Lade Inhalt...

Der Kapp-Putsch

Referat / Aufsatz (Schule) 1999 2 Seiten

Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik

Leseprobe

Kapp-Putsch - 13. März 1920

Zur Person Wolfgang Kapp:

- geboren am 24.Juli 1858 in New York
- 1880 Jura Studium
- 1886 Arbeit in verschiedenen Ministerien und als Landrat
- 1906 Wahl zum Generaldirektor der Bodenkreditanstalt der Landwirtschaft
- nach dem 1.Weltkrieg Anschluss an die Deutschnationale Volkspartei
- führende Beteiligung an der im Oktober 1919 in Berlin gegründeten Nationalen Vereinigung, deren Ziel die Vorbereitung eines rechten Umsturzes ist.
- Kapps persönliche politische Vorstellungen zielen auf einen Sturz der parlamentarischen Regierung, die Abschaffung der Weimarer Verfassung und die Wiederherstellung der autokratischen Vorkriegsverhältnisse.

Wie kam es zum Putschversuch?

- Kapp bereitete seit Oktober 1919 den Putsch vor. (Das Zentrum dieser Vorbereitung lag in der Nationalen Vereinigung)

- Zunächst Bemühungen den geplanten Umsturz propagandistisch vorzubereiten Bestärkt wird er in seinem Vorhaben durch:

- Unzufriedenheiten des konservativen Bürgertums und der monarchistisch gesinnten Reichswehr mit den neuen aus dem Versailler Vertrag entstandenen republikanischen Verhältnissen
- Offiziere und Soldaten die sich durch die im Versailler Friedensvertrag festgelegten Reduzierung der Heeresstärke in ihrer Existenz gefährdet sehen
- Freikorps, die komplett aufgelöst werden sollen
- Grossgrundbesitzer, welche ebenfalls Interesse an der Vorkriegsordnung haben (sie haben zwar nach wie vor ihren Besitz, aber keine politische Macht mehr)
- Walther Freiherr von Lüttwitz, der mit seiner Weigerung, dem Befehl zur Auflösung der ihm unterstellten Marinebrigade Ehrhardt nachzukommen ein Signal für den Staatsstreich setzt

ES bildete sich eine Vereinigung von Putschisten!

Verlauf des Putsches:

- Wolfgang Kapp, Walther Freiherr von Lüttwitz sind Träger des Putsches
- 12.3.1920: Lüttwitz legt zusammen mit dem ihm untergebenem Führer der Marinebrigade, Hermann Ehrhardt, den Beginn des Putsches auf den 13.März fest
- 12.3., 22.00 Uhr: Abmarsch der Brigade Ehrhardt aus dem Lager in Döberitz
- 12./13.3., nachts:Ergebnislose Verhandlungen der Generäle Burghard von Oven und Martin von Oldershausen mit Ehrhardt; dieser stellt der Reichsregierung ein auf 7.00 Uhr befristetes Ultimatum.
- 13.3., 1.00 Uhr: Reichswehrministerium lehnt militärischen Widerstand gegen die Putschisten ab.
- 13.3., 4.00 Uhr: Reichspräsident Friedrich Ebert lehnt das Ultimatum ab
- 13.3., 6.15 Uhr: Abreise eines Teils der Regierung
- 13.3., 7.00 Uhr: Einmarsch der Brigade Ehrhardt in das Berliner Regierungsviertel
- Regierung kann nicht auf Schutz der Reichswehr zählen; führende Generäle lehnen es ab gegen die Putschisten vorzugehen
- Kapp ruft sich zum Reichskanzler und preussischen Ministerpräsidenten aus. Reichswehrminister und Oberbefehlshaber der Reichswehr wird General Walther Freiherr von Lüttwitz.

Dennoch ist die legale Regierung nicht ausgeschaltet, sondern nur nach Stuttgart verlegt und kann immer noch agieren.

Generalstreik:

- aus Protest gegen den Kapp-Putsch wird noch am 13.3. zum Generalstreik aufgerufen
- 15.3. das gesamte Deutsche Reich wird von einem Generalstreik erfasst; etwa 12Mio Beschäftigte legen die Arbeit nieder
- 16.3. Die Kapp-Regierung droht mit der Todesstrafe für Streikposten und Streikführer
- Proteste innerhalb des Volkes entgegen den Putschisten werden immer heftiger; In zahlreichen Orten und Regionen (so in Kiel, Harburg, Frankfurt, in Mecklenburg, in Mitteldeutschland und vor allem im Ruhrgebiet) kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern auf der einen und Polizei, Reichswehr und Freikorps auf der anderen Seite.
- Rücktritt von Kapp und Lüttwitz; Ende des Kapp-Putsches (Truppen und Brigade ziehen sich zurück)
- Kapp flüchtet nach Schweden
- Generalstreik wird dennoch weitergeführt
-

Verwendete Literatur:

„Chronik 1920“ Chronik Verlag

„Peter Krüger:Versaille, Deutsche Aussenpolitik zwischen Revisionismus und Friedenssicherung“ dtv „Geschichte und Geschehen II“ Klett

Details

Seiten
2
Jahr
1999
Dateigröße
339 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v96736
Note
Schlagworte
Kapp Putsch

Autor

Zurück

Titel: Der Kapp-Putsch