Teilnehmer aufgrund der begrenzten Anzahl notwendig ist. Dies entfällt bei der quantitativen Methode, da diese auf Methode auf eine sehr große Teilnehmerzahl spekuliert und keine Rekrutierungen vornimmt.

Somit kann man festhalten, dass sich beide Forschungsmethoden sehr stark in den Daten-erhebungsmethoden voneinander unterscheiden.

Nichtsdestotrotz können beide auch aufeinander aufbauen, wie im Mixed-Method-An-satz14.

Bei dieser Methode wird versucht, mittels der qualitativen Methode eine Hypothese auf-zustellen und mit der quantitativen Methode, diese zu überprüfen.15 Somit werden beide Datenerhebungsmethoden genutzt und sind unverfälschbar.

Für die qualitative Forschungsmethode sind jedoch extreme Nachteile die Zeit- und Kos-tenbeanspruchung.16 Da nur eine kleine Personengruppe angesprochen wird entstehen zu-nächst hohe Personalkosten durch die Betreuung der Befragung. Zudem würde es im grö-ßeren Rahmen auch noch eine starke Zeitintensität darstellen, welche die Anforderungen an die Qualifikation des Moderators recht hoch trimmt. Neben den Nachteilen existieren natürlich auch noch Vorteile, wie dass eine flexible Anwendung der Methode vorliegt und man den Probanden innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl wichtiger Fragen stellen kann, was für eine standardisierte Variante unmöglich wäre.17 Zudem erhält man vom Probanden die volle Subjektive Sicht und kann sich somit auch besser hineinversetzen.

Bedingungen für eine quantitative Forschungsmethode sind unter anderem eine disku-table Hypothese, die mit mehreren unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten beantwortet werden kann.18 Dieser Aspekt kann nicht bei jeder Methode berücksichtigt werden, da oftmals auch andere Beurteilungskriterien eine große Rolle übernehmen. Zudem kann der Proband überfordert sein, seine eigenen Interessen in den Hintergrund stellen und aus-schließlich standardisierte Antworten geben.

Jedoch von den Nachteilen losgelöst, besitzt die quantitative Forschungsmethode auch starke Vorteile wie, dass stark erkennbare Ergebnisse entstehen, die ebenfalls sehr leicht ausgewertet werden können. Durch eine unbegrenzte Probandenanzahl, kann leichter ein Durchschnitt berechnet werden und eventuelle statistische Zusammenhänge werden leichter beziehungsweise schneller sichtbar.19

4. Beispiel f ür beide Forschungsmethoden

Ein mögliches Beispiel für die quantitative Forschungsmethode könnte eine Onlinebefra-gung einer Social-Media-Plattform sein, bei dem die Zufriedenheit der Kunden analysiert wird. Hierbei würde man jedem Kunden eine vorgefertigte Online-Umfrage mit 8-10 Fra-gen geben, welche er in aller Ruhe die Fragen beantworten kann.

Es sollten Fragen wie „Gefällt ihnen das Design der Website?“ auftauchen, welche mit einer universellen Skalierung von 1 (schlecht) bis 5 (hervorragend) skaliert sind und der Kunde nur den Schieberegler nutzen muss.

Im weiteren Verlauf kann die Umfrage in einer automatischen Onlineauswertung darge-stellt und aufgrund der vorher selbst gestellten Fragen Ergebnisse und Zusammenhänge interpretieren.

[...]


1 Vgl. Bortz, J., D öring, N., Forschungsmethoden und Evaluation: für Human- und Sozialwissenschaftler, 2016, S. 307

2 Vgl. Hussy, W., Schreier, M., Echterhoff, G., Forschungsmethoden in Psychologie und Sozialwissen-schaften für Bachelor, 2013, S. 20

3 Vgl. Flick, U., Qualitative Forschung. Theorie, Methoden, Anwendung in Psychologie und Sozialwis-senschaften, 1999, S. 193

4 Vgl. Hussy, W., Schreier, M., Echterhoff, G., Forschungsmethoden in Psychologie und Sozialwissen-schaften für Bachelor, 2013, S. 245

5 Vgl. Diekmann, A., Empirische Sozialforschung, 2007, S. 15ff.

6 Vgl. Bortz, J., D öring, N., Forschungsmethoden und Evaluation: für Human- und Sozialwissenschaftler, 2016, S. 308

7 Vgl. Hussy, W., Schreier, M., Echterhoff, G., Forschungsmethoden in Psychologie und Sozialwissen-schaften für Bachelor, 2013, S. 52

8 Vgl. Schaffer, H. Empirische Sozialforschung für die Soziale Arbeit, 2009, S. 60

9 Vgl. Bortz, J., D öring, N., Forschungsmethoden und Evaluation: für Human- und Sozialwissenschaftler, 2016, S. 738

10 Vgl. Kelle, U., Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialfor-schung, 2008, S. 227ff

11 Bortz, J., D öring, N., Forschungsmethoden und Evaluation: für Human- und Sozialwissenschaftler, 2016, S. 127

12 Vgl. Mayring, P. A. E, Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken, 2016, S. 25,26

13 Vgl. Robken, Prof. Dr K, Wetzel, K., Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, 2016, S. 10

14 Vgl. Gelbrich, K., Leuteritz, A., W ünschmann, S., Ein Mixed-Method-Ansatz zur Zufriedenheitsmes-sung, 2009, S. 914

15 Vgl. Gelbrich, K., Leuteritz, A., W ünschmann, S., Ein Mixed-Method-Ansatz zur Zufriedenheitsmes-sung, 2009, S. 916

16 Vgl. Kelle, U., Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialfor-schung, 2008, S. 26ff

17 Vgl. Kelle, U., Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialfor-schung, 2008, S. 27

18 Vgl. Bortz, J., D öring, N., Forschungsmethoden und Evaluation: für Human- und Sozialwissenschaft-ler, 2016, S. 738

19 Vgl. Kelle, U., Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialfor-schung, 2008, S. 35

Details

Seiten
12
Jahr
2020
ISBN (eBook)
9783346197696
ISBN (Buch)
9783346197702
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v888912
Institution / Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Note
3,0
Schlagworte
Qualitative und Quantitative Forschungen

Autor

Zurück

Titel: Qualitative und quantitative Forschungen. Unterschiede und Beispiele der Forschungsmethoden