Lade Inhalt...

Erweiterung der Lese- und Sprachkompetenz durch reziprokes Lesen eines Textausschnittes der Lektüre "The Carbon Diaries 2015" (Englisch Realschule)

Unterrichtsentwurf 2019 15 Seiten

Didaktik - Englisch - Literatur, Werke

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Teil A - Darstellung der zugehörigen längerfristigen Unterrichtszusammenhänge
1.1 Thema der Unterrichtsreihe
1.2 Curriculare Legitimation und Kompetenzorientierung
1.3 Einbettung der Unterrichtsstunde in die Unterrichtsreihe

2 Teil B: Darstellung der gezeigten Unterrichtsstunde
2.1 Themenformulierung der Unterrichtsstunde
2.2 Stundenziel
2.3 Teilziele
2.4 Lehr- und Lernausgangslage
2.5 Didaktisch-methodische Entscheidungen
2.6 Verlaufsplan des geplanten Unterrichts

Quellen- und Literaturangaben

Anhang

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Teil A - Darstellung der zugehörigen längerfristigen Unterrichtszusammenhänge

1.1 Thema der Unterrichtsreihe

This is the world we live in – Erarbeitung und diskursive Anwendung von Wortfeldern und Inhalten aus dem Bereich Umwelt und Technologie

1.2 Curriculare Legitimation und Kompetenzorientierung

Die Reihe „ This is the world we live in “ und das darin eingebettete Unterrichtsvorhaben „ Could this be our future? “ werden durch den Kernlehrplan für Realschulen in Nordrhein-Westfalen als auch durch den schulinternen Lehrplan der Realschule Neue Friedrichstraße legitimiert. Der Inhaltsschwerpunkt der Reihe findet sich im Punkt „Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“ als Teil der Interkulturellen Kompetenzen wieder und beinhaltet dementsprechend auch „Umweltfragen“, auch in Bezug auf technologische Errungenschaften (Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen 2004: 36). Hierdurch ist die vorliegende Unterrichtseinheit als auch die Reihe im Kernlehrplan verankert. Hauptziel der Reihe ist die Erweiterung der „funktionalen kommunikativen Kompetenzen“, wie sie als Leitziel des Englischunterrichts im Kernlehrplan festgelegt sind (Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen 2004: 11). Der besondere Fokus liegt hier auf den alltäglichen „ Verwendungssituationen “, wie sie den Schülerinnen und Schülern in ihrem persönlichen Alltag täglich begegnen können (ibid., Hervorhebung im Original). Den Prinzipien „ Schülerorientierung “, „ Kommunikationsorientierung “ und „ Inhaltsorientierung “ wurden in dieser Reihe ebenfalls Rechnung getragen (ibid.: 12; Hervorhebung im Original). Die inhaltliche Ausrichtung der Reihe stellt einen hohen Alltagsweltbezug für die Schülerinnen und Schüler her, da es zwei für die Jugendlichen wichtige Bereiche abdeckt: Die Thematisierung technologischer Errungenschaften und der heutige Einsatz von technischen Geräten, wie zum Beispiel des Smartphones, bieten direkte Anknüpfungspunkte zum Alltag der Schülerinnen und Schüler. Gleiches gilt für den Themenbereich Umwelt und Klima, welcher nicht zuletzt durch die Fridays-for-Future- Bewegung bei den SuS für erhöhte Aufmerksamkeit gesorgt hat. Der inhaltliche Aufbau der Reihe ist so ausgelegt, dass die Themen sukzessive aufeinander aufbauen. Die erste Einheit der Reihe befasst sich mit der Einführung des Themas technology vor dem Hintergrund der persönlichen Tagesabläufe der SuS. Hierdurch wird ein starker Kernlehrplan NRW und schulinterner Lehrplan Lebensweltbezug hergestellt, was eine gute Identifizierung der SuS mit der Thematik ermöglicht (ibid.: 11). In der zweiten Einheit wird der zuvor erworbene Wortschatz des Feldes technology mit dem Inhaltsfeld climate verknüpft, wobei auch hier ein Rückbezug auf den Alltag der SuS stattfindet, indem sie ihren eigenen CO2-Verbrauch auch im Hinblick auf die von ihnen benutzten elektrischen Geräte kritisch hinterfragen (ibid.: 36). Die nachfolgende Einheit zielt darauf ab, die aufgeworfene Umweltproblematik weiter zu vertiefen und den Wortschatz zu Klimaveränderungen anhand von arbeitsteiliger Textarbeit auszuweiten. Die ertsen drei Einheiten legen demnach den Grundstein für die darauffolgenden Einheiten, die im Anforderungsbereich gesteigert sind und das Urteilsvermögen der SuS schulen sollen. Dazu wird in der vierten Einheit eine Gruppendiskussion durchgeführt, in welcher die SuS bisher erworbenen Wortschatz zu kontroversen Fragestellungen anwenden und ihre Meinung vertreten sollen. Als weiterer Schritt in der Reihenentwicklung reflektieren die SuS konkrete Vorschläge zum Klimaschutz anhand von Vorschlägen aus einem Video und arbeiten schriftlich heraus, inwiefern sie einzelne Aspekte umsetzen würden. In der sechsten Einheit der Reihe folgt ein Bogenschlag zurück zu den Anfängen der Technologisierung, wobei die Auswirkungen auf das heutige Leben im Fokus liegen. In der siebten Einheit folgt nun erstmals ein Blick in die dystopische Zukunft, die anhand eines Ausschnittes der Lektüre „ The Carbon Diaries 2015“ verwirklicht wird. Hierbei wurde der Lektüreausschnitt den Fähigkeiten der SuS angepasst und zum Teil didaktisch reduziert; gleichzeitig wird das fiktive Szenario in das Jahr 2025 vorverlegt, um den Charakter einer Zukunftsfiktion aufrecht zu erhalten. Als nächster Schritt erfolgt die Erarbeitung von Erörterungsregeln und die Anwendung in einer eigenständigen Erörterung, worin alle aus der Reihe bisher thematisierten Inhalte zum Einsatz kommen und somit einen hohen Anspruch an die SuS stellt. Die Reihe wird durch eine Leistungskontrolle in Form einer Klassenarbeit abgeschlossen.

Auch die didaktische Ausrichtung der Reihe wird durch den Kernlehrplan legitimiert, da hier die Gesprächs- und Diskussionsbeteiligung über „Themen von gesellschaftlicher Bedeutung“ und die Vermittlung der eigenen Meinung als Ziele festgelegt sind (vgl. ebd.: 34). Die kommunikativen Kompetenzen mit Hör- und Sehverstehen werden ebenso erweitert wie das Leseverstehen und die Schreibkompetenz. Ein Schwerpunkt der Reihe wurde dabei auf die Erweiterung der Sprachkompetenz gelegt, um die SuS langfristig auf eine mündliche Prüfung im Februar vorzubereiten. Aus diesem Grund sind in jede Einheit zahlreiche Sprechanlässe eingebunden, die sowohl im Sinne des Teilnehmens an Gesprächen als auch im Sinne des zusammenhängenden Sprechens umgesetzt werden (ibid.: 34f.). In der Reihe wird kontinuierliche themen- und methodenbezogene Wortschatzarbeit geleistet. Nicht zuletzt erfolgt eine stetige Erweiterung der methodischen Kompetenzen, wobei besonderes Augenmerk auf die Befähigung zum eigenständigen und kooperativen Arbeiten gelegt ist, die durch die Verwendung verschiedener kooperativer Methoden wie zum Beispiel des Gruppenpuzzles, World Cafés oder dem reziproken Lesen gefördert wird. Letztere wurde ausgewählt, um das Leseverstehen der SuS durch Einüben der Aspekte eines so genannten guten Lesers langfristig zu erweitern (Thaler 2014: 190f.). An dem in jeder kooperativen Großform bereitgestellten (Unterstützungs-)Material bedienen sich die SuS selbst, sodass sie Verantwortung für ihren Lernprozess übernehmen und ihre Eigenständigkeit gefördert wird (ibid.: 39). In der Reihe erfolgt außerdem die langfristige Förderung des Präsentierens, indem SuS zu jeder Stunde ein Warm-up mit der Klasse durchführen und diesen Akt des zusammenhängenden Sprechens durch die Klasse beurteilen lassen (ibid.: 34f.). Dieses Warm-up kann zum Beispiel ein kleines Spiel sein, welches die SuS auf die Benutzung der englischen Sprache einstimmt und ihnen einen niederschwelligen Sprechanlass bietet.

1.3 Einbettung der Unterrichtsstunde in die Unterrichtsreihe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2 Teil B: Darstellung der gezeigten Unterrichtsstunde

2.1 Themenformulierung der Unterrichtsstunde

Could this be our future? – Erweiterung der Lese- und Sprachkompetenz durch reziprokes Lesen eines Textausschnittes der Lektüre „ The Carbon Diaries 2015

2.2 Stundenziel

Die SuS sind in der Lage zusammenhängende Texte zu erarbeiten, indem sie einen Textausschnitt der Lektüre „ The Carbon Diaries 2015 “ im Sinne des reziproken Lesens bearbeiten.

2.3 Teilziele

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage,

- das Thema eines Textes vorherzusagen, indem sie sich mit ihrem Partner über den Impuls der carbon cards austauschen und Vermutungen anstellen.
- die vier Phasen des reziproken Lesens anzuwenden, indem sie die Textabschnitte in den wechselnden Rollen unter Verwendung der Rollenfächer und Hilfekarten erarbeiten.
- einen zusammenhängenden Textausschnitt zu verstehen, indem sie sich in ihrer Gruppe darüber austauschen und passende Zwischenüberschriften suchen.

2.4 Lehr- und Lernausgangslage

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.5 Didaktisch-methodische Entscheidungen

Das Schwerpunktziel der Stunde besteht in der Erweiterung der Lese-Kompetenz (vgl. Thaler 2014: 190f.). Die SuS sollen befähigt werden, mit Hilfe von struktureller und sprachlicher Unterstützung durch die Lesestrategie des reziproken Lesens den Textausschnitt im Sinne des selbstbestimmten Lernens zu erschließen (vgl. Grieser-Kindel et al 2016: 217). Der Fokus liegt hier auf dem „Detaillierten Lesen“, da jeder SuS zunächst mit der selbstständigen Auseinandersetzung mit dem Text verpflichtet ist und dadurch eine bessere Informationsaufnahme im Gegensatz zum lauten Vorlesen gegeben ist (Henseler u. Surkamp 2009: 6; siehe auch Thaler 2014: 191; Haß 2017: 141).

Die Methode des reziproken Lesens, in der Lerngruppe zum leichteren Verständnis als Reading Circle bezeichnet, ermöglicht es den SuS, den Textausschnitt tiefgreifend und umfassend zu verstehen und macht ein intensives Weiterarbeiten mit dem Text möglich (Grieser-Kindel et al 2016: 217). Durch die auf die einzelnen Gruppenmitglieder verteilten Aufgaben wird der Prozess des Verstehens aufgegliedert, was auch schwächeren SuS das Textverständnis ermöglicht, da sie sich pro Textabschnitt nur auf einen bestimmten Bereich konzentrieren müssen. Hierdurch entsteht eine „positive Abhängigkeit“ der Gruppenmitglieder im Sinne des kooperativen Lernens, wodurch alle SuS in die Pflicht genommen werden, aktiv an der Gruppenphase mitzuwirken und die ihnen übertragenen Aufträge nach bester Möglichkeit zu bearbeiten (Müller 2018: 115). Die kooperative Bearbeitung und Besprechung der einzelnen Abschnitte bieten zudem einen geschützten Raum zum Klären von Fragen, die ansonsten im Plenum möglicherweise nicht gestellt worden wären. Zusätzlich folgt das reziproke Lesen den Prinzipien des selbstbestimmten Lernens, indem die SuS durch die Arbeit in den Gruppen „die eigenen Lese- und Verstehensprozesse“ begutachten und kontrollieren (Grieser-Kindel et al 2016: 217) – die SuS übernehmen also „Verantwortung für sich und die Gruppe“ (Müller 2018: 115; Hervorhebung im Original). Da die Anwendung dieser Methode das Textverständnis der SuS erhöht, sind Sprechanlässe im Anschluss an das Lesen durch die SuS leichter zu bewältigen (Grieser-Kindel et al 2016: 217). Die Auswahl der Methode trägt außerdem den verschiedenen Arbeitstempi der SuS Rechnung: Durch die jeweils zwischengeschobenen Einzelarbeitsphasen (das silent reading) werden die Gruppenmitglieder immer wieder auf den gleichen Arbeitsstand gehoben. Schneller lesende SuS können zudem Zusatzaufgaben bearbeiten, von deren Inhalt die Gruppen im weiteren Verlauf zusätzlich profitieren können. In der vorliegenden Unterrichtsstunde wird den SuS der Text nur abschnittsweise ausgehändigt, um zu verhindern, dass die SuS den gesamten Text auf einmal lesen.

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783346304957
ISBN (Buch)
9783346304964
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v909544
Note
2,0
Schlagworte
Unterrichtsbesuch Unterichtsentwurf UB UPP Seminar Referendariat Realschule Gesamtschule
Zurück

Titel: Erweiterung der Lese- und Sprachkompetenz durch reziprokes Lesen eines Textausschnittes der Lektüre "The Carbon Diaries 2015" (Englisch Realschule)